Skip to main content

Full text of "Funkschau 1966 Heft 22"

See other formats





Ein hochwertiger UKW-Tuner-Baustein B3108D 
mit Feldeffekt-Transistoren 



















Korrektur der Rasterverzeichnung 

bei der Farbfernseh-Bildröhre 2 2 
Hörspiel-Verzerrer für Tonbandamateure 

Über die richtige Hi-Fi-Beratung 

Zum Titelbild: Als kompakte, flache Einheit, hier ohne den Allbereich- 


tuner, ist das Imperial-Fernsehchassis 1923 aufgebaut. Siehe auch 1 80 DM 
Seite 697 dieses Heftes. " 


In diesem Heft: 


Weihnachtsangebot 
für Franzis-Fachbücher 
in der Mitte des Textteiles 


wir wissen 
alles aus 


franzis 


fachbüchern 


Rundfunk- und 
Fernsehtechnik 
Elektronik 


Siehe unsere Beilage 
in der Mitte des Heftes 


Funkschau : 38. Jahrg. Nr. 22. 2. November-Heft 1966 : Franzis-Verlag, München - Erscheint 2mal monatlich 


Bei Impuls- 


oder 
Wechsel- 
spannunge 
WIMA- 
























































Durolit-Kondensatoren 


Mehrlagige Papier- 
Kondensatoren 

sind für die meisten 
Anwendunggsfälle 
geeignet. 
WIMA-Durolit- 
Kondensatoren werden 
wegen ihrer universalen 
Einsatzmöglichkeiten 
bevorzugt. 


Fordern Sie bitte unseren 
ausführlichen Prospekt an! 


WILHELM WESTERMANN 
SPEZIALFABRIK FÜR KONDENSATOREN 


68 Mannheim 1 - Augusta-Anlage 56 
Postfach 2345 - Tel.: 45221 - FS 04/62237 


1770 


wegweisend 
in der 

Magnethand- 
Technik 








Deutsche Philips GmbH 








u 


Daran erkennen Sie 
adsilifeiuKelsiekztate le [1 c-1C-y 
Warum? Weil nichts die Bedienung-eines Tonbandgerätes 


einfacher macht. Drucktasten sind stabil und betriebssicher, 
logisch und übersichtlich. Für jede Funktion _eine-eigene Taste. 


Schneller und-sicherer geht.es.nicht. (Wichtig-auch für die 

















g FÜRTS, 
F er 


S 2 
aim doch PHILIPS 7 


_ 


’ 


a 
8 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1771 


en hietet Ihnen 150 Möglichkeiter 


Gehören auch Sie zu den vielen geplagten Mitbürgern, die Jahr für Jahr vor dem Problem stehen: was schenke ich wem zu Weihnachten? Wir möchten Ihnen ger 
bei der Lösung dieses Problems helfen. Wenn Sie also in wenigen Tagen der sparsamen Hausfrau (oder dem "hoffentlich spendablen Hausherrn) Ihren Wunschzettı 
präsentieren, dann wünschen Sie sich doch einmal etwas, was schon viele Tausend in aller Welt begeistert hat — einen HEATHKIT-Bausatz. Der Winter mit seine 
langen Abenden steht vor der Tür und nun haben Sie viel Zeit und Muße, Ihre Freizeit nach Ihren Wünschen zu gestalten. Versuchen Sie es einmal mit dem Selbstba 
von HEATHKIT-Geräten. Das ist mehr als nur basteln — das ist ein spannendes Hobby, das Sie fesseln wird und Ihnen viel Freude macht. Dabei können Sie da 
Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, denn HEATHKIT-Geräte gibt es für jeden Zweck und für jeden Geldbeutel. 150 verschiedene Modelle stehen zur Wal 
und wir sind sicher, daß auch für Sie das Richtige dabei ist. HEATHKIT-Geräte sind zeitlos modern, technisch ausgereift, wertbeständig, robust und zuverlässit 





Für frischgebackene Rundfunk- und Fernsehmechaniker-Gesellen, anspruchsvolle Radio- 
bastler, Techniker und Ingenieure (auch wenn sie noch die TH-Schulbank drücken): 


4 Universal-Röhrenvoltmeter IM-11 E 


e 7 Gleichspannungs-Meßbereiche von 1,5 bis 1500 V + 3% 
v. SE 

e 7 Wechselspannungs-Meßbereiche von 1,5 bis 1500 Veff 

+5%v.SE 

7 Widerstandsmeßbereiche von 1 kQ bis 1000 M2 + 5% 

v. SE 

1 Dämpfungsmeßbereich von — 10 bis + 5 dB (bei 1,5 V) 

Eingangswiderstand 10 + 1MQ® 

Nullpunkt auf Skalenmitte einstellbar 

Hochempfindliches 100 „A-Drehspulinstrument 

Übersichtliche zweifarbige Skala 

Stabiles Metallgehäuse mit Traggriff 

Umschaltbarer Universal-Tastkopf 

HF- und HV-Tastköpfe als Zubehör lieferbar 







IM-11E Service-Kleinoszillograf OS-2 ) 


Frequenzbereich des Y-Verstärkers 2 Hz...3 MHz + 3 dB 
Frequenzbereich des X-Verstärkers 2 Hz...300 kHz + 3 dB 
Eingangsempfindlichkeit 100 mVeff/cm ” 
Kippfrequenzen von 20 Hz...200 kHz in 4 Bereichen 
einstellbar 

Stufenlose Kippfrequenz-Feineinstellung 

Autom. Synchronisation und Strahlrücklaufunterdrückung 
7-cm-Kathodenstrahlröhre 

Helligkeits-, Punktform- und Schärferegler 

Z-Eingang und Eichspannungsbuchse (1 Vss) 
Außerordentlich kompakte und stabile Bauweise 
Abmessungen nur 185 x 127 x 305 mm 

Gewicht nur 5 kg — ideal für reisenden KD-Techniker Bausatz: DM 349.— betriebsfertig: DM 499.— 


mut 


Bausatz: DM 178.— 
betriebsfertig: DM 238.— 





Wohl kein anderes Geschenk wird so viel Freude machen, als ein Paar Handfunksprechgeräte von HEATHKIT. Ideal für Bauführer, 
Rangiermeister, Lagerplatzverwalter und andere, die sonst viel laufen und ihre Stimmbänder strapazieren müssen. HEATHKIT-Handfunk- 
sprechgeräte überbrücken mühelos größere Entfernungen und erlauben einwandfreie Verständigung auch in sehr lauter Umgebung. Sie 
brauchen nicht mehr bei Nacht und Nebel das nächste Telefon zu suchen — ein Druck auf die Sprechtaste und Sie haben Ihren Gesprächs- 
partner an der „drahtlosen“ Strippe. Wäre das nichts für Sie? 


4 Handfunksprechgerät GW-21 D 


eo Ideal für die Verständigung über größere Entfernungen auf 
Baustellen, Lagerplätzen, Segelflugplätzen, bei Landvermessun- 
gen sowie beim Katastropheneinsatz (Feuerwehr, Techn. Hilfs- 
werk, Rotes Kreuz, Polizei) 

e Bei zahlreichen Behörden, Unternehmen und Rundfunkanstalten 

in Gebrauch 

Handlich, leicht, außergewöhnlich robust und einfach zu bedienen 

9 Transistoren, 2 Dioden 

NF-Ausgangsleistung 150 mW 

Reichweite 1-3 knı (je nach Gelände) ern 

Betriebsdauer 75-100 Stunden mit einer normalen 9-V-Batterie > k o Be.‘ 

Eingebaute Rauschsperre und Teleskopantenne 

Von der Bundespost zugelassen (FTZ-Prüfnummer K-983/62) 













Nur betriebsfertig lieferbar 


Preise: Einzelgerät DM 259.—* 

Paar DM 499.—* 

Batteriesatz (2 Stück) DM 10.— 
(* einschl. Quarzbestückung für einen Kanal. Bitte fordern Sie 
Sonderprospekt an) s 
Weltenbummler werden begeistert sein, wenn sie unseren 
Allband-Transistor-Koffersuper GR-43 auf dem Gabentisch 
finden. Der technische Aufwand und die hervorragenden 
Empfangseigenschafien dieses Gerätes, das hauptsächlich 
für störungsfreien Kurzwellen-Fernempfang ausgelegtwurde, 
übertrifft selbst die größten Heim-Rundfunkempfänger. Bausatz: DM 850.— 


Allband-Transistor-Koffersuper GR-43 


e Der ideale und zuverlässige Begleiter auf Ihrer nächsten Urlaubsreise. Zehn Wellenbereiche (Langwelle, Mittelwelle, UKW und sieben KW-Bänder von 2 bis 
22,5 MHz) garantieren vollendeten und störungsfreien Rundfunkempfang auf allen fünf Kontinenten @ Hervorragende Trennschärfe @ 16 Transistoren und 6 Dioden 
e Getrennte Eingangs- und ZF-Stufen für AM und FM e Eingebaute Ferrit- und Teleskopantenne e Batterie-Sparschaltung erhöht die Lebensdauer der 7 Batterien 
um 30 % e Großflächige Trommelskala mit abschaltbarer Beleuchtung e Tonblende e Abstimmautomatik @ Großer Ovallautsprecher garantiert höchste Klanggüte 
e Stabiles Ganzmetallgehäuse mit hochglanzpolierten Beschlägen e Schutzdeckel mit Magnetverschluß, Weltzeitkarte und Sendertabelle 


Ausführliche Einzelbeschreibungen (mit Schaltbildern) aller Geräte erhalten Sie kostenlos auf Anfrage. 
Alle HEATHKIT-Geräte und -Bausätze ab DM 100.— auch auf Teilzahlung erhältlich. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


ano 


Weihnachtsfreuden zu bereiten Sie haben 


noch vi 

kurz eine Anschaffung fürs Leben. Ihr größter Vorteil jedoch ist ihr erstaunlich geringer Preis. Viele HEATHKIT-Freunde in ME 
aller Welt wissen das zu schätzen und haben daher HEATHKIT zu ihrer „Hausmarke“ gemacht. Besonders vorteilhaft ist der 

Selbstbau, denn dabei können Sie teilweise bis zu 45% gegenüber einem betriebsfertig gekauften Gerät sparen. Der 

Selbstbau unserer Geräte ist kinderleicht — auch für Unerfahrene. Unsere bekannten Bau- und Bedienungsanleitungen sind 


so klar und leicht verständlich, daß auch Sie — selbst wenn Sie vorher noch nie „elektronisch“ gebastelt haben — auf Anhieb Ihr 


erstes HEATHKIT-Gerät mühe- und fehlerlos zusammenbauen können. Machen Sie doch einmal einen Versuch. Hier ein paar ® / 
Vorschläge: Zeit dazu 


Wenn Sie in Ihrem Familienkreis einen Funkamateur zu beschenken haben, dürfte Ihnen die Wahl nicht schwer fallen. Funkamateure 
sind kritisch, anspruchsvoll und verlangen stets das Beste (auch bei Weihnachtsgeschenken). Das Beste bietet HEATHKIT mit der neuen 
SB-Line, deren erste Serie bereits nach zwei Wochen ausverkauft war. Ein Beweis für den guten Ruf, den HEATHKIT bei Funkamateuren 
in aller Welt genießt. Br 








SB-600 W SB-301 E u 
Bausatz: DM 115.— Bausatz: DM 1650.— Bausatz: DM 1785.— - mr 
HDP-21 A 
SSB-Stationslautsprecher SB-600 SSB-Amateurempfänger SB-301 E Bausatz: 
e Paßt in Form und Farbe zu unseren Geräten der SB-Line 9 KW-Bänder von 3,5 bis 30 MHz (80-10 m) DM 185.— 


e Großer Ovallautsprecher (Frequenzgang 300 bis 3000 Hz) 
e Einbaumöglichkeit für HEATHKIT-Netzteil HP-3 E 


SSB-Amateursender SB-401 E 


e Transceive-Betrieb in Verbindung mit dem Amateurempfänger SB-301 E 
ohne Umstecken der Verbindungskabel 


Jetzt mit WWV-Bereich (15...15,5 MHz) 

Umschaltbar auf SSB (USB & LSB), AM, CW und RTTY-Betrieb 
Schalter für zwei Einbaukonverter (2 oder 6 m) an der Frontplatte 
Verbesserter Produktdetektor 

Hervorragende Trennschärfe 

Eingangsempfindlichkeit unter 0,3 „V bei 10 dB SNR 

Wesentlich vereinfachter Selbstbau durch neuartige Bausatz- und 


e Unabhängiger Sendebetrieb nach Einbau des Quarz-Nachrüstsatzes SBA-401-1 Baugruppen-Aufteilung 

@ Acht Bandbereiche von 3,5 bis 30 MHz (80-10 m) : © Verbesserter Präzisions-Skalenantrieb mit 1 kHz-Teilung 

e 180 W P.E.P. Input bei SSB-, 170 W Input bei CW-Betrieb 

e 80 W Output im 10-m-Band, 100 W in allen anderen Bändern 

e Wahlweiser Betrieb im oberen oder unteren Seitenband 

e VOX- und PTT-Steuerung „Mi Ü 

e Eingebauter 1-kHz-Generator für den CW-Mithörton SSB-Mikrofon HDP-21 A 

e LMO, ALC, SSB-Kristallfilter e Stabiles Tischmikrofon mit abnehmbarem Kopf 

e Verbesserter Präzisions-Skalenantrieb mit 1-kHz-Teilung e Verbesserter Frequenzgang 

e Eingebautes Netzteil e Bessere Richtwirkung 

® Wesentlich vereinfachter Selbstbau durch neuartige Bausatz- und e Arretierbare Sprechtaste 
Baugruppen-Aufteilung e Paßt zu allen HEATHKIT SSB-Sendern 


Zum Schluß noch ein Geschenkvorschlag, den sicher die ganze Familie mit Begeisterung akzeptieren wird — eine Stereo-Anlage mit allen Schikanen, modern, 
klangschön, betriebssicher und leicht zu bauen. Mit einer Stereo-Anlage von HEATHKIT — dazu noch einer selbstgebauten — werden Sie viel mehr Freude an 
Ihrer Plattensammlung haben und können dann auch die so beliebten Stereo- Rundfunksendungen in hervorragender Wiedergabequalität genießen. 


Hi-Fi-Konzertlautsprecher AS-16 > NEU! 


e Frequenzgang: 45 Hz...20 kHz 
e Belastbarkeit: max. 25 Watt 
e Impedanz: 82 
e 25 cm Spezial-Baßlautsprecher mit besonders 
schwerem Magnetsystem 

e 7,5 cm Mittel/Hochtonsystem 
e Eingebaute Frequenzweiche 

2 Z — (Übergangsfrequenz 1500 Hz) 

e Zusätzlicher Hochtonregler 
AR-14E Bausatz: DM 595.— e Kunststoffversiegeltes NußBbaumgehäuse 
Mn oe Abmessungen nur 220 x 385 x 185 mm 


UKW-Stereo-Heimstudio AR-14 E | u 


e Abstimmbereich: 88...108 MHz e Frequenzgang: 15 Hz...50 kHz + 1 dB e Klirrfaktor: unter 0,7% e 31 Tran- ® n Ran 
sistoren, 10 Dioden e Anschlußmöglichkeiten für Stereo-Tonabnehmer und -Tonbandgerät Ar ABB Bausatz: DM 248. 
Entzerrer-Vorverstärker e Eisenlose Endstufe e Ausgangsimpedanz: 4...16 Q e Ausgangsleistung: 15 Watt (IHF) 
pro Kanal ® Betriebsfertige UKW-Vorstufe @ 4stufiger ZF-Verstärker @ Anschlußbuchse für Stereo-Kopfhörer @ Porto- und frachtfreier Versand innerhalb der 
en nssoonen Holzgehäuse AE-55 (DM 60.-) oder beigefarbenes Metallgehäuse AE-65 (DM 24.—) auf Bundesrepublik und nach West-Berlin 

unsch lieferbar 


Senden Sie mir bitte kostenlos den großen HEATHKIT-Katalog 1967 OÖ ie EATH KIT-Geräte GmbH Abt. 22 





Ich bitte um Zusendung folgender Einzelbeschreibungen oO 6079 Sprendlingen bei Frankfurt/Main, Robert-Bosch-Straße Nr. 32-38, 
(bitte Gerätetyp genau angeben) 


Telefon 0 61 03 - 68971, 68972, 68973 


Zweigniederlassung: HEATHKIT Elektronik-Zentrum 
8 München 23, Wartburgplatz 7, Tel. 0811 - 338947 





Osterreich: Schlumberger Overseas GmbH, Wien XIl, Tivoligasse 74 


Name 
Schweiz: Schlumberger Instrumentation S.A., 8, Ave. de Frontenex, 
EEE ER ET Re PT PPTTTLFFTFTTTFTETTTOTLTEOTLETNTTERR ET EN EEE Eee PER SER 1211 Genf 6 5 
Postleitzahl u. Wohnort Schlumberger Meßgeräte AG, Badener Straße 333, 
8040 Zürich 40 
Sraße u Halanmmar es EEE ar Telion AG, Albisrieder Straße 232, 8047 Zürich 47 
(Bitte in Druckschrift) Schweden: Schlumberger Svenska AB, Vesslevägen 2-4, 


Lidingö 1/Stockholm 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1773 


PHILIPS 





neue Aufgaben 





PHILIPS 


Feel PM sst0 TV PATTERN GENERATOR 
TIME BASE HRIO. 
% 








| roweron 





für Ihre Werkstatt! 


Deshalb brauchen Sie noch keine völlig neue 
Werkstattausrüstung. Sie werden allerdings 
an eine Ergänzung denken müssen, zum 
Beispiel durch einen Farbbildmustergenera- 
tor, oder einen Zweistrahl-Oszillografen, der 
Ihnen die Kontrolle und den Abgleich des 
Synchrondemodulators ermöglicht (dabei er- 
folgt ein Vergleich zwischen R-Y und B-Y 
bzw. G-Y). 


Hier stellen wir Ihnen nur einige besonders 
interessante Geräte mit ihren wichtigsten 
Daten vor. Das gesamte Programm finden 
Sie in dem Sonderdruck „messen — reparie- 
ren“. Er bringt auf 16 Seiten viele Tips und 
wertvolle Hinweise für Ihre Reparaturarbeit. 
Bitte fordern Sie ihn an. 


HF-Zweistrahl-Oszillograf PM 3230 

besonders geeignet zur Reparatur und War- 
tung von Farbfernsehgeräten durch die 
gleichzeitige Darstellung von zwei Vorgän- 
gen. Die eingebaute Synchronisations-Trenn- 
stufe gewährleistet ein sauber stehendes 
Bild bei der Darstellung der ersten Zeilen- 


signale. Die hohe Beschleunigungsspannung 
(4 kV), sowie der sehr scharf zeichnende 
Elektronenstrahl geben dem Bild eine große 
Auflösung. Y-Verstärker: 0... 10 MHz, 20 mV/ 
Teil (1 Teil &8mm); 0... 2 MHz. 2 mV/Teil; 
Zeitmaßstab 0,5 us/Teil ... 0,5 s/Teil & 
2 MHz ... 2 Hz; mit fünffacher Dehnung 
kleinster Zeitmaßstab 0,1 us/Teil; geringe 
Abmessungen: 300 mm hoch, 210 mm breit, 
450 mm tief; Gewicht nur 11 kg. DM 2190,— 


PAL-Farbfernseh-Bildmuster-Generator 

PM 5507 

mit 6 verschiedenen Testsignalen für horizon- 
tale und vertikale Linien, Gittermuster, Punkt- 
muster, Farbbalken und Regenbogensignal, 
moduliert auf einen Bildträger zwischen 500 
und 900 MHz (Band IV/V) mit geschalteter 
Burst und verkoppeltem Hilfsträger mit Hori- 
zontalfrequenz. DM 1750,— 


Schwarzweiß-Bildmuster-Generator PM 5510 
mit fünf Testsignalen für Schachbrettmuster, 
Vertikalbalken, Horizontalbalken, gekreuzte 
Balken (asymmetrisch) und Schwarzfeld, mo- 





duliert auf Bildträger im Band |, Ill und IV/V; 
separater Ausgang für Video-Signal; Bild- und 
Zeilen-Signal sind verkoppelt; Tonträger mit 
einschaltbarer 1000-Hz-Tonmodulation; 8 ver- 
schiedene Bildträgerfrequenzen durch Druck- 
tasten wählbar. DM 1850,— 


Universal-Meßinstrument PM 2411 

spannbandgelagertes Zeigerinstrument für 
Gleich- und Wechselspannung, Gleich- und 
Wechselstrom und Widerstände mit 38 Meß- 
bereichen; hoher Innenwiderstand 40000 Q/V 
bzw. 3,3 KQ für Wechselspannung ab 30 V 
Skalenendwert; große Genauigkeit, Fehler 
1,5%/0 = bzw. 2,5°/ Meßbereiche (Skalenend- 
wert) 60 mV...1200 V-, 1,2 V...1200 V_, 
120 uA...3 A, 18 %...180 KR bezogen auf 
Skalenmitte. Das Gerät ist mit Überstromrelais 
ausgerüstet. DM 340,— 


DEUTSCHE PHILIPS GMBH 
ABTEILUNG FÜR ELEKTRONISCHE 
MESSGERÄTE 

2 HAMBURG 63 POSTFACH 111 
TEL. 50 10 31 


PHILIPS 


& 


PHILIPS sendet Ihnen kostenlos den Sonderdruck „messen... reparieren“ mit vielen Tips und wertvollen Hinweisen für Ihre Reparaturarbeit. 
Dieser Sonderdruck enthält auch Einzelheiten über alle Meßgeräte. Eine Postkarte genügt! 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


nA 








Für Ihre anspruchsvollen Kunden 
die neue Heimstudio-Anlage ELAC 3000 


Diese Heimstudio-Anlage wurde für Ihre Kunden ent- 
wickelt, die Freude an echter, lebensnaher Interpretation 
haben. Das eindrucksvolle Äußere aus erlesenem 
Material ist modern und funktionsbetont. 

Die Technik — von höchster Präzision in jedem Detail — 
übertrifft mehrfach die Forderungen nach DIN 45500. 

Zu dieser erstklassigen Heimstudio-Anlage gehören der 
volltransistorisierte Receiver 3000 T (Hi-Fi-Stereo- 
Verstärker mit eingebautem 4-Wellenbereich-Rundfunk- 


teil) und 2 klangstarke Hi-Fi-Lautsprecherboxen LK 3000. 


Empfehlen Sie als Mittelpunkt dieser ausgezeichneten 
Anlage die Hi-Fi-Stereo-Plattenspieler MIRACORD 50 H 
oder MIRAPHON 22H — Hi-Fi-Laufwerke der 
internationalen Spitzenklasse mit attraktiven, für die 
High-Fidelity richtungweisenden Merkmalen... 

und Sie haben Ihre anspruchsvollen Kunden gutberaten. 
Ein Grund genug, sich über alle Details genau zu 
informieren. Für Sie und Ihre Kunden halten wir ausführ- 
liches Schriftmaterial bereit. 

ELAC ELECTROACUSTIC GMBH, 2300 Kiel. 


ELAL 


Kipk fehlt 





Für Ihre anspruchsvollen Kunden 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1775 


Kp 11 
Überschlägige Berechnung 


Die Kapazität der T-Antenne kann ermittelt werden aus der 
Summe: Kapazität des horizontalen Drahtstücks (berechnet 
nach Fall5) + Kapazität des senkrechten Drahtstücks (berech- 
net nach Fall 6). 


Fall 12. L-Antenne 


L = horizontale 


Länge (cm) 
1 = vertikale 

Länge (cm) 
h = Höhe über 

Erde (cm) 


d = Durchmesser 
des Leiters (cm) 





h’ = h-I(cm) 
Bild 13. L-Antenne 
AL HD m. we 
u ui (12) 


L ah l 21 
ku er tg) + rer leR) ti 


kı siehe Tabelle 1, k3 siehe Tabelle 3, kg siehe Bild 12. 


Berechnungsbeispiel zu Fall 11 und 12: 
Gegeben: L = 2500 cm, 1 = 500 cm, h = 1000 cm, d = 0,3 cm. 


Nach Fall 11 (T-Antenne): 
0,241 (2500 + 500) 














1 
„2500 ( 41000 200) „_500 
ET Zt le oO 2500 + 500 
(ı nn 0.207) + N 
Si Ta 2500 + 500 i Sc 
2h\ 2h 2000 
kı=f ( ) ; = = 0,8; kı = 0,283; 
1 L L 2500 0,8; kı 0,283 
H\ HM 500 
=); 4-8 -1,m=02 ; 
’ 1 T 50 ig = 0.207 
l n) 1 500 h’ 
=f ’ re 00, = 
ko ( Li’ zo To 
Nach Fall 12 (L-Antenne): 
9241 (2500 + 500) _ pp nr 
3,91 ZaREn 
kn 00 ( 2100. 205) 
oT zo ” 
PO ( en 207) + 0,16 = 3,91 
2500 F50 \8 95 ie 


kı, ka, kg siehe oben nach Fall 11. 


Nachdruck verboten! 





Überschlägige Berechnung 


Nach Fall 5. Horizontaler Draht über Erde: 


G= zen = 147pF (nach Gl. 5); 
ur re nu ) I 
g MT — a Pen 
0,3 ( 2000 | 
0,3 
0,241 : 2500 
C= = 157pF (nach Gl. 5,2) 
4 - 1000 
lg ——— - 0,283 
0,3 


Nach Fall 6. Vertikaler Draht über Erde: 


0,241 - 500 


1, 20 _ 0,207 
Sur ve 


0,241 : 500 
= ——— = 31, ch Gl. 6 
C 2 E0 31,5 pF (na ) 
3 


Damit ergibt für die L- und T-Antenne die überschlägliche 
Berechnung, die auf der Summierung der Kapazitäten des 
horizontalen und vertikalen Drahtstücks beruht: 


C= = 36,4 pF (nach Gl. 6,1); 


147 + 157 36,4 + 31,5 


= 186 pF 
2 * 2 pP 


3 Kapazität eines Leiterpaares 


Fall 13. Zwei Kugeln (Kugelfunkenstrecke) 


0 


Bild 14. Zwei Kugeln nebenein- 
ander (Kugelfunkenstrecke) 


d = Kugeldurchmesser (cm) 
a = Mittelpunktabstand (cm) 


C = 0,278: d (1 + - m) (pF) (13) 
as 


gültig für: Der Abstand der Kugeln von einer leitenden Fläche 
(Erde) soll groß sein, so daß die Teilkapazitäten von jeder der 
beiden Kugeln zur Erde klein im Vergleich zur Kapazität der 
Kugeln gegeneinander sind. 


Fall 14. Zwei Kugeln ineinander, symmetrisch angeordnet 


Dı = Durchmesser der kleinen Kugel (cm) 
Da = Durchmeser der großen Kugel (cm) 
ö = D-Dı = Luftraumdicke 

zwischen den beiden Kugeln (cm) 
F = Kugeloberfläche (cm?) 


Bild 15. Zwei konzentrische Kugeln 





_ 0,555:Dı Dr m. 
mn 8 ); (14) 
1 1,11-F 
Für 6 = D>-Dı <—. (Di + D) = D:C= (pr) (14,1) 
Kp 11720 


11. 1966 
1814 


HEINZ KNAUERHASE 


Federführend für das Projekt war das 
Presse- und Informationsamt der Bundes- 
regierung in Zusammenarbeit mit der Ar- 
beitsgemeinschaft der öffentlich/rechtlichen 
Rundfunkanstalten (ARD) und insbeson- 
dere des Senders Freies Berlin. 

Zu Beginn des Fernsehens, also im Novem- 
ber 1963, gab es etwa 400 Fernsehenipfänger 
sehr unterschiedlicher Bauart, jetzt aber ist 
ihre Zahl auf mindestens 12000 mit mehr 
als 100 000 Zuschauern gestiegen; diese Zahl 
verdeutlicht sowohl das große Interesse der 
Bevölkerung als auch den Erfolg des Pro- 
jektes. 


Sender und Studio 


Die Arbeiten standen unter Zeitdruck, 
denn sie begannen erst im Juli 1963, mußten 
aber aus internen Gründen im November 
des gleichen Jahres soweit abgeschlossen 
sein, daß die Einweihung der Anlage mög- 
lich war. In dieser kurzen Zeit konnte natür- 
lich kein Studiogebäude errichtet werden, 
sondern es galt zu improvisieren. Die 
sudanesische Regierung stellte ein kleines 
Hotel zur Verfügung (Bild 1), das entspre- 
chend umzubauen war. Hier entstanden ein 
kleines Studio mit etwa 50 qm Fläche für die 
Abwicklung des täglichen Programms und 
ein weiteres, etwa 100 qm groß, für größere 
Programmvorhaben. Der große Dachgarten 
findet in der klimatisch günstigen Zeit als 
großes Freiluftstudio Verwendung, wobei 
der Übertragungswagen als Regiezentrale 
dient. Die gesamte Technik, wie Bild- und 
Tonkontrolle, Filmgeber, Meßraum, Strom- 
versorgung usw., ist einschließlich des Sen- 
ders in dem gleichen Gebäude untergebracht, 
selbst die Programmredaktionen haben 
noch Platz gefunden. 

Die Klimatisierung machte fast unüber- 
windliche Schwierigkeiten. Die in tropischen 
Gebieten heute übliche zentrale Klimatisie- 
rung kam aus finanziellen und zeitlichen 
Gründen nicht in Frage; die technischen 
Räume bekamen vielmehr Klein-Klimage- 
räte, und der damit verbundene hohe Ge- 
räuschpegel mußte in Kauf genommen wer- 
den. Die Außentemperaturen steigen in Khar- 
toum von April bis November bis auf 50 °C! 

Die technische Ausstattung sieht eine ver- 
einfachte Sendeablaufregie (Bild 2) vor, über 
die in Verbindung mit dem kleinen Aktuali- 
tätenstudio und einem Filmgeberraum das 
tägliche Programm abgewickelt wird. Ein 
weiterer Bildkontrollraum gehört zu dem 
großen Studio, der ebenfalls in der Sende- 
ablaufregie aufgeschaltet ist. Dieser Kon- 
trollraum gilt als der Endpunkt aller Bild- 
und Tonquellen innerhalb und außerhalb 
des Hauses, d. h. hier enden auch die Über- 
tragungen mit dem Ü-Wagen aus dem Stadt- 
gebiet. Der Ausgang des Kontrollraumes 
geht direkt auf den Sender, dessen aus vier 
Achterfeldern bestehende Antenne das Stadt- 
gebiet und die Umgebung bis in etwa 30 km 
Entfernung versorgt (Bild 3). Der von Sie- 
mens gelieferte Sender hat eine Ausgangs- 
leistung von 600 W (Bild) und 150 W (Ton), 





Der Verfasser ist Mitarbeiter des Senders 


Freies Berlin. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1815 





Auslandsbericht 


Der Fernsehsender Khartoum 


im Sudan 


1961 versprach die Bundesregierung, zur Versorgung der drei Städte Khartoum, Khar- 
toum-Nord und Omdurman am Zusammenfluß des Blauen und des Weißen Nils im 
Rahmen der Technischen Hilfe einen Fernsehsender zu errichten. In diesem Gebiet 
wohnen etwa 500 000 Menschen. Im November 1963 konnte die Anlage der Regierung 
des Sudans übereignet werden. Der Verfasser dieses Berichtes hat zusammen mit 
anderen Spezialisten die Station aufgebaut und kehrte im Frühjahr dieses Jahres 


wieder nach Deutschland zurück. 


so daß sich eine effektiv abgestrahlte Lei- 
stung von rund 2kW (Bild) ergibt. Gear- 
beitet wird in Bereich III, Kanal 5. Die Sen- 
derbelüftung wurde wegen der hohen Außen- 
temperaturen überdimensioniert. 


Bild 1. Die erste Fern- 
sehstation im Sudan, 
untergebracht in einem 
kleinen Hotel. Auf dem 
Dach der Sendemast 
mit Plattform für die 
Richtfunk-Endstellen 


Den erwähnten Übertragungswagen vom 
Typ WKA lieferte die Fernseh GmbH; er ist 
mit drei Image-Orthikon-Kamerazügen ver- 
sehen. Seine klare und übersichtliche Bau- 
weise erleichterte die Arbeit sehr. Die Dop- 
pel-Klimaanlage funktionierte auch in der 
heißesten Zeit ausgezeichnet. Zwei Relais- 
strecken der französischen Firma CSF ver- 
vollständigten die mobile Einrichtung. 

In den Studios stehen je zwei Image- 
Orthikon-Kamerazüge alter Bauart (KOA), 
auch sie bewährten sich unter den ungün- 
stigen klimatischen Verhältnissen. Der Film- 
geberraum ist mit einer Multiplexeranlage 
der Fernseh GmbH bestückt, und die Ton- 


a 


abiaufregie untergebracht ist 


Bild 2. Blick in den Kontrollraum A, in dem die Sende- 


ausrüstung stammt von Telefunken. Der 


Lichtanschlußwert der Studios beträgt 40 kW, 
verteilt auf Lichtwannen und Stufenlinsen- 
Scheinwerfer von 0,5kW bis 2kW. Auch 
gehören 


5-kW-Stufenlinsen-Scheinwerfer 





zur Lichtausrüstung. — Eine Übersicht der 
Geräteausrüstung der Station erlaubt die 
vereinfachte Zeichnung Bild 4. 


Die Organisation 


Das Fernsehen im Sudan ist eine Abtei- 
lung des Informations-Ministeriums, das 
auch alle Unkosten trägt. Zwar ist das Per- 
sonal in die Abteilungen Programm, Technik 
und Verwaltung gegliedert, aber beispiels- 
weise ist die Trennung von Programm und 
Technik nicht so scharf, wie man es in 
Deutschland gewohnt ist. Auch innerhalb 
der Abteilungen verwischen sich manchmal 
die Unterschiede, was durch die Forderung, 





Bild 3. Antennenmast mit vier 
Achterfeldern und den End- 
stellen der Richtfunkstrecken 


695 


Filmgeberraum Kontrollraum A 





Monitoren 


60 6021 ITV60; 
3 
6021 |TV602] |TV60 
5 






Epi+ 
Diageber 


M25B0 75A 


Video-Vert.| \Sendeschalter 


BAS - Wähler 





Monitoren 


ma Ev2S EV2S 
1 2 3 
Bildkontroll- 
Pult 
75A 
EoOV 
75A 









Konfrollraum B 


Impulsgeber und-verteiler 





Monitor 


Ausgang Hf 
TV 602 


Studio A 


Monitor 


Ausgang Hf} 
EV25 


Transformatorraum 


Studio B 


Stromversorgung 


(0 0 0] Zentraler Erdpunkt 
5 für Sendemast, Sender 


Sendemast mit 
Plattform für 
Zentistrecken 


Sender 

















und Videoanlagen 









en Bild+ Ton 


Wahlleitung 


Meßraum 


Bild 4. Raumaufteilung und Gerätebestückung der Station. KVV75D: Kameraverstärker für Vidikonkamera; KVK 102: Kamerakopf Vidikon; M25BO75 A: 
Bildsignal-Monitor; EOV75: dito (ältere Ausführung); PCT: Testbildgeber mit Gittergeber; 14-15 VT 75: Impulsgeber; 66 TG 75: Doppel-Impulsgeber; 
RBH 93-21 BM: Bildmischer; TV 602: Monitor; EV 25: Monitor; KOA: Kamerakopf (ältere Ausführung); KK: Kameraverstärker für Orthikon-Kamera 


mit wenig Personal auszukommen, noch 
unterstützt wird. Die Leitung des Senders 
insgesamt hat ein Senior-Controller, ihm 
zur Seite stehen ein Programmdirektor und 
ein Chefingenieur. Die Programmgestaltung 
liegt völlig in den Händen einheimischer 
Kräfte, dagegen haben deutsche Fernseh- 
fachleute noch immer die technische Be- 
treuung. 


70 %/, Direktsendungen 


Täglich werden ungefähr vier Programm- 
stunden ausgestrahlt, gegliedert in natio- 
nale und internationale Nachrichten, Sport, 
Frauen- und Kinderfernsehen, Fernsehspiele 
und Politik. Zweimal täglich, im Rahmen 
des Abendprogramms, werden Werbespots 
eingeblendet. 


1964 wurde die erste Meinungsumfrage 
zum Programm durchgeführt. An der Spitze 
der Beliebtheit standen Sport, vor allem die 
hier abends abgehaltenen Fußballspiele, 
und Unterhaltung, besonders Musikshows. 


Nur 30°/, der Sendezeit wird von Film- 
sendungen bestritten, der Rest sind Direkt- 
sendungen; Aufzeichnungen auf Film oder 
Magnetband sind noch nicht möglich. Daher 
wird der Übertragungswagen entsprechend 
oft eingesetzt. — Das Fernsehen hat in Khar- 
toum rasch an politischer Bedeutung ge- 
wonnen, und oft gibt es Programmände- 
rungen, wenn wichtige politische Ereignisse 
den Vorrang haben. 


Fernsehempfänger aller Typen 


In den Fachgeschäften der Stadt stehen 
- Fernsehempfänger vieler Hersteller, u. a. 
Grundig, National, Philips und Telefunken. 
Alle Bildschirmgrößen sind vertreten, jedoch 
sind die Preise hoch — ein Empfänger kostet 
im Durchschnitt 100 Sudanesische Pfund 
oder etwa 1200 DM. Daher ist eine Art Ge- 
meinschaftsempfang an der Tagesordnung; 


696 


man hat ermittelt, daß pro Abend min- 
destens zehn Menschen vor jedem Bild- 
schirm sitzen und am Fernsehprogramm 
teilnehmen, 


Ein großes Problem bilden die Reparaturen 


von Fernsehempfängern, denn es herrscht‘ 


ein ausgesprochener Mangel an Fachleuten 
und geschultem Personal. Die erwähnten 
Weltfirmen haben jedoch eigene Reparatur- 
werkstätten eingerichtet, die auch über die 
bei uns bekannten Meß- und Prüfgeräte, wie 
Bildmustergeneratoren, Oszillografen, Röh- 
renvoltmeter usw., verfügen, wie überhaupt 
die Struktur der Werkstätten sich nicht 
wesentlich von der bei uns üblichen unter- 
scheidet. Die Ausbildung der Servicetech- 
niker erfolgt überwiegend im Ausland durch 
die Herstellerfirmen selbst. Die Kunden- 
dienstwagen der Großfirmen gehören heute 
schon zum alltäglichen Stadtbild. Ein wich- 
tiges Problem ist die Beschaffung von Er- 
satzteilen. Transportbestimmungen und die 
allgemeinen Importprobleme erschweren das 
Halten eines größeren Ersatzteillagers; das 
gilt vornehmlich für kleinere Werkstätten. 


* 


Die Einführung des Fernsehens im Sudan 
war letztlich nicht einfach gewesen; ständig 
stand man vor neuen und überraschenden 
Situationen, denen mitherkömmlichen, „euro- 
päischen“ Mitteln nicht beizukommen war. 
Ein kleines Beispiel sei erwähnt. Die aku- 
stische Verkleidung der Studios mußte am 
Ort selbst hergestellt werden. Das heißt 
aber nichts anderes, als daß wochenlang 
mehr als zwei Millionen Löcher in Handar- 
beit in Akustikplatten einzuschlagen waren! 


Und doch darf nach dreijährigem Betrieb 
der Station in Khartoum gesagt werden: 
Dem Projekt ist der Erfolg nicht versagt ge- 
blieben. Fernsehen ist aus dem öffentlichen 
Leben des Sudans nicht mehr hinwegzu- 
denken. 


100-MHz-Oszillograf 


Zusätzlich zum Universal-Oszillografen 
Oscillar /G 60 hat Siemens den Hochlei- 
stungs-Elektronenstrahloszillografen M 214 
herausgebracht, der eine Bandbreite von 
0 bis 100 MHz aufweist. Er besteht aus 
einem Grundgerät und mehreren Einschü- 
ben. Die Vorteile der Transistorbestückung 
kommen der Schaltungstechnik und den 
äußeren Abmessungen des Gerätes zugute. 
Dadurch beträgt die Leistungsaufnahme nur 
150 VA, und das Volumen konnte klein ge- 
halten werden. 

Das Grundgerät enthält eine neuartige 
Elektronenstrahlröhre, die bei einer Ge- 
samtbeschleunigungsspannung von 30kV 
noch eine lineare Aussteuerung von 8 cm in 
Y-Richtung ermöglicht, ferner die Endstufen 
für die Vertikal- und Horizontal-Ablenkung 
sowie den steckbaren Stromversorgungsteil. 
Es steht wahlweise ein Stromversorgungs- 
einschub zum Betrieb an 220-V-Netzen von 
50 bis 400 Hz und ein solcher zum Betrieb 
an Gleichspannungen von 12 und 24V zur 
Verfügung. 

Mit dem Y-Zweikanaleinschub beträgt der 
Ablenkkoeffizient 20 mV/cm, die Bandbreite 
reiht von O0 bis 100 MHz (Anstiegszeit 
3,5 nsec). Außerdem ist noch ein breitban- 
diger Y-Differenzverstärkereinschub vor- 


handen. Die Ablenkung in Y-Richtung ge- 


schieht mit einem Einschub, in dem zwei 
vollständige Kippteile untergebracht sind, 
wobei alle bekannten Triggerarten sowie 
verzögerte Zeitablenkung möglich sind. Die 
Umschaltung der einzelnen Funktionen so- 
wie die Wahl der verschiedenen Trigger- 
möglichkeiten erreicht man über Druckta- 
sten, d. h. in der Bedienungstechnik wurde 
der mit dem Typ U/G 60 eingeschlagene Weg 
fortgesetzt. Darüber hinaus kann ein MeßB- 
zusatzeinschub verwendet werden, der 
einen Gleichspannungsverstärker und einen 
Hoch-Tiefpaß enthält. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1816 


EDWIN OLOFF 


Mit der Entwicklung des hier vorgestellten 
Einblock-Steckchassis wurde bezweckt, einen 
wesentlichen Schritt zur Miniaturisierung zu 
gehen und den Service grundlegend zu ver- 
einfachen, die Fertigung durch Zusammen- 
fassung aller Chassistypen für die Bild- 
röhren zwischen 43-cm- und 65-cm-Diagonale 
zu rationalisieren und die Einführung des 
Farbfernsehens durch rechtzeitige Standardi- 
sierung vorzubereiten. Im folgenden werden 
einige Neuerungen des Chassis 1923 gegen- 
über der bekannten Ausführung 1823 be- 
schrieben. 


Hf-Teil und Zf-Verstärker 


Im Tuner wird als Vorstufentransistor 
ausschließlich der neue Transistor AF 239 
verwendet. In Verbindung mit der konven- 
tionellen, seit drei Jahren bewährten 4/2- 
Drehkondensatorabstimmung ergeben sich 
die in der Tabelle aufgeführten Werte für 
Verstärkung und Rauschen. Diese Daten 
wurden gemessen an .den Antennenbuchsen 
des Empfängers (240 2) bzw. am Zf-Aus- 
gang (60 2), einschließlich aller Verluste 
durch Übertrager und Kabel. 


Daten des Tuners mit AF 239 


Bereich Rauschen Verstärkung 
I 3..5 KTo 26...32 dB 
II 3...5 KTy 26...32 dB 
IV/V 4..7 KTy 30...36 dB 


Die günstigen Werte werden erreicht, weil 
bei dem vorliegenden Abstimmsystem keine 
zusätzlich dämpfenden elektrischen Bauteile 
benötigt werden. Ein weiterer Vorteil ergibt 
sih durch die extrem kurze Zuleitung 
(5 cm) vom Antennenanschluß zum Tuner 
auf Grund des hier gewählten mechanischen 
Aufbaus. 

Der Tastendruck konnte nahezu um den 
Faktor 2 gesenkt werden. Durch das Zusam- 
menwirken der neuen Sechsfach-Zentralab- 
stimmtaste mit einem Tuner, der nur einen 
Bereichumschalter hat, ergibt sich ein mitt- 
lerer Tastendruck von nur 1,8 kp. 

Das seit zwei Jahren bekannte zweiseitig 
gedruckte Vierfac-Bild-Zf-Filter mit durch- 
plattierten Löchern (siehe FUNKSCHAU 
1966, Heft 10, Seite 307, Bild 4) wurde zu- 
sätzlih durch eine Falle (L 1) ergänzt!). 
Diese Falle beseitigt beim Schwarzweiß- 
empfang von Farbsendungen das entste- 
hende Moir& von etwa 1,1 MHz. Diese Stö- 
rung entsteht als Interferrenz zwischen dem 
Farbhilfsträger von rund 4,4 MHz und dem 
Tonträger 5,5 MHz. Um den Bildkanal sper- 
ren zu können, wurde für die Tongleichrich- 
tung eine zweite Diode angeordnet und ein 
Einzelkreis-gekoppelter Ton-Zf-Verstärker 
nachgeschaltet. 

Als weitere vorteilhafte Auswirkung die- 
ser Ton-Zf-Schaltung ergibt sich eine größere 
Bandbreite des Videoverstärkers und damit 
eine bessere Auflösung und bessere Bild- 





Der Verfasser ist Mitarbeiter der Imperial- 
Rundfunk und Fernsehwerk GmbH, Osterode. 


1) Die Positionsnummern beziehen sich auf die 
Gesamtschaltung auf Seite 699. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 2 
1817 





Fernsehempfänger 


Einblockchassis mit zweiseitig 
bheschichteter Leiterplatte 


Ein besonderes Merkmal des Fernsehchassis 1923 von Imperial ist die auf beiden 
Seiten beschichtete Leiterplatte. Da auch die Löcher zum Einstecken der Bauelemente 
durchplattiert sind, ergibt sich eine sehr hohe Sicherheit gegen fehlerhafte Lötstellen. 
Die kompakte Bauweise — alle Einzelteile auf einem Senkrechtchassis — spart Platz aus 
für die zusätzlichen Baugruppen beim künftigen Farbfernsehen. 


schärfe. Die Belastung des Anodenkreises, 
wie sie zwangsläufig bei einer einstufigen 
Ton-Zwischenfrequenz mit Auskopplung an 
der Anode der Video-Endröhre auftreten 
würde, entfällt. Den Videofrequenzgang 
zeigt Bild 1. 

Der Kontrasteinsteller wurde auf der 
Anodenseite der Videoröhre in den strom- 
losen Zweig einer Brückenschaltung gelegt. 


Bild 1. Der Videofrequenzgang des Fern- 
sehchassis 1923 


FF 





Damit ergeben sich die folgenden Vorteile: 

Die Synchronimpulse können vor der 
Kontrasteinstellung abgegriffen werden. 

Das Amplitudensieb arbeitet unabhängig 
vom gewählten Kontrast mit optimalen 
Eingangsspannungen. 

Der Kontrasteinsteller ist wenig belastet. 

Die Schwarzwertübertragung bleibt voll 
erhalten. 

Die mitlaufende Helligkeit kann beliebig 
gewählt werden. 

Selbst bei extremem Fernempfang bleibt 
die Einstellmöglichkeit des Kontrastes und 
damit auch die subjektive Reduzierung des 
Rauschens erhalten. 

Eine zusätzliche Frequenzgangkompensie- 
rung ist durch die Glieder R1, C1 und C2 
möglich. .Bild 2 zeigt die Linearität, gemes- 
sen zwischen Antennenbucse (Kanal 12) 
und Katode der Bildröhre. Zur Linearitäts- 
messung wurde ein zeilenfrequenter Säge- 
zahn verwendet, dem eine 2-MHz-Schwin- 
gung überlagert war. 

Bei der Messung wird der Sägezahn durch 
ein Differenzierglied entfernt. 


“-+34B 


Hochspannungsgleichrichtung 


Die Hochspannung wird mit Hilfe eines 
Selen-Gleichrichters erzeugt (Bild 3). Gute 
Erfahrungen mit dem 12-kV-Selengleichrich- 
ter lagen vom Gerät Chico bereits vor. Alle 
bei 18kV neu auftretenden Probleme wur- 
den in enger Zusammenarbeit mit dem Her- 
steller gelöst. Über prinzipielle Fragen 





Bild 2. Linearität des Frequenzgangs, gemessen 
zwischen Antennenbuchse und Bildröhrenkatode 


A 


A 


Bild 4. Bei zmweiseitig beschichteten Platinen mit 
Durchplattierung (unten) kann das Zinn die 
Anschlußdrähte besser umfließen 


Links: Bild 3. Der Hochspannungs-Stabgleich- 
richter wird in Steckfassungen eingesetzt 


wurde bereits in der FUNKSCHAU 1966, 
Heft 13, Seite 409, berichtet. Deshalb sei 
hier nur auf zusätzliche Schaltungsmaßnah- 
men eingegangen, die durch den höheren 
effektiven Widerstand der Schaltungsanord- 
nung bei der Verwendung eines Selengleich- 
richters erforderlich sind. 

Das Bildformat wird bei Netzspannungs- 
und Strahlstromänderungen annähernd kon- 
stant gehalten. Während zur Bildbreitensta- 
bilisierung in Abhängigkeit von der Netz- 
spannung wie üblich eine Rückwärtsregelung 
mit VDR-Widerstand in der Zeilen-Endstufe 
benutzt wird, ist ferner eine zusätzliche 
Stabilisierung in Abhängigkeit vom Strahl- 
strom vorgesehen. 

Der negative Rückschlagimpuls von Punkt 
A des Zeilentransformators wird über das 
RC-Glied C 3/150 pF und R 2/18kQ differen- 
ziert, so daß man einen zweiseitigen Impuls 
erhält. Der zweite positive Ast des Impulses 
ändert seine Amplitude stark in Abhängig- 
keit vom Strahlstrom. Er wird über die 
Diode D 1 gleichgerichtet. Die erhaltene 
Schiebespannung von 3,25 V pro 100 „A wird 


697 





Bild 5. Das Chassis nimmt nur einen schmalen 
Raum neben der Bildröhre ein 


über die Widerstände R3, R4, R5 der Bild- 
höhenstabilisierung und außerdem über R6 
dem Gitterkreis der Zeilen-Endröhre PL 500 
zugeführt. Die Korrektur der Arbeitspunkte 
stabilisiert die Amplituden der Zeilen- und 
Bildablenkung. 


Leistungseinsparung 

Die Leistungsaufnahme des Gerätes bei 
einem normalen Bild konnte auf rund 105 W 
gesenkt werden. Gegenüber Standard-Fern- 
sehgeräten, die etwa 160 W aufnehmen, er- 
gibt sich eine bessere Wirtschaftlichkeit für 
den Kunden, zum anderen wird die Be- 
triebstemperatur der Bauteile reduziert. Die 
Leistungseinsparung ist das Ergebnis meh- 
rerer Maßnahmen. 

Erstens wird die Spannung für die zehn 
Transistorstufen nicht durch Herunterteilen 
der Betriebsspannung gewonnen, sondern 
durch Gleichrichtung von Zeilenimpulsen. 
Ferner wird der Heizstrom mit Hilfe eines 
Vorschalt-Kondensators von 5,1 nF eingestellt 
(vgl. FUNKSCHAU 18965, Heft 1, Seite 7). 





Bild 8. Der Fernbedienungsstecker wird direkt 
auf die zmweiseitig beschichtete Leiterplatte auf- 
gesteckt 


Schließlich wurde der Netzteil dieses Ge- 
rätes so dimensioniert, daß eine besonders 
hohe, gesiebte Betriebsspannung zur Ver- 
fügung steht. Durch die verwendete Sieb- 
drossel wird der Verlust an einem 
ohmschen Sieb-Widerstand vermieden. 
Außerdem ist infolge der höheren Betriebs- 
spannung der Anteil der Anoden-Restspan- 
nungen prozentual zur Gesamt-Betriebs- 
spannung kleiner, so daß der Wirkungsgrad 
aller Röhrenstufen gesteigert wird. Hierzu 
war es beispielsweise erforderlich, den 
Zeilentransformator der höheren Betriebs- 
spannung anzupassen. Die Arbeitspunkte 
aller Röhrenstufen werden in Richtung zu 
kleineren Katodenströmen verschoben. 


Betriebssicherheit 


Beim Entwurf des Gerätes wurde ange- 
strebt, die Betriebssicherheit durch mehrere 
Maßnahmen zu erhöhen. An erster Stelle 
ist hier die Einführung einer zweiseitig 
kaschierten gedruckten Schaltung mit durch- 
plattierten Löchern zu nennen. Aus Bild 4 
ist ersichtlich, wie durch Kapillarwirkung das 
Zinn in den Löchern hochlaufen kann und 


698 





Bild 6. Das Chassis in Schwenkstellung für 
einfache Prüfungen 


somit eine wesentlich sichere Lötung erreicht 
wird. Durch Versuche wurde ermittelt, daß 
die Zahl kalter Lötstellen um den Faktor 10 
zurückgeht. 

Alle Baugruppen wurden temperaturge- 
recht auf dem Chassis. verteilt, so ordnete 
man zum Beispiel die laut Fehlerstatistik 
besonders gefährdete Röhre PCL 85 im küh- 
len unteren Bereich des Chassis an. Über 
eine hochsteile Regelung wird dafür gesorgt, 
daß der Arbeitspunkt auch bei Netzüber- 
spannung konstant bleibt. — Die wärme- 
empfindlichen Sieb-Elektrolytkondensatoren 
und selbstverständlich der Tuner sind, wie 
bereits im Chassis 1823, an der kältesten 
Stelle angebracht. 

Die Hochspannungsgleichrichterröhre DY86 
einschließlich Sockel und Heizschleife stehen 
in unserer Fehlerstatistik ganz oben. Wie 
beim Gerät Chico wird auch hier der Hoch- 
spannungs-Selengleichrichter diese Fehler- 
möglichkeit ausschalten. 

Durch Wegfall der Kabelbäume vom 
Chassis zum Tuner, vom Chassis zur Be- 
dienungseinheit und vom Tuner zur Anten- 
nenplatte auf Grund des kompakten Ge- 
samtaufbaues sind Kabel- und Stecker- 
defekte ausgeschaltet. 


Service 


Im Einblock-Steckchassis sind erstmalig 
Chassis, Tuner, Bedienungsteil und Anten- 
nenplatte kompakt zusammengefaßt. Der 
Ausbau dauert 90 Sekunden, einschließlich 
Rückwand abnehmen, Lautsprecher aus der 
Snap-in-Halterung nehmen und Bildröhren- 
ausbau nach Lösen der Flügelmuttern (Bild 5 
bis 7). 

Bei Imperial hält man es für unzumutbar, 
in den Werkstätten für jedes Fabrikat zuge- 
hörige Adapter bereitzuhalten. In diesem 
Fall ist das Einblock-Steckchassis im ausge- 
bauten Zustand voll betriebsfähig. 

Für einfache Reparaturen ist das Chassis 
in einer Schienenführung herausziehbar 
und nach beiden Seiten schwenkbar. Dazu 
ist nur eine unverlierbare Schraube zu lösen 
und eine Sperrklinke anzuheben. 

Die zweiseitig beschichtete Leiterplatte 
dient direkt als Kontaktelement für den 
Fernbedienungsstecker (Bild 8), so daß eine 
besondere Buchse entfällt. Die Gesamtschal- 
tung des Chassis zeigt Bild 9 auf der fol- 
genden Seite. 


Farbfernsehen 


Das hier beschriebene Einblock-Steck- 
chassis wird ohne mechanische Änderungen 
im kommenden Imperial-Farbfernsehgerät 
als Verstärkerchassis benutzt werden. Alle 
Verstärkerstufen des Schwarzweißempfän- 
gers sind für den Farbfernsehempfang aus- 
gelegt. Damit ist ein großer Teil des kom- 
menden Farbfernsehgerätes schon jetzt den 
Servicetechnikern bekannt. 

Durch die Kompaktbauweise ist rechtzeitig 
für die hinzukommenden Farbfernsehbau- 
teile Platz im Gehäuse geschaffen worden. 


Bild 7. Nach Öffnen einer Sperrklinke kann das 
Chassis herausgenommen werden 


Allbereichkanalwähler 
mit Vorwahl 


Mit dem Typ 152 hat Telefunken-NSF 
einen Kanalwähler entwickelt, bei dem sich 
sechs Kanäle in den Bereichen I, III oder 
IV/V mit Tasten einstellen lassen (Bild). 
Das Vorwählen oder Belegen dieser Tasten 
geschieht mit Hilfe einer zusätzlichen sieben- 
ten, herausziehbaren Taste. Der gewünschte 
Bereich wird vorher einmalig eingestellt, 
indem man an der entsprechenden Stations- 
taste zieht und sie durch Verdrehen in eine 
von drei Positionen einrastet. Damit schal- 
ten bei Tastendruck zwei Schiebeschalter 
auf UHF oder VHF und wählen entweder 
Bereich I, II oder IV/V. 

Die Drehwinkeleinstellung des Abstimm- 
kondensators überträgt die gedrückte Taste 
ohne Zwischengetriebe direkt auf die Rotor- 
achse, was eine besondere Konstruktion des 
Drehkondensators erforderte. Die Rotor- 
und Statorplatten erhielten eine spezielle 
Form, die einen Verzicht auf Abgleich- 
trimmer ermöglichte. Der Hersteller garan- 
tiert für hohe Wiederkehrgenauigkeit ohne 
Nachstimmung. 

Der Kanalwähler arbeitet bei UHF-Betrieb 
als A/A-Tuner mit dem neuen, rauscharmen 
Vorstufentransistor AF 239, einem selbst- 
schwingenden Mischer (AF 139) und einem 
Zwischenfrequenzverstärker (AF 106). Pri- 
mär- und Sekundärkreis des UHF-Band- 
filters sowie der Oszillatorkreis werden 
abgestimmt. Das vierte Paket des Drehkon- 
densators ist nur bei VHF in der Vor- 
stufe wirksam. Der Mischer arbeitet dann 
nicht selbstschwingend, sondern setzt sich 
aus einem separat aufgebautem Oszillator 
(AF 139) und der eigentlichen Mischstufe 
(AF 106) zusammen. 

Die Allbereichkanalwähler mit Zentral- 
abstimmtaste werden auch für ausländische 
Normen hergestellt. Durch Verdrehen der 
einzelnen Tasten lassen sie sich auf ver- 
schiedene Fernsehnormen umschalten. 





Allbereichwähler Typ 152 von Telefunken/NSF 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1818 


Imperial-Fernsehchassis 1923 


FUNKSCHAU-Schaltungssammlung 


[plsadur uoa £z6L SIssSDyJ-yasura,g sap ZunyjpipsummsaH ‘6 PIId 



























































































ee zu mi | PLUX Here — 
Fl gpygg I ydoss ssy,. ro L arooz I H0L49 - MS0L 09 
ji ABIE L+ 
—- > 
AOL Fe UNEE = PAR 
| If, 20 1 34089 Abhz 24 
| Sa den 4doLz Wl0Lh Sn wos PUT) , : 
Ter ag s UNE UNE SAUL- 
| I S ee: RL Ken 005Id  SUWd 2694 
5 U 0Lh 
Zu z| RM BBAd ZH  ONETId 98194 
| 81 vol elf | en 7 Srzul) yon | #U0| zoo, r+ 
| 5 7089 SE | 2 Janooı java» Ar Ag El ee ee ne an a en ne 
S | (ETF lscoze sus |) um m 
I Lat 5 
| w0| 200053 K su AHA N man | As ortnr | 
/ : 3 DR = j 
x r ‘ Su / i 208 4Id 
| I BLAL ° ISp 005 14 | 14,8% wuze 0594 a | 
T408L . Su 9 RS 
| Mm BBAd), | 8 WsLz) 
Pit um + = Zr us m 
ea en 208 304 | 
| v9 Sa 
| SIE Lunsz De EM, Uni 83001 
||| STSL_* | 
I 
| H L 
| || 8002 i &+ 
| 0 
| 21 Julr 
| ELLE: T” 
001 UI VILH 4 OBE 
| = arisıh nz) UH0SL | er RM 
| = = JHN 
| S8 1Id 6 Id 002 Idd 4 
91 1 Fr be £9d 219 ie % 














17085 ELCH, 





4 












































L&E-65 MV 
80% 

















LUTZ 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1819 


PM 5510 TV PATTERN GENERATOR 
Time wast ‚no 


PHILIPS 


PHILIPS 


Ar OUTPUT 
a 





v ag Imv Rf 





Fm 3230 0-10MHz 
= ® PnıLIps | 
ET 


1106. 
EM, 
% 


su 


le 


Rarow 


RE Br 


neue Aufgaben 











für Ihre Werkstatt! 


Deshalb brauchen Sie noch keine völlig neue 
Werkstattausrüstung. Sie werden allerdings 
an eine Ergänzung denken müssen, zum 
Beispiel durch einen Farbbildmustergenera- 
tor, oder einen Zweistrahl-Oszillografen, der 
Ihnen die Kontrolle und den Abgleich des 
Synchrondemodulators ermöglicht (dabei er- 
folgt ein Vergleich zwischen R-Y und B-Y 
bzw. G-Y). 


Hier stellen wir Ihnen nur einige besonders 
interessante Geräte mit ihren wichtigsten 
Daten vor. Das gesamte Programm finden 
Sie in dem Sonderdruck „messen — reparie- 
ren“. Er bringt auf 16 Seiten viele Tips und 
wertvolle Hinweise für Ihre Reparaturarbeit. 
Bitte fordern Sie ihn an. 


HF-Zweistrahl-Oszillograf PM 3230 

besonders geeignet zur Reparatur und War- 
tung von Farbfernsehgeräten durch die 
gleichzeitige Darstellung von zwei Vorgän- 
gen. Die eingebaute Synchronisations-Trenn- 
stufe gewährleistet ein sauber stehendes 
Bild bei der Darstellung der ersten Zeilen- 


signale. Die hohe Beschleunigungsspannung 
(4 kV), sowie der sehr scharf zeichnende 
Elektronenstrahl geben dem Bild eine große 
Auflösung. Y-Verstärker: 0... 10MHz, 20 mV/ 
Teil (1 Teil &8mm); 0... 2 MHz. 2 mV/Teil; 
Zeitmaßstab 0,5 us/Teil ... 0,5 s/Teil & 
2 MHz ... 2 Hz; mit fünffacher Dehnung 
kleinster Zeitmaßstab 0,1 «s/Teil; geringe 
Abmessungen: 300 mm hoch, 210 mm breit, 
450 mm tief; Gewicht nur 11 kg. DM 2190,— 


PAL-Farbfernseh-Bildmuster-Generator 

PM 5507 

mit 6 verschiedenen Testsignalen für horizon- 
tale und vertikale Linien, Gittermuster, Punkt- 
muster, Farbbalken und Regenbogensignal, 
moduliert auf einen Bildträger zwischen 500 
und 900 MHz (Band IV/V) mit geschalteter 
Burst und verkoppeltem Hilfsträger mit Hori- 
zontalfrequenz. DM 1750,— 


Schwarzweiß-Bildmuster-Generator PM 5510 
mit fünf Testsignalen für Schachbrettmuster, 
Vertikalbalken, Horizontalbalken, gekreuzte 
Balken (asymmetrisch) und Schwarzfeld, mo- 





duliert auf Bildträger im Band I, Ill und IV/V; 
separater Ausgang für Video-Signal; Bild- und 
Zeilen-Signal sind verkoppelt; Tonträger mit 
einschaltbarer 1000-Hz-Tonmodulation; 8 ver- 
schiedene Bildträgerfrequenzen durch Druck- 
tasten wählbar. DM 1850,— 


Universal-Meßinstrument PM 2411 

spannbandgelagertes Zeigerinstrument für 
Gleich- und Wechselspannung, Gleich- und 
Wechselstrom und Widerstände mit 38 Meß- 
bereichen; hoher Innenwiderstand 40.000 Q/V 
bzw. 3,3 KQ für Wechselspannung ab 30 V 
Skalenendwert; große Genauigkeit, Fehler 
1,5°/0 = bzw. 2,5°/o Meßbereiche (Skalenend- 
wert) 60 mV...1200 V-, 1,2 V...1200 V», 
120 uA...3A, 18 9...180 KQ bezogen auf 
Skalenmitte. Das Gerät ist mit Überstromrelais 
ausgerüstet. DM 340,— 


DEUTSCHE PHILIPS GMBH 
ABTEILUNG FÜR ELEKTRONISCHE 
MESSGERÄTE 

2 HAMBURG 63 POSTFACH 111 
TEL. 50 10 31. 


PHILIPS 


PHILIPS sendet Ihnen kostenlos den Sonderdruck „messen... reparieren“ mit vielen Tips und wertvollen Hinweisen für Ihre Reparaturarbeit. 
Dieser Sonderdruck enthält auch Einzelheiten über alle Meßgeräte. Eine Postkarte genügt! 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1774 





Für Ihre anspruchsvollen Kunden 
die neue Heimstudio-Anlage ELAC 3000 


Diese Heimstudio-Anlage wurde für Ihre Kunden ent- 
wickelt, die Freude an echter, lebensnaher Interpretation 
haben. Das eindrucksvolle Äußere aus erlesenem 
Material ist modern und funktionsbetont. 

Die Technik — von höchster Präzision in jedem Detail — 
übertrifft mehrfach die Forderungen nach DIN 45500. 

Zu dieser erstklassigen Heimstudio-Anlage gehören der 
volltransistorisierte Receiver 3000 T (Hi-Fi-Stereo- 
Verstärker mit eingebautem 4-Wellenbereich-Rundfunk- 


teil) und 2 klangstarke Hi-Fi-Lautsprecherboxen LK 3000. 


Empfehlen Sie als Mittelpunkt dieser ausgezeichneten 
Anlage die Hi-Fi-Stereo-Plattenspieler MIRACORD 50 H 
oder MIRAPHON 22H — Hi-Fi-Laufwerke der 
internationalen Spitzenklasse mit attraktiven, für die 
High-Fidelity richtungweisenden Merkmalen... 

und Sie haben Ihre anspruchsvollen Kunden gutberaten. 
Ein Grund genug, sich über alle Details genau zu 
informieren. Für Sie und Ihre Kunden halten wir ausführ- 
liches Schriftmaterial bereit. 

ELAC ELECTROACUSTIC GMBH, 2300 Kiel. 


ELAL 





Für Ihre anspruchsvollen Kunden 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1775 


SIT] LITE RATTE 


Drehkondensatoren---- 
POLYVARICON 


Klılı 


ulell! 


MITSUMI-PVC-Drehkondensatoren wurden von MITSUMI-Ingenieuren 


ertunden und entwickelt. 


Sie vereinigen 


geringste Ausmaße mit hoher 


Kapazität, Mikrofoniefreiheit, Verlustarmut, Temperatur-sowie Feuchtigkeits- 


sicherheit und langem betriebssicherem Arbeiten. 


Neu entwickelte ‘Polyvaricons’ mit linearer Kapazitäts-Kennlinie und 360° 


Drehwinkel stehen jetzt zur Verfügung, 
Kapazitäts-Toleranzen und Subminiatur-Ausführüngen mit 11 x11mm. 


MI-Polyvaricons sind unentbehrlich in Transistor-Radios. 


außerdem LP-Typen niedrigster 


MITSU- 





Variable 
Kapazität (pF) 


Doppel- 
kondensator 
(1 Band) 

PVC-2 X 


Ant.: 1 


Doppel 
kondensator 
Pl 


Ant.: 140 
Osz.: 82 


Doppelkondensator 
MW/LW, frequenz 
linear (2 Bänder) 


Doppelkondensator 
mit gleichen Cs 
(Multiband) 
PVc-2 


Doppelkondensator 
mit gleichen Cs 
(Multiband) 





269,3 


335 





Minimal- _ 
Kapazität (pF) 


Ant.: 
08.: 6 


: 141,6 
0s2.: 59,2 
6,5 


Ant: 5 
052: 4,5 


5 


5 





Toleranz 


+2pF+2% 


t1pf+1% 


+2pF +2% 


+1pf+1,5% 





Trimmer 


8pF oder mehr 


8pF oder mehr 


4 





Außenmaße (mm) 


20x20x11,7 


20x20x13 


30x20 x25 


+2pF+2% 
25x25x15,2 





30 x30x19 





Doppelkondensator 
mit gleichen Cs 

(1 Band) 
PvC-2 Y 25 T 


360°-Doppel- 
kondensator m. 


PVC-2 Y 25 TR 


AM/FM-Vierfach- 
kondensator mit 
gleichen Cs 

(2 Bänder) 
PVC-2 FXG 


AM/FM-Vierfach- 
kondensator mit 
gleichen Cs 
(Multiband) 
PVC-22 R 30 


AM-Doppel-und FM- 
Dreifachkondensator 
mit gleichen Cs 
(Multiband) 
PVC-23 H 25 





Variable 
Kapazität (pF) 


135,8 


: 126 
FM: 20 





AM: 335 
FM: 20 


AM: 170 
FM: 20 





Minimal- _ 
Kapazität (pF) 


4 





AM: 5 
FM: 4,5 


AM: 6,5 
FM: 3 


4 
AM: 6 


FM: 3,5 


Stereo-Lautsprecher-Gehäuse-SL 12 


Zwei getrennte, allseitig 
geschlossene Kammern für 
linken und rechten Kanal. 
Einbaumöglichkeitfür zwei 
3-Weg-Lautsprecher- 
kombinationen. Mit schall- 
durchlässigen Metall-Ab- 
deckgittern und Stahlrohr- 
sockel. Estklassig verar- 
beitet, Nußbaum mittel. 
Abmessungen nach Skizze. 


Sonderpreis netto 235 DM 





980 





High-Fidelity-Bausteine, wie Tuner und Verstärker, finden auf 
dem Schrank eine ausreichende Abstellfläche. Durch die seit- 
liche Abstrahlung wird die Basis verbreitert und ein guter 
Stereo-Effekt erzielt. 


Die Liefermöglichkeit ist begrenzt, bitte geben Sie uns Ihre 
Bestellung daher sofort auf. 


SCHWABEN-RADIO 7 Stuttgart, Hirschstr. 20/22 








Toleranz 
Trimmer 


+1pF+1% 
5pF oder mehr 


+2pF+2% 


+) 


+) 


+ 





5pF oder mehr 


5pF oder mehr 











Außenmaße (mm) 


25x25x19 


25x25x19 


20 x20x17,7 


30x30 x25 





25x25 x25,7 





+AM=+2%+2pF, FM=+t1%+1pf 


MITSUMI ELECTRIC CO., LTD. ist der größte Hersteller elektro- 
nischer Bauteile in Asien. Das Unternehmen baut mehr als 300 verschiedene 
Bauteile und der jährliche Umsatz übersteigt 20 Millionen Dollar. Die Firma 
geniesst das Vertrauen weltbekannter Großfirmen, wie z.B. GE, RCA, 
WESTING HOUSE, PHILIPS, TELEFUNKEN, VAN DER HEEM, ARENA, 
EUROPHON, SONY, TOSHIBA. MATSUSHITA und HITACHI. 


Verschiedene Typen 


Zt -Transtormatoren von Spulen 


FR-Tuner Fernseh-Tuner 


EN 
a 


57 
un $ 


Brehwiderstande Kleinmotoren Synchronmotoren CdS-Fotoleiter-Zellen 


MITSUMI ELECTRIC CO., LTD. 


Hauptsitz: 1056 Koadachi, Komae-machi, Kitatamagun, Tokyo, Japan 
Verbindungsbüro Düsseldorf: Marienstraße 12 
Büro New York: 11 Broadway, N.Y. 10004, U.S.A. 
Büro Chicago: 333, N. Michigan Ave., Illinois, 60601, U.S.A. 
Mitsumi Co. Ltd.: (Unsere Untergesellschaft in HONG KONG) 
302, Cheong Hing Building, 72, Nathan Road, 
Kowloon, Hong Kong 












pV - mV - Meter 





transistorisiert 


für VHF-UHF 





leicht tragbar 











x 


N 


ARTHUR KLEMT 8031 OLCHING BEI MÜNCHEN ROGGENSTEINER STR. 19 


FUNKSCHAU 1966, Heft 2 
177€ 


*Bisherige Produktionszahl 


Mikrofone aus Heilbronn 
Mikrofone und Kopfhörer aus dem Hause BEYER 


Diesen Erzeugnissen aus den Händen unseres Betriebsleiters Schüle 
können Sie vertrauen. Zahlen beweisen esl 


ELEKTROTECHNISCHE FABRIK 
71 HEILBRONN/NECKAR - THERESIENSTRASSE 8 
POSTFACH 170. TEL. 82348 - FERNSCHR. 7-28771 


Wir suchen leistungsfähige Vertretungen für Österreich und Norwegen 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1777 





aal-iiei)« 


aal-2-3-7—e 





Multimeter MX 202 A 


Äusserst grosse Skala METRIX 
Spannbandinstrument 7 STUTTGART-VAIHINGEN 
Zentralschalter Postfach Tel 78 43 61 
Überlastungsschutz WERKSVERTRETUNGEN : 
40.000 Q/V Bielefeld, Frankfurt, Hamburg, 
Spannung : Hannover, Koblenz, 

50 mV bis 1000 V=; Mannheim, Saarbrücken, 

15 V bis 1000 Vu Wuppertal, Wien, Zürich SI ECKV ERB | ND U N 6 E N 
Ströme : 25 nA bis 5 A=; SCHICHTDREHWIDERSTANDE 

50 mA bie 5 Al CHA 


Widerstände : 10 Q bis 2 MQ ROHRENFASSUNGEN 
DRUCK- U. SCHIEBE-TASTEN 


melirix Pc Rh 


COMPAGNIE GENERALE DE METROLOGIE - ANNECY (FRANKREICH) 874 BAD NEUSTADT/SAALE - BAY. 











DYNACORD stellt vor: 


coNCERT I 


Volltransistorisiertes 
HiFi-Stereo Steuergerät” in, 





"nach 


DIN 45500 


KERITTZRT: zer m ums 


“en 


SR EZ EN ER | V 


eo... Z 7 7.7 ERERNENEEEREED) " 





2x25 Watt Sinuston, 15 Hz - 50 KHz der Endstufe, 39 Transistoren, 16 Dioden, UKW, K,M,L-Welle, 
Stereo-Decoder, 15 FM, 9+1 AM-Kreise, 8+4 Drucktasten, Ferritantenne,entzerrter Phonoeingang, 
modernes Edelholzgehäuse:600x200x230 mm: je Lautsprecherbox 1 Hochtonsystem 180X 130 mm, 
1 Tieftonsystem 245 mm ®, 18 Watt Dauerleistung, 30 Hz-20 KHz,Gehäusemaße: 350 x 650 x 180 mm 


Weitere Informationen durch den Fachhandel ! 






HiFi- Electronic 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1778 


Nur an gute Antennen-Verkäufer 
und Antennenbauer 


Antennentechnik ist eine Wissenschaft für sich. Wer diese 
Wissenschaft beherrscht, wird die richtige Antenne für die 
jeweiligen Empfangsverhältnisse anbieten und verkaufen. 
Solche Fachleute sind unsere starken Partner. Sie nützen 
das breite Angebot der ausgereiften und qualitätssicheren 
Hirschmann-Antennen, sie installieren vorbildlich und 
verkaufen nutzbringend. 

Hirschmann ist Pionier in der Antennentechnik. Hirschmann- 
Antennen bieten einen technisch perfekten Empfang in 
Schwarz-Weiß und Farbe. Hirschmann-Antennen sind 
besonders montage-freundlich. Hirschmann-Antennen gibt es 
für alle die so verschiedenartigen Empfangsverhältnisse. 
Hirschmann wirbt jetzt in der Tagespresse und in der 
Bild-Zeitung. So fördert Hirschmann das Antennen-Interesse 
zum Nutzen des Handels. Sie liegen deshalb jetzt richtig mit 
Hirschmann-Antennen. 

(Interessierten Experten wird die Hirschmann-Broschüre 
»Die Brücke zum Kunden« Nr. 49 mit interessanten Beiträgen 
zum Thema Farbempfang empfohlen. Bitte schwarzes 
Dreieck beachten.) 


Richard Hirschmann Radiotechnisches Werk 73Esslingen/N. Postfach 110 








FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1779 


KALTE-SPRAY 75 


zur raschen Feststellung von 
thermisch bedingten Aussetz- 
fehlern im gesamten Bereich der 
Elektronik und Elektrotechnik. 





Ein wirksames Mittel zum Abkühlen von Transistoren, Widerständen, Sili- 
zium-Dioden usw. Verhindert Hitzeschäden während des Lötvorganges und 
kann Haarrisse kenntlich machen. Dient zur sofortigen „Kaltanzeige“ unmittel- 
bar nach Abschalten des Gerätes. Mit KÄLTE-SPRAY 75 erreichen Sie eine 
Maximaltemperatur von — 42 °C. 


Fordern Sie bitte weitere kostenlose Unterlagen mit Anwendungsbeispielen 
und den Kontaktbrief Nr. 3, 





KONTAKT CHEMIE 


7550 RASTATT » WESTERN-GERMANY » POSTFACH 52 - TELEFON 42 9% 








Ein Blick auf das Auto 


um Modell und Baujahr festzustel- 
len, dann ein Blick in die Liste über 


BERU-Entstörmittelsätze 
für Funkentstörung im Auto 


und schon hat man alles maß- und 
formgerecht zur Hand, was man 
zur Funkentstörung des Fahrzeuges 
braucht. Verlangen Sie das „ABC der 
Funkentstörung” oder die Schrift 433. 





BERU VERKAUFS-GMBH/7140 LUDWIGSBURG 





Keramische 
Stereosysteme 
für Hi-Fi- 
Wiedergabe 


z STC 481/STC 482 


Wir geben gern voll- 
ständige Auskünfte 
über die außergewöhn- 
lichen technischen 
Werte. 


F+H SCHUMANN GMBH 


PIEZO . ELEKTRISCHE GERÄTE 
4051 HINSBECK/RHLD. WEVELINGHOVEN 30 
POST LOBBERICH - POSTBOX 4 

















——- extra \ 
us SPITZE 


=” FÜR PLASTIK 
GABEL- 
SCHLÜSSEL 


—————————g 
FLUSSMITTELBÜRSTE 


LÖTHELFE 


Für Löt- und Plastikarbeiten nur die 


Weller 10 W Record Lötpistole 


Mit Schukoausstattung und Beleuchtung 3 2 50° 


Modell 8100 C nur DM 
Komplette Löt- und Plastikgarnitur wie 37 50' 


abgebildet Modell 8100 CK nur DM 


+ empfohlener Preis 


WELLER ELEKTRO-WERKZEUGE GMBH -» 7122 BESIGHEIM/NECKAR 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1780 





Wir vertrauen auf die Zuverlässigkeit jedes einzelnen Bauelementes 


TRIO-COMMUNICATIONS-EMPFÄNGER 


14-Röhren-Communications-Empfänger 

JR-60 mit Doppelüberlagerung im 2-m-Band 

5 Bänder (540 kHz...30 MHz und 142 bis j 
148 MHz) 
BFO- und Q-Multiplier getrennt 


Alle Amateurbänder I 


Hohe Empfindlichkeit und vorzügliche 
Trennschärfe durch eine Hf- und zwei Zf- 
Stufen 

Klare und stabile SSB- und CW-Signale 
Spezielle Topfspulen in ee 
formatoren sichern hohe Trennschärfe 


Technische Daten: 
Frequenzbereiche: 540...1605 kHz 
1,6...4,8 MHz 
4,8...14,5 MHz 
10,5...30 MHz 
142...148 MHz 


Kompakt-Griddipper DM-6 in Präzisions- 


ausführung 

Netzanschluß 220...230 V/50...60 Hz, Fre- 
quenzumfang 1,7...180 MHz 

Dieser Griddipper ist stabil konstruiert 














und dennoch wiegt er wenig. 

Das Gerät ist sehr vielseitig, am bekann- 
testen ist seine Anwendung als Absorptions- 
Messer 

Mit dem Kopfhörer kann die Modulation 
von Hf-Signalen überwacht werden 

Das Gerät DM-6 ist als Signalgenerator 
für den Vorabgleich von Empfängern ge- 
eignet 


Technische Daten: 


a R = Frequenzbereiche: A 1,7... 3 MHz 
Empfindlichkeit: 3 uV für 10 dB Rausch- (Steckspulen) B 3... 6MHz 
verhältnis und 10 MHz C 6 .. 16 MHz 
Trennschärfe: Mit Q-Multiplier ver- D 12 ... 30 MHz 
änderbar von — 74 bis E 25 ... 70 MHz 
— 95 dB bei + 10 kHz F 60 ...180 MHz 
Röhren: 5x6AQ8,6AU6, Röhren: Nuvistor 6 CW 4 
2x6BA6,2x6BE6, (Oszillator u. Detektor) 
6AL5,6AQ5,6CA4 ” 
OA 2/VR-150 MT ze P) ® ö ö ® ) r 8 Netzanschluß: 220...230 V/50...60 Hz 
Maße: ca. 42 x 18 cm x 25 cm a Zn zu Abmessungen: ca.14cmx7cmx4cm 
Gewicht: ca. 12,5 kg Modell JR - 60 Gewicht: ca. 680 g 


Zuverlässigkeit durch Qualität 


IRIO 


TER 4} 


z THIEFEFTTEE NN /] / N 
EEE! 








TRIO 


m 
units 


BFO-FREQUENCY 


MAIN TUNING 
LSB N 2 use 


‚4 
) 
> 
PHONES 


Ö 


FUNZTION 


s-cw—— 
N 


Send 


6 


AM AN. mn 


8-Röhren-Communications-Empfänger 9 R-59 DE mit eingebautem mechani- 
schen Filter. 
Beleuchtete Skalen erlauben leichtes Abstimmen und Ablesen der Bandspreizung 


Lückenloses Erfassen des Bereiches von 550 kHz bis zu 30 MHz und direkt 
ablesbare Skala für die Amateurbänder 


Hohe Eichgenauigkeit infolge spielfreiem Skalenmechanismus 


Ein mechanisches Filter ermöglicht in Verbindung mit normalen Zf-Transfor- 
matoren ausgezeichnete Trennschärfe 


Eine Hf-Vorstufe und zwei Nf-Stufen sorgen für hohe Empfindlichkeit und 
Trennschärfe 


Klarer SSB-Empfang mit Produktdetektor 


Hi 
# 


Hit} Ä 
I 
HN 


srcıuuis 


INN 





y, 


\ 





IRQ 


RF GAIN 


BAND SPREAD 


BAND SELECTOR 





Technische Daten: 
Frequenzbereiche: 


Empfindlichkeit: 
Trennschärfe: 


Leistungsaufnahme: 
Sprechleistung: 
Röhren und Dioden: 


Maße: 


Band A 550...1600 kHz; Band B 1,6...4,8 MHz; Band C 
4,8...14,5 MHz; Band D 10,5...30 MHz 


2 uV bei 10 dB Rauschverhältnis und 10 MHz 


+ 5kHz bei — 60 dB (+ 3 kHz bei — 6 dB) 
mechanisches Filter eingeschaltet 


45 VA bei 50...60 Hz 
1,5 W 


3x6BA6, 2x6BE6, 2x6 AQ 8, 6 AQ5, 4x SW-05 S, 
2x IN 60 


ca. 37 cm x 17,5 cm x 25 cm 


Ein Erzeugnis der Trio Corporation 6-5, I-chome, Shibuya-ku, Tokyo, Japan 





Alleinvertretung für 


TRIO-Communications-Geräte, MULTITECHNIK GMBH, 424 Emmerich/Rhein, Grenzweg 11 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1781 


metal I- Elektronische Bauelemente 


VON HÖCHSTER ZUVERLÄSSIGKEIT 


gehäuse er 


nach FASSUNGEN FÜR FARB-FERNSEHRÖHREN 
DIN 41490 u? oe 
und dem @®Klinken 
" 
nn een MM SCHaltör 
19 System ZWEIPOLIGE STECKER UND KLINKEN © Sockel 
n @®Verbindungen 
1 — ®Lampenhalter 
k S-I 6906 @®Lampensockel 
TELEFONSTECKER UND -KLINKEN @Sicherungshalter 
u @Gilassicherungen 
- @Abschirmgehäuse 
RE @Klemmleisten 
X-H 3601 S-G 4601 @Klemmschrauben 
WIPPSCHALTER @Draht-Verbindungen 
@Anschlußclips 





Paul Leistner ’ @Prüfspitzen 

= -J 0411 
GmbH $ weiteres Zubehör 
2 Hamburg 50 


Klausstr. 4-6 @ Schreiben Sie bitte wegen weiterer Informationen an: 


Telefon 381719 





SHOWA MUSEN KOGYO [ofo 7 Bay} Agent für Westdeutschland 
5-5,6-chome Togoshi, Shinagawa-ku, Tokyo, Japan F. KANEMATSU & co., G.m.b.H. 
Tel. 782-2101 R Düsseldorf, Klosterstrasse 112 
Telegramm ; *SHOWAMUSEN” Tokyo LUPULEEELELTTYZ:074: 1:72: 77210 


Lieferung über den bekannten Fachhandel 











Es gibt keinen Ersatz für 
SUPERIOR-ELEKTRONEN- 
KANONEN 


Der internationale Ruf von SUPERIOR als führender Spe- 
zial-Hersteller von Elektronen-Kanonen gilt unangefochten 
auf dem in- und ausländischen Markt für Katodenstrahl- 
röhren. 


Immer wieder wird die hohe und stets gleichbleibende 
Qualität in Verbindung mit der großen Zuverlässigkeit her- 
vorgehoben. SUPERIOR-Elektronen-Kanonen werden 
ständig weiter spezifiziert, und sie genießen hohes An- 
sehen bei den führenden Herstellern von Katodenstrahl- 
röhren sowie bei Röhren-Reparaturfirmen. 


Ein vollständiges Typenprogramm erfüllt alle Sonder- 
wünsche auf den Gebieten des Farb-, Schwarzweiß- und 
Industriefernsehens. Außerdem sind Modelle für kommer- 
zielle und Spezialzwecke und für europäische Röhren zu 
haben. 


Fordern Sie umgehend Katalog und sonstige Unterlagen an. 
IF 


COMPANY 


(DIVISION OF HOWARD AIKEN INDUSTRIES, INC.) 


208-212 PIAGET AVENUE, CLIFTON, N.J. 07015, U. S. A. 
CABLE ADDRESS: “SECO” 


s91U0J793]3 JolIaung YgEIL ® 





Repräsentant: H. DAVIDS, Ineta S.P. O.L. 
1676 Chaussee De Wavre, Brüssel, Belgien 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1782 


— 


...9 VOR 22... 
ern 





ALLERHÖCHSTE ZEIT! 


Das fuba-X-System ist ein großer Erfolg geworden. 
Unsere kühnsten Erwartungen sind bereits heute über- 
troffen und täglich gehen mit neuen Aufträgen an- 
erkennende Bestätigungen der ausgezeichneten 
Empfangseigenschaften ein. Es ist abzusehen, daß es 
in der Saisonspitze zu verlängerten Lieferzeiten 
kommen kann, wenn Sie uns durch rechtzeitige 
Schlußpositionen nicht in die Lage versetzen, in Ferti- 
gung und Versandabwicklung Luft zu schaffen. Die 
Früchte des Erfolges der X-System-Antennen müssen 
von uns nun in Termine und einhaltbare Lieferfristen 
umgesetzt werden. 

Deshalb unser Rat: Überprüfen Sie bitte Ihr Lager und 
disponieren Sie bald den restlichen Bedarf. Wir 
möchten Ihnen und uns Enttäuschung ersparen und 
Sie weiterhin zu unseren zufriedenen Kunden zählen 
dürfen. 





ANTENNEN FÜR HEUTE UND MORGEN 


Unbu DV  Yafzysiem] 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1783 


NEU pi. 
NEU MITTEL, moası753 


EICO SSB/AM/CW-TRANSCEIVER 


Mit diesem Modell bietet Ihnen EICO die neueste Entwicklung eines 3-Band- 
SSB-Transceivers mit hervorragenden Eigenschaften zu einem günstigen Preis. 
Technische Daten: 

Frequenzbereiche: 3490—4010 kHz, 6990—7310 kHz, 13 890—14 410 kHz. 
Betriebsarten: 

SSB (LSB im 80 m- und 40 m-, USB im 20 m-Band), AM (SSB mit eingeschalte- 
tem Träger), CW. RF-Eingang: 180 W PEP, SSB und AM, 180 W/CW. RF-Aus- 
gang: 110 W PEP, SSB und AM, 110 W/CW. Ausgangsanpassung 40—80 2. 5,2- 
MHz-Crystal-lattice-Filter, Bandbreite 2,7 kHz (bei 6. dB). Frequenzstabilität: 
400 Hz. Unterdrückung: Träger —50 dB, unerwünschtes Seitenband —40 dB. 
NF-Eingang: Hochohmig. 

Empfänger: 

Empfindlichkeit: 11V (10dB S-N); Selektivität: 2,7 kHz (6 dB); Ausgangs- 
leistung: über 2 W (3,2 2). S-Mtr. Ausmaße: Höhe 140, Breite 335, Tiefe 
285 mm; Gewicht: 11,25 kg. 


Bausatz ohne Netzteil DM 1098.— betriebsfertig ohne Netzteil DM 15%.— 


TEHAKA 
89 Augsburg, Zeugplatz 9, Tel. 29344, Telex 05-3509 
Fordern Sie neuen EICO-Prüf- und Meßgeräte-Katalog an 











ANTENNENSTECKER 
UND BUCHSEN 


= N 
NACH / /IEC- UND DIN-/ /NORM 
7 ) 4 


1 f 
. 4 ] 
Kein Löten! || 
Montage der Stecker / / 
durch einfache und } 








' | Kein Sehrauben! 
a MN Buchse eindrücken 
Pi N und schon fester Sitz 
‘ im Chassis durch Ein- 
rastenvon?2federnden 
Keilen 
Schnell - Bequem : Fortschritlich 


Po» = D 20 = A ip 9.5 ı 2 1 vu Sn = D 52 9 AD & 0:7 8 


GNEISENAUSTRASSE 27 - TELEFON 66 56 36 - TELEX 018 3057 





Kennen Sie schon die interessanten Arlt-Angebote? Hier ein kurzer Auszug aus unserem Elko-Angebot: 


Kapazität Spannung 


se Katalog-Nr. 


12/15 
12/15 
12/15 
12/15 
12/15 
12/15 
12/15 
12/15 
12/15 
12/15 
30/35 
30/35 
30/35 
30/35 
30/35 
30/35 
30/35 
30/35 
30/35 
30/35 
70/80 
70/80 
70/80 
70/80 
70/80 
70/80 


in kleinsten Abmessungen. 





Nettopreis bei Abnahme von 


50—99 100—249 ab 250 
Stück Stück Stück 


0,36 0,34 
0,36 0,34 
0,36 0,34 
0,36 0,34 
0,40 0,37 
0,36 0,33 
0,39 0,37 
0,50 0,43 
0,87 0,82 
1,02 0,95 
0,37 0,35 
0,37 0,35 
0,36 0,33 
0,36 0,33 
0,36 0.33 
0,40 0,38 
0,44 0,41 
1,02 0,95 
1,10 1,03 
1,39 1,30 
0,38 0,36 
0,43 0,40 
0,99 0,93 
1,02 0,95 
1,43 1,34 
2,11 1,90 





Alle Angebote selbstverständlich aus neuester Fertigung und 4 Düsseldorf 1, Friedrichstraße 6la, Postfach 1406 


Postscheck Essen 373 36, Tel. 8 00 01, Telex 08-587 343 
1 Berlin 44, Karl-Marx-Straße 27, Postfach 225 
Postsch. Berlin-W 197 37, Tel. 68 11 04, Telex 01-83 439 
7 Stuttgart-W, Rotebühlstraße 93 

Postscheck Stuttgart 401 03, Telefon 62 4473 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1784 


Einzelne Alu-Schilder 


bequem u. einfach selbst zu fertigen 


AS-ALU® ist eine fotobeschichtete Aluminiumplatte 
für Metallschilder in kleinen Stückzahlen und Einzel- 
stücken zum Selbermachen in der Dunkelkammer. Denk- 
bar einfach ist die Herstellung: So einfach wie eine 
Fotokopie — ohne Gravieren, ohne Drucken, ohne 
Ätzen. Die Anwendungsgebiete sind vielfältig: Front- 
platten, Skalen, Schaltbilder, Bedienungsanleitungen, 
Schmierpläne, Leistungs- und Hinweisschilder usw. Sie 
haben ein völlig industriemäßiges Aussehen. Unbe- 
grenzte Haltbarkeit. AS-ALU ist lichtecht und gibt die 
Vorlage gestochen scharf wieder. 

Muster, Preisliste und ausführliche Informationen erhalten Sie kostenlos von 


Dietrich Stürken 
4 Düsseldorf-Oberkassel, Leostraße 10 x, Telefon 2 38 30 
Vertretung für Österreich: Firma Georg Kohl u. Sohn, Wien 4, Favoritenstr. 16 





Ton-ZF-Adapter für 
US-Norm (4,5 MHz) oder 
CCIR-Norm (5,5 MHz) 
Größe 60x60x20 mm 

Hohe NF-Verstärkung 
spielfertig abgeglichen. 
Komplett mit Kabel und Um- 
schalter. Einzelpreis DM 34. — 


B.G.M. 
Bandfilter 


Wir fertigen und entwickeln Bandfilter vom Einzelteil bis zum 
kompletten Filter. 


Ludwig Rausch, Fabrik für elektronische Bauteile 
7501 Langensteinbach Ittersbacher Str.35 Fernruf 07202/344 


Vielleicht sind die 
Techniker von B& O mit 


ist individuell regelbar; 3 Stereo-Eingänge; 
3 Geschwindigkeiten; .2-Spur Aufnahme — 2- und 
4-Spur Wiedergabe: Aussteuerungskontrolle 


diesem Tonbandgerät 
tatsächlich der Zeit 
um 34 Jahre voraus. 


Die Technik des BEOCORD 2000 DE LUXE 
spricht dafür. 

Semi-professionales Stereotonbandgerät mit 
Studiodaten; volltransistorisiert mit kompl. 
Ausgangsverstärker (2x 8 W); eingebautes 
Mischpult mit 5 Flachbahnreglern, jeder Kanal 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1785 


für jeden Kanal; 


Generalvertretung für Deutschland 
TRANSONIC Elektrohandelsges. 
mbH. & Co., Hamburg 1 


Generalvertretung für Österreich 
A.Weiner, Wien VII, 
Karl-Schweighofer-Gasse 12 


Dänische Qualität im 
skandinavischen Design 


Det danske 
LVEIDOEUF IT 





ı königliche 


Stereo- 
programm 

















































































Modernste | ne, 





'/{|,,/Entwicklungen 


Ausführlich erläutert im neuen 


RIM-BASTE LBU CH ’67 416 Seiten 


Schutzgebühr DM 3.50. Nachnahme Inland DM 5.30. Vorkasse Ausland 
(Postscheckkonto München 137 53) DM 6.30. 





Hi-Fi- 
Volltransistor- 
Stereoverstärker 
„Regent 1000” 
mit Silizium- 
transistoren 


Im Ausmaß (B 300 x T215x H 70mm) ein Zwerg, hinsichtlich Technik und 
Bedienungskomfort ein „Großer”. 

Hauptmerkmale: Musikleistung: 2x8 W bei Stereo, 16 W bei Mono. Sinus- 
leistung: 2x 6\W bei Stereo, 12 W bei Mono an 5.8, Frequenzbereich: 30 bis 
20 000 Hz + 1,5 dB. Leistungsbandbreite: 40—12 500 Hz bei 1% Klirrgrad. 
6 Eingänge: Direkter Anschluß von magn.-dyn. Hi-Fi-TA, Mikrofonanschluß, 
TA-Kristall, Tuner, Tonband. Klangregler — Höhen und Tiefen. Rausch- und 
Rumpelfilter. Piano-Forte-Taste. Balanceregler. Mono/Stereo-Drucktaste. 
Lautsprecherausgang 52. 32 Silizium-Transistoren. 

Maße: Mit Holzgehäuse 320 x 90 x 225 mm, 

Bausatz komplett ohne Gehäuse ........2snsnseesenenenenerenenn 
Holzgehäuse Nußbaum natur oder Teak 
Ausführliche RIM-Baumappe ....uncusceseeneenen 
Betriebsfertiges Gerät mit Gehäuse .....u@22222eeneneeeeeeeeene 





Hi-Fi- 
Vollstereo- 
Verstärker 
„St 2000” 

mit Silizium- 


transistoren NETT 


a ——— 





in Silizium-Transistor-Technik mit integriertem Vor- und Entzerrer-Verstärker, 
Klangregel-, Treiber- und eisenloser Endstufe. 60-V-Technik. 
Hauptmerkmale: Musikleistung: 2 x 40 W, Mono 80 W bei 5 ©. Sinusleistung: 
Stereo 2x 30 W, Mono 60 W bei 5 2. Frequenzbereich: 10—20 000 Hz + 1 dB 
(Tb), 10—40 000 Hz + 3,5 dB (TB). Leistungsbandbreite: 20-30 000 Hz. Klirr- 
rad: < 1,5 % (1000 Hz). 6 Eingänge durch Drucktasten wählbar: Mikrofon, 
A magn. und Kristall, Tuner (Radio), Tonband | + Il. Getr. Höhen- und 
Baßregler. Rumpel- und Rauschfilter. Balanceregler. Piano-Forte-Taste. 
Mono/Stereo-Drucktaste. Aussteuerungsanzeige durch Profilinstrument. Laut- 
sprecherausgang 5 2. 22 Silizium-Trans., 4 Silizium-Gl. 
Maße: Chassis 450 x 205 x 95 mm, mit Holzgehäuse B 480 x T 298 x H 135 mm. 





Bausatz komplett Chassis ...... AR ... DM 598.— 
Ausführliche RIM-Baumappe ...u2eceneenersseenenereeeennnenenen DM 7.50 
Betriebsfertig DM 728.—, kompletter Bausatz mit Holzgehäuse Nußbaum 
AATUR aa eier ee ee see DM 665.— 


Betriebsfertig DM 795.— 


Universal- 
Mischverstärker 
„RMV 1000” 


50-W-„music-power”,der sich als Spezial-Musikverstärker hervorragend eignet. 
Hauptmerkmale: Sinusleistung: 40 W. Endstufe: 30—18000Hz + 2,5. dB. 
5 miteinander mischbare Eingänge zum Anschluß und Mischung von 5 Ton- 
quellen, z. B. 4 Mikrofon- und 1 Sharrs-Tonohnehmen, 4 Eingänge davon be- 
sitzen eine hohe Eingangsempfindlichkeit von 250 uV, zum Anschluß nieder- 
ohmiger dyn. Mikrofone von 0—1000 2 ohne Verwendung eines Mikrofon- 
Zwischenübertragers. Alle Eingänge durch Kurzhubschalter vollständig ab- 
schaltbar. Bei Anschluß hochohmiger Mikrofon- und Musikinstrumenten-TA 
können diese 4 Eingänge empfindlichkeits- und impedanzmäßig mittels 
Schiebeschalter den Tonsuellen angepaßt werden. Getrennte Höhen- und 
Baßregelung. Gitarretaste. Gitarre-Forcierungsschalter. Soprantaste. Baß- 
taste. Pauseschalter. Lautstärkesummenregler. Endstufe in Ultralineartechnik 
mit 2 „beam-power“-Endröhren. Leichte Lautsprecheranpassung von 4 auf 16 0 
durch Kippschalter u. a. mehr. Röhren: 2x ECC 808, 2x EL503. Silizium- 
Transistoren: 8 x BC 109. 

Kleine Maße: B 35 x H 17,2x T 12 cm. Gewicht: 12 kg. 

Betriebsfertiges Gerät mit Garantie 
Kompletter RIM-Bausatz ..... 
Baumappe: „cn. ana 
Dazu passend 

Nachhall- und Toneffektgerät „Rimechon 1000” 






Kompletter Bausatz... u anne nenn nen nenn DM 515.— 
RIM-Baumappe: : yirsaaen sat en een een see sn nuienare.e DM 5.— 
8 München 15 

Te IO-RIM 
Bayerstr. 25 

am Hbf. 


Telefon (08 11) 55 72 21, Fernschreiber 5-28 166 rarim d 





















In neu erschienener 2. Auflage können wir liefern: 


Die Praxis der Kreis- und 
Leitungsdiagramme 
in der Hochfrequenztechnik 


Von Dipl.-Ing. Horst Geschwinde. 60 Seiten mit 
44 Bildern, darunter 3 teils zweifarbigen Kreis- 
diagrammen in Großformat, zwei Tafeln und 
einem Kreisdiagramm-Vordruck, in Kartonein- 
band 12.80 DM. 


Das Ziel dieses Buches soll es sein, in möglichst 
knapper, aber übersichtlicher Form besonders den jün- 
geren Ingenieur und Techniker mit den speziellen gra- 
fischen Verfahren vertraut zu machen, die ihm bei den 
oft sehr verwickelten Widerstandstransformationen 
außerordentliche Dienste leisten. Gerade in der Hoch- 
frequenztechnik, wo die zur Verfügung stehenden 
Energien oft sehr gering sind, ist die möglichst verlust- 
arme Übertragung zum Verbraucher von eminenter Be- 
deutung, d. h. es kommt auf die richtige Widerstands- 
anpassung sehr genau an. 


Bezug durch alle Buch- und zahlreiche Fachhandlungen (Buchverkaufs- 
stellen). Bestellungen auch an den Verlag. 


FRANZIS-VERLAG MÜNCHEN 





CTR-3000 


‘ u 


Allzweck-Tonband- 
gerät für Geschäft, 
Unterhaltung und Studium 


® Zweispurig mit 8-cm-Spule @ Batterie- u. 

NE leiten BEE NITTRESTeIL-iLeletit-ie BurelE 
rollensystem und hochempfindl. dynam. Mikrofon 

@ 5,5x 10,2 cm Lautspr. @® Aussteuerungskontrolle 

[ äfıfefelstekjeltteiEtmt Ma-tgılet-telt-tittistekttestelic-t@te NT del ze)ı] 


CROWN-RADIO-GMBH DÜSSELDORF 


Hohenzollernstraße 30 - Telefon 360551/52 - Telex 08-587 907 





FUNKSCHAU 1966, Heft 2 
1786 


Bitte aufmerksam lesen! 


Dreimal in eigener Sache 


1. Der Heft- und Abonnementspreis der FUNKSCHAU bleibt 
auch für das Jahr 1967 unverändert: 3.50 DM im Monat, verbilligtes 
Jahresabonnement 40.— DM; Heftpreis 1.80 DM. Die Versand- bzw. 
Zustellkosten dagegen müssen an die gestiegenen Porto- bzw. 
Postzeitungsgebühren angepaßt werden. Um das bequeme Post- 
Abonnement durch den Postzeitungsdienst in offener Zustellung 
so billig wie möglich zu halten, übernimmt der Verlag bei dieser 
Bezugsart auch in Zukunft die Versand- bzw. Zustellkosten; ledig- 
lich die sog. Vermittlungsgebühr, die die Post für das Kassieren 
und Weitersenden des Bezugsgeldes erhebt und die von ihr am 
1. Januar 1967 auf 30 Pfennig erhöht wird, müssen wir auf das 
Bezugsgeld aufschlagen, so daß in Zukunft monatlich 3.80 DM an 
den Briefträger zu zahlen sind. So sehr wir diese Verteuerung be- 
dauern, so möchten wir doch darauf hinweisen, daß die Lieferung 
der FUNKSCHAU durch den Postzeitungsdienst für den Abonnen- 
ten äußerst bequem, pünktlich und zuverlässig erfolgt, und daß sie 
die beste Sicherheit gibt, alle Hefte lückenlos zu erhalten. Für 
diese Dienstleistungen der Post muß man den Zuschlag von 
30 Pfennigen als angemessen ansehen. — Der Heftpreis beim Ein- 
zelkauf im Buch- und Zeitschriftenhandel bleibt mit 1.80 DM unver- 
ändert; die Entgelte für die weiteren möglichen Bezugskosten 
müssen lediglih um die gestiegenen Versandgebühren erhöht 
werden; sie betragen vom 1. Januar 1967 an: 


Verbilligte Jahres-Abonnements 40.— DM im Jahr zuzüglich Ver- 
sandkosten; diese letzteren betragen als sog. D-Stück in offener 
Postzustellung 1.20 DM, insgesamt also 41.20 DM; 

im Taschenversand als Drucksache 6.- DM, insgesamt also 
46.— DM. 


Vierteljahres-Abonnements 10.50 DM zuzüglich Versandkosten für 
Taschenversand 1.50 DM, insgesamt also 12.— DM. 


Auslands-Abonnements in allen Ländern außer Belgien, Dänemark, 
Holland, Österreich und Schweiz kosten gleichfalls 40.- DM 
zuzüglich 10.80 DM Versandkosten für Taschenversand, insge- 
samt also 50.80 DM. 


In Belgien, Dänemark, Holland, Österreich und der Schweiz ist 
der Bezug durch die Alleinvertretungen möglich (Anschriften siehe 
unter den Verlagsangaben auf der nächsten Seite). 


Wenn wir den eigentlihen FUNKSCHAU-Preis unverändert 
lassen können und nur bei den Versandkosten einen Ausgleich 
erbitten müssen, so danken wir dies der Treue und Werbefreudig- 
keit unserer Leser, für die wir uns an dieser Stelle herzlichst be- 
danken. Innerhalb der beiden Jahre 1965/1966 wuchs die Druckauf- 
lage von etwa 57000 auf 68000 Exemplare. Diese beträchtliche 
Steigerung und die beachtliche Ausweitung des Anzeigenteils 
setzen uns in die Lage, die FUNKSCHAU auch weiterhin zu gün- 
stigen Preisen zu liefern. 


2. Verbilligte Lehrlings-Abonnements liefern wir auch für 1967, 
und zwar unter Erweiterung auf die Studierenden der Gewerb- 
lichen Berufs-, Berufsfach- und Ingenieurschulen. Zu den laufenden 
1900 Lehrlings-Abonnements stellen wir weitere 1000 laufende 
Abonnements für 1967 zum Jahres-Sonderpreis von 32.- DM zu- 
züglich Versandkosten, d. h. jährlich für 36.40 DM, vierteljährlich 
für 9.10 DM zur Verfügung. Dieses verbilligte Lehrlings-Abonne- 
ment kann nur von Lehrlingen, Berufsschülern und Studierenden 
der Ingenieurschulen bezogen werden (Nachprüfung müssen wir 
uns vorbehalten). Bestellung hat ausschließlich mit der diesem 
Heft beigefügten Bestellkarte zu erfolgen; neben der genauen 
Anschrift sind Lehrfirma oder Schule anzugeben und durch Stem- 
pel und Unterschrift zu bestätigen. Post und Briefträger können 
keine Bestellungen auf das verbilligte Lehrlings-Abonnement an- 
nehmen. Interessierte Lehrlinge, Schüler und Studierende wollen 
die Bestellkarte umgehend ausgefüllt und bestätigt an uns ein- 
senden. 


Lehrlinge, die schon 1966 ein Lehrlings-Abonnement bezogen 
haben und die nach unseren Unterlagen auch 1967 noch in einem 
Lehr- oder Schulverhältnis stehen, wollen nicht neu bestellen; sie 
werden über die Fortführung ihres Abonnements durch den Verlag 
benachrichtigt. 


3. FUNKSCHAU-Einbanddecken und Sammelmappen für 1966 
wollen Sie gleichfalls mit der betreffenden, diesem Heft beige- 
fügten Bestellkarte bestellen. Wie üblich finden unsere Leser in 
der Mitte des Heftes ein Weihnachtsangebot auf Franzis-Fach- 
bücher; wir hoffen sehr, daß es recht vielen unserer Leser helfen 
möge, ihre Fachbuchwünsche zu erfüllen; den Chefs unserer 
Branche bietet es eine günstige Möglichkeit, fleißigen und zielstre- 
bigen Mitarbeitern ein passendes Weihnachtsgeschenk zu machen. 


Franzis-Verlag, 8 München 37, Postfach 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1787 








la Postfach 260 





Wir haben es für Sie entwickelt, das :Kombi- 
Stecksystem, und jetzt können Sie es haben. 
Für sehr viele Empfangsgebiete haben wir 
genaue Unterlagen darüber ausgearbeitet, 
welche Teile benötigt werden. 

Ein Blick darauf genügt — und Sie bauen 
Ihre nächste Anlage mit Kombi-Steck. 

Und die übernächste, und die überüber. 
und... Na, Sie werden es selbst sehen. 
Erstaunlich preisgünstig ist es übrigens auch, 
das Kombi-Stecksystem! 


Fragen Sie Ihren Großhändler 
nach diesen Unterlagen! 


F 01810 66 


2 A. KATHREIN 82 ROSENHEIM 


Älteste Spezialfabrik für Antennen und Blitzschutzapparate 


Telefon (08031) 3841 





COSMETIC 


(Was Sie unter „Einwandfreiem Bild” 
verstehen, verstehen wir 
unter „TV-Cosmetic”.) 


Makellos, wie ein Mädchengesicht, soll ein Fernsehbild 
sein. Es darf nicht schwammig wirken. Nicht neblig. 
Und rennen darf es auch nicht. 

So muß man gelegentlich die „Natur” etwas überlisten. 
Mit dezentem Make up. Mit einer Qualitäts-Antenne. Mit 
einer Stolle-Antenne der TV-Cosmetic-Serie. Und was 
grau und grieß war, erscheint in schwarz und weiß. 
Und „verwaschene" Farben werden bunt und leuchtend. 
Wählen Sie für Ihre Kunden das richtige Cosmeticum 
aus. Wir haben es Ihnen leicht gemacht mit den 

3 Typen der TV-Cosmetic-Serie: 

Mittelwerte der STOLLE HC 23—CD 

Gewinn 10,5 dB; V/R 26 dB; Horiz. Offn.-Winkel 42° 

Bruttopreis: DM 49,50 

Mittelwerte der STOLLE HC 43— CD 

Gewinn 12,5 dB; V/R 27 dB; Horiz. Offn.-Winkel 34° 

Bruttopreis: DM 69,— 

Mittelwerte der STOLLE HC 9—CD 

Gewinn 15 dB; V/R 28 dB; Horiz. Offn.-Winkel 27° 

Bruttopreis: DM 98,— 


KARL STOLLE - KABEL-ANTENNENFABRIK - 46 DORTMUND 
Ernst-Mehlich-Straße 1 - Telefon 0231/523032 und 525432 














Funkstörungs-Meßdienst kein Reparaturdienst 


Im Jahre 1965 gingen beim Funkstörungs-Meßdienst der Deut- 
schen Bundespost 411 631 Störungsmeldungen von Fernseh- und 
Ton-Rundfunkteilnehmern ein. Nach Prüfung an Ort und Stelle hat 
sich in mehr als 40 v.H. der Fälle herausgestellt, daß die Störungen 
auf unzureichende Antennenanlagen oder auf Fehler im Empfangs- 
gerät bzw. in der Antenne zurückzuführen waren. Der Meßwagen 
hatte also in fast jedem zweiten Fall umsonst eine Fahrt mit ent- 
sprechendem Arbeits- und Kostenaufwand unternommen. Bevor 
man diesen kostenlosen Dienst der Bundespost beansprucht, sollte 
man die eigene Anlage erst vom Fachmann prüfen lassen. 


Um unnötige Fahrten zu vermeiden, wurde für die Bearbeitung 
von Funkstörungsmeldungen ein neues Verfahren eingeführt. 
Zuerst müssen dem Funkstörungs-Meßdienst genaue Angaben über 
die Empfangseinrichtung des Teilnehmers gemacht werden. Dafür 
ist ein Informationsblatt mit Abbildungen von Bildstörungen und 
ein auszufüllender Antwortbogen beim zuständigen Fernmeldeamt 
erhältlich. An Hand des Antwortbogens entscheidet man dann, ob 
der Meßdienst geschickt wird oder ob sich der Teilnehmer an 
einen Rundfunkfachmann wenden muß. 


die nächste funkschau bringt u. a.: 





Die Qualitätsüberwachung der Sendernetze für das Fernsehen 
und den UKW-Rundfunk beim Südwestfunk 


PM-Manteltransformator — ein neuer Kernscnitt. Anwendungs- 
und Berechnungshinweise mit Tabellen und Diagrammen 


Aus der Schaltungstechnik der Farbfernsehempfänger (III): 
Pal-Umschalter und Farbsynchronisierung 


Automatische Diaprojektion — ein einfacher Bauvorschlag 
Bericht über die Electronica in München 


Nr. 23 erscheint als 1. Dezember-Heft - Preis 1.80 DM, 
im Monatsabonnement 3.50 DM 


Runkscha Fachzeitschrift für Funktechniker 
mit Fernsehtechnik und Schallplatte und Tonband 


vereinigt mit dem 
ber: FRANZIS-VERLAG, MÜNCHEN 
RADIO-MAGAZIN |" ausgeber 





Verlagsleitung: Erich Schwandt 


Chefredakteur: Karl Tetzner 
Stellvertretender Chefredakteur: Joachim Conrad 


Chef vom Dienst: Siegfried Pruskil 
weitere Redakteure: H. J. Wilhelmy, Fritz Kühne 


Anzeigenleiter und stellvertretender Verlagsleiter: Paul Walde 


Erscheint zweimal monatlich, und zwar am 5. und 20. jeden Monats. 


Zu beziehen durch den Buch- und Zeitschriftenhandel, unmittelbar vom 
Verlag und durch die Post. 


Monats-Bezugspreis: 3.50 DM (einschl. Postzeitungsgebühren). Preis des 
Einzelheftes 1.80 DM. Jahresbezugspreis 40 DM. 


Redaktion, Vertrieb und Anzeigenverwaltung: Franzis-Verlag, 8000 Mün- 
chen 37, Postfach (Karlstr. 37). — Fernruf (08 11) 55 16 25/27. Fernschreiber/ 
Telex 05-22 301. Postscheckkonto München 57 58. 


Hamburger Redaktion: 2000 Hamburg 73 — Meiendorf, Künnekestr. 20 — 
Fernruf (04 11) 6 44 83 99. Fernschreiber/Telex 02-13 804. 


Verantwortlich für den Textteil: Joachim Conrad, für die Nachrichten- 
seiten: Siegfried Pruskil, für den Anzeigenteil: Paul Walde, sämtlich in 
München. — Anzeigenpreise nach Preisliste Nr. 14. — Verantwortlich für 
die OÖsterreich-Ausgabe: Ing. Ludwig Ratheiser, Wien. 


Auslandsvertretungen: Belgien: De Internationale Pers, Berchem-Ant- 
werpen, Cogels-Osylei 40. — Dänemark: Jul. Gjellerups Boghandel, Kopen- 
hagen K., Solvgade 87. — Niederlande: De Muiderkring, Bussum, Nijver- 
heidswerf 19-21. — Österreich: Verlag Ing. Walter Erb, Wien VI, Maria- 
hilfer Straße 71. — Schweiz: Verlag H, Thali & Cie,, Hitzkirch (Luzern). 


Alleiniges Nachdruckrecht, auch auszugsweise, für Holland wurde dem 
Radio Bulletin, Bussum, für Österreich Herrn Ingenieur 
Ludwig Ratheiser, Wien, übertragen. 


Druck: G. Franz’sche Buchdruckerei G. Emil Mayer 
8000 München 37, Karlstr. 35, Fernspr.: (0811) 55 16 25/26/27 


Die FUNKSCHAU ist der IVW angeschlossen. 


Bei Erwerb und Betrieb von Funksprechgeräten und anderen Sendeeinrich- 
tungen in der Bundesrepublik sind die geltenden gesetzlichen und 
postalischen Bestimmungen zu beachten. 

Sämtliche Veröffentlihungen in der FUNKSCHAU erfolgen ohne Berück- 
sichtigung eines eventuellen Patentschutzes, auch werden Warennamen 
ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benützt. 


Printed in Germany. Imprime en Allemagne. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1788 


Erzeugung und Verstärkung von Mikrowellen 
und Licht 


Viele der Teilnehmer an der 6. Internationalen Tagung über die 
Erzeugung und die Verstärkung von Mikrowellen und Licht an der 
Cambridge University, England, mögen sich gefragt haben, ob die 
fortschreitende Ausweitung dieses Arbeitsgebietes nicht mehr 
spezialisierte und genauer begrenzte Tagungen nötig macht, damit 
solche Zusammenkünfte überhaupt ihren Wert behalten. 400 Teil- 
nehmer aus 25 Ländern hörten nicht weniger als 110 Vorträge, 
zusammengefaßt in 26 meist zeitlich parallel liegenden Sitzungen. 
Das war, wie man hören konnte, genug Material für sechs Konfe- 
renzen. Einige der Anwesenden äußerten die Meinung, man habe 
der Mikrowellenröhre zuviel Aufmerksamkeit gewidmet und den 
Festkörper-Vorrichtungen zu wenig, während andere Teilnehmer, 
vornehmlich die aus der Praxis kommenden Ingenieure, es sehr 
begrüßten, hier Experten aller Fachrichtungen zusammen zu finden. 
Abgesehen von diesen unterschiedlichen Meinungen stimmten alle 
Konferenzbesucher darin überein, daß die Veranstaltung ein Er- 
folg war. 


Die Tagung war weniger revolutionären Neuerungen gewidmet 
als der Erklärung und Konsolidierung an sich bekannter Effekte, 
deren Natur man einige Jahre nach ihrer Entdeckung nunmehr „in 
den Griff“ bekommen hat und deren Mechanismen man jetzt er- 
kennt. Das beste Beispiel dafür waren die vielen Vorträge über 
den Gunn-Effekt im Gallium-Arsenid. J. B. Gunn von der IBM, der 
diesen Effekt zuerst vor drei Jahren entdeckt hat, erklärte selbst 
die verschiedenen Arten dieser Oszillation und die Methoden, wie 
man sie hervorrufen kann. Damals, 1963, konnte Gunn keine 
Theorie vorweisen, aber heute ist diese gut fundiert, und es wurde 
eine Menge praktischer Arbeit bei der Entwicklung. geleistet. In 
einem anderen Vortrag wiesen Entwicklungsingenieure der Firma 
Varian Associates (USA) nach, daß man die Herstellung von Gunn- 
Oszillatoren gut beherrscht und damit Frequenzen im Bereich zwi- 
schen 500 MHz und 10 000 MHz mit Sicherheit erzeugen kann. Die 
Hauptschwierigkeit liegt hier in der Qualität des GaAs-Roh- 
materials. 


Man gewann aber den Eindruck, daß die Fortschritte des Gunn- 
Oszillators und anderer Festkörperschaltungen bzw. -vorrichtun- 
gen, die sicherlich eines Tages in der Mikrowellentechnik eine be- 
deutsame Rolle spielen werden, keinesfalls die weitere Entwick- 
lung der Elektronenröhre in diesem Bereich beeinflussen. Einer 
der amerikanischen Vorträge befaßte sich beispielsweise mit Multi- 
Megawatt-Röhren hohen Wirkungsgrades für industrielle Anwen- 
dung. W. Seiffarth (Siemens) referierte über die neuesten Fort- 
schritte bei Sendetrioden für Raumfahrtzwecke. Dieser Vortrag 
war ein schönes Beispiel dafür, wie tüchtige Forschung und gedul- 
dige Entwicklung schließlich die Forderungen erfüllen können, die 
man bei Einrichtungen der Raumfahrt etwa an die Lebensdauer 
stellen muß. 


Laser und andere optische Einrichtungen kamen ebenfalls nicht 
zu kurz. Eine sehr wichtige Entwicklung, die nicht zuletzt auf mili- 
tärischen Forderungen basiert, ist die Frequenzänderung mit 
Hilfe der parametrischen Aufwärtsmischung. Zwei Wissenschaftler 
vom British Government Radar Research Establishment erläuterten 
die Anwendung einer nichtlinearen optischen Beeinflussung in Kri- 
stallen, um Infrarotsignale in Lichtfrequenzen zu verwandeln, die 
man mit den üblichen Fotovervielfachern aufnehmen kann. 


Den ganzen Erfolg der Tagung in Cambridge wird man erst nach 
Vorlage der gedruckten Vorträge im Frühjahr 1967 ermessen kön- 
nen. Dieser Band dürfte eine aktuelle Untersuchung des gegenwär- 
tigen Standes dieser Technik darstellen und zugleich ihre weite- 
ren Möglichkeiten aufzeigen. John P. Wilson 


Symposion über Worldvision in München 


Im Hause des Bayerischen Rundfunks fand am 21. 10. 1966 eine 
Begegnung von Rundfunk- und Werbefachleuten unter dem Thema 
„Weltwirtschaft und Fernsehen“ statt. Der Präsident der ameri- 
kanischen Fernsehgesellschaft ABC International, Donald Coyle, 
warb dabei für das von dieser Firma gegründete Unternehmen 
„Worldvision“. Die Organisation hat das Ziel, ein mit Hilfe von 
Synchronsatelliten installiertes, weltumspannendes Fernsehsystem 
zu betreiben. Die Finanzierung des Unternehmens soll durch Fern- 
sehwerbung über dieses Netz erfolgen. Die Hüter der großen 
Werbeetats in Europa wurden ermuntert, sich an diesem ameri- 
kanischen Projekt zu beteiligen. 


Für das Unternehmen sollen bis zu acht Fernsehkanäle belegt 
werden, die dann naturgemäß auf der halben Erde für eine ander- 
weitige Verwendung blockiert wären. Die Fernsehteilnehmer sollen 
die Sendungen mit Hilfe eines Empfangs-Parabolspiegels direkt 
vom Satellitensender übernehmen. 


In der Diskussion wurde das Projekt mit manchen Fragezeichen 
versehen. Professor Karl Steinbuch unterstrih die technischen 
Schwierigkeiten, die diesem Projekt im Wege stünden; sie seien 
zwar unter Aufwand großer Mittel zu überwinden, doch frage man 
sich, ob das Geld für andere Kommunikationsprojekte nicht sinn- 
voller eingesetzt werden könnte. Es wurde der Wunsch nach mehr 
europäischer Aktivität der zuständigen und beteiligten Stellen zum 
Ausdruck gebracht. Den Veranstaltern gebührt das Verdienst, eine 
Diskussion über das künftige Weltfernsehen angeregt und die 
Möglichkeiten und Gefahren einer solchen Entwicklung aufgedeckt 
zu haben. R.S. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1789 





Konzert 


Hi Fi-Mikrofon 
TM 135 


Vielseitige Verwendungsmöglichkeiten 
und starke Richtwirkung sind typisch für unser Dynamic Hi 
Fi-Mikrofon TM 135 mit Nierencharakteristik. Selbst ungün- 
stige Raumverhältnisse und Störgeräusche können das her- 
vorragende Klangvolumen kaum verringern. Das TM 135 wird 
in Verbindung mit einem Bodenstativ eingesetzt. 


Technische Daten: 

Frequenzumfang 40 bis 16000 Hz + 3 dB 
Regelbarer Sprache -/ Musikschalter 
Eingebauter Windschutz und Ausschalter 


Frequenzgang-Kurve wird mitgeliefert. 


PEIKER acustic 


6380 Bad Homburg v. d. H.-Obereschbach 
Postfach: 235 Tel. 06172/22086 u. 6882 





briefe an die funkschau 


Nachstehend veröffentlichen wir Briefe unserer Leser, bei denen wir ein 
allgemeines Interesse annehmen. Die einzelnen Zuschriften enthalten die 
Meinung des betreffenden Lesers, die mit der der Redaktion nicht über- 
einzustimmen braucht. — Bitte schreiben auch Sie der FUNKSCHAU Ihre 
Meinung! Bei allgemeinem Interesse wird Ihre Zuschrift gern abgedruckt. 


Das „Göteborg-Rezept“ 
FUNKSCHAU 18962, Heft 15, Seite 405 


Vor vier Jahren wurde über den Zentral-Service in Gotenburg 
(Göteborg)/Schweden berichtet. Diese, mit großen Hoffnungen ein- 
gerichtete Werkstatt, ist nun aufgelöst worden. Es wird sicher die 
Servicefachleute interessieren, die Ursache für dieses Fiasko zu 
erfahren. 

Um es vorweg zu nehmen, die gleichen Überlegungen die zur 
Einrichtung dieser Servicewerkstatt führten, waren auch der Grund 
ihrer Auflösung: hohe Unkosten und Facharbeitermangel. Seit dem 
Jahre 1962 sind nämlich alle Unkosten beträchtlich gestiegen. Voll 
bezahlter Urlaub von vier Wochen und erhöhte Abgaben für 
Altersversicherung lassen die Unkosten enorm wachsen. 

Warum werden nun Servicewerkstätten besonders davon betrof- 
fen? Die Industrie kann im allgemeinen die hohen Ausgaben mit 
durchgreifender Rationalisierung auffangen, nicht jedoch der Ser- 
vice. Die Werkstattarbeit läßt sich zwar nach Muster „Heinrichs“ 
rationalisieren, wie aber der Besuch beim Kunden? Der ausfüh- 
rende Techniker muß einige Kenntnisse haben, das hat hohen Lohn 
und hohe Unkosten zur Folge. Während der drei Sommermonate 
läßt sich dann die Kapazität nicht ausnutzen. Sehr erschwerend ist 
auch, daß es hier in Schweden kein Lehrlingssystem gibt. Jeder 
Anfänger muß einen Lohn erhalten, den er in jedem anderen Beruf 
auch erhalten kann. Wohl gemerkt, in anderen industriellen 
Berufen bestehen gute Möglichkeiten für rationellen Betrieb. 

Wenn man die ökonomischen Fragen berührt, darf man nicht die 
Einnahmen vergessen. Leider steigen diese nicht im Vergleich zu 
den Ausgaben im gleichen Maße. Immerhin besteht eine gewisse 
Trägheit, Preise zu erhöhen, und schließlih wird die Offent- 
lichkeit ständig mit Unterstützung der Regierung aufgefordert, 
gegen hohe Preise vorzugehen. Im vorigen Jahr wurde der Zentral- 
Service in Norrköping (Mittelschweden) aufgelöst. Außer den 
wirtschaftlichen Schwierigkeiten waren hierfür die dauernden 
Streitigkeiten zwischen Radiohändlern der Gruppe und dem Werk- 
stattleiter ursächlich. 





Bei einem in Deutschland üblichen Fachgeschäft mit Werkstatt 
lassen sich solche Unstimmigkeiten klären. Wie aber, wenn die 
Werkstatt sechs Herren dienen soll, wie beim Zentral-Service? Die 
Kunden beklagen sich beim Händler über die hohen Reparatur- 
preise. Die Klage geht weiter zum Werkstattleiter. Er soll aber mit 
hohem Gewinn arbeiten, damit der Händler als Mitglied der 
Gruppe seinen Anteil bekommt. 

Der Werkstattleiter sieht natürlich darauf, gute Reparaturen 
auszuführen. Die Folge ist aber, daß die Geräte länger halten und 
der Verkauf zurückgeht. Da man jetzt hier auch in unserer Branche 
nach dem amerikanischen System „Kaufen und Wegwerfen“ han- 
delt, scheint es nicht möglich, eine reibungslose Zusammenarbeit 
zwischen zwei Gruppen mit so weit auseinander liegenden Inter- 
essen zu gewährleisten. 

Ein zentraler Service ist auf andere Art entstanden. Freistehende 
Radio-TV-Meisterbetriebe ohne Laden haben die Reparaturen von 
Ladengeschäften übernommen. Für jede übermittelte Reparatur 
wird ein gewisser Prozentsatz abgeführt. Wichtig ist dabei, daß 
die Werkstatt keinen Verkauf hat, also nicht gegen die Handels- 
interessen arbeiten kann. Der gesteigerte Warenhausverkauf hat 
auch dazu beigetragen, die freie Werkstatt rentabel zu machen. 

W. Kleinert, Sollentuna, Schweden 


Nochmals: Regler oder Einsteller? 


FUNKSCHAU 1966, Heft 14 und Heft 17, Briefespalte 


In die Zuschrift von Reinhold Jäger haben sich m. E. einige 
Denkfehler eingesclichen, die ich richtig stellen möchte. Ein Regler 
arbeitet zwar automatisch, aber nur in den seltensten Fällen stetig. 
Etwa 80 °/, der sich heute im Betrieb befindlichen Regler sind Mehr- 
punktregler, meist Zweipunktregler. Nur die restlichen 20 °/, sind 
stetige Regler. In demselben Beitrag wird nicht klar zwischen 
einem Regelkreis und einem Regler unterschieden. Ein Regler 
arbeitet nie alleine. Vielmehr ergibt erst ein Regler mit einer 
Strecke eine Funktionseinheit, die man Regelkreis nennt. Die 
Regelgröße X ist die Größe, die geregelt werden soll. Der Augen- 
blickswert X; (Istwert) der Regelgröße liegt am Ausgang der 
Strecke an.Er wird am Meßort erfaßt und mit dem Sollwert X; (X3). 
das ist der Augenblickswert der Führungsgröße W, verglichen. Die 
Subtraktion beider Größen ergibt die Regelabweichung Xy. Die 
Regelabweichung wirkt auf den Eingang des Reglers. Nach der 
Reglerfunktion, man unterscheidet etwa zehn Regler mit unter- 
schiedlichen Funktionen, ist die aus dem Ausgang des Reglers 
kommende Stellgröße Y direkt von der Regelabweichung abhängig. 
Die Stellgröße Y greift am Stellglied in die Strecke ein. Die Stör- 
größen Z sind alle Größen, die von außen auf den Kreis einwirken, 
außer der Führungsgröße. Die Führungsgröße wird von außen 
eingestellt (Bild). 


PRAZISIONS-DRAHTPOTENTIOMETEREM PRAZISIONS-SCHICHTWIDERSTÄNDE 


... und unser 
bekanntes Programm 
für Radio- und 
Fernsehgeräte 





Fernsprech-Sammel-Nummer: Höhenkirchen 302 - im Selbstwählferndienst 081 82/302 - 








Präzisions-Drahtpotentiometer 
Präzisions-Schichtwiderstände 
Keramik-Schichtdrehwiderstände 


für kommerzielle Anwendungen 


WILHELM RUF OHG 


SPEZIALWERK FÜR ELEKTRONIK-BAUTEILE 


8011 HOHENKIRCHEN 





FS: 05/23084 


Telegramme: Ruwido München - 


1790 


Diese Betrachtung war notwendig, um zu zeigen, daß die von 
R. Jäger gemeinte Regelgröße (..... ein bestimmter Wert...) nicht 
konstant bleiben kann. Erst eine Regelabweichung bzw. eine Nicht- 
übereinstimmung zwischen Regelgröße und Führungsgröße bewirkt 
einen Regelvorgang. 

Weiterhin hat die Zuschrift von U. Prestin überrascht, in der in 
einem Beispiel der Mensch in einen Regelkreis einbezogen wurde. 
Dies ist durchaus statthaft. Solche Beispiele werden in den ersten 





Prinzip eines Regelkreises 
Strecke 





Vorlesungen über Regelungstechnik sehr gern gebracht. Entgegen 
der Annahme von Reinhold Jäger ist der Sollwert als Augenblicks- 
wert der Führungsgröße von dem Regelkreis unabhängig, kann 
also durchaus Ausdruck unseres freien Willens sein. In dem 
Beispiel bestimmt vollkommen unabhängig von dem Regelkreis 
unser Wille die Führungsgröße (von uns gewünschte Lautstärke). 
Stimmt die vorhandene Lautstärke mit der gewollten bzw. mit der 
erwarteten Lautstärke nicht überein, so wird unser Arm als Regler 
von unserem außerhalb des Regelkreises befindlichen Willen (Füh- 
rungsgröße) gezwungen, den Lautstärkeeinsteller (Strecke) zu be- 
dienen. So ist der Regelkreis geschlossen. Eine Diskussion, ob 
sich unser Arm dem Willen widersetzen kann, will ich dabei den 
Philosophen überlassen. Ing. (grad.) Albert Kiefer, Saarbrücken 


Vorstufen-Transistor ausgefallen 
FUNKSCHAU 18966, Heft 16, Seite 529 


Zu dem Bericht über den Ausfall eines Vorstufen-Transistors in 
einem Fernsehempfänger infolge extrem hoher Antennenspannung 
kann ich Ihnen folgenden Fall bei einem Autoempfänger schildern. 

Beim Überholen einer Militärkolonne mußte ein Bekannter von 
mir erstaunt feststellen, daß er deren Funksprechverkehr lautstark 
in seinem Autoempfänger mithören konnte. Dies dauerte jedoch 
nur einige Sekunden, dann blieb das Gerät stumm. Bei der Repa- 
ratur mußte der Hf-Transistor OC 170 ausgewechselt werden, da 
er einen Schluß aufwies. Auch dieser Fall läßt auf eine zu hohe 
Feldstärke schließen. Hubert Patzelt, Düsseldorf 


Ihre Anfragen an die FUNKSCHAU-Redaktion 


nach den Anschriften von Hersteller- und Lieferfirmen oder von 
Autoren werden gern beantwortet, eventuell für die Verfasser 
bestimmte Fragen oder Briefe raschestens an diese weitergeleitet. 
Bedingung ist die Beifügung von 60 Pf in Briefmarken, aus denen 
unsere eigenen Portoausgaben und die des Verfassers gedeckt 
werden müssen. Bitte fügen Sie diesen Betrag allen Ihren An- 
fragen, gleichgültig welcher Art, bei, da uns eine Erledigung Ihrer 
Wünsche anderenfalls nicht möglich ist. — Werden technische 
Auskünfte gewünscht, so sind den Anfragen gleichfalls 60 Pf bei- 
zufügen. 


Redaktion der FUNKSCHAU, 8 München 37, Postfach 


Die regelmäßige Lektüre der Elektronik 


unterrichtet Sie und Ihre Mitarbeiter über alle wichtigen Probleme 
Ihres Fachgebietes und über die beachtenswerten Neuerungen der 
elektronischen Technik. 


Heft 11 (November 1966) enthält u. a. folgende Beiträge: 
Dipl.-Ing. Klaus Christ 

Elektronischer Polwender für kleine Gleichstrom-Motoren 
H. Karger und G. Wening 

Ein Muitivibrator für Fernmeßzwecke 

Dr.-Ing. Heinz A. Maier 

Zeitabhängige Meßfehler bei der Verarbeitung einer Meßgröße 
Ingenieur W. Schultz 

Ein Nadelimplus-Generator mit Tunneldiode 

Dipl.-Ing. Helmut Weidner 

Ein elektronischer Schalter für Analogrechner 

Hans Schweigert 

Die Grundlagen der Regeltechnik — 8. Teil 


Bezug der ELEKTRONIK durch die Post, den Buch- und Zeitschriften- 
handel und unmittelbar vom Franzis-Verlag, 8 München 37, Postfach. 
Bezugspreis vierteljährlich 10.80 DM, jährlich 40 DM einschließlich 
Versandkosten. Sorgen Sie bitte dafür, daß Sie die ELEKTRONIK 
regelmäßig erhalten! 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1791 














HAMEG 


Eine Klasse für sich! 










Elektronenstrahl- 
Oszillographen 












OSZULOGMArH Hmıız 






2 








Informieren Sie sich bitte über unser 
Oszillographenprogramm 






Unsere neueste Entwicklung ist der 


[mn 212] 


Hier einige techn. Daten: 
Y-Verstärker 


Frequenzbereich 0—- 8MHz —3 dB 
0-10 MHz —6 dB 

Empfindlichkeit max. 50 mVss/cm 

Eingangsteiler, 12 Stell. komp. 

und geeicht, 0,05—30 Vss/cm 

Cal. Eichsp. —0,15 Vss 


Zeitablenkung 

Generator getriggert und selbst- 
schwingend, 10 Stufen grob und 
4:1 fein regelbar. 
Frequenzbereich 1 Hz—100 kHz 
Zeitgeeicht 0,1 sek—1 us 
Triggerbereich 1 Hz-1 MHz 


13-cm-Planschirmröhre 13—42 GH 
Elektronische Teilstabilisierung 


Preis DM 880.— 





Vertretungen in: 





Holland 
Belgien 
Frankreich - 
Schweiz 
Österreich 
Griechenland 
Dänemark 
Norwegen 
Finnland 
Chile 
Australien 
Südafrika 















Lieferung auch über den Fachgroßhandel 





K. HARTMANN KG 


6 Frankfurt a.M. - Kelsterbacher Straße 17 - Tel. 671017 


Telex 04-13 866 





Maonetonba nd 


RE 





Die „Menüfolge“ können Sie ganz nach Ihrem Ge- 
schmack zusammenstellen. Fein abgestimmt auf 
die Stimmung der Stunde — mit der ganzen 
Würze des Aufnahmetages. 

Der Ohrenschmaus ist schnell aufgelegt und un- 


tonstabil und 


begrenzt haltbar — 
schmiegsam. Agfa Magnetonband „a la carte“: PE 
31: Langspiel-Band (besonders widerstandsfähig), 
PE 41: Doppelspiel-Band (längere Spielzeit), PE 65: 
Triple-Record (längste Spielzeit). 


AGFA-GEVAERT 


klangrein, 


T6— 4 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1792 


HinKschau 


FACHZEITSCHRIFT FÜR FUNKTECHNIKER 


Licht und Schatten um die Electronica 


Am 26. Oktober schloß die zweite Electronica in München ihre Tore. Sie war 
ein bedeutender Erfolg. Gegenüber der ersten Ausstellung dieser Art vor zwei 
Jahren hatte sich die Zahl der Ausstellungsstände von 140 auf 300 erhöht, die 
belegte Fläche von 4000 m? auf 8300 m?, und die Besucherzahl stieg von 14 300 
auf 22 600. Es wurde einmal geschätzt, daß die Gesamtzahl der in ganz Europa 
für eine solche Fachmesse in Frage kommenden Fachleute 30 000 beträgt — daß 
sich davon rund 73°/o einfanden, ist mehr als bemerkenswert. Nicht weniger 
beachtlich war aber auch mit nahe an 1000 Eintragungen die Beteiligung an der 
gleichzeitig veranstalteten Tagung über Mikroelektronik. 

Doch die genannten Zahlen sind nicht alles. Man muß selbst auf der Electronica 
gewesen sein und Augen und Ohren offen gehalten und viele Gespräche geführt 
haben: Allenthalben sah man zufriedene Gesichter und hörte begeisterte Urteile 
sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Besuchern. Es zeigte sich, daß ein 
Bedürfnis für diese Fachmesse besteht, daß Zeit und Ort dafür optimal gewählt 
waren, daß Organisation und Aufbau der Ausstellung genau den Wünschen der 
Beteiligten entsprachen und daß noch so manches „Extra“ zu diesem Erfolg bei- 
trug, wie zum Beispiel die von jugendlichem Schwung getragene, äußerst rührige 
Informations- und Pressearbeit. 

München ist abseits des Fachlichen für den auswärtigen Messebesucher auch 
ein willkommenes Reiseziel — und wer möchte nicht das Angenehme mit dem 
Nützlichen verbinden! Aber abgesehen davon liegt diese Stadt auch in einem Zen- 
trum der deutschen elektronischen Industrie. Schlägt man um sie einen Kreis mit 
190 km Radius, so hat man damit nach fundierten Schätzungen den Standort von 
rund 30 %0 aller in der Bundesrepublik tätigen Elektroniker umgrenzt. Sie alle 
konnten die Electronica bequem besuchen, mit oder ohne Genehmigung und 
Reisekostenbeteiligung ihrer Firmen. 

So fand sich denn auf der Electronica ganz von selbst ein Publikum ein, das 
vorwiegend aus Fachleuten bestand; jeder vierte Besucher kaufte den Messe- 
katalog, was sehr viel heißen will. Für die Aussteller war es angenehm, sich fast 
ausschließlich mit vorgebildeten Interessenten zu unterhalten, sie traten mit 
ihnen sofort ins Fachgespräch ein. So kamen auch die Besucher auf ihre Rechnung. 
Wichtig waren aber auch die kleinen Details, die diese Messe angenehm machten: 
die breiten, teppichbelegten Gänge, die übersichtlichen Einheitsstände und die 
eingestreuten Rastpunkte mit bequemen Sesseln und Tischchen, an denen man 
sich ausruhen oder auf neutralem Boden zu Besprechungen einfinden konnte. 

Was technisch geboten wurde, wird in Kürze sowohl in der FUNKSCHAU als 
auch — ausführlicher — in unserer Schwesterzeitschrift ELEKTRONIK im Detail 
gezeigt werden. 

Doch nun noch ein Wort zur Schattenseite der Electronica: Sie vermittelt dem 
Besucher, vor allem dem marktunerfahrenen jungen Elektroniker wie auch dem 
Ausländer, den falschen Eindruck, daß wir in einer Art von Kolonie leben, die 
auf dem Elektronik-Sektor vorwiegend auf den Import angewiesen ist. Zwar 
haben sich diesmal schon bedeutend mehr angesehene deutsche Hersteller an 
der Electronica beteiligt als beim ersten Mal, sie waren aber in der Minderheit. 
Es ist gut und gesund, daß wir so international ausgerichtet sind, aber eine 
bundesdeutsche Ausstellung sollte doch die „ganze deutsche Elektronikland- 
schaft“ zeigen. Die „Überfremdung“ der Electronica ist für den Kenner der Zu- 
sammenhänge verständlich und erklärlich; es wäre müßig, die lange Polemik um 
dieses Thema noch einmal aufzurollen. Die deutsche Industrie muß die Tatsache 
zur Kenntnis nehmen, daß diese Ausstellung ein ausgesprochener Erfolg gewor- 
den ist und für die Zeit von 7. bis 13. November 1968 zum dritten Mal auf unse- 
rem Terminkalender steht. Die meisten Firmen, die sich an dieser Ausstellung 
beteiligten, gingen mit prallen Auftragsmappen nach Hause, auch die deutschen; 
die Zeiten werden rauher, den Kampf um die Kunden kann man schwerlich durch 
vornehmes Beiseitestehen gewinnen. 

Man mag einwenden, daß die bundesdeutsche Elektronikindustrie auf der 
Hannover-Messe gut und vollständig vertreten ist. Das ist zweifellos richtig, 
jedoch schließt das eine das andere nicht aus. Nachdem sich die Electronica weder 
durch Schweigen noch durch Übersehen oder indirekte Aktionen hinwegdisku- 
tieren ließ, müssen sich die Großen der deutschen Elektronik auf dieser zweiten 
Elektronik-Messe des Bundesgebietes doch wohl im eigenen Interesse zeigen. 
Wir wissen, daß in dieser Richtung Gespräche laufen. Hans ]J. Wilhelmy 


1793 


Nr. 22 


38. Jahrg. 2. November-Heft 





Inhalt: Seite 


Leitartikel 
Licht und Schatten um die Electronica ... 681 


Neue Technik 

Ein neues 

Farbfernseh-Aufzeichnungsgerät ...... 684 
Zweistufiger AM-Zf-Verstärker .......... 684 
Weltweiter Satellitenfunk rückt näher .... 684 
40 kW Ausgangsleistung im UHF-Bereich 684 
Tragbare Lautsprecheranlage .......... 684 
Antennenverstärker mit Steckkarten .... 684 


Rundfunkempfänger 
UKW-Tuner mit Feldeffekt-Transistoren .. 685 


Elektroakustik 


Eisenlose Endverstärker 
mit Siliziumtransistoren .............» 688 


Hörspiel-Verzerrer 
für den Tonbandamateur ............. 693 


Farbfernsehempfänger 
Rasterkorrektur für die Farbbildröhre .... 689 


Das FUNKSCHAU-Gespräch 
Von der richtigen Hi-Fi-Beratung ........ 691 


Auslandsberichte 
Der Fernsehsender Khartoum im Sudan 695 


Fernsehempfänger 
Einblockchassis mit zweiseitig 
beschichteter Leiterplatte ............ 697 
Allbereichkanalwähler mit Vorwahl ...... 698 
Standardschaltungen der Rundfunk- 
und Fernsehtechnik, 21. Teil .......... 701 


Schaltungssammlung 
Imperial-Fernsehchassis BIBI: asnees 699 


Aus der Welt des Funkamateurs 
Spezialempfänger für KW-Höramateure .. 700 
Für den jungen Funktechniker 
Lehrgang Radiotechnik Il, 
30. Stunde (Forts.) ......zeesseeeene 705 


Verschiedenes 


Isolationsprüfer für hohe Prüfspannungen 688 


funkschau elektronik express 


Aktuelle Nachrichten .........- 682, 683, 708 
Nachrichten-Weitverkehr ..............:» 707 
BEILAGEN: 
Funktechnische Arbeitsblätter 


Kp 11, Blatt 1 und 2: Kapazitäten einfacher 
Leitergebilde 


RUBRIKEN: 
Funktechnische Fachliteratur 


Kurz-Nachrichten 


Ende September wurden zwischen Madrid 
und Barcelona zum ersten Male Farbfernseh- 
programme nach dem Secam-Verfahren über- 
tragen; jedoch fehlt es immer noch an einer 
endgültigen Erklärung der spanischen Regie- 
rung zur Normfrage. Der französische Druck 
ist allerdings sehr stark. * Die schweizerische 
Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) hat er- 
klärt, daß Stereo-Aufnahmen in ihren Studios 
wohl möglich sind, jedoch die senderseitigen 
Voraussetzungen und die endgültige Entschei- 
dung der UER hinsichtlich der Übertragungs- 
norm für Stereo-Sendungen (?) noch aus- 
stehen. * Der bekannte Philips-Video-Recor- 
der EL 3400 wurde in Großbritannien jetzt in 
einer verbesserten Version mit der Typenbe- 
zeichnung ET 2660 vorgestellt. Dank der auf 
25,4 cm/sec erhöhten Bandgeschwindigkeit 
ist die Auflösung besser. Hauptvorteil: die 
Bänder einer ET 2660 können mit Sicherheit 
von jeder anderen ET 2660-Anlage wiederge- 
geben werden! * Zur Erforschung dielektri- 
scher und magnetischer Halbleiterstoffe und 
von Mikrominiatur-Bauelementen hat die pol- 
nische Akademie der Wissenschaft ein Insti- 
tut für elektronische Technologie gegründet. * 
Die amerikanische Bildröhrenfabrik National 


Video Co., Chicago, die bisher einen Markt- 
anteil von 10° bei Schwarzweißbildröhren 
hielt, stellt deren Fertigung ein und baut nur 
noch Farbbildröhren. Vorgesehene Jahres- 
kapazität: 2 Millionen Stück. * Eine vom Stan- 
ford Research Institute entwickelte Feldemis- 
sionsdiode ist kleiner als ein üblicher Tran- 
sistor. & Vector, eine Abteilung der United 
Aircraft Corp., Southampton, Pa./USA, hat 
einen neuen Leistungstransistor in Overlay- 
Technik herausgebracht; er gibt auf 400 MHz 
eine Hf-Leistung von 50 W (!) an 50 @ ab. * 
Die zur Zeit in der Entwicklung befindlichen 
Autoempfänger für die amerikanischen Kraft- 
wagen des Jahrganges 1968 werden weit- 
gehend mit Integrierten Schaltungen ausge- 
rüstet sein und daher noch kleiner als bisher 
werden. * Der Durchschnitts-Exportpreis für 
Transistorempfänger aus Hongkong für die 
USA ist inzwischen auf 3.50 Dollar pro Stück 
gefallen; für 1966 wird ein nochmaliges Nach- 
geben auf 2.50 Dollar erwartet. * Die 1927 
gegründete Television Society, London, eine 
Vereinigung, der 1650 Fernsehspezialisten 
aller Fachrichtungen im Vereinigten König- 
reich angehören, änderte ihren Namen in The 
Royal Television Society. 


Münchner Elektronik-Preis vergeben 


Die außergewöhnliche Ingenieurleistung eines 
Mitarbeiters oder einer Gruppe innerhalb des 
Rahmens der auf der Electronica in München 
gezeigten Bauteile, Geräte und Anlagen sollte 
der Elektronik-Preis 1966 unterstreichen (vgl. 
fee 20/1966). 





John Martinell 


Georg Greger 


Eine aus sieben europäischen Fachleuten be- 
stehende Jury verlieh den mit 10000 DM do- 
tierten Preis zu gleichen Teilen an Georg 
Greger, München, und John Martinell, Fort 
Washington, USA. Daß eine größere Zahl 


interessanter Arbeiten zur Bewertung einge- 
reicht wurde, unterstreicht der Beschluß der 
Jury, drei weiteren Einsendern den besonde- 
ren Dank auszusprechen, obwohl keine Preise 
mehr zur Verfügung standen. 

Georg Greger entwickelte für die Firma Egger 
GmbH, München, das Lectron-Expe- 
rimentier- und Bausteinsystem. Die- 
ses System, das auf Grund seiner 
magnetischen Kontakte auf Steck- 
oder Lötverbindungen verzichtet, hat 
auf der Electronica wie auf der 
Didacta große Beachtung gefunden 
Wir berichteten darüber bereits aus- 
führlich in der FUNKSCHAU 1966, 
Heft 19, Seite 606, und in der ELEK- 
TRONIK 1966, Heft 8, Seite 233. 
John Martinell erhielt die andere 
Hälfte des Preises für das Omni- 
Comb-Verbindungssystem der Elco- 
Corporation. Mit seiner Hilfe kann 
man Mikrobausteine nicht nur anrei- 
hen, sondern große Baugruppen auch 
gleichzeitig durch Übereinanderstapeln bilden. 
Durch die kammartigen Verbindungen der Bau- 
steine, die beim Zusammenbau alle nach oben 
zeigen, erreicht man eine leichte Zugänglich- 
keit und die Möglichkeit des Tauchlötens. Co. 


Die Industrie berichtet 


BSR (Germany) GmbH & Co.: Die für 14 Mil- 
lionen DM nach längerer Bauzeit und einer 
beträchtlichen Verzögerung schließlich fertig- 
gestellte Fabrik in Laatzen bei Hannover wird 
nicht für die Produktion von Plattenspielern 
und -wechslern in Betrieb genommen werden, 
wie das Mutterhaus BSR Monarch Works, Ltd., 
Old Hill (England), bekanntgibt. Die bereits 
installierten Maschinen sind nach England 
zurückgebracht worden, und die Werbung von 
Arbeitskräften im Raum Hannover wurde ein- 
gestellt. In Laatzen, dem achten Werk dieser 
sehr aktiven Gruppe, die sich als den größten 
Plattenspielerhersteller der Welt bezeichnet, 
sollten im Endausbau 1500 Beschäftigte pro 
Woche 30 000 bis 40 000 Geräte fertigen. BSR 
wird jedoch weiterhin Plattenspieler und 
-wechsler aus Großbritannien in das Bundes- 
gebiet exportieren. 

Der Grund für die überraschende Aufgabe der 
Produktionsabsichten nach so großen Inve- 


682 


stitionen dürfte in den innerenglischen Wirt- 
schaftsverhältnissen zu suchen sein. Die dor- 
tige Kreditrestriktion macht anscheinend die 
Transferierung der Betriebsmittel in Höhe von 
einigen Millionen DM über Euro-Dollar so 
kostspielig, daß die Fertigung im Bundesge- 
biet keinen Kostenvorsprung mehr erbringt: 
der Export ist trotz Zollbelastung offenbar 
günstiger. — Über das Schicksal des sehr mo- 
dernen Fabrikgeländes mit 25 000 qm Ferti- 
gungsfläche ist noch nichts bekannt. 

Bull-General Electric: Die Firma zeigte auf 
dem Sicob (Salon für Büroeinrichtungen) in 
Paris erstmals den Gamma 55 aus der neuen 
Serie 50. Diese Anlage ist für kleine und sehr 
kleine Betriebe ausgelegt. In Frankreich und 
Belgien ist der Gamma 55 bereits auf dem 
Markt; in Deutschland wird er vom Januar 
1967 an verfügbar sein. Der Gamma 141 der 
Serie 100 wurde durch den Gamma 145 er- 
setzt. Vom Gamma 10 der Serie 100 sind zur 


Zeit in Europa rund 1350 Anlagen installiert 
bzw. bestellt. 

Fernseh GmbH: Das Unternehmen hat zur 
Zeit je einen Farbfernseh-Übertragungswagen 
für den Norddeutschen und Westdeutschen 
Rundfunk sowie für das Zweite Deutsche 
Fernsehen in Auftrag. Die Wagen enthalten je 
vier Farbfernsehkameras, Regie- und Misch- 
einrichtungen, so daß sie bewegliche Farb- 
fernsehstudios für alle Arten der Farbfernseh- 
übertragung bilden; sie sind fernsynchroni- 
sierbar. Diese drei Wagen werden im Früh- 
jahr 1967 ausgeliefert werden. Ferner stehen 
in den Auftragsbüchern des Darmstädter Wer- 
kes, dessen Erweiterungsbau in der Nähe des 
Bahnhofs seiner Vollendung entgegengeht, 
ein Farbwagenzug (Regie- und Technikwagen) 
für Philips, Eindhoven. In der Planung sind 
schließlich ein großer Wagenzug (zwei Wa- 
gen) für den Österreichischen Rundfunk und 
ein weiterer Farbfernseh-Übertragungswagen 
für das Zweite Deutsche Fernsehen. 
Telefunken: Das Halbleiterwerk Heilbronn ver- 
größert durch die zur Zeit laufenden Ausbau- 
arbeiten seine Produktionsfläche um 5000 qm 
auf 22000 qm; gegenwärtig werden in Heil- 
bronn 1900 Mitarbeiter, darunter 300 in Ent- 
wicklung und Vertrieb und 150 in der Verwal- 
tung beschäftigt; das Werk Vöcklabrunn’ 
Österreich zählt 400 und der Montagebetrieb 
Ulm etwa 200 Kräfte. Die Erweiterungen in 
Heilbronn betreffen die Aufstockung des Süd- 
flügels auf 5 Stockwerke und den Ausbau des 
Ostflügels. Der zweite, später vorgesehene 
Bauabschnitt dürfte die Produktionsfläche 
dann auf 27000 qm bringen. Bei einem Be- 
such einer Gruppe Angehöriger des Deut- 
schen Industrie-Instituts zur Förderung des 
Unternehmernachwuchses erklärte Dr. Rein- 
hard Dahlberg, Leiter des Telefunken-Fachbe- 
reichs Halbleiter, daß die wachsenden Auf- 
gaben der Elektronik und der gesamten Indu- 
strie nur noch mit Hilfe der Halbleitertechnik 
erfüllt werden können. Den gesamten Halb- 
leiterumsatz im Bundesgebiet bezifferte Dr. 
Dahlberg auf 250 Millionen DM im letzten 
Jahr, wobei man wissen muß, daß der Preis 
eines Transistors von 1956 bis heute um mehr 
als 90° gefallen ist. Als einen der Gründe 
für das gewisse Zögern bei der Umstellung 
von diskreten Einzelteilen und Einzeltransisto- 
ren auf die Integrierte Schaltung nannte Dr. 
Dahlberg u. a. auch die noch nicht befriedi- 
gende Ausbeute bei der Fertigung. Der Halb- 
leitermarkt in der Welt sei völlig offen, und 
die Propaganda der Amerikaner laufe auf vol- 
len Touren, gestützt durch eine weitgehende 
Finanzierung der Forschung und Entwicklung 


- seitens des amerikanischen Staates. Die deut- 


sche Halbleiterindustrie, so sagte Dr. Dahl- 
berg, stehe praktisch allein, obwohl die Ge- 
fahr der Überfremdung bei der Halbleiterindu- 
strie am klarsten erkennbar ist. 

Sasco GmbH: Dieses neue Unternehmen 
(München 90, Chiemgauer Straße 109) für 
den Schnellversand von elektronischen Bau- 
elementen ist eine Tochtergesellschaft der bri- 
tischen Sasco Ltd., Crawley/Sussex und ver- 
treibt Erzeugnisse so bedeutender Unterneh- 
men wie Intermetall, Resista, Roederstein, 
SEL, SGS-Fairchild und Siemens. Die engli- 
sche Mutterfirma erzielte im letzten Jahr in 
Großbritannien mit einem gleichartig gelager- 
ten Geschäft einen Umsatz von (umgerechnet) 
20 Millionen DM. Geplant ist die Gründung 
weiterer Filialen in Europa. 

Die Firma Sasco will kein Händler im üblichen 
Sinne sein, sie bezeichnet sich als Firmenver- 
teiler. Abnehmer sind vor allem Entwicklungs- 
laboratorien und Institute, die hochwertige 
Bauelemente in geringer Stückzahl kurzfristig 
benötigen. Z. Z. sind etwa 3500 Teile am 
Lager, die nach der Bestellung innerhalb von 
24 Stunden ausgeliefert werden. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1794 


zahlen 


10 Fernsehgroßsender des Bayerischen Rund- 
funks versorgen gegenwärtig 76,6°/o der baye- 
rischen Bevölkerung mit dem Deutschen Fern- 
sehen (Erstes Programm), 50 Umsetzer ver- 
bessern den Versorgungsgrad um weitere 
9,40 auf 86°/o der Einwohner. Die zehn Groß- 
sender kosteten mit Gebäuden und Grund- 
stücken etwa 25 Millionen DM. Für einen 
Frequenzumsetzer müssen im Mittel 50 000 DM 
aufgewendet werden. In der Planung befinden 
sich weitere vier Großsender, die jedoch nur 
noch einen Zuwachs von 1,5 bis 2°/ der Ein- 
wohner-Versorgung bringen werden! 


Über 50.000 Stunden waren sechs Siemens- 
Fernsehanlagen in der Westfalenhütte Dort- 
mund der Hoesch AG während eines Jahres 
eingeschaltet. In dieser Zeit traten nur 47 
Störungen auf. Viermal mußten die Resistrons 
(Bildaufnahmeröhren) ausgewechselt werden; 
diese Röhren überschritten ihre garantierte 
Lebensdauer um eine Größenordnung. 


Fakten 


Solarzellen in Satelliten, die jenseits des Van- 
Allen-Strahlungsgürtels umlaufen und spin- 
stabilisiert sind (Early Bird, Intelsat 2), haben 
heute eine Lebensdauer von etwa zehn Jah- 
ren. Man erwartet, daß man in Zukunft Solar- 
zellen-Batterien für sehr große Satelliten mit 
einer Leistung von 1 kW fertigen kann. Noch 
höhere Leistungen allerdings müssen mit klei- 
nen Atomreaktoren, etwa vom Typ Snap, auf- 
gebracht werden, die sich seit einigen Jahren 
in der Entwicklung befinden. 


Der 157. Fernseh-Umsetzer des Westdeutschen 
Rundfunks wurde in Girkhausen, Kreis Witt- 
genstein, in Betrieb genommen (Erstes Pro- 
gramm, Kanal 5, horizontale Polarisation). 


Auf dem Hoyerberg arbeitet seit dem 14. Ok- 
tober ein weiterer Fernsehumsetzer des Baye- 
rischen Rundfunks. Er schließt Versorgungs- 
lücken im Stadtgebiet von Lindau (Erstes Pro- 
gramm, Kanal 44, Strahlungsleistung 100 W, 
horizontale Polarisation). 


960 Fernsehsprechkreise oder ein Fernseh- 
programm überträgt eine Breitbandrichtfunk- 
strecke, die Telefunken im Auftrage der portu- 
giesischen Postverwaltung zusammen mit der 
AEG errichtet. Die Strecke ist 145 km lang. 


Gestern und Heute 


Die im Oktober 1964 aus politischen Gründen 
gescheiterte und im September 1966 erneut 
begonnene erste afrikanische Mittelwellen- 
konferenz konnte nach dreiwöchiger Dauer am 
9. Oktober in Genf erfolgreich zu Ende ge- 
bracht werden. 200 Delegierte aus Europa und 
aus 33 afrikanischen Staaten erarbeiteten 
einen Frequenzverteilungsplan für 800 Mittel- 
wellensender südlich des 30. Breitengrades. 
Die nördlich davon liegenden afrikanischen 
Gebiete gehören noch zur europäischen Zone 
und sind im Kopenhagener Wellenplan erfaßt. 
Südafrika nahm an der Konferenz nicht teil. 
Der Plan tritt am 1. 1. 1968 in Kraft; er be- 
grenzt die Leistung der Sender auf maximal 
500 kW. Eine mögliche Einführung von Lang- 
wellensendern im Bereich 150 kHz bis 285 kHz 
wurde geprüft, wegen der atmosphärischen 
Störungen in diesem Band aber nicht weiter 
verfolgt. Von deutscher Seite nahmen unter 
der Leitung von Dr. Vogt (FTZ) Fachleute der 
Bundespost und der Rundfunkanstalten teil. 


Eine selbstgebaute Farbfernsehkamera mit 
drei Vidicons, die nicht mehr als 1100 DM an 
Material kostete, war das Glanzstück auf der 
Geräteausstellung des British Amateur TV- 
Clubs in London. Ferner sah man eine slow- 
scan-Bildübertragung über Fernsprechleitun- 
gen — alle fünf Sekunden ein Bild — vorge- 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1795 


gestellt von Tony Griffith, G 3 MED. lan 
Waters, G 6 KKTI/T, führte einen ebenfalls 
selbstgebauten 70-cm-Sender für die Bild- und 
Tonübertragung vor. Der Club der Fernseh- 
amateure hat 800 Mitglieder und besteht seit 
17 Jahren. 


Ein Jahr arbeitet nunmehr die 250-kW-Relais- 
station der Deutschen Welle in Kigali/Rwanda 
(Zentralafrika). Die tägliche Sendezeit beträgt 
jetzt 16 Stunden und 10 Minuten, sie ist zu 
etwa 90°/o den Fremdsprachenprogrammen in 
Englisch, Französisch, Kisuaheli, Haussa und 
Amharisch gewidmet. Alle Programme kom- 
men aus dem Funkhaus Köln. Aktuelle Sen- 
dungen werden über Jülich gesendet und in 
Kigali aufgenommen; weniger aktuelle Pro- 
gramme hingegen gelangen als Tonbänder 
per Luftfracht zum Relaissender — in dem 
einen Jahr des Bestehens waren das 7086 
Bänder! 


Der Stereo-Preis der deutschen Rundfunk- 
industrie wurde am 27. Oktober im Funkhaus 
Frankfurt (Main) von Direktor Werner Meyer, 
Vorsitzender des zuständigen Fachverbandes 
im ZVEI, vergeben. Der mit 15000 DM 
dotierte Preis wurde aufgeteilt für je ein musi- 
kalisches Werk, das der Sender Freies Berlin 
und der Norddeutsche Rundfunk eingereicht 
hatten, ein drittes musikalisches Werk (Saar- 
ländischer Rundfunk) wurde lobend erwähnt. 
Es sei angemerkt, daß die Preissumme nicht 
nur an die Komponisten und Regisseure ging, 
sondern anteilig auch an Tonmeister (Otto 
Drechsler, Hans Feldgen) und Toningenieure 
(Willy Dolassek, Herbert Schlüter). Der Hör- 
spielpreis wurde mangels einer preiswürdigen 
Einsendung nicht vergeben, er soll aber er- 
neut ausgeschrieben werden. 


Morgen 


Eine Internationale Konferenz über Elektronik 
und Raumfahrt findet vom 10. bis 15. April 1967 
in Paris statt. Sie ist in drei Gruppen aufge- 
teilt: die Bedingungen im Raum; die Elektro- 
nik in Satelliten und Raumfahrzeugen; die 
Elektronik der Bodenstationen. Parallel zu 
dieser Tagung wird eine Veranstaltung mit 
dem Thema „Das Management eines großen 
Programms“ abgehalten; sie hat die Bewäl- 
tigung eines Raumfahrtvorhabens in allen sei- 
nen Aspekten zum Gegenstand. Alle Aus- 
künfte: Colloque Internationale sur l’Electro- 
nique et l’Espace, 16, rue de Presles, Paris 15e. 


Die’ 7. Internationale Tagung über Erzeugung 
und Verstärkung von Mikrowellen und Licht 
wird im Herbst 1968 von der Nachrichtentech- 
nischen Gesellschaft im VDE in Hamburg 
durchgeführt werden. 


Einen Stereo-Übertragungswagen nimmt der 
Norddeutsche Rundfunk im kommenden Jahr 
als mobile Stereo-Regiezentrale in Betrieb. 
damit entsprechend vorbereitete Hörspielstu- 
dios arbeitsfähig werden. Man wird in Ham- 
burg eine Reihe von zwanzig Fünf-Minuten- 
Hörspielen und Hörszenen produzieren, um 
die Möglichkeiten des Stereo-Effektes genauer 
zu untersuchen. Auf einer Pressekonferenz in 
Hamburg erklärte Hörfunkdirektor Reinholz, 
daß die Kenntnisse noch viel zu gering sind; 
der bloße Rechts-Links-Effekt bringt dem Hör- 
spiel kaum eine Bereicherung. 


Männer 


Peter G. E. Mayer, geschäftsführender Gesell- 
schafter der Firmen Franzis-Druck und Franzis- 
Verlag, wurde auf der Jahresversammlung 
1966 der „Jungen Unternehmer“ in Trave- 
münde mit großer Stimmenmehrheit für ein 
weiteres Jahr zum 2. Vorsitzenden gewählt. 
Auf der Tagung hatte er in einer der Diskus- 
sionsgruppen ein höchst interessantes Refe- 
rat über die Stellung des Unternehmers, be- 


funkschau 
elektronik 
express 


Der Nachrichtenweitverkehr 
wächst rapide! 


In diesem Bericht wird die Situation und die 
zukünftige Entwicklung im Nachrichtenweitver- 
kehr geschildert. Angestrebt wird ein einheit- 
liches Impuls-Modulationsverfahren für Daten- 
übertragung, Fernsprechen und Telex. Der 
Beitrag steht auf Seite 707 am Schluß des 
Heftes. 


sonders des jungen Unternehmers, in der 


Gegenwart gehalten. 


Ewald Fritz, Geschäftsführer und Mitinhaber 
der Lautsprecher-Spezialfabrik Isophon-Werke 
GmbH, Berlin-Tempelhof, begeht am 30. No- 
vember seinen 65. Geburtstag. Er gehört zu 
den Gründern des 1929 errichteten Werkes, 
das bis kurz nach dem Kriege auch seinen 
Namen trug (E. Fritz & Co. GmbH). Das im 
In- und Ausland bestens bekannte Unterneh- 
men erweitert z. Z. die Fertigungsfläche um 
2800 qm. 


Dr.-Ing. Friedrich Hämmerling, Vorstandsmit- 
glied der AEG und Leiter des Bereiches For- 
schung und Entwicklung, wurde am 21. Ok- 
tober 60 Jahre. Er kam 1935 zur AEG und war 
viele Jahre Leiter verschiedener Fabriken des 
Unternehmens und später der Chef der ge- 
samten Produktion im AEG-Bereich. Seine 
heutige Position hat Dr. Hämmerling seit 1963 
inne. 


Dipl.-Ing. Hellmuth C. Riepka, Vorstandsmit- 
glied der Steatit Magnesia AG und Leiter der 
Bauelemente-Gruppe des Unternehmens mit 
Werken in Porz, Berlin, Siegburg und Wilster, 
war am 15. Oktober 40 Jahre in diesem Fir- 
menverband tätig. Mit seinem Namen verbin- 
det sich der Ausbau des Dralowid-Werkes 
Berlin und — nach dem Kriege — in Porz bei 
Köln. Hellmuth Riepka hat auch das Zentral- 
laboratorium der Firmengruppe neu errichtet. 


Ludwig Kondermann, Gründer und Inhaber 
der Rundfunk-, Fernseh-, Elektrogroßhandlung 
gleichen Namens in Hannover, ist am 2. Ok- 
tober 60 Jahre geworden; sein Unternehmen 
bestand zu dieser Zeit 30 Jahre. 


Dr.-Ing. B. Deiventhal wurde zum neuen Lei- 
ter des Heinz-Piest-Instituts für Handwerks- 
technik an der Technischen Hochschule Han- 
nover berufen. 


Dipl.-Ing. Friedrich Dörbeck, technischer Lei- 
ter der Exportabteilung des Geschäftsberei- 
ches Anlagen der Telefunken AG, ist jetzt 
40 Jahre in der Firmengruppe AEG-Telefun- 
ken tätig. 


Carl Schneider, Gründer und Chef der gleich- 
namigen Kommanditgesellschaft in Rohrbach, 
wurde am 4. November 65 Jahre. Seine Firma, 
1925 als Bau- und Maschinenschlosserei ge- 
gründet, fertigt heute Tonbandspulen, Wickel- 
kerne, Filmspulen, Dosen und Kassetten für 
Magnetbänder aller Art. 


Hans-Hubert Gruhn, tüchtiger und beliebter 
Mitarbeiter der Philips-Pressestelle in Ham- 
burg, feierte am 11. November seinen 50. Ge- 
burtstag. 


683 


neue technik 


Ein neues Farbfernseh- 
Aufzeichnungsgerät 


Für eine der von Matsushita Electric Co., 
Osaka/Japan, gefertigten Aufzeichnungsan- 
lagen vom halbprofessionellen Typ wurde 
ein Zusatzgerät entwickelt, das den Recor- 
der für die Aufzeichnung von Farbbildern 
erweitert. Es hat die Form eines kleinen 
Kastens, steht neben dem Videorecorder 
und transponiert den Farbhilfsträger von 
3,58 MHz auf eine noch nicht näher be- 
kannte Weise in das Schwarzweißsignal. 
Der Farbträger hat eine Bandbreite von 
700 kHz, und ‚das Schwarzweißsignal wird 
nach der 525-Zeilen-Norm aufgenommen, 
jedoch nur mit der reduzierten Auflösung von 
effektiv 250 Zeilen, was einer Videoband- 
breite von etwa 2,5 MHz entspricht. Ohne 
jenen angedeuteten Kunstgriff würde also 
der Farbhilfsträger aus dem Übertragungs- 
bereich herausfallen. 

Es sei daran erinnert, daß Dr. Walter 
Bruch auf der letzten FTG-Tagung!) ebenfalls 
ein Zusatzgerät vorführte, das mit einem 
sequentiellen Verfahren den bekannten 
Philips-Videorecorder farbtüchtig machte. 
Offenbar ist man unabhängig voneinander 
in Japan und in Deutschland der Konstruk- 
tion eines relativ billigen Farbfernseh-Auf- 
zeichnungsgerätes nahe gekommen. 

Die Matsushita-Anlage arbeitet mit einem 
üblichen rotierenden Zweikopfsystem (525 
Zeilen/60 Halbbilder) und 28 cm/sec Band- 
geschwindigkeit. Aufnahmezeit: 1 Stunde. 
Das um den Farbzusatz erweiterte Gerät 
fixiert Farbsignale von einem Farbfernseh- 
empfänger oder von einer Farbfernseh- 
kamera. Besondere Einrichtungen erlauben 
stillstehende Bilder zu produzieren und 
Zeitlupenvorgänge (slom scan) zu erzeugen. 


Zweistufiger 
AM-Zf-Verstärkerbaustein 


Der im Bild dargestellte Hybridbaustein 
enthält einen kompletten zweistufigen Zwi- 
schenfrequenzverstärker für 455 kHz. Er 
arbeitet mit Dünnfilm-RC-Gliedern und be- 
nötigt keine weiteren Zf-Filter oder andere 
Schaltelemente. Der Verstärker stellt eine 
Kombination von Dickfilm- und Dünnfilm- 
technik, Festkörperscaltkreis und Einzel- 
kapazitäten auf einem Keramiksockel mit 





Dieses Bauteil enthält einen kompletten zwei- 
stufigen Zf-Verstärker für 455 kHz 
(Sprague GmbH) 


den Abmessungen 25,4mm X 38mm dar. 
Die Verstärkung beträgt 55 dB, die Güte 
Q = 55, die Mittenfrequenz von 455 kHz ist 
auf + 0,5°0 stabil. Die Eingangsimpedanz 
von 10 k2 läßt sich gut an Transistor-Misch- 
stufen anpassen. Der Ausgangswiderstand 





1) 14. Jahrestagung der Fernseh-Technischen 
Gesellschaft. Vgl. FUNKSCHAU 1966, Heft 20, 
Seite 621. 


684 





liegt bei 50Q. Dies ist ein günstiger Wert 
für den darauf folgenden Diodenkreis. Zur 
Stromversorgung werden Spannungen von 
+10V und +4V benötigt. Der Gesamt- 
stromverbrauch liegt bei 6 mA. 


Weltweiter Satellitenfunk 
rückt näher 


Einen weiteren Nachrichtensatelliten star- 
tete die amerikanische Gesellschaft Comsat 
vor wenigen Tagen. Ein zweiter befindet 
sich bereits auf dem Startplatz von Kap 
Kennedy. Die beiden Raumkörper sind die 
ersten einer Serie von vier Satelliten mit 
größerer Leistungsfähigkeit als ihr Vorgän- 
ger Early Bird. Durch dieses Programm ist 
beabsichtigt, zwei Drittel der Erdoberfläche 
durch Satelliten erreichbar zu machen. Fer- 


Die neuen Nachrichtensatelliten, von denen zwei 

bereits fertiggestellt und zwei weitere im Bau 

sind, liefern die doppelte Sendeleistung wie 
der Typ HS 303 (Early Bird) 


ner sollen sie beim Apollo-Mondflug und 
den dazu notwendigen Vorbereitungen ver- 
wendet werden, um vor allem die Übertra- 
gungsqualität vom Raumschiff zur Erde zu 
verbessern. 

Die neuen Satelliten liefern mehr als die 
doppelte Sendeleistung wie Early Bird und 
sind auch doppelt so groß wie dieser (Bild); 
ihr Durchmesser beträgt etwa 1,50m und 
ihre Höhe rund 67 cm. 

Der bereits gestartete Satellit befindet 
sich auf einer stationären Umlaufbahn in 
Höhe des Äquators, und zwar etwa über 
der Mitte des Pazifiks. Für den zweiten 
Satelliten ist ein Punkt über der Westküste 
Afrikas vorgesehen. Die Anzahl der Über- 
tragungskanäle zwischen Europa und Ame- 
rika wird dadurch erheblich vergrößert. 


40 kW Ausgangsleistung 
im UHF-Bereich 


Die englische Firma Marconi wird für die 
British Broadcasting Corporation (BBC) 
drei UHF-Fernsehsender mit der unge- 
wöhnlih hehen Bildsender-Ausgangslei- 
stung von 40 kW liefern; der Tonsender gibt 
8kW ab. Die Endstufe des Bildsenders ist 
mit einem einzigen Vierkammerklystron der 
English Electric Valve Co. bestückt; es han- 
delt sich um eine Neuentwicklung, die das 
leistungsfähigste Klystron der Welt von 
diesem Typ sein dürfte. 





Die drei Sender sind für die Erweiterung 
des Fernsehnetzes BBC2 bestimmt und 
werden unbemannt und fernüberwact be- 
trieben. Die Treiberstufen der Sender sind 
doppelt vorhanden und schalten sich bei 
einer Störung automatisch um, während 
neben den beiden Endstufen von 40 kW 
bzw. 8kW Reserveeinheiten mit geringerer 
Ausgangsleistung für den Notfall stehen. 
Auf diese Weise ist ein Totalausfall so gut 
wie unmöglich. Die drei Sender kosten etwa 
3,3 Millionen DM und sollen 1968 in Betrieb 
genommen werden. 


Tragbare Lautsprecheranlage 


Bei Massenveranstaltungen oder gär in 
Katastrophenfällen gilt es, Mitteilungen, 
Anordnungen, oder Warnungen lautstark 
durchzugeben. Hierzu wurde die tragbare 
Philips-Lautsprecheranlage VE 1815 entwik- 
kelt. Sie ist batteriebetrieben und daher 
überall verwendbar. Die Durchsagen erfol- 
gen über Mikrofon und Verstärker auf zwei 
Hocdhleistungs-Trichterlautsprecher. 

Die Anlage ist so zusammengesetzt, daß 
sie von einer Person allein getragen, aufge- 
baut und bedient werden kann. Sie ist so- 
wohl stationär als auch in der Bewegung zu 
Fuß sowie von Kraftfahrzeugen aus ver- 
wendbar. Die Lautsprecheranlage besteht 
aus einem Stahlblech-Tragetornister mit 
einem 15-W-Transistorverstärker, zwei wie- 
deraufladbaren Batterien, Ladegerät und 
Handmikrofon sowie zwei mit Handgriffen 
versehenen 12-W-Trichterlautsprechern mit 
je8m Anschlußkabel. In zwei Seitentaschen 
befinden sich die Anschlußkabel und ein 
Lautsprecherstativ. Eine weitere Trage- 
tasche enthält das zweite Lautsprechersta- 
tiv. Der Verstärker kann auch über eine 
24-V-Autobatterie betrieben werden. Ferner 
sind Anschlußbuchsen für Tonband/Platten- 
spieler und Fernsprecleitung vorhanden. 


Antennenverstärker 
mit Steckkarten 


Auf der Leipziger Herbstmesse zeigten 
die VEB Antennenwerke, Bad Blankenburg, 
einen kleinen Verstärker für Gemeinschafts- 
antennen-Anlagen mit einsteckbaren Platten, 
die jeweils einen Verstärker für einen Be- 
reih oder Kanal darstellen (Bild). Jede 
Platte bzw. jeder Streifen trägt auf einer 





Verstärker für Gemeinschaftsantennen-Anlagen 
mit einsteckbaren Platinen 


gedruckten Platine einen Transistorverstär- 
ker. Das im Bild gezeigte Muster beispiels- 
weise enthält neben dem 6-W-Netzteil je 
einen Streifen für LMK (Verstärkung = 
11...19 dB, maximale Ausgangsspannung = 
250 mV), UKW (23 dB/280 mV), Kanal 4/Be- 
reich I (23 dB/230 mV) und Kanal 7/Bereich 
III (23 dB/200 mV). Streifen für Kanalgrup- 
pen im Bereich IV/V sind ebenfalls liefer- 
bar. Der Verstärker ist für Gemeinschafts- 
anlagen mit bis zu 16 Teilnehmern brauc- 


bar. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1796 


DIPL.-ING. 
H.DEMTRÖDER 


DIPL.-ING. 
L. FREYBERGER 


Da binnen kurzer Zeit die sogenannten 
Feldeffekt-Transistoren (FET) besonders in 
Amerika im professionellen Bereich ihren 
Einzug gehalten haben, erhebt sich die 
Frage, ob eine Anwendung in der Unterhal- 
tungselektronik nicht nur wünschenswert, 
sondern auch sinnvoll, vielleicht sogar zwin- 
gend erscheint. Zur grundsätzlichen Beurtei- 
lung dieser Frage genügt zwar die Kenntnis 
ihrer Eigenschaften, doch eine exakte Beant- 
wortung kann nur mit Beweisen über ein 
positives Verhalten in solchen Schaltungen 
erfolgen, deren Auslegung in einem gesun- 
den Verhältnis von technischem Nutzen zu 
wirtschaftlihem Aufwand stehen. 


Eigenschaften und Verhalten 
der FET in Hf-Schaltungen 


Die Eigenschaften von Feldeffekt-Tran- 
sistoren, die den Entwickler am meisten 
interessieren, sind ihr Verhalten in einem 
Schwingkreis. Jeder, der bisher nur mit 
Röhren und normalen Transistoren gear- 
beitet hat, wird feststellen müssen, daß 
neben einigen Parallelen eine etwas unge- 
wohnte Technik anzuwenden ist. 


Grundeigenschaften 
von Feldeffekt-Transistoren 


Wie bei jedem neuen Element, das in eine 
Schaltung eingeplant werden soll, gibt es 
eine Reihe von Faktoren, die beachtenswert 
erscheinen: 

Ein FET besitzt eine fast quadratisch ver- 
laufende Kennlinie, da sein drain-Strom 
(bei Röhren Anodenstrom) proportional mit 
dem Quadrat der am gate (Gitter) ange- 
legten Spannung zunimmt!). 

Bekanntlich unterliegen Röhrenkennlinien 
dem Raumladungsgesetz, d. h. sie sind be- 
dingt quadratisch, und die normaler Tran- 
sistoren tragen Diodencharakteristik. 


Tabelle der wichtigsten technischen Daten 


Antenneneingang: 240...300 Q symmetrisch 
und 60...75 & unsymmetrisch 
Rauschzahl: & 2,5 KTy 


Spannungsverstärkung: 38 dB + 2 dB 
(Antenneneingang/voller Zf-Kreis) 


Nahselektion (f, + fzy/2): 100...90 dB 
Spiegelselektion (f, + 2 fzg): 2 70 dB 
Zf-Festigkeit: > 100 dB 
Zf-Bandbreite: 280 kHz + 10 % 


Zf-Ausgangsimpedanzen: am vollen Kreis: 5 kQ 
am Anzapf: 150 2 
Oszillator-Störfeldstärken: 
Grundwelle: < 20 „V/m 
1. Oberwelle: < 10 y„V/m 
5.-8. Oberwelle: < 15 „V/m 


Frequenzdrift des Oszillators bei Erwärmung 
von 20 °C auf 65 °C: 40 kHz 


Maximal zulässige Umgebungstemperatur: 75 °C 





Die Verfasser sind Mitarbeiter der Firma Julius 
Karl Görler, Mannheim. 

!) Zur Bezeichnungsweise der Elektroden der 
FET vgl. FUNKSCHAU 1965, Heft 4, Seite 82. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1797 


UKW-Tuner 


Rundfunkempfänger 


mit Feldeffekt-Transistoren 


Das Verlangen, im UKW-Bereich auch Weitempfang bei guter Qualität zu erreichen, und 
der wachsende Ausbau des Sendernetzes zwingen bei UKW-Eingangsteilen zu tech- 
nischen Lösungen, die immer schwieriger und aufwendiger werden. Für einen UKW- 
Spitzen-Tuner lassen sich mit Hilfe der Feldeffekt-Transistoren Lösungen finden, die 
noch gut im Schnittpunkt von vertretbarem Aufwand zu erreichbarem Nutzeffekt liegen. 
Im folgenden werden zunächst die Eigenschaften der FET sowie ihr Verhalten in Hf- 
Stufen untersucht und die Forderungen an einen Spitzen-Tuner sowie ihre Verwirk- 
lichung behandelt. An Hand von Diagrammen wird insbesondere das Großsignalverhal- 
ten des Görler-Bausteins 312-2430 besprochen sowie ein Vergleich mit ähnlichen 


Röhren- und Transistor-Tunern angestellt. 


Feldeffekt-Transistoren haben stärkere 
Parameterschwankungen, z. B. kann der 
drain-Strom um 20 :1 oder mehr variieren. 


Die FET haben eine kleinere Verstär- 
kungs-Bandbreite, z. B. im Vergleich zu nor- 
malen Transistoren. 





Bild 1. Ansicht des UKW-Tuners mit Feldeffekt-Tran- 
sistoren und Vierfach-Drehkondensator (Görler) 


Ihr Eigenrauschen ist niedrig. Das Rau- 
schen eines Halbleiters liegt grundsätzlich 
niedriger als das einer Röhre und eines 
Nuvistors. 

Bei Temperaturschwankungen tritt kaum 
eine Änderung der Kapazitäten ein. 

Feldeffekt-Transistoren haben einen hohen 
Eingangswiderstand. 


Folgerungen bei Verwendung 
in Hf-Schaltungen 


Inwieweit sich diese Eigenschaften beim 
Entwurf von Hf-Schaltungen ausnutzen las- 
sen, zeigen die nachstehenden Überle- 
gungen: 

Als Hf-Verstärker und Mischer lassen sich 
die FET gut verwenden, da sie außer den 


verstärkten Grundfrequenzen nur die zwei-. 


ten Harmonischen der Eingangsfrequenzen 
sowie deren Summen- und Differenzfre- 
quenzen erzeugen, die aber infolge abge- 
stimmter Kreise nicht wirksam werden. 
Normale Transistoren und auch Röhren er- 
zeugen eine größere Zahl höherer Har- 
monischer und Intermodulationsprodukte, 
deren Amplituden beim normalen Tran- 
sistor am größten sind. 


Die auftretenden Parameterschwankungen 
verlangen beim FET zur Konstanthaltung 
des eigenen Betriebsstromes einen wesent- 
lichen Betrag an Gleichstrom-Stabilisierung. 


Eine Neutralisation bei auf dieselbe Fre- 
quenz abgestimmten Hf-Schwingkreisen zwi- 
schen gate und drain ist wegen der 
kleineren Steilheit der FET not- 
wendig, Da ihre Rückwirkungs- 
kapazität nahezu unabhängig von 
den Betriebsparametern ist, liefern 
sie gute abgestimmte Hf-Verstär- 
ker. 

Ihr geringes Eigenrauschen quali- 
fiziert sie besonders für rausch- 
arme Hf-Verstärker. 

Geringe Kapazitätsänderungen 
verringern Verstimmung und 
sichern stabile Schwingkreise. 

Hoher Eingangswiderstand ist 
bei Hf-Verstärkern erwünscht. 


Allgemeine Überlegungen 
und besondere Forderungen 
an einen UKW-Spitzentuner 


Da im letzten Jahr Zahl und 
Stärke der UKW-Sender weiter ge- 
stiegen sind, ist es keine Selten- 
heit, daß Hf-Signale von einigen 
Mikrovolt bis zu mehreren hundert Milli- 
volt am Empfängereingang zur Verfügung 
stehen. 


Diese Empfangsbedingungen sind zudem 
hier in Deutschland noch verschlechtert 
durch zu geringen Kanalabstand zwischen 
zwei oder gar drei Sendern, die zugleich mit 
stark unterschiedlichen Eingangsspannungen 
auftreten. Diese Probleme bereiten dem 
Tunerfachmann Kopfzerbrechen und veran- 
lassen ihn zu immer besseren, aber nicht 
kompromißlosen Ergänzungen eines be- 
stehenden Konzeptes. 


Geht man von der Tatsache aus, daß 
grundsätzlich stark einfallende Hf-Signale 
in einem UKW-Tuner Nebenwellenempfang 
und Kreuzmodulation hervorrufen, so hat 
am Beginn jeglicher Überlegungen zu stehen, 
wie man diesen Erscheinungen wirksam be- 
gegnen kann. Wohnt z. B. ein UKW-Hörer 
in unmittelbarer Nähe eines Senders, so 
entsteht bei Abstimmung auf diesen Sender 
am Zf-Ausgang des Tuners eine Spannung 
von mehreren Volt. Mit Sicherheit ist nicht 
nur der Mischer des Tuners, sondern auch 
der nachfolgende Zf-Verstärker „überfah- 
ren“. Eine an sich naheliegende Regelung 


685 


des Mischers kann nicht angewendet wer- 
den, da sie eine Verstimmung des angekop- 
pelten Oszillators zur Folge hätte. Es bleibt 
also nur eine wirksame Sperrung der vor 
dem Mischer liegenden Hf-Vorstufe übrig, 
um die zum Mischer gelangenden Ampli- 
tuden in annehmbaren Grenzen zu halten. 


Nimmt man weiter an, daß derselbe Hörer 
in der Nähe mehrerer starker UKW-Sender 


Rechts: Bild 3. Rausch- 

zahl und Verstärkung in 

Abhängigkeit von der 
Eingangsfrequenz 


typische Verstärkung 





typische Rauschzahl 























en u 7 2 Hu HK 9 10 2 104 WEMHZ1085 
| SF 5528 N ne 
| (2N 2823) | 
2pr nF em 3,5pF 160pF | 
T Kaleradjie Er: 
2pr| \ü Q 517 L ı 
' ı 
Antenne Ti BF | flogen 3öpF | | Zr| Soor Tape 
Ben BEHERRSCHEN] BEN 3--- ey | ZF-Ausgang 
50... 752 SF 5528 "TH RR 
3 (2N 2823) | 
| Inf #2 | Rechts: Bild 4. Oszilla- 
| - torstabilität in Abhän- 
| ı öpF T0pF | gigkeit von der Be- 
| 1 222 | triebsspannung (a) und 
N / der Eingangsspannung 
| t S Ge f | (b). Der Kurvenverlauf 
| 1 Sl 3 1 | mwurde ohne Regelung 
L AF 124 ı | der Vorstufe ermittelt 
3 InF Inf Inf InF InF 1 
HH HH H-- 
Bild 2. Schaltung des = 
Görler-UKW-Tuners Ss sh S S Inf 
312-2430 Sl IS Sl SS] Ja2K2 Sl . +U, 
 TArR ö 12V 


wohnt, so stehen am Tuner auch mehrere 
starke Hf-Signale unterschiedlicher Frequenz 
an. Je nach der Qualität der Hf-Selektion 
der Vorstufe wird das eine oder andere 
Signal stärker abgeschwäct (bei Abstim- 
mung des Tuners auf einen Sender das nah 
bei der Empfangsfrequenz dieses Senders 
liegende weniger, das weiter ab gelegene 
stärker). Diese Abschwächung ist aber sicher 
nicht genug, um nicht doch irgendwelche 
Mischungen aufkommen zu lassen. 

Zur grundsätzlichen Erläuterung der Misch- 
möglichkeiten im Tuner sei hier ein ein- 
faches Beispiel eingeflochten: Der UKW- 
Tuner sei auf eine Empfangsfrequenz von 
fe = 9 MHz abgestimmt, sein Oszillator 
schwinge oberhalb, also bei f, = 100,7 MHz; 
seine Zwischenfrequenz beträgt demnach 
fzr = 10,7 MHz. Dann treten folgende Mi- 
schungen mit den Störfrequenzen auf: 


1. Zwischen Oszillator- und Zwischen- 
frequenz 
Oszillator — Grundwelle: 
fx = fa + fzr/2 = 106,05 MHz 
fx = fo + 2 fzr/2 = 111,4 MHz 
Oszillator — zweite Harmonische: 


fx = 2 fo + fzr = 212,1 MHz 
fx = 2 fo + 2 fzr = 222,8 MHz 


2. Zwischen Empfangs- 
und Zwischenfrequenz 


Subharmonische Mischer: 
n-i 
k-fet (—) fzr 
n 


mitn=2: fx = 95,35 MHz 
mitn=3: f,= 97,13 MHz 


Zweite harmonische Mischer: 


= 21.4 () 2 fzr 


mitn=2: f,=19,” MHz 
mit n=3: fx = 194,26 MHz 
686 


Es treten also im Tuner sogenannte „kri- 
tische Frequenzen“ auf, die 
im Empfangsbereich im Abstand 5,35 MHz, 

7,13 MHz und 16,05 MHz zur Empfangs- 

frequenz, 
in unmittelbarer Nähe des Empfangsbe- 

reiches im Abstand von 21,4 MHz zur 

Empfangsfrequenz und 
außerhalb des Empfangsbereiches um 190 

bis 220 MHz liegen. 

Praktisch haben nun diese Ermittlungen 
folgende Bedeutung: Steht an dem Tuner 
beispielsweise ein starkes Sendersignal mit 
fe = 90 MHz an, so ist zu erwarten, daß 
es grundsätzlich bei den Frequenzen fx 
(95,35 MHz, 97,13 MHz, 106,5 MHz und 111,4 
MHz) noch einmal zu empfangen ist. Liegt 
nun auf fx = 9,35 MHz ein zweiter 
schwacher oder stärkerer Sender, so hört 
man bei Abstimmung des Tuners auf diese 
Frequenz zwei Programme gleichzeitig. 

Umgekehrt ist es möglich, wenn der Tuner 
auf der Empfangsfrequenz f, = 90 MHz 
steht, ein am Tuner u. U. anstehendes 
starkes Signal eines Fernsehsenders in Ka- 
nal 7, 10 und 11 auf 90 MHz zu hören. 

Diese Erscheinung, sogenannter „Neben- 
wellenempfang“, kann nur dann wesentlich 
verringert werden, wenn der Tuner ge- 
nügend Hf-Selektion vor dem Mischer auf- 
weist. Das heißt, der Tuner muß in der Lage 
sein, bei den kritischen Frequenzen soviel 
Selektion aufzubringen, daß ein Signal auf 
fx vor dem Mischer auf einen annehmbaren 
Pegel abgeschwächt wird. 

Das Verhältnis von der auf f. bei 2 uV 
Antennenspannung am Tunerausgang ange- 
zeigten Zf-Spannung zu der auf f, aufzu- 
bringenden Spannung, bei der der gleiche 
Zf-Pegel erreicht wird, ist unmittelbar ein 
Maß für die Güte der Hf-Selektion und wird 
in dB ausgedrückt. Je nach Lage von fx 
unterscheidet man zwischen: 

Nahselektion (im Empfangsbereich lie- 


gend), 

Spiegelselektion (in seiner Nähe befind- 
lich) und 

Weitabselektion (außerhalb des Emp- 


fangsbereiches liegend). 


Wenn wir zurückkehren zu unserem UKW- 
Hörer, der neben starken Sendern nun auch 
noch schwach einfallende Stationen hören 
kann, so tritt ein weiteres Problem auf, 
wenn dieser Sender in unmittelbarer Nähe 
(400 kHz oder weniger) eines starken Stör- 
signals mit fx liegt. Es entsteht mit Sicher- 
heit Kreuzmodulation, da das Störsignal das 
schwächere Signal auf der Flanke der Hf- 
Durchlaßkurve der Vorstufe amplitudenmo- 
duliert. Da hierdurch eine Änderung der 
dynamischen Eingangskapazität des Mischers 
erfolgt, verstimmt sich bei fester Kopplung 
an den Mischer der Oszillator. 


Forderungen an einen Spitzentuner 


Aus diesen Beispielen, die in der Praxis 
immer zu finden sind, können unmittelbar 
auch die Forderungen an die Auslegung 
eines UKW-Spitzen-Tuners abgeleitet wer- 
den: 


Verhinderung jeglicher Übersteuerung 


Da große Signale am Eingang des Mischers 
ihn übersteuern, ist zu vermeiden, daß 
solche Signale überhaupt zum Mischer ge- 
langen. Sinnvoll anzuwendende Mittel sind: 


Automatische Regelung der Hf-Vorstufe 
mit möglichst großem Regelumfang, wobei 
die Regelung selbst erst bei Spannungen 
von 5...10 mV einsetzen sollte, um ein gutes 
Signal/Rausch-Verhältnis zu halten. 


Genügend Selektion zwischen Antennen- 
eingang und Mischer, um unerwünschte Si- 
gnale klein zu halten. Eine Selektion von 
40 dB ist zu wenig, 60 dB nicht genug, 80 dB 
oder mehr scheint erstrebenswert. 


Lose Kopplung zwischen Mischer und 
Oszillator, um bei Veränderung der dyna- 
mischen Eingangskapazität des Mischers ein 
Wandenn des Oszillators zu verhindern. 


Begrenzerdioden im Zwischenkreis sowie 
im Zf-Ausgang, die eine Übersteuerung des 
nachfolgenden Zf-Verstärkers verhindern 
sollen, sind keine glücklichen Lösungen. 
Selbstschwingende Mischstufen sind aus 
Gründen ungenügender Übersteuerungsfe- 
stigkeit und fester Verkopplung zwischen 
Mischer und Oszillator abzulehnen. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1798 






Generator 61 
fı=96MHz = fest 

Upp = 100mV 
voll moduliert 









Verteiler 


Generator 62 
fa= variabel 


Unp = 100mV 






Meßobjekt 







Links: Bild 5. 
Anordnung 
zum Messen 

des Großsignal- 
verhaltens 







I | 





unmoduliert 40 
60 
-80 
dB MM. 1 
37m 81 
Rechts: Bild 6. Meßergeb- 
nisse vom Großsignalver- 
halten des FET-Tuners -20 
312-2430 (unten) im Ver- -40 
gleich zum Typ 312-2404 50 
(oben). Die dB-Werte 
sind auf ein Nutzsignal -80 
von 2 uV bezogen dB 
73 7 8 


Geringes Tuner-Eigenrauschen 


Grundsätzlich darf ein UKW-Tuner das 
von der Antenne her gelieferte Signal/ 
Rausch-Verhältnis nicht verschlechtern, um 
in Verbindung mit dem Zf-Verstärker ein 
gutes Signal/Rausch-Verhältnis zu gewähr- 
leisten. 

Da ein Röhren-Mischer z. B. etwa 15 bis 
20kTy und ein Transistor-Mischer etwa 10 
bis 12 KT, Eigenrauschen aufweisen, ist die 
Vorstufenverstärkung so zu wählen, daß 
das Mischerrauschen überwunden wird, ob- 
wohl in bezug auf das Großsignalverhalten 
eine kleine Vorstufenverstärkung empfeh- 
lenswert wäre. 

Rauschzahlen von weniger als 3 KTy schei- 
nen realisierbar. 


Hohe Oszillator-Stabilität 


Nicht nur in Abhängigkeit von der Hf- 
Eingangsspannung, sondern auch von der 
Temperatur wie von der Betriebsspannung 
sollte eine Frequenzwanderung des Oszil- 
lators von nicht mehr als 50 kHz erreicht 
werden. 

Selbstschwingende Mischstufen scheiden 
aus, da sie vornehmlich bei Änderung der 
Betriebsspannung eine zu große Drift zeigen. 

Die Eigenschaften von Feldeffekt-Transi- 
storen sowie ihr Verhalten in Hf-Schaltun- 
gen lassen vermuten, daß ein mit ihnen 
bestückter UKW-Tuner herkömmlichen Aus- 
führungen grundsätzlich überlegen ist. Ge- 
lingt es ferner, ein Großteil der zusätzlichen 
Forderungen zu erfüllen, so wird dieser 
Tuner Eigenschaften besitzen, die ihn zu 
einem Spitzenerzeugnis werden lassen. 


Schaltung des FET-Tuners 


Da sich die beim Görler-Tuner 312-2404 
mit Vierfach-Drehkondensator angewendete 
Schaltungsauslegung bewährt hat, ist auch 
ein großer Teil der dort verwirklichten Prin- 
zipien für den FET-Tuner 312-2430 über- 
nommen worden. Bild 1 zeigt den Aufbau 
des Tuners und Bild 2 seine vollständige 
Schaltung. 

Der Eingang wurde für den Anschluß von 
Antennen mit Wellenwiderständen von 60 8 
bzw. 75 Q und 240 Q bzw. 300 Q ausgelegt. 
Infolge der guten Symmetrie ist bei Verwen- 
dung des 60-Q-Eingangs keine besondere 
Wahl eines der beiden Anschlüsse erforder- 
lich. Über den abgestimmten Sekundärkreis 
der Antennenspule gelangt das Hf-Signal 
zum gate des Vorstufen-FET (T1), dessen 
Rückwirkungskapazität in einer üblichen 
Brückenschaltung kompensiert wird. 

Zwischen Vorstufe und Mischer liegt als 
selektives Element ein abgestimmtes Band- 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1799 


707 105 109 113 MHz 
Fopöp —e 


| 





105 109 113MHz 

Fstön * 
filter, dessen Kopplung durch eine einge- 
baute Trennwand rein induktiv gehalten 
wird. Vom Sekundärkreis dieses Band- 
filters gelangt das Signal zum Mischer T 2, 
in dessen drain-Kreis das erste Zf-Filter 
liegt. Seine Sekundärkreiskapazität wird 
durch einen kapazitiven Spannungsteiler 
160/500 pF dargestellt, an den der nachfol- 
gende Transistor-Zf-Verstärker anzuschlie- 
Ben ist. 


An die source des FET-Mischers ist der 
Oszillator mit dem Transistor T3 (AF 124) 
angekoppelt, dessen Schaltung vollstän- 
dig vom bisherigen Tuner 312-2404 über- 
nommen wurde. Diese Art der Oszillator- 
Ankopplung wirkt sich auch besonders 
günstig bei großen Antennenspannungen 
aus. 

Auf irgendwelche Entdämpfungen des Zf- 
Kreises, wie sie bei Röhren in der Form der 
sogenannten R;.-Neutralisation zwecks Er- 
höhung der Verstärkung bekannt sind, 
wurde bewußt verzichtet, da einerseits ein 
Optimum an Verstärkung ohne diese Kunst- 
griffe erzielt ist und zum andern eine gege- 
bene Stabilität nicht aufs Spiel gesetzt wer- 
den darf. 


Der typische Verlauf von Rauschzahl 
und Spannungsverstärkung über den gesam- 
ten Frequenzbereich 87,5...108,5 MHz ist in 
Bild 3 dargestellt. Als obere Grenze ist für 
den FET-Tuner eine Rauschzahl von 2,5 KTo, 
als untere Grenze für die Spannungsver- 
stärkung sind 36 dB gesetzt. Die gezeichne- 
ten Kurven stellen die gemessenen Mittel- 
werte einer bereits gefertigten Vorserie dar. 


Bild 4 gibt Aufschluß über die Oszillator- 
stabilität in Abhängigkeit von der Betriebs- 
spannung Up und der Hf-Eingangsspannung. 
Der eingetragene Kurvenverlauf wurde ohne 
Regelung der Hf-Vorstufe (ohne AVR) er- 
mittelt. 


Das Großsignalverhalten des FET-Tuners 
wurde nach der in Bild 5 dargestellten MeB- 
methode untersucht. Wie zu erkennen ist, 
liegen zwei Hf-Generatoren, von denen der 
eine voll moduliert, der andere unmoduliert 
ist, über einen 60-Q-Verteiler und einen 
Antennen-Übertrager (Guanella- bzw. Balun- 
Transformator) am Meßobjekt. Generator 
G1 ist fest abgestimmt auf 96 MHz, Genera- 
tor G2 in der Frequenz variabel von 70 bis 
120 MHz. Der Tuner selbst bleibt fest auf 
100 MHz eingestellt. Beide Generatoren lie- 
fern an ihn eine Antennenspannung von 
100 mV. Am Ausgang des Tuners ist über 
einen Hf-Tastkopf ein Oszillograf ange- 
schlossen, der Nutz- wie Störsignale sicht- 
bar werden läßt. 


865 89 3 97 m 


Rundfunkempfänger 






























Antenne | Oszillator| Mischer | |zp-Aus ung 
2408 | Ug=12V | Ugerzv [1 m7Mhz 
| = 
yeyz 
| | 
| stufe | 
a | 


Bild 7. Blockschaltbild für die Vorstufenregelung 
des Görler-UKW-Tuners 312-2430 





2 +6 0 20 


40 60 100  200mV400 
Un 
Bild 8. Verstärkungsabnahme der Vorstufe _ 
in Abhängigkeit von der Hf-Eingangsspannung 


Bild 6 zeigt die Ergebnisse der Messungen, 
bei denen als Vergleich zum FET-Tuner der 
Typ 312-2404 herangezogen wurde. Dies ist 
als echte Vergleichsbasis anzusehen, da 
beide Tuner ohne Vorstufenregelung arbei- 
ten..Es ist klar zu erkennen, daß beim FET- 
Tuner nur noch drei, beim herkömmlichen 
jedoch noch 15 „Stellen“ auftreten, wo Stör- 
frequenzen mit bestimmten Pegeln erschei- 
nen; d.h., daß der FET-Tuner selbst bei 
Eingangsspannungen von 100 mV und mehr 
ein absolut besseres Großsignalverhalten 
als ein solcher mit konventionellen Tran- 
sistoren bei gleichem Aufbau hat. 


Da eine FET-Vorstufe auch ähnliche Regel- 
eigenschaften wie eine Röhrenausführung 
aufweist, liegt es nahe, sie zu regeln. Bild 7 
zeigt die Blockschaltung, die so ausge- 
bildet ist, daß die zur Regelung notwen- 
dige Spannung bereits im ersten Zf-Filter 
abgegriffen, gleichgerichtet, verstärkt und 
dem gate des Vorstufen-FET zugeleitet wird. 
Wie Bild 8 zu entnehmen ist, setzt sie erst 
ab 10 mV Antennenspannung verzögert ein, 
und bei etwa 80 mV schließt sie den Tran- 
sistor völlig. Dies erbringt selbstverständ- 
lich eine weitere zusätzliche Verbesserung 
des Großsignalverhaltens. Die wichtigsten 
Daten des neuen UKW-Tuners sind in der 
Tabelle auf Seite 685 zusammengestellt. 


Wie die Ausführungen und Messungen 
zeigen, ist der hier beschriebene UKW-FET- 
Tuner ein Empfangsteil, der die Forderun- 
gen, die für einen Spitzen-Tuner aufgestellt 
wurden, weitgehend erfüllt. Da zudem der 
getriebene Aufwand in einem gesunden 
Verhältnis zum erreichten Nutzeffekt steht, 
ist er für eine Verwendung in UKW- 
Spitzen- und -Steuergeräten prädestiniert. 
Empfangsergebnisse im Raume Stuttgart, 
wo zu bestimmten Zeiten drei starke Orts- 
sender auf verschiedenen Frequenzen arbei- 
ten, haben die Vermutung bestätigt, daß der 
FET-Tuner nicht nur vergleichbaren „Nor- 
mal“-Transistor- und Röhren-Tunern, son- 
dern auch Spitzen-Nuvistor-Tunern in- und 
ausländischer Fabrikate überlegen ist. 


687 


Eisenlose Endverstärker 
mit Siliziumtransistoren 


In den USA werden auch für die Unter- 
haltungselektronik in immer stärkerem 
Maße Siliziumtransistoren verwendet. Die 
RCA beispielsweise brachte hierfür eine 
Anzahl von Druckschriften mit ausführ- 
lichen Schaltungsbeispielen heraus. Da die 
angegebenen Transistoren auch bei uns von 
den einschlägigen Vertriebsfirmen (Alfred 
Neye Enatechnik) erhältlich sind, seien hier 
zwei dieser Verstärkerschaltungen bespro- 
chen. 

Bild 1 zeigt einen im AB-Betrieb arbeiten- 
den 10-W-Verstärker. Der konventionell ge- 
schaltete Eingangstransistor T1 bildet mit 


IkR 


DO Sk 
D> Laut- 
wı 


a stärke 


FERR 


seiner Emitter-Kollektor-Streke einen 
steuerbaren Widerstand, der in der Basis- 
spannungsteilerkette der beiden Treiber- 
transistoren T2 und T3 liegt. Die beiden 
Dioden 1N 3754 in dem gleichen Span- 
nungsteiler zeigen ein solches Temperatur- 
verhalten, daß sie den Temperaturgang der 
Ausgangstransistoren kompensieren und 
somit die Arbeitspunkte der direkt gekop- 
pelten Stufen bis zu einer Außentempera- 
tur von rund 70°C stabilisieren. 













si 
0,54 


220V» 


.—- 


Bild 1. 10-W-Tran- 
sistorverstärker 
mit RCA-Tran- 

sistoren. Alle 
Widerstände für 
0,5 W, somweit nicht 
im Schaltbild 
anders angegeben 










$il 
0,5A 
220Vr 
INTSTER 
_—— 
68V bei 1,2A Gleich- 
stromaufnahme 








2,0% 
t — 50V 
® .. ‚stabilisiert 
> -—— 50V nicht 





ilisiert 





1,0% 





05 











et 


2 16 20 24 28 32 36W 

P— 
Bild 3. Bei Verwendung eines stabilisierten Netz- 
teiles läßt sich der Verstärker weiter aussteuern 


688 






Bild 2. 20-W-Verstärker mit 
RCA-Transistoren. Mit dem 
150-2-Trimmpotentiometer im 
Basiskreis der Transistoren 
3 und 4 wird ein Ruhestrom 
von 50 mA für die Endstufe 
eingestellt. Die Stabilisie- 
rungsdioden 1 N 3754 sind auf 
dem Kühlblech der Endtran- 
sistoren anzuordnen. Die 
Leerlaufspannung der Sekun- 
därwicklungen des Netztrans- 
formators soll 72 V betragen 





Die Phasenumkehr für die Endstufe er- 
folgt höchst einfach durch die beiden Kom- 
plementärtransistoren, Typ 40314 und 40319, 
in der Treiberstufe. Sie werden gleichphasig 
durch den Basisstrom gesteuert, liefern je- 
doch um 180° gegeneinander gedrehte Span- 
nungen für die Gegen-Parallel-Endstufe mit 
den beiden Transistoren 40 310. Durch die 
Einsparung von Treiber- und Ausgangs- 
übertrager ergibt sich eine sehr breite Fre- 
quenzkurve. Brummeinstreuungen und Pha- 
sendrehungen werden vermieden, und die 
Kosten sind geringer. Eine „Über-Alles-Ge- 
genkopplung“ von 6dB ergibt eine Durc- 
laßkurve, die erst bei 15 Hz und 100 kHz um 
3dB abfällt. Der Gesamtklirrfaktor bei 
1 kHz und 8W Ausgangsleistung ist kleiner 
als 0,7 0/0. Die Leistungsverstärkung wird 
mit mehr als 48 dB, also spannungsmäßig 
etwa zu 250fach, angegeben. 


Vor diesen Endverstärker ist selbstver- 
ständlich ein Mikrofon- oder Schallplatten- 
vorverstärker mit den gewünschten Fre- 
quenzentzerrungsgliedern und Klangeinstel- 
lern anzuordnen. 


Die doppelte Ausgangsleistung, nämlich 
20 W, ergibt die Schaltung Bild 2. Sie ent- 
spricht im Grundaufbau dem Bild 1 mit 
Komplementärtreiberstufe (T3 und T4) 
und Gegen-Parallel-Endstufe (T5 und T6) 
im AB-Betrieb. Um die höhere Steuerlei- 
stung aufzubringen, wurde jedoch noch eine 
weitere Vorstufe mit dem Transistor T1 
(40 233) vorgesehen. Damit erhält man be- 
reits mit 0,6 V effektiver Eingangsspannung 
die volle Ausgangsleistung. Der Gesamt- 
klirrfaktor bei 1 kHz und 20 W Ausgangs- 
leistung ist kleiner als 0,4 0/0. Selbst bei 
50 Hz und 20 kHz bleiben die Verzerrungen 
bei Vollaussteuerung unter 0,5 P/o. 


Sehr aufschlußreich ist jedoch die Kurve 
Bild 3. Aus ihr geht hervor, daß bei Ver- 
wendung eines stabilisierten Netzteiles die 
geringen Klirrfaktoren sogar bis zu Leistun- 
gen von 24W erhalten bleiben. Mit einem 
normalen Netzteil wie in Bild 2 steigen sie 
dagegen für mittlere und hohe Frequenzen 
oberhalb von 20 W steil an. Bei sehr tiefen 
Frequenzen (20 Hz) läßt sich der Verstärker 
sogar nur bis 16 W vernünftig aussteuern. 
Es lohnt sich also, bei sehr hohen Qualitäts- 
ansprüchen und großen Anlagen ein stabili- 
siertes Netzgerät vorzusehen. Die anstei- 
genden Verzerrungen werden offensichtlich 
durch das Absinken der Betriebsspannung 
bei großen Amplituden verursacht. Dabei 
ist in Bild 2 bereits vorgeschrieben, daß die 
Sekundärspannung des Netztransformators 
von 72 V im Leerlauf nur auf 68 V bei Be- 
lastung mit 1,2 A absinken darf. Die Nenn- 
gleichspannung beträgt 50 V. Übrigens ist 
der Netzteil in Bild 2 so bemessen, daß da- 
mit zwei solcher Verstärker in Stereoan- 
lagen versorgt werden können. 


Die Frequenzkurve dieses Verstärkers 
verläuft von 15 Hz bis 200 kHz mit nur 1 dB 
Abfall an den Enden geradlinig, ein Ergeb- 
nis, das sich mit transformatorgekoppelten 
Verstärkern kaum realisieren lassen dürfte. 
Brummen und Rauschen bleiben 80 dB unter 
der Vollaussteuerung. Hinzuweisen ist noch 
auf die Sicherung Si 3. Sie spricht an, wenn 
versehentlich der Ausgang kurzgeschlossen 
werden sollte, was bekanntlich bei diesen 
Schaltungen die Transistor-Endstufen sehr 
gefährdet. Limann 


(Nach RCA-Publikation ATC-403 und ATC-406.) 


Isolationsprüfer 
für hohe Prüfspannungen 


Jeder Servicetechniker kennt die- Sorge 
mit Feinschlüssen bei Wickelkondensatoren, 
Haarrissen in Drucplatinen oder Kriech- 
strömen an verschmutzten Schaltern. Die 
üblichen Widerstandsprüfer mit Niedervolt- 
spannungen sprechen darauf nicht an. Höhere 
Spannungen anzulegen, ist stets etwas um- 
ständlih. Die Isolationsprüfer der Firma 
Megger arbeiten mit Kurbelinduktor. Sie 
liefern hohe Betriebsspannungen und sind 
jederzeit betriebsbereit. Das Modell Major- 
Tester arbeitet mit vier umschaltbaren Prüf- 
spannungen 100 — 250 — 500 — 1000 V. Außer- 
dem kann das Gerät als Leitungsprüfer für 
Durchgangswiderstände bis 500 @ dienen. 
Diese Isolationsprüfer zeichnen sich seit 
jeher durch eine äußerst robuste Konstruk- 
tion aus. Sie halten selbst rauhesten Bean- 
spruchungen stand. Vertrieben werden sie 
nunmehr in der Bundesrepublik von deı 
Firma P. Gossen & Co. GmbH, Erlangen. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1800 


JÖRG WÖLBER 


Beim Entwurf eines Ablenksystems für 
Fernsehempfänger muß stets ein Kom- 
promiß zwischen einem geometrisch guten 
Raster und der Punktschärfe geschlossen 
werden. In Schwarzweiß-Fernsehempfängern 
sind die Ablenkspulen so bemessen, daß — 
unter Verlust an Punktschärfe — in den Bild- 
ecken ein rechteckiges Raster geschrieben 
wird. Dadurch wird das Auflösungsvermögen 
geringer, was in diesem Fall jedoch nicht so 
wichtig ist wie ein einwandfreies Raster. 

Bei einer Farbbildröhre vom Lochmasken- 
typ mit drei Strahlsystemen wird es mit 
zunehmendem Ablenkwinkel schwieriger, 
ein geometrisch einwandfreies Raster mit 
noch guter Punktschärfe zu schreiben. Gute 
Punktschärfe (kleinster Bildpunkt-Durchmes- 
ser) ist aber erforderlich, um die Farbrein- 
heit des Rasters zu gewährleisten. Bei Farb- 
bildröhren mit 70° Ablenkwinkel konnte ein 
rechteckiges Raster bei genügend kleinem 
Punktdurchmesser noch durch einen Kom- 
promiß in der Konstruktion der Ablenk- 
spulen erzielt werden. Bei 90° Ablenkung 
ist das nicht mehr möglich. Die Ablenkung 
der 90°-Farbbildröhre A 63-11 X liefert bei 
guter Punktschärfe ein kissenförmig ver- 
zeichnetes Raster (Bild 1). 

Zum Ausgleich dieser Verzeichnung ist es 
erforderlich, den Strom der Horizontal- 
ablenkung parabelförmig mit der Vertikal- 
ablenkfrequenz und den Strom der Ver- 
tikalablenkung parabelförmig mit der Hori- 
zontalablenkfrequenz zu modulieren. Die 
Ablenkströme müssen also die in Bild 2 
schematisch gezeigte Form haben (Tp = 
Halbbildperiode, Ty = Zeilenperiode). Eine 
solche Modulation läßt sich mit einer Trans- 
duktorschaltung ohne zusätzlichen Aufwand 
an aktiven Elementen erreichen. Die bisher 
entwickelten Transduktorschaltungen ent- 
nehmen den beiden Ablenkstufen, besonders 
derHorizontalablenkstufe, zu große Leistung. 

In diesem Beitrag wird eine Schaltung 
beschrieben, die der Horizontal-Endstufe 
zusätzlich etwa 0,2 W und der Vertikal-End- 
stufe etwa 34 mW entnimmt. Durch die Par- 
allelschaltung der Horizontalablenkspule mit 
der Arbeitswicklung des Transduktors ver- 
ringert sich jedoch ihre Ablenkempfindlich- 
keit um annähernd 1,5 %o. Die Horizontal- 
Endstufe muß also so dimensioniert wer- 
den, daß bei nichtkorrigiertem Raster eine 
um 1,5 °/o größere Bildbreite vorhanden ist. 


Aufbau der Transduktoren 


Transduktoren sind steuerbare Induktivi- 
täten. Ihre Wirkungsweise beruht darauf, 
daß die als Kernmaterial verwendeten Eisen- 
sorten oder Magnetkeramiken bei höheren 
Induktionen in den Sättigungsknick kommen 
und damit ihre Permeabilität verringern. 

Bringt man auf einen magnetischen Kern 
zwei Wicklungen an, so kann man die Induk- 
tivität der einen dadurch verändern, daß 
man den Kern mit Hilfe der zweiten Wick- 
lung mehr oder weniger stark vormagneti- 
siert (Bild 3). Dabei muß in Kauf genommen 
werden, daß von der ersten Wicklung, der 
Arbeitswicklung, eine unerwünschte Trans- 





Der Verfasser ist Mitarbeiter der Valvo GmbH. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1801 


Aus der Schaltungstechnik der Farbfernsehempfänger (II) 


Rasterkorrektur 


für die Farbbildröhre 


In dieser unregelmäßig erscheinenden Folge werden wir zur Einführung in die Schal- 
tungstechnik der Farbfernsehempfänger Einzelprobleme erörtern und Detailschaltungen 
erläutern, die aus einem Applikationslaboratorium stammen. Die 1. Folge über den 
Videoteil erschien in der FUNKSCHAU 1966, Heft 18, Seite 567. Der folgende Beitrag 
beschreibt u. a. auch ein für den Fernsehtechniker neues Bauteil, den Transduktor. 


formation auf die zweite Wicklung, die 
Steuerwicklung, und umgekehrt stattfindet. 
Daher muß der Steuerkreis für die Fre- 
quenz, mit der die Arbeitswicklung betrie- 
ben wird, hochohmig sein, da sonst die 
Arbeitswicklung durch den Steuerkreis be- 
dämpft wird. Bei dieser einfachen Schaltung 
ist also eine Abdrosselung des Steuerkrei- 
ses erforderlich. 

Eine elegantere Methode, diese Rückwir- 
kung von der Arbeitswicklung auf die 
Steuerwicklung zu vermeiden, besteht darin, 
zwei gleiche Kerne zu verwenden. Man hat 
dann die Möglichkeit, durch Gegeneinander- 
schalten der Steuerwicklungen die in den 
Steuerkreis induzierten Spannungen sich 
gegenseitig auslöschen zu lassen. Für eine 
völlige Kompensation der in den Steuer- 
kreis induzierten Spannungen ist es erfor- 
derlich, die Arbeitswicklungen parallel zu 
schalten, damit in jedem Moment, unabhän- 
gig vom Arbeitspunkt, an jedem Transduk- 
tor die gleiche Spannung liegt (Bild 4). 


„Nord-Süd-Korrektur” 





„Ost-West-Korrektur " 


Bild 1. Kissenförmige Ver- 

zeichnung des Schirmbildes 

und erforderliche Korrek- 
turen 










Arbeits - 
wicklung 


Steuer - 
wicklung 


4I 


Rechts: Bild 3. Sättigungs- 
gesteuerter Transformator 


Al 
U 





Arbeits- 
wicklung 


Steuer- 
wicklung 


Bild 4 Zmei sättigungsgesteuerte Transformato- 
ren mit Parallelschaltung der Arbeitswicklungen. 
Es findet keine Rücktransformation von den Ar- 
beitsmwicklungen auf die Steuermwicklungen statt 


Schaltet man die Arbeitswicklungen eben- 
falls in Reihe, so kompensieren sich die 
Spannungen im Steuerkreis nur dann voll- 
ständig, wenn kein Steuerstrom fließt. Fließt 
jedoch ein Steuerstrom, so ergibt sich je 
nach seiner Größe eine mehr oder weniger 
starke Rückwirkung (Bild 5). ; 

Setzt man einmal eine z-förmige Magne- 
tisierungskurve voraus und nimmt man an, 
daß der Kern durch den Steuerstrom gerade 
bis in den Sättigungsknick magnetisiert wird, 
so liegen die Arbeitspunkte der magneti- 
schen Kreise 1 und 2 wie in Bild 6 gezeigt 
(Aı, Aa). Wegen der Reihenschaltung der 
Arbeitswicklungen wird mit gleicher Feld- 
stärke der eine Kern in die Sättigung (A}) 
und der andere aus der Sättigung (As) 
herausgesteuert. 

In dem gewählten Beispiel würde also die 
gesamte Arbeitsspannung während der 
ersten Hälfte der Periode des Laststromes 





Bild 2. Für die Korrektur erforderlicher Verlauf 
(schematische Darstellung) des Horizontalablenk- 
stromes ip und des Vertikalablenkstromes iy. 
Die Amplitude des Horizontalablenkstromes muß 
sich über eine Halbbildperiode T, parabelförmig 
ändern. Der Vertikalablenkstrom muß mit einer 
parabelförmigen Modulation (jede Parabel von 
der Zeilendauer Tj) versehen sein 


AL 


I, Laststrom 





Bild 5. Zwei sättigungsgesteuerte Transformato- 

ren mit Reihenschaltung der Arbeitswicklungen. 

Arbeitswicklungen und Steuermwicklungen sind 

nur im linearen Teil der Magnetisierungskurve 
entkoppelt 


689 





Bild 6. Magnetisierungskurve mit eingetragenen 
Arbeitspunkten für die Schaltung nach Bild 5 





Bild 7. Transduktorkern mit zwei getrennten, in 

Serie geschalteten Arbeitswicklungen, um eine 

lineare Entkopplung der Steuer- und Arbeits- 
wicklung zu erzielen (vgl. Text) 


Li Horizontal-Ablenkung 
























Uy Ly | iy 





Bild 8. Prinzipschaltung für die Rasterkorrektur 
mit einem Transduktor TD zur Erläuterung der 
Wirkungsweise in Verbindung mit Bild 2 


„Ablenktransformator 
© AT 2052102 
: Linearitätsspule 
« AT4042102 
PL soo |pyas E: 


Horizontal- 
Ablenkspulen 
AT 1022102 


Symmetrierspulen 
AT 4040/17 


Zeberte wicklung 


Steuer - i 
wicklung N Transduktor 
AT4041/04 
1...2mH 
AT 4040115 









S 
PL 508 N 
Vertikal- 
Ablenkspulen 
AT 1022/02 
+lg 


Bild 9. Schaltungsauszug des Ablenkteils eines 
Farbfernsehempfängers mit Transduktor 
für die Rasterkorrektur 


690 





Bild 10. Aufnahmen des nicht korrigierten (oben) 
sowie des korrigierten Rasters (unten) 


an der Wicklung des Transduktors 2 abfallen 
und sich damit in den Steuerkreis transfor- 
mieren. Während der zweiten Hälfte der 
Laststromperiode vertauschen die Kerne 
ihre Funktion, jedoch hat die in den Steuer- 
kreis induzierte Spannung, wegen des ande- 
ren Wickelsinns der Steuerspule, entgegen- 
gesetzte Polarität. Im Steuerkreis wird also 
eine Spannung mit der doppelten Frequenz 
der Spannung an der Arbeitswicklung indu- 
ziert. Vertausht man die Polarität des 
Steuerstromes, so tauschen die Arbeits- 
punkte Aı und Az ihre Plätze, und damit 
polt sich auch die in den Steuerkreis indu- 
zierte Spannung um. Verläuft der Sätti- 
gungsknick nicht so ausgeprägt, wie hier 
angenommen, so ist die im Steuerkreis 
induzierte Spannung, besonders bei Impuls- 
betrieb der Arbeitswicklung, entsprechend 
stärker verschliffen. 

Beiden Schaltungen ist gemeinsam, daß 
mit zunehmendem Steuerstrom die Induk- 
tivität abnimmt und daß man statt der zwei 
getrennten Kerne einen EI- bzw. EE-Kern 
verwenden kann. Die Anordnung der Spu- 
len ist dann wie in Bild 7. 


Prinzip der Korrektur 


Eine Ost-West-Korrektur (vgl. Bild 1) 
kann nach dem Schema in Bild 2 (oben) 
dadurch erreicht werden, daß die Induk- 
tivität der Horizontalablenkspule parabel- 
förmig im Rhythmus der Halbbildfrequenz 
geändert wird. Die Induktivität sollte also 
etwa einer Beziehung von der Form 


Lu = Lm + aiy? 


folgen (wenn man die Modulation des 
Stromes der Vertikalablenkung unberück- 
sichtigt läßt). 

In der Schaltung nach Bild 8 wird die 
Steuerwicklung St des Transduktors vom 
Strom der Vertikalablenkung durchflossen, 
wodurch sich die Induktivität La der Ar- 
beitswicklung A ändert. Sobald der Strom iy 
(gleichgültig, in welcher Richtung er fließt) 
den Kern in die beginnende Sättigung ge- 
steuert hat, wird die Induktivität kleiner. 
Der Ablenkstrom ip ist (von Zeilenmitte an 
gezählt) 

j Upt 
in= 
z L; Lu 


Iy+L+,, 





so daß die Korrektur in dem gewünschten 
Sinne erfolgt. 

Der Strom der Vertikalablenkung würde 
jedoch durch die Transformatorwirkung im 
Horizontalablenkkreis auch noch unmittel- 
bar erscheinen, weil der Transformator nicht 
im Leerlauf betrieben wird. Diese unmittel- 
bare Transformatorwirkung läßt sich ver- 
meiden, wenn man die Arbeitswiclung nach 
Bild 7 in zwei Teilen auf zwei Schenkeln des 
Kernes aufbringt. Der Fluß ®a der Steuer- 
wicklung erzeugt gegensinnige Spannungen 
in den in Reihe geschalteten Teilen der Ar- 
beitswicklung. Also werden nur die nicht- 
linearen Komponenten der Flüsse wirksam. 


Auch in umgekehrter Richtung sind die 
Wicklungen linear entkoppelt, weil der Fluß 
8, = dy keine Spannung in der Steuer- 
wicklung induziert, solange im linearen Be- 
reich der B=f (H)-Kurve des Kernes ge- 
arbeitet wird. 


Für die Nord-Süd-Korrektur (vgl. Bild 1) 
sind nach dem Muster von Bild 2 (unten) 
zwei Zusammenhänge erforderlich. Dazu sei 
auf die Schaltungsmöglichkeit nach Bild 8 
verwiesen. Zunächst muß der Strom der Ar- 
beitswicklung in der Steuerwicklung einen 
parabelförmigen Zusatzstrom induzieren, 
und außerdem muß die Amplitude dieses 
Zusatzstromes dem Strom der Vertikal- 
ablenkung proportional sein. Die Induk- 
tivität der Steuerwicklung hängt jedoc in 
ähnlicher Form vom Strom der Arbeits- 
wicklung ab wie umgekehrt. Für die Induk- 
tivität der Steuerwicklung gilt in grober 
Näherung also: 


Lst = Lsw-b ip? 


In der Serienschaltung von Ls+ und Ly in 
Bild 8 würde bei C = 0 eine Gleichung 


(Ly + Lgto — b ig?) iy = Uyt + const. 


folgen oder (für Ly > Lgw- b ip?) 


iv = (Uyt + const.) ——— 
v-(Uv Er lea 


b 
. (i a  — in) 
Ly + Lsto 


Danach ist zwar der Zusatzstrom, der von iy 
induziert wird, dem linear anwachsenden 
Vertikalablenkstrom proportional, aber die 
Parabeln haben die falsche Polarität. Diese 
läßt sich auch nicht dadurch ändern, daß 
man die Wicklung umpolt. 

Die Richtung des überlagerten Stromes 
läßt sich umkehren, wenn — wie in Bild 8 
dargestellt — eine kleine Kapazität C einge- 
fügt wird. Der aus dieser Kapazität und der 
Induktivität der Steuerwicklung bestehende 
Schwingkreis (Ly kann dabei vernachlässigt 
werden) muß dazu eine Eigenfrequenz 
haben, die unterhalb der Zeilenfrequenz 
liegt. 

Der Absolutwert der Korrektur hängt bei 
gegebener Ablenkschaltung von den Induk- 
tivitäten des Transduktors und von der 
Form der Magnetisierungskurve ab. Mit 
Hilfe der Größe des Kondensators C in 
Bild 8 kann innerhalb bestimmter Grenzen 
die Nord-Süd-Korrektur unabhängig von 
der Ost-West-Korrektur eingestellt werden. 
Außerdem kann die Form der Parabel durch 
die Form der Schenkel des EI-Kernes sowie 
durch Luftspalte beeinflußt werden. An- 
stelle des EI-Kernes läßt sich auc ein EE- 
Kern verwenden. 


Praktische Schaltung 


Bild 9 zeigt die wesentlichen Teile einer 
üblichen Ablenkschaltung mit eingefügtem 
Transduktor. Darin kann mit Hilfe einer 
Serieninduktivität für die Steuerwiclung 
die Korrektur der Kissenverzeichnung ange- 
paßt werden (Bild 10). 


Für die exakte Arbeitsweise des Trans- 
duktors ist es erforderlich, daß die Cha- 
rakteristika der beiden Teile der Arbeits- 
wicklungen symmetrisch sind. Der Kern darf 
aus diesem Grund keinen Fremdfeldern aus- 
gesetzt sein; auch darf kein vormagneti- 
sierender Gleichstrom durch die Arbeitswick- 
lung fließen (z. B. bei Bildverschiebungen). 
Aus diesem Grunde wird der Transduktor 
nicht unmittelbar parallel zu der Horizontal- 
ablenkspule angeschlossen, sondern an eine 
Hilfswicklung des Ablenktransformators. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1802 


Das FUNKSCHAU-Gespräch 


Elektroakustik 


Über die richtige Hi-Fi-Beratung 


Das Hi-Fi-Beratungszentrum wurde im 
Dezember 1965 in Betrieb genommen, und 
zwar auf Grund einer Empfehlung des Fach- 
verbandes der Radio-Fernseh-Industrie aus 
dem Jahre 1963, derzufolge an den Haupt- 
sitzen der Hersteller von Hi-Fi-Geräten sol- 
che Informationszentren eingerichtet werden 
sollen. Dort wird nur beraten, niemals ver- 
kauft. 


Die erste Frage geht an Herrn Kaemme- 
rer: Wie sehen Sie als Fachhändler die Ein- 
richtung eines solchen Studios? Erkennen 
Sie darin vielleicht eine Art Mißtrauenser- 
klärung dem Handel gegenüber — denn man 
könnte, scharf formuliert, sagen „Wenn 
solche Beratungs- und Vorführstudios nötig 
sind, dann deswegen, mweil der Handel seine 
Funktion auf diesem Gebiet nicht voll er- 
füllt“? 

Zweifellos gibt es immer zwei Betrach- 
tungsweisen. Nun herrscht in unserer Bran- 
che volle Freiheit, d. h. jede Art von Händ- 
ler verkauft Hi-Fi-Anlagen, aber keiner von 
ihnen ist in der Lage, das vielfältige Ange- 
bot, das uns die Industrie bringt, in letzter 
Vollkommenheit zu führen und vorzufüh- 
ren. Ich sage es betont: Wir sehen die Ein- 
richtung dieses Hi-Fi-Tonstudios positiv. 
Wir — das ist der Hannoveraner Fachhandel. 
Er freut sich, wenn eine fördernde Beratung 
geleistet wird. Von diesen offenen Räumen, 
wo nicht verkauft wird, geht eine zusätz- 
lihe Werbung aus, insbesondere betrifft 
das jenes Publikum, das beiläufig herein- 
kommt, gut informiert wird und mit solidem 
Wissen versehen ein Fachgeschäft betritt, 
was heißen soll: durchweg mit einem festen 
Kaufwunsch. — Das ist der Idealfall, nicht 
immer geht das so reibungslos, denn wenn 
ein Interessent beim Händler ankommt, der 
die hier gezeigten Erzeugnisse nicht führt, 
so dürfte dieser versuchen, die Beratungs- 
tätigkeit ein wenig abzuwerten und wird 
dem Kunden das verkaufen wollen, was er 
vorrätig hat. 


Herr Knauer, was erwartet Telefunken 
von dem Zentrum? Was hat es gekostet, 
mie hoch sind die monatlichen Aufmwendun- 
gen? 

In erster Linie will Telefunken mit die- 
sem Studio seinen Beitrag zur Förderung 
des Stereogedankens leisten. Das geschieht 
durch Einzelgespräche mit Musikvorführun- 
gen und durch wöchentliche Stereokonzerte 
in den Abendstunden, die von jedermann 
kostenlos besucht werden können. Es kann 
dabei nicht ausbleiben, daß wir die Gedan- 
ken der Kunden ein wenig auf unsere Marke 
lenken. Natürlich erwarten wir von unserer 
ausschließlich beratenden Tätigkeit, die 
auch Fernseh-, Tonband- und Diktiergeräte 
einschließt, einen Erfolg und darum scheu- 
ten wir nicht, die Investitionen von über 
100 000 DM und die monatlichen Aufwen- 
dungen von etwa 5000 DM. Uns lag daran — 
um für das Publikum gut erreichbar zu sein 
—, Räume in der City mit Parkplatz vor der 
Tür zu bekommen. 


Besteht die Gefahr, das evtl. Kunden, 
die von außerhalb der Stadt mwohnenden 
Fachhändlern nach hier geschickt werden, 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1803 


Nur zehn Prozent aller Bundesbürger sind über High-Fidelity und Stereofonie so weit 
informiert, daß sie sich selbst ein Urteil bilden können. Wird von Industrie und Fach- 
handel genug getan, um die restlichen 90 Prozent zu unterrichten? Darüber sprachen in 
Hannover im Telefunken-Hi-Fi-Beratungsstudio dessen Leiter Wilfried Knauer, der Ge- 
schäftsführer der Firma Bild und Ton, Hannover, Joachim Dieter Kaemmerer, und 
FUNKSCHAU-Chefredakteur Karl Tetzner. 





Unsere Gesprächspartner Wilfried Knauer (rechts) 
und Joachim Dieter Kaemmerer 


nach einer guten Beratung angesichts der 
modernen Stadtgeschäfte von ihren länd- 
lichen Händlern abspringen und in der 
Stadt kaufen? 


Kaemmerer: Ich sage klar nein. Der 
Konsument, der diesen Artikel kauft, 
wünscht ihn von seinem ihm langjährig be- 
kannten Fachhändler zu beziehen. Nicht nur 
wegen des Service, sondern einfach wegen 
des Vertrauens zu dem Händler, den er 
jahrelang kennt und von dem er schon vieles 
bezogen hat. Ein solcher Kunde geht kaum 
in ein fremdes Geschäft und kauft eine 
Hi-Fi-Anlage so eben im Vorübergehen. 


Sind die Menschen schon „stereo-bewußt“? 


Äußern manche Interessenten Enttäu- 
schung darüber, daß hier im Studio nur ein 
Fabrikat zu finden ist, und meinen sie, die- 
ses sei eine allgemeine Beratung für alle 
Marken? 


Knauer: Nein, wirklich nicht. Das Publi- 
kum begrüßt einstimmig, daß hier eine 
Stelle geschaffen wurde, in der man sich — 
vor allem ohne eine Kaufverpflichtung spü- 
ren zu müssen — informieren lassen kann. 
Daß das Studio firmeneigen ist — es geht 
aus Schrift und Dekoration hervor — hindert 
Besucher nicht, hin und wieder nach Mitbe- 
werbergeräten zu fragen, und was tut es 
schon, wenn wir einem Besucher erklären, 
wie er den Plattenspieler der Marke X an 
das Steuergerät der Marke Y anschließen 
kann? Wir dienen damit doch nur der Sache. 


Sind Ihrer Meinung nach die Menschen im 
Bundesgebiet schon — um ein Modemwort zu 
gebrauchen — etwas „hi-fi-minded“ oder 
„stereo-bewußt“ geworden? 


Knauer: Ja, zumal die Presse über diese 
Themen viel berichtet hat; auch die Pro- 
grammzeitschriften schreiben darüber. Ich 
bemerke, daß viele Menschen diesen Begrif- 


fen gegenüber keinen so großen Abstand 
mehr haben wie etwa noch vor einem Jahr. 


Kaemmerer: 1958 begannen wir mit der 
Nf-Stereofonie, aber es hat doch viele Jahre 
gedauert, bis die Leute wenigstens eine 
Ahnung von den Dingen bekamen. Die An- 
zahl der völligen Nichtwisser ist heute auf 
vielleicht zehn Prozent zusammengeschmol- 
zen. Andererseits glaube ich, daß von unse- 
ren Kunden und Interessenten jetzt viel- 
leicht 10 Prozent sehr gut Bescheid wissen, 
vier von zehn wissen manches, und der 
Rest weiß wenig oder nichts, er hat höch- 
stens einmal gehört, daß es so etwas wie 
Stereo gibt. 

Knauer: Das ist auch ganz meine Mei- 
nung, ich kann diese Erfahrung voll be- 
stätigen. 


Muß Stereo laut sein? 


Manchmal hört man die Ansicht, daß Ste- 
reo und Hi-Fi doch immer „sehr laut“ sind, 
und diese Meinung hat der Einführung von 
Hi-Fi sehr geschadet. 


Kaemmerer: Tatsächlich kann Stereo sehr 
leise sein, wenn man einen Kopfhörer auf- 
setzt und dann eine fast perfekte Stereo- 
fonie genießt. 

Und melcher Prozentsatz der Stereo-An- 
hänger macht von dieser Möglichkeit Ge- 
brauch? 

Sicherlich nicht mehr als einer von Tau- 
send. 


Ist das auch Ihre Erfahrung, Herr Knauer? 


Es kommt auf den Zuhörer an. In die Vor- 
führung einer Stereo-Anlage beziehen wir 
jedenfalls den Kopfhörer meist mit ein. 


Mir fehlt aber noch immer die Antwort 
auf die Frage der Lautstärkebelästigung 
durch Hi-Fi, vor der die Inhaber von Neu- 
baumohnungen mit dünnen Wänden natür- 
lich Angst haben. 


Kaemmerer: Hier rächen sich die Sünden 
der ersten Zeit. Damals, bei der Einführung 
der Stereofonie nach 1958, steuerte man die 
noch nicht optimalen Verstärker bei allen 
Vorführungen voll aus... und das beson- 
ders auf Ausstellungen und Messen! 


Knauer: Das kennen wir hier in Hannover 
sehr gut; nach jeder Hannover-Messe kom- 
men Interessenten zu uns und fragen, ob 
denn Stereo unbedingt so laut sein muß, 
wie man es in Halle 11 gehört hat. Hier be- 
ginnt eine wichtige Phase im Gespräch. 
Ohne den Zuhörer in seinem Verständnis 
für die Technik zu überfordern, sprechen wir 
über einige wesentliche Punkte, wie Aus- 
gangsleistung, Leistungsreserve und Klirr- 
faktor. Ausgesuchte Musikbeispiele über- 
zeugen den Hörer, und wir beweisen, daß 


691 


hohe Verstärkerleistung nicht laute Musik- 
wiedergabe bedeuten muß. 


Kaemmerer: Die große Lautstärke muß ja 
nicht immer benutzt werden. Ich vergleiche 
in solchen Fällen unsere Branche mit dem 
Autohandel. Fahre ich mit einem Kleinwa- 
gen 50 km/h, so ist das ein grundsätzlich 
anderes Fahrgefühl, als wenn ich mich mit 
der gleichen niedrigen Geschwindigkeit in 
einem Mercedes 250 S bewege. — Stelle ich 
mit einer ganz billigen Stereo-Anlage eine 
mittlere Lautstärke ein, so klingt das viel 
schlechter, als wenn ich den gleichen Schall- 
druck mit einer hochgezüchteten und sehr 
starken Hi-Fi-Anlage erzeuge. Allein der 
unterschiedlihe Klirrfaktor macht dann 
schon den Unterschied. Die Reserven sind 
ausschlaggebend, und das soll man jedem 
neuen Interessenten sehr genau erklären. 


Was kostet die gute Stereo-Anlage? 


Qualität und Leistungsreserve kosten 
Geld. Wieviel muß heute ein Interessent 
ausgeben, um eine gute Anlage zu erwerben, 
mobei ich die höchsten Regionen der Super- 
Hi-Fi-Klasse einmal auszuschließen bitte? 


Kaemmerer: Eine gute Stereo-Anlage mit 
Plattenspieler, aber ohne Tonbandgerät, be- 
kommt man heute schon für rund 1000 DM; 
das ist die Untergrenze. Wirkliche High- 
Fidelity beginnt bei 1500 bis 1600 DM. 


Knauer: Sehr oft müssen wir bei unseren 
Besuchern zunächst einmal das Vorurteil 
ausräumen, daß eine gute Stereo-Anlage für 
anspruchsvolle Musikfreunde erst ab einer 
Preisgrenze von rund 2500 DM zu kaufen 
ist. Wenn wir ihnen dann unsere Anlagen 
vorführen, die preislich weitaus günstiger 
liegen, weckt diese Tatsache sofortige Kauf- 
entschlüsse. Wir haben hier zwei Anlagen 
im Programm, und zwar das Steuergerät 
„Operette“ mit Hi-Fi-Plattenspieler und 
zwei Boxen für etwa 1100 DM und dann das 
Steuergerät „Opus studio“ mit 2X 25 W, 
komplett mit Plattenspieler für ungefähr 
1500 DM. Ich kann aus meiner Sicht nur 
sagen, daß das Interesse für beide Anlagen 
gleich groß ist. Aber ich berate nur, wie Sie 
wissen, fragen wir Herrn Kaemmerer als 
Verkäufer! 


Kaemmerer: Der echte Stereo/Hi-Fi-Freund 
tendiert mehr zur 1500-DM-Klasse. 


Eine andere Frage: Wollen die Käufer An- 
lagen erwerben, die alle Wellenbereiche 
enthalten, oder geht der Zug zur Zeit zu 
guten FM-Tunern mit nachgeschalteten Ver- 
stärkern? 


Kaemmerer: Die Mehrzahl wünscht, 
schlicht gesagt, ein Radio, mit dem sie alles 
hören kann, nicht nur UKW. Der FM-Tuner 
dürfte der höheren und höchsten Preisklasse 
vorbehalten bleiben. Der Verkauf einer Ste- 
reo-Anlage wird leichter, wenn das neue 
Empfangsgerät den bekannten älteren Mo- 
dellen in bezug auf Wellenbereiche gleicht. 


Hf-Stereofonie zu wenig bekannt 


Ist dem durchschnittlichen Besucher ihrer 
Fachgeschäfte der Begriff der Hochfrequenz- 
Stereofonie genau bekannt? 


Kaemmerer: Nein, den genauen techni- 
schen Umfang kennen nur die erwähnten 
10 Prozent. Vielleicht noch nicht einmal 
diese in allen Einzelheiten genau. Aber eine 
breite Publikumsschicht zeigt reges Inter- 
esse, weil sie schon von der UKW-Stereo- 
fonie gehört hat. 

Bleiben wir einmal bei diesen zehn von 
Hundert: Sind diese mit Umfang und Inhalt 
der in Hannover vom Norddeutschen Rund- 


funk gebotenen Stereoprogramme zufrie- 
den? 


692 


Knauer: Leider nein, ich höre viel Kritik, 
insbesondere was die Sendezeit angeht. 
Hier in Hannover gibt es täglich eine Stunde 
Stereo zwischen 18 und 19 Uhr, gerade 
dann, wenn die Mehrzahl der Rundfunk- 
stereo-Interessierten von der Arbeit kommt. 
Überdies ist das Programm im wesentlichen 
der klassischen Musik vorbehalten, nur ein- 
mal in der Woche wird vorwiegend leichte 
Musik gesendet — obwohl sich für Stereo 
auffällig viel junge Menschen interessieren. 


Sie missen, daß es besser wird — der 
Norddeutsche Rundfunk ist dabei, sein 
UKW-Sendernetz für das Zweite Programm 
auf Stereo ‚umzustellen, und dann soll es 
mehr Stereo-Musik zu besseren Zeiten ge- 
ben, auch mehr leichte, dem Charakter des 
Zweiten Hörfunkprogramms angepaßte 
Musik. 


Kaemmerer: Ich von meiner Seite aus 
möchte die von Herrn Knauer mit Nein be- 
antwortete Frage noch mit einem viel här- 
teren Nein bedenken. Ich bin der Meinung, 
daß die Rundfunkanstalten das Interesse 
für Stereo im Hörfunk, das beispielsweise 
die Industrie mit so viel technischem und 
Werbeaufwand geweckt hat, regelrecht ab- 
würgen, weil sie nicht in der Lage sind, 
Stereo zu ganz normalen Sendezeiten und 
in ausreichendem Umfange zu bringen. 


Herr Kaemmerer — ich mwiderspreche teil- 
weise. Ihre Kritik betrifft den Norddeut- 
schen Rundfunk, und sie gilt ganz zuerst 
für den Bayerischen Rundfunk, aber kaum 
für Anstalten wie etwa den Sender Freies 
Berlin mit bis zu dreißig Wochenstunden 
Stereo! Wir können bei diesem Gespräch in 
Hannover nur den Norddeutschen Rund- 
funk anpeilen. Dieser aber baut Stereo wei- 
ter aus; seit dem 1. September sind Teile 
des mwestlichen Niedersachsens stereo-ver- 
sorgt! 


Kaemmerer: Alles gut und schön, aber es 
geht doch nicht an, einen sich entwickeln- 
den Fortschritt zu bremsen, der Rundfunk 
wird doch von Öffentlich/rechtlichen Anstal- 
ten gemacht... ! 

Wir drei hier sind einer Meinung, mir 
brauchen dazu kaum noch etwas zu sagen. 
Ich möchte noch wegen des Programminhalts 
fragen: leichtere Kost wird gewünscht? 


Kaemmerer: Ja, und wo bleiben bei uns 
die Stereo-Hörspiele? Der Sender Freies 
Berlin hat schon zehn aufgenommen, war- 
um gibt es keinen Austausch? 


Stereo-Schallplatte oder Stereo-Tonband? 


Der Tonträger für die Stereo-Musik ist 
heute noch ganz überwiegend die Schall- 
platte. Darf man sagen, daß auch das Ton- 
band als Träger von Stereo-Musik an Be- 
deutung gewinnt? 


Knauer: In. den Gesprächen um eine 
Stereo-Anlage fragt etwa die Hälfte unse- 
rer Gesprächspartner von sich aus nach 
einem passenden Tonbandgerät und ob sie 
die Stereo-Sendungen des Rundfunks auf 
Tonband aufnehmen und ihre wertvollen 
Schallplatten überspielen kann. Interesse 
ist zweifellos vorhanden, doch wird der 
Plattenspieler zunächst noch vor dem Ton- 
bandgerät rangieren. Die restlichen 50 Pro- 
zent weisen wir darauf hin, daß die Stereo- 
Anlage durch ein Tonbandgerät erweitert 
werden kann. 


Kommen Kunden in den Laden und mol- 
len bespielte Stereo-Bänder kaufen? 


Kaemmerer: Wir verkaufen seit einem 
Jahr mehr und mehr bespielte Tonbänder, 
darunter dominieren zweifellos die Stereo- 
aufnahmen. Natürlich ist die Anzahl der 
verkauften Tonbänder mit Musik im Ver- 


gleih zum Schallplattenumsatz noch ge- 
ring. — Bleiben wir bei der Schallplatte: 
Heute ist niemand mehr bereit, eine Mono- 
Platte zu erwerben! Fast alle Schallplatten- 
freunde wissen, daß man die Stereoplatte 
mit dem Mono-Tonabnehmer spielen darf; 
Mißtrauische sind selten, und noch viel sel- 
tener kommt eine Kunde und bringt eine 
durch einen uralten, schweren Tonabneh- 
mer zerstörte Stereoplatte zurück. 


Angst vor zu hoher Leistung 


Nun nochmals zu einer technischen Frage 
zurück, die wir bereits angeschnitten haben. 
Viele Hersteller preisen Verstärker mit 
hoher Ausgangsleistung an, bis zu 2X 40 W 
Musikleistung. Wie sind hier die Erfah- 
rungen? 


Kaemmerer: Will man eine gute Anlage 
haben, dann empfehle ich stets 2 x 25 W 
Musikleistung; mit der Hälfte kommt man 
natürlich auch schon weit. Und es liegt ganz 
an der Beratung, dem Kunden klar zu ma- 
chen, warum er diese hohe Leistung haben 
muß. Denken Sie an das vorhin erwähnte 
Beispiel mit dem Kleinwagen und dem 
Luxusautomobil. Stereofonie in bester Qua- 
lität, leise wiedergegeben, kann ich nur mit 
einem Hochleistungsgerät erreichen, nicht 
mit einem billigen! 


Knauer: Bei meinen Vorführungen muß 
auch über die technischen Daten gesprochen 
werden. Dann schlagen viele Leute die 
Hände über dem Kopf zusammen, wenn ich 
von einer Ausgangsleistung von 2 X 25 W 
spreche. 


Das ist Musikleistung, 
Dauertonleistung? 


...2 X 15 WI Wenn ic es den Inter- 
essenten etwa mit dem Beispiel des Kraft- 
wagens erkläre, sind sie beruhigt. Manche 
hatten offenbar die Vorstellung, sie müssen 
die 50 W ständig voll aufgedreht haben. 
Auf diesem Gebiet gibt es noch viele ‚Un- 
klarheiten. 


mwieviel Sinus- 


Der Tonarm hat eine Diamantnadel 


Wieviel kostet heute ein Hi-Fi-Platten- 
spieler, einer, der für unsere ermähnte 
1500-DM-Anlage richtig ist? 

Kaemmerer: Mit Konsole usw. liegt man 
knapp unter 500 DM. Das’ ist dann ein Plat- 
tenspieler mit Magnettonabnehmer und 
selbstverständlich mit Diamantspitze. 


Knauer: Bei unseren Beratungen kommt 
stets die Frage nach dem richtigen Platten- 
spieler, aber die Interessenten können sich 
oft nicht richtig ausdrücken. Sie sind aber 
ganz zufrieden, wenn sie hören, daß die 
neuen Magnetsysteme mit Diamantnadel — 
Diamant ist immer gut! — besser klingen 
und daß die Schallplatten durch den gerin- 
gen Auflagedruk sehr geschont werden. 
Oft wird uns die Frage gestellt, ob man 
damit auch die alten 78er Schellackplatten 
abspielen kann. Wir haben das kürzlich in 
einem Stereokonzert demonstriert. Eine 
der alten 78er-Platten wurde mit einem 
Plattenspieler des Baujahres 1934 mit 125 g 
Tonarmauflagegewicht abgespielt, dann ha- 
ben wir die Platte gesäubert und mit einem 
Leichttonabnehmer mit Diamant, Abrun- 
dungsradius 65 um, nochmals gespielt. Die 
Zuhörer waren verblüfft über die Qualität, 
die man der Pressung aus dem Jahre 1930 
entlocken kann, selbstverständlich unter 
Benutzung von Rumpelfilter und Höhenbe- 
schneidung am Hi-Fi-Verstärker. Offenbar 
gibt es noch viele alte Platten, die einen 
gewissen Erinnerungswert haben. 


Lassen die Plattenfreunde ihre Tonab- 
nehmernadeln oft prüfen? 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1804 


Kaemmerer: Viel zu selten. Trotz ständi- 
ger Hinweise unsererseits kommen die 
Leute durchweg erst dann, wenn es zu spät 
ist, wenn also die Klangqualität bereits 
nachläßt — was bekanntlich bedeutet, daß 
die Nadeln stark abgenutzt sind und an- 
fangen, die Platten zu zerstören. 


Transistor oder Röhre — 
Musikschrank oder Steuergerät? 


Eine Frage zur Bestückung der Verstär- 
ker: Der Trend verläuft hin zum Transistor- 
verstärker — wird dieser Punkt im Bera- 
tungsgespräch diskutiert? 

Knauer: Mit Fachwissen eigentlih nur 
unter den Hi-Fi-Fans, die sich damit befaßt 
haben. Aber natürlich weiß fast jedermann 
etwas vom Transistor, schon vom Reise- 
empfänger her, und man weiß auch, daß 
die Transistoren lange leben. Das ist oft 
für den Kaufentschluß entscheidend. 


Kaemmerer: Ich bestätige das; nur die 
Individualisten, die Kenntnisreichen wissen 
etwas davon. Wichtig wird die Frage natür- 
lich, wenn der Einbau der Anlage besprochen 
wird. Ein Unterbringen in Fächern ohne ge- 
nügend Lüftung setzt Transistorbestückung 
voraus. 


Musikschrank oder Hi-Fi-Anlage? Ist das 
heute noch ein Punkt von Bedeutung? 


Kaemmerer: Ja, die Frauen vornehmlich 
möchten ein Möbelstück kaufen, der Mann 
hingegen wendet sich mehr dem Baustein 
zu. Das führt uns sofort zu der Frage nach 
den zusätzlichen Leitungen, die die getrennt 
aufgestellten Lautsprecher benötigen. Wir 
versuchen mit Architekten zusammenzuar- 
beiten, was uns bisher kaum gelungen ist. 
Die Architekten zeigten für unsere Be- 
mühungen, die Leitungsverlegung vor Voll- 
endung eines Baues zu diskutieren, keine 
Bereitschaft. 


Die Architekten haben kein Interesse 


Knauer: Dieselben Erfahrungen habe ich 
auch gemacht, obwohl wir jetzt schon ab 
und zu den Besuch eines Architekten ver- 
zeichnen können, nachdem in Versammlun- 
gen des Bundes Deutscher Architekten hier 
am Ort über unser Beratungscenter gespro- 
chen wurde. Aber in der Regel werden wir 
erst dann konsultiert, wenn der Rohbau ab- 
geschlossen ist und die Möbel bestellt wor- 
den sind. 


Fehlt es an der Aufklärung der Architek- 
ten? Die Antennenindustrie hat bei Gemein- 
schaftsantennen-Anlagen doch schon gute 
Erfahrungen mit den Architekten gemacht. 


Kaemmerer: Hier ein Beispiel: Wir haben 
500 Architekten im Raum Hannover mit drei 
aufeinander folgenden Schreiben mit diesem 
Thema konfrontiert und sie zu Diskussions- 
abenden eingeladen. Das Ergebnis war ver- 
nichtend: Auf 3x500 Schreiben hin kam 
nicht ein Architekt zu uns! Wir haben bisher 
etwa zehn große Stereoanlagen vor Ab- 
schluß des Rohbaues projektieren können — 
aber das war nur im Bekanntenkreis mög- 
lich, darüber hinaus: Fehlanzeige! Wir haben 
also auf diesem Sektor ganz trübe Erfahrun- 
gen gemacht. 

Darf man also sagen, daß die Zusammen- 
arbeit zwischen der Hi-Fi-Geräteindustrie 
nebst deren Vertriebsorganen und den 
Architekten noch sehr im argen liegt! 


Kaemmerer: Klares Ja. 


Getrennter Tuner? 


Zur Gehäusegestaltung: Wird der ge- 
trennte Tuner/Verstärker oder die integrierte 
Bauweise mehr verlangt? 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1805 


Kaemmerer: Hier unterscheiden wir wie- 
der die beiden Kategorien Hi-Fi-Fan und 
Normalverbraucher. Ersterer bevorzugt die 
Bausteine, die er sich individuell zusammen- 
stellen und die er auch nacheinander kaufen 
kann — die andere Kategorie wünscht An- 
lagen, evtl. in Truhenform, wie Telefunken- 
Bolero mit Plattenspieler, Abstimm- und 
Verstärkerteil in einem. 

Wohin läuft bei Steuergeräten die Ent- 
wicklung’? Zum technischen Äußeren mit 
blanken Knöpfen, nach Sachlichkeit also — 
oder weiterhin zur gemütlichen Holzumhül- 
lung mit farblich abgestimmten Skalen usw.? 


Kaemmerer: Wir bemerken in der letzten 
Zeit, daß bei entsprechender Erläuterung 
selbst die Hausfrauen nichts gegen ein tech- 
nisches Äußere einzuwenden haben. Warum 
soll man im technisierten Zeitalter die Tech- 
nik kaschieren? 

Knauer: Ich kann das voll bestätigen. 
Doch fällt der Hausfrau der Entschluß leich- 
ter, wenn zumindest noch eine gewisse Ver- 
wandtschaft mit dem gewohnten Rundfunk- 
gerät erkennbar ist. Vor allem sollte man 


Hörspiel-Verzerrer 


Elektroakustik 


nicht die Mühe scheuen, den Interessenten, 
z.B. anhand von Wohnzimmergrundrissen, 
bei der günstigsten Aufstellung seiner 
Stereo-Anlage zu beraten. Wo die Technik 
die Harmonie eines stilsicheren Raumes 
keinesfalls stören darf, schlagen wir Verklei- 
dungen oder spezielle Einbauten vor. 

Die abschließende Frage: Welche Alters- 
gruppe läßt sich hier vorwiegend beraten? 


Knauer: Das sind, wie erwähnt, jüngere 
Leute, oft junge Ehepaare, deren Ansprüche 
aber durchaus unterschiedlich sind: Steuer- 
truhe, Steuergerät in harter Technik oder 
mit gemütlichem Holz — alles wird gefragt. 

Kaemmerer: In etwa stimmt das auch für 
uns im Handel, aber doch mit Schwerpunkt 
bei der Generation in mittleren Jahren, die 
aufgeschlossen genug ist, etwas technisches 
Verständnis mitbringt und finanziell aus- 
reichend gepolstert ist — Leute, die es zu 
etwas gebracht haben und nun eine Stereo- 
Anlage für angemessen erachten. 


für den Tonbandamateur 


Mit dem nachstehend beschriebenen akti- 
ven Klangfilter können innerhalb des Hör- 
bereichs fünf Frequenzbänder einzeln oder 
beliebig gemischt übertragen werden. Dazu 
stehen in jedem Kanal fünf Einsteller zur 
Verfügung, von denen jeder ein bestimmtes 
Frequenzband durchläßt, sobald er geöffnet 
ist. Sind alle Potentiometer geschlossen, 
dann ist die Lautstärke Null, d. h. das Filter 
läßt nichts mehr durch. Die Möglichkeiten, 
die man mit einem solchen Klangfilter in der 
Hand hat, sind sehr vielfältig. Einige prak- 
tische Anwendungen sind am Schluß ange- 
führt. Die technischen Daten des Klang- 
registers enthält Tabelle 1. 


Die Schaltung 


Da das Klangregister aus zwei gleichen 
Kanälen besteht (Bild 1), genügt die Funk- 
tionsbeschreibung für einen Kanal. Das Ein- 
gangssignal (max. 1,5 Ver) gelangt über die 
Stereo-Normbuchse und einen Koppelkon- 
densator zum Gitter der ersten Röhre. Es 
ist eine Anodenbasis- oder Katodenfolger- 
stufe, deren Zweck nicht die Verstärkung, 
sondern die Impedanzwandlung ist. Vom 
niederohmigen Katodenausgang erreicht das 


ECC 83 








Eingang 
max 1,SVerf 


zum linken Kanal 





Signal das Kernstück der Schaltung, nämlich 
das eigentliche Klangfilter (vgl. FUNK- 
SCHAU 1962, Heft 21, Seite 554). Dieses 
Netzwerk ist so ausgelegt, daß die Maxima 
der jeweiligen Durchlaßkurven bei 40 Hz, 
300Hz, 1kHz, 3kHz und 10kHz liegen 
(Bild 2). 

Die Dämpfung, die das Netzwerk verur- 
sacht, wird durch die nachfolgende Verstär- 
kerstufe, deren Verstärkungsziffer etwa 23 
beträgt, wieder ausgeglichen. Der Katoden- 
kondensator von 50 nF dient zur Kompen- 
sation des Höhenverlustes, den das Klang- 
filter verursacht. Um den Ausgang ebenfalls 
weniger störanfällig zu machen, ist auch 
hier noch eine Anodenbasisstufe vorge- 
sehen. 

Der niedrige Ausgangswiderstand (ca. 
2902) erlaubt den Anschluß von langen 
Leitungen. Der Eingang des rechten Kanals 
und die Ausgänge beider Kanäle wurden 
außer an die Normbucsen auch noch an 
Telefonbuchsen gelegt. Das hat folgenden 
Sinn: 

Man kann durch eine einfache, unabge- 
schirmte Leitung mit Bananensteckern den 
Ausgang des linken Kanals mit dem Ein- 


ECC 83 EC 92 


+230V 





Bild 1. Schaltung des Hörspielentzerrers. Der linke Kanal ist vollständig identisch 


693 








1. Potentiometer 





Tabelle 2. Erzielbare Effekte in Verbindung mit einem Hallgerät 


Vom Filter betonter 

















15 30 60 120 


Bild 2. Frequenzkurven der verschiedenen Potentiometer- 
einstellungen und Frequenzgang „über alles“ 


8300 C70 


+345V +340V 





5008 | 252 
o2w | dw 








6,302 


gang des rechten Kanals verbinden und hat 
somit die beiden Kanäle in Reihe geschaltet. 
Geht man nun mit einem monauralen Signal 
auf den Eingang des linken Kanals (über 
die Normbucse), dann erreicht man mit 
den Filtern eine wesentlich schmälere Band- 
breite der Durchlaßkurven. Dabei muß 
natürlich der Mono-Stereo-Schalter auf 
Stereo stehen. Bild 3 zeigt die Schaltung des 
zugehörigen Netzteils. 


Aufbau und Verdrahtung 


Der Aufbau der Verstärker ist verhältnis- 
mäßig unkritisch, weil die Verstärkung nicht 
sehr hoch ist. Trotzdem sei auch hier die 
Sternpunkterdung empfohlen, bei der zu- 


Tabelle 1. Technische Daten 
des Klangregisters 


Eingangswiderstand 680 kQ 


maximale 

Eingangsspannung 1,5 Vor 
Ausgangsimpedanz ca. 290 Q 
Abschlußwiderstand > 8kQ 
Ausgangsspannung 

(bei U, = 1,5 V) 2,1 Vor 
Verstärkung 

bei Stereo 1,4fach 
Verstärkung 

bei Mono 0,7fach 
Frequenzgang 


ohne Netzwerk 20Hzbis 20kHz +0-0,5dB 
10Hz bis 180 kHz +0-3 dB 
Frequenzgang 
mit Netzwerk, 


alle Einsteller offen 20Hz bis 20kHz + 1,5dB 


Frequenzgang 

beide Kanäle 

in Reihe, 

alle Einsteller offen 30Hz bis 20kHz 
+1dB-2,5dB 


Klirrfaktor Koos bei konstanter Ausgangsspan- 
nung von 1V, Schalterstellung Stereo, alle Po- 


tentiometer offen: 


Frequenz Links Rechts 
30 Hz 1,43 %/6 1,22 %s 
60 Hz 1,3 % 1,38 %/0 

1 kHz 1,1 % 1,46 %e 
5 kHz 0,88 ®%/o 1,32 %/0 
10 kHz 1,6 % 1,65 ®%/a 


694 





250 500Hz 1 2 


»330V +300v "KR 
| ZKa 
05W 


Bild 3. Schaltung des Netzgerätes 


Frequenzbereich Halldauer . Effekt 

ohne Filter lang Kirchenraum 

ohne Filter kurz Konzertsaal 

über 800 Hz lang Raum mit Kachelwänden, 
Hallenbad 

über 800 Hz kurz gepflasterte, enge Straße 
zwischen Häusern 

300...800 Hz lang Badezimmer 

300...800 Hz kurz Keller, Treppenhaus 

unter 200 Hz lang Gewitter, Tunnel 

unter 200 Hz kurz unterirdische Gänge 

4 8 kHz 15 
f> 


Tabelle 3. Effekt-Verzögerung von Musikinstrumenten 





Instrumente 


Akkordeon 
Banjo 
Cembalette 
Gitarre 
Hammond-Orgel 
Klavier 

Posaune 
Saxophon 
(Tenor- und Sopran-) 
Schlagzeug 
Trompete 


nächst die Bauteile jeder Röhrenstufe an je 
einen isolierten Erdungspunkt und von dort 
über getrennte Leitungen an einen gemein- 
samen Erdungspunkt an das Chassis gehen. 
Nicht ganz so einfach ist die Verdrahtung 
der Netzwerke. Man muß hierbei sorgfältig 
darauf achten, daß das Übersprechen vom 
Eingang zum Ausgang der Netzwerke ver- 
hindert wird. Gelingt das nicht ganz, so 
kommen trotz geschlossener Einsteller noch 
Höhen durch, und es macht sich beim Durch- 
drehen der Potentiometer für 40Hz und 
300 Hz eine eigenartige Klangbildverände- 


, rung während des Drehens bemerkbar. 


Anwendungsbeispiele 


Die einfachste Anwendung ist das Über- 
spielen mit Frequenzgangkorrektur von Ton- 
band zu Tonband. Man kann hierbei Mängel 
korrigieren, die die Aufnahme des abspie- 
lenden Tonbandes enthält, wie Höhenabfall, 
Rauschen, zu wenig oder zu viel Präsenz, 
Brummen, zu wenig oder zu viel Bässe. 
Natürlich läßt sich das Gerät auch als ein- 
faches Stereo- oder Mono-Klangregister zur 
Geschmacksentzerrung verwenden. 


Sehr reizvoll ist die Verbindung des 
Klangregisters mit einem der üblichen Nach- 
hallgeräte, die mit Federn o. ä. arbeiten. 
Hierbei kann man beliebige Frequenzbänder 
verhallen, z. B. nur die Höhen bei der Auf- 
nahme eines Saxophons. Bei der Klarinette 
wird man mehr eine dunklere Farbe des 
Nachhalls bevorzugen usw. Die Klangfarbe 
des Nachhalls kann damit gleichzeitig be- 
stimmen, ob ein Instrument (z. B. Elektro- 
gitarre) hart oder weich klingt. Weiterhin 
kann man den so gefärbten Nachhall zur 
künstlichen Nachbildung der Raumakustik 
von verschiedenen Räumen benutzen. Die 
Tabelle 2 gibt über die erzielbaren Effekte 
Auskunft. 


Nicht nur für die Verzerrung des Nach- 
halls läßt sich das Klangregister verwenden, 
sondern auch für die Verzerrung der Instru- 
mente selbst. Tabelle 3 soll einen Überblick 
darüber geben, wie einige gebräucliche 
Instrumente verzerrt und mit Effekten 
(wie Nachhall und Echo) versehen werden 
können, 


Effekte Verzerrung 
etwas Nachhall Höhenanhebung 
kein Nachhall meist unverzerrt 
etwas Nachhall Höhenanhebung 
Nachhall/Echo verzerrt 

etwas Nachhall Höhenanhebung 
etwas Nachhall im allgemeinen verzerrbar 
Nachhall unverzerrt 
Nachhall Höhenanhebung 
Nachhall/Echo Höhenanhebung 
Nachhall 


unverzerrt 


Beim Produzieren eigener Hörspiele kön- 
nen durch Verzerrungen ebenfalls recht gute 
Effekte erzielt werden, etwa eine Telefon- 
stimme, wenn nur ein Potentiometer (1 kHz 
oder 3 kHz) geöffnet wird. 


Die Reihe der Anwendungen des Klang- 
registers könnte noch lange fortgesetzt 
werden, es ist jedoch sehr reizvoll, selbst 
verschiedene Möglichkeiten auszuprobieren. 

Werner Scholz 


Hochwertige Tonbandgeräte 


Die bekannten Revox-Tonbandgeräte der 
Baureihe G 36, die seit kurzem in Deutsch- 
land gefertigt werden, kommen in drei ver- 
schiedenen Stereomodellen auf den Markt, 
nämlich mit Zweispur bei 9,5 und 19 cm/sec, 
mit Vierspur bei 9,5 und 19 cm/sec und mit 
Zweispur bei 19 und 38 cm/sec. Die Maschi- 
nen sind nach Gesichtspunkten der profes- 
sionellen Technik gebaut. Zwei spezielle 
Wickelmotoren übernehmen den Antrieb 
für das sehr schnelle Umspulen, wodurch 
Bandabschnitte auch in großen Wickeln in 
relativ kurzer Zeit zu finden sind. Dieselben 
Motoren regeln bei Aufnahme und Wieder- 
gabe den Bandzug. 


Elektromagnetisch betätigte Servobrem- 
sen stoppen das Band schnell und behut- 
sam. Ein drehzahlstabiler Synchron-Ton- 
motor treibt über eine elastisch gekuppelte 
Schwungmasse direkt das Tonband an. Ein 
massiver Druckgußblock verbindet das An- 
triebssystem mit dem Tonkopfträger und 
den Bandführungen. Drei Stereo-Ringkern- 
Tonköpfe ermöglichen die Aufnahmekon- 
trolle „über Band“. Die Geräte enthalten 
einen neuartigen kontaktlosen Endschalter, 
der das Band mit einem Lichtstrahl abtastet. 
Neben der hohen Funktionssicherheit bietet 
dieser Endschalter zusätzlich den Vorteil, 
daß das Band durch Einfügen einer Klarfolie 
an jeder beliebigen Stelle automatisch ge- 
stoppt werden kann. 


Professionellen Charakter weisen auch 
die Aufnahme- und Wiedergabeverstärker 
auf. Sie enthalten u. a. gleichstromgeheizte 
Eingangsstufen, übersteuerungssichere Auf- 
nahmeverstärker und 6-W-Gegentakt-End- 
stufen. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1806 


Kürknechnische SIrBeids bldrder 


Kapazitäten 
einfacher Leitergebilde 





1 Kapazität eines Leiters im leeren Raum 


Die Formeln 1 bis 3 sind nur theoretisch von Bedeutung, da 
die Voraussetzung, die Gegenelektrode befinde sich als lei- 
tende Hülle im Unendlichen, nicht oder kaum zutrifft. Jedoch 
sind sie gut zu gebrauchen, um rasch Kapazitäten von be- 
stimmten Gegenständen abzuschätzen. Befindet sich diese 
Gegenelektrode in Entfernungen, die groß gegen die Abmes- 
sungen (Radius der Kugel) sind, so ist. die Kapazität praktisch 
gleich der in folgenden Formeln errechneten. 


Fall 1. Kugel 


d = Kugeldurchmesser (cm) 
Bild 1. Kugel 
C = 0,555 d (pF) a) 


Fall 2. Gerade ausgespannter Draht 


ee R- 
ı 

_ 05551 02a ; 
31 39 (2) 


3 *T 
gültig für: d<] 


d = Durchmesser des 
Drahtes (cm) 


]1 = Drahtlänge (cm) 


Bild 2. Gerade ausgespannter Draht 








In 


Fall 3. Kreisplatte 


d = Durchmesser der Platte (cm) 
a = Dicke der Platte, Scheibe (cm) 


Bild 3. Kreisscheibe 


C = 0,353 : d (pF) (3) 
gültig für: a<d 


a 
C = 0,353 d (i + a) (pF) 


gültig unter Berücksichtigung der Plattenstärke. 


(3,1) 


2 Kapazität eines oder mehrerer Leiter 
gegen eine unendliche, leitende Ebene (Erde) 


Fall 4. Kugel über der Erde 


© 


< 


d = Kugeldurchmesser (cm) 
h = Mittelpunktabstand von der Erde (cm) 


Bild 4. Kugel über einer leitenden Fläche 
a 


DK 621.315.011.4 


Kpii 


2. Ausgabe 
3 Blätter 


d 
C = 0,555 d (1 + =) (pF) (4) 
gültig für: d<h 


Fall 5. Gerader Draht, parallel zur Erde 


[4 

d = Drahtdurchmesser (cm) 

l = Drahtlänge (cm) 

h= Abstand der Drahtachse 
von der Erde (cm) 





pen 


Bild 5. Horizontaler Draht über Erde 








7 
des 0,2411 F 
— ah ( FREE (p ) (5) 
“ar \ eu) 
gültig für: 1>h 
Al r 
- en (51) 
sT 


gültig für:1>h>d 


Ist I nicht sehr groß gegen h, aber h > d, dann gelten folgende 
Formeln: 


PESUERL. 2. 10 Be 
ze ah, (pF) (5,2) 
8 ga 
kı siehe Tabelle 1 
0,241] nur für 
A ee (pF) (5,3) 


Klr u 27 


ka siehe Tabelle 2 


2h 2h 
Tabelle 1.kı = =) Tabelle 2. ka = f pr 


l 

















Er EI ah | ko 
l ] l 

0 0 1,5 0,450 0,5 0,380 
0,1 0,042 2 0,54 0,75 0,280 
0,2 0,082 2,5 0,61 1,0 0,210 
0,3 0,121 3 0,68 1,5 0,145 
0,4 0,157 4 0,79 2,0 0,110 
0,5 0,191 5 0,87 2,5 0,085 
0,6 0,223 6 0,96 3,0 0,075 
0,7 0,254 7 1,01 3,5 0,065 
0,8 0,283 8 1,07 4,0 0,057 
0,9 0,310 9 1,12 4,5 0,050 
1,0 0,336 10 1,16 5,0 0,043 

12 1,23 

15 1,32 

20 1,45 


Kp 11 

Berechnungsbeispiel für Fall 5: 

Gegeben: I = 500 cm, h = 1000 cm, d = 0,3 cm. 
Nach Formel (5,2): 





0,241 : 500 
cC= = 36,2 pF; 
u rn 
803 , 
2h 2000 
I = I =4; kı = 0,790 
1 500 
Nach Formel (5,3): 
0  _ ygpr 
— 772,500 a PEi 
E93 : 
LER... DER en 
IT 50 ui 


An Hand dieses Beispiels sei darauf hingewiesen, daß sich 
für verschiedene Leitergebilde die Kapazitätswerte nur aus 
Näherungsrechnungen ermitteln lassen. Je nach den dabei ge- 
machten Vernachlässigungen weichen die nach den einzelnen 
Formeln errechneten Ergebnisse mehr oder weniger vonein- 
ander ab. Jedoch sind im allgemeinen die Abweichungen im 
Verhältnis zur verlangten Genauigkeit vernachlässigbar. 


Fall 6. Gerader, senkrecht zur Erdoberfläche 
ausgespannter Draht 


d 
! 
h’ = Entfernung vom Fußpunkt des 
Drahtes bis zur Erde (cm] 


n l = Drahtlänge (cm) 
d = Drahtdurchmesser (cm) 
ES 
Bild 6. Vertikaler Draht über Erde 
z EHEN 
0,241:1 
C=- —r PR (6) 
lg I 
gültig für: d<I 
0,2411 
Er ns (pF) (6,1) 
lg Fra ka 


w 
Tabelle 3. kg = f (7) 





0,403 


0,04 0,384 0,188 
0,06 0,369 0,177 
0,08 0,356 0,170 
0,10 0,345 0,165 
0,15 0,323 0,157 
0,20 0,305 0,152 
0,25 0,291 0,148 
0,30 0,280 0,144 
0,40 0,261 0,133 
0,50 0,247 
0,60 0,236 
0,70 0,227 
0,80 0,219 
0,90 0,213 


Berechnungsbeispiel zu Fall 6: 
Gegeben: I = 10 cm, h’ = 20cm, d=0,1cm. 


Nachdruck verboten! 


Nach Formel (6): 








0241-10 _ 
C= —_n = 0,93 pr 
lerrn 
Nach Formel (6,1): 
0,241 - 10 
ee An = 1,13 pF 
lg 7 0177 
h’ 20 
777" 2 k=-017 


Fall 7. Kreisscheibe, parallel zur Erdoberfläche 


d 
h = Abstand der Scheibe von der Erde (cm) 
- r d = Durchmesser der Scheibe (cm) 
< a = Dicke der Scheibe (cm) 


rn 


Ist h groß gegen d und a, dann gelten die Formeln von Fall 3 


Bild 7. Kreisscheibe, parallel zu einer leitenden 
Fläche 


Fall 8. Parallele Drähte, im gleichen Abstand über der Erde, 
horizontal liegend, parallel geschaltet 


LE 


fa 


1 = Länge der Drähte (cm) 

d = Leiterdurchmesser 
(cm) 

n = Zahl der Drähte 

a = Abstand zwischen 
zwei benachbarten 
Leitern (cm) 


Bild 8. Parallele Drähte, horizontal, h = Höhe über Erde (cm) 


über Erde 


en 0,241 - 1 N: 
(pF}; 


_ ks+(n-1) ke 
nn 


(8) 


ka ki 


4h 2h 
ka =1g 7 ku, ke=1g- -kı 


kı siehe Tabelle 1, k7 siehe Tabelle 4. 


1 
gültig für: (n-1)-as z 


Tabelle 4. kr = f (n) 





Fall 8a. Zwei parallele Drähte, in gleichem Abstand über der 
Erde, horizontal liegend, parallel geschaltet 


ue 0,482 - 1 u 
= j Ah i 2 : (pF) (8,1) 
Tal 
Kp 11/la 
11.1966 


1808 


FUNKSCHAU-Einbanddecken Einzeldecken und Deckenpaare 
m {7 Jedes Jahr lassen sich mehrere tausend Leser die FUNKSCHAU 
und Sammelmappen für 1966 mit Hilfe einer Original-Einbanddecke zu einem stattlichen 
Jahresband binden, davon etwa die Hälfte einschließlich An- 
zeigenteil und Umschläge. Wie schon in den vergangenen Jah- 


4 : 2 2 ren, so stellen wir auch für den Jahrgang 1966 zwei Binde-Mög- 
Bitte schicken Sie uns Ihre Bestellung auf Ein- lichkeiten zur Auswahl: Entweder Sie lassen die 24 Hefte nur mit 
banddecken und Sammelmappen für den Jahrgang ihrem Hauptteil und den Funktechnischen Arbeitsblättern ein- 


1966 der FUNKSCHAU bis 5. Dez. 1966 binden und werfen Umschläge und Anzeigenseiten fort, dann 


brauchen Sie nur die Hauptteil-Einzeldecke, oder Sie lassen die 
Hefte so wie sie sind einbinden, ohne die Umschläge und irgend- 


n = : welche Inhalts-Teile beiseite zu tun, dann brauchen Sie das 
Einbanddecken können nur noch auf Vorbestellung gefertigt und Deckenpaar. Jede Decke kostet 5.20 DM zuzüglich 1 DM Ver- 


nn e ee . ee rs ae er arg Beten sandkosten, das Deckenpaar also 10.40 DM zuzüglich 1 DM. 
kung! Bel zu en e BNFADERIN GANG eur. er ISRSENNS IN Viele Leser, die ihre Hefte nicht zum Einbinden aus der Hand 
Zukanft ER, MEREIBOHNIeh. Lalder IRRIOR Auch MER II DIR MEHR geben wollen, bestellen statt der Einbanddecken die praktischen 
viele Leser wieder leer ausgehen, weil sie zu spät bestellten. Stab-Sammelmappen, die je 12 Hefte aufnehmen, 6.50 DM zuzügl. 
1 DM Versandspesen kosten und für die man keinen Buchbinder 


R . . benötigt. Decken und Sammelmappen sind in Halbleinen gefer- 
Bestellpostkarte liegt diesem Heft bei! tigt und mit Goldprägung versehen. 


wir wissen 
alles aus 






Wie in jedem Jahr verbinden wir 


mit der Bitte, unsere Einbanddecken oder Sammelmappen für den zu Ende 
gehenden Jahrgang zu bestellen, ein Weihnachtsangebot für Franzis-Fachbücher. 
Durch dieses Angebot wollen wir es den Lesern unserer Zeitschriften und den 
Freunden unseres Verlages ermöglichen, sich Fachbuchwünsche zu erfüllen, an 
die sie das Jahr über nicht denken konnten, 


Unser Motto: Bestellen Sie sofort! Wir liefern zuverlässig vor Weihnachten! Sie 
zahlen nach Neujahr! Letzter Bestelltag für Einbanddecken, Sammelmappen und 
Fachbücher dieses Angebotes: 5. Dezember 1966. Wenn Sie die diesem Heft bei- 
gefügte Bestellkarte bis zum 5. Dezember auf den Weg bringen, erhalten Sie die 
Bücher garantiert bis zum 24. Dezember (selbstverständlich können Sie auch 
formlos auf einer gewöhnlichen Postkarte oder mit Brief bestellen). Der Betrag 
kann durch Nachnahme erhoben (das ist am sichersten und am bequemsten), auf 
Wunsch aber auch nach Empfang der Sendung bezahlt werden; die Bezahlung 
muß jedoch spätestens bis zum 15. Januar 1967 erfolgt sein. Nach dem 15. 1. 1967 Rundfunk- und 
erfolgt ohne weitere Ankündigung Einzug durch Nachnahme. Fernsehtechnik 

Elektronik 






Diesmal liegt dem FUNKSCHAU-Heft, das vor Ihnen liegt, eine Bestellkarte gesondert bei 


Bitte verwenden Sie diese Karte für Ihre Bestellung an Einbanddecken, Sammelmappen und Franzis-Fachbüchern, die Sie 
noch vor Weihnachten empfangen wollen. Der Auslandsauflage kann die Karte leider nicht beigefügt werden; richten Sie 
Ihre Bestellung bitte dorthin, woher Sie Ihre Zeitschrift beziehen. 


Die Lieferung kann je nach Wunsch über die Ihnen vertraute Buch- oder Fachhandlung, 


sie kann aber auch unmittelbar vom Verlag erfolgen — wie es Ihnen lieber ist. Unser Weihnachtsangebot, das Sie auf den 
nächsten Seiten erläutert finden, will Sie mit einigen Büchern bekanntmachen, die Sie sich gönnen sollten — sei 
es als Fachlektüre, sei es zur Unterhaltung und Erweiterung Ihres Gesichtskreises, sei es als Geschenke an Ihre jüngeren 
Mitarbeiter. 


Sämtliche hier angekündigten Bücher sind noch vor Weihnachten lieferbar 


und können deshalb ohne Bedenken auf Ihren persönlichen Geschenkzettel oder den Ihrer Familien-Angehörigen, 
Freunde und Mitarbeiter gesetzt werden. Wir haben diesmal vorgesorgt, daß wir auch die mit einem Stern versehenen 
Neuerscheinungen sofort liefern können. 


Und nun überlassen wir Sie den stillen Freuden der Auswahl 


Fachliteratur ist steuerfrei! Die 
Aufwendungen dafür können 
als Werbekosten oder Betriebs- 
ausgaben vom steuerpflichtigen 
Einkommen abgesetzt werden — 
ein jetzt zum Jahresende be- 
sonders ins Gewicht fallender 
Vorteil, der für das Steuerjahr 
1966 unbedingt ausgenützt wer- 
den sollte. 








Der Oszillograf ist König unter den Meß- 
geräten in Labor und Werkstatt. Wer mit ihm 
umzugehen versteht, und wer darüber hin- 
aus die Oszillografentechnik beherrscht, 
kann sich viele aufregende Einblicke in, die 
auf seinem Labortisch aufgebaute Schaltung verschaf- 
fen, er kann seine Überlegungen handfest untermauern. 
Für ihn ist die neue Auflage des großen Wolf’schen 
Oszillografenbuches bestimmt, die soeben erschienen ist: 


Oszillografen 


und ihre Breitbandverstärker. 2., in großen Teilen völlig 
neubearbeitete Auflage. Von Ingenieur Gerhard Wolf. 
308 Seiten mit 300 Bildern und 2 Tabellen, in Leinen 
29.80 DM. 


Das vorliegende Buch befaßt sich bevorzugt mit den Schal- 
tungen oszillografischer Baugruppen und gibt einen Über- 
blick über den gegenwärtigen Stand dieser Technik. Im 
Vordergrund stehen die Berechnung und Dimensionierung 
von Breitbandverstärkern, insbesondere auch von Gileich- 
spannungsverstärkern, wie sie in neuzeitlichen Oszillografen 
enthalten sind. Die Darstellung erfolgt hierbei einheitlich nach 
einer Ersatzschaltbild-Methode, die eine übersichtliche und 
einprägsame Behandlung dieser Probleme gestattet. Die 
Röhren- und die Transistortechnik werden nach gleichen 
Grundsätzen behandelt und trotz großer physikalischer Ver- 
schiedenheit einer einheitlichen Berechnungsmethode unter- 
worfen. An Sonderproblemen werden Einrichtungen zur Span- 
nungs- und Zeitmessung, elektronische Kanalumschalter für 
die Darstellung von zwei Oszillogrammen auf dem Bildschirm, 
Differenzverstärker, Schaltungsanordnungen zur Erzeugung 
der Zeitablenkspannung u. a. mehr gründlich behandelt. 


Die Umstellung der Gerätetechnik auf Halbleiter (Dioden 
und Transistoren) macht rasche Fortschritte. Alles über 
Halbleiter zu wissen ist erste berufliche Notwendigkeit für 
alle Techniker der Radio- und Fernsehtechnik und Elek- 
tronik. Alles über Halbleiter findet man im 


Halbleiter-Lexikon 


(Fachausdrücke). — Ein Telefunken-Fachbuch. 342 Seiten 
mit über 350 Bildern, in Plastikeinband 19.80 DM. 


Deutlich sichtbarer Ausdruck für die steile Entwicklung der 
Halbleitertechnik ist die große Zahl von Fachwörtern und Ab- 
kürzungen, die bekannt sein müssen, wenn man sich mit 
Transistoren, Dioden und anderen Halbleiter-Bauelementen 
beschäftigt. Dieses Buch will als Nachschlagewerk Auskunft 
über die Bedeutung der einzelnen Begriffe geben. Es wird 
eine möglichst umfassende Sammlung von Fachwörtern ge- 
boten, verbunden mit einer ausführlichen Erläuterung einzel- 
ner Ausdrücke, ergänzt durch ein alphabetisches Verzeichnis 
der englischen Fachwörter mit danebengestellten deutschen 
Ausdrücken. 


FRANZIS-VERLAG 8 MÜNCHEN 37 


FRANZIS-FACHBÜCHER ZU WEIHNACHTEN...FÜR SIE AUSGESUCHT 


Nun bietet Franzis endlich das von den Freunden des Verlages und den Lesern seiner Zeitschriften 
immer wieder verlangte Radiobuch für alle, die in die Radiotechnik Eingang finden wollen, 


das Informations- und Lernbuch für die jungen Radiofreunde, die Amateure, die Hobby-Leute, für 
alle, die einmal Radiotechniker oder Elektroniker werden wollen, 


das richtige Radio-Anfänger-Buch für alle Schüler-, Jugend- und Stadtbüchereien, amüsant in seiner 


Darstellung, leicht zu lesen und zu begreifen: 


Das ist Radio 


Eine populäre Einführung in die Radiotechnik von D. C. van Reijendam. 240 Seiten mit 242 Bildern, in Leinen 16.80 DM. 


Daß Musik und Bilder „durch die Luft“ zum Empfänger kommen, nehmen 
viele vornehmlich junge Menschen nicht als selbstverständlich hin; sie 
wollen Genaueres über das Wie und Warum erfahren. 

Die „elektronischen Berufe“, zu denen auch Radio- und Fernsehtechniker 
gehören, finden immer mehr Zuspruch; wer sich dafür interessiert, ver- 
sucht schon vor Beginn seiner Berufsausbildung die Grundlagen der 
Radiotechnik kennenzulernen und zu begreifen. 

Es gibt viele Möglichkeiten, in die Radiotechnik einzudringen. Eine der 
besten ist es, sich mit einem wissensreichen Fachmann zu unterhalten, 
der die Gabe einer verständlichen Ausdrucksweise hat. Mit einem solchen 


Fachmann führen wir in dem vorliegenden Buch ein knappes Dutzend 
kluger Gespräche, über alles Elektrische bei der Radiotechnik, über 
Röhren und Transistoren, Kondensatoren und Spulen, über die Wirkung 
der Induktion, der elektrischen Schwingungskreise und Bandfilter, über 
Schall und Schallwellen, Ausstrahlung und Empfang der Radiowellen. 
Jedem Gespräch dieses populären Buches sind die wichtigsten Formeln 
angehängt, so daß der Leser ein wohlfundiertes Wissen erwerben und 
bei einigem mathematischem Geschick auch eine Größenvorstellung der 
physikalischen Eigenschaften der Radio-Bauteile gewinnen kann. Ein 
Buch, wie geschaffen zum Weihnachtsgeschenk! 


Dies ist das Weihnachtsbuch für diejenigen, die sich 1967 beruflich mit der Farbfernsehtechnik befassen müssen; es ist 
die Anschlußlektüre für alle, die in den letzten Monaten den Radio-Praktiker-Vierfachband „Farbfernsehen“ von Dr. Klaus 
Welland studierten ... ein präzise geschriebenes, wie immer aus demVollen aktuellster Technik schöpfendes Telefunken- 


Farbfernsehtechnik | 


160 Seiten mit 86 Bildern, in Plastikeinband 15.80 DM. 


Fachbuch: 


Wie der Titel dieses Fachbuches andeutet, werden in ihm die drei heute 
verwendeten bzw. weitgehend erprobten Farbfernseh-Verfahren, nämlich 
das NTSC-Verfahren, das PAL-Verfahren und das SECAM-Verfahren, er- 
läutert. Alle drei Verfahren lehnen sich eng an das Schwarzweiß-Fernseh- 
verfahren an, das heute bei uns allgemein üblich ist. Das PAL-Verfahren 
und das SECAM-Verfahren sind Varianten des NTSC-Verfahrens. 
Aufgrund dieser Tatsache folgt, daß hier vom Schwarzweiß-Fernsehen 
ausgegangen und das NTSC-Verfahren an erster Stelle behandelt wird. 
Von allen bisher vorgeschlagenen Farb-Fernsehbildröhren wird in der 
Praxis bisher fast ausschließlich die Lochmasken-Fernsehbildröhre ver- 
wendet. Ihre Entwicklung ist deshalb am weitesten fortgeschritten. Sie 
dürfte für absehbare Zeit keine bedeutsame Konkurrenz bekommen. Des- 
halb wird sie im Hauptteil der Farbfernsehtechnik allein berücksichtigt. 
Auf die physiologischen und psychologischen Grundlagen des Empfindens 
von Farben im allgemeinen und beim Farbfernsehen im besonderen wird 
hier nur insoweit eingegangen, als dies zum grundlegenden Verständnis 


Vier bewährte Service-Werkstattbücher liegen vor, das fünfte Bitte 
verwenden 


kommt in wenigen Monaten heraus — diese neue Bücherreihe 
wurde von den Service-Technikern mit großem Beifall aufge- 
nommen: 


Fernseh-Bildfehler-Fibel. Von Ing. Werner Aring. 244 Seiten mit 
über 200 Bildern, darunter je 74 Fehler-Schirmbildern und 
zweifarbigen Fehlerort-Schaltungen, und 21 Tabellen. 2. Aufl., 
in Plastikeinband 22.80 DM. 


Fehler-Katalog für den Fernseh-Service-Techniker. Von Ernst 
Nieder. 260 Seiten mit 215 Bildern, in Plastikeinband 19.80 DM. 
Erschien 1966 in 2. Auflage. 


Der Fernseh-Kanalwähler Im VHF- und UHF-Bereich. Schaltung, 
Aufbau, Funktion und Service. Von Ing. Heinrich Bender. 256 
Seiten mit 205Bildern und3 Tabellen, in Plastikeinband 19.80 DM. 


Fehlersuche und Fehlerbeseitigung an Transistorempfängern. 
Von Ing. Heinz Lummer. 140 Seiten mit 102 Bildern, in Plastik- 
einband 15.80 DM. Das Buch erschien 1966 in stark erweiterter 
2. Auflage. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1810 


anliegende 

Bestelkarte 
für hren 

Weihfachts- 
Aufrag 


Lekter 
Besiitag 
fir 
Weihfachts- 


Auffäge: 
5, 12 1966 


der Farbfernsehtechnik unbedingt notwendig erscheint. Diesen Grund- 
lagen wird jedoch kein eigenes Kapitel gewidmet. Sie werden an den- 
jenigen Stellen des Buches erörtert, an denen dies dem Leser das Ver- 
stehen der Zusammenhänge erleichtern kann. 

Aus dem Inhalt: 1. Schwarzweiß-Fernsehen als Grundlage. 2. Die gefor- 
derte Kompatibilität. 3. Farbwahrnehmung und Primär-Farbsignale. 4. Die 
Farb-Fernsehbildröhre. 5. Allgemeiner Überblick über Coder und Emp- 
fänger. 6. Das NTSC-Farbfernsehverfahren. 7. Das PAL-Verfahren. 8. Das 
SECAM-Verfahren. 9. Lexikon zur Physik und Technik des Farbfernsehens. 
Das Buch Farbfernsehtechnik I ist in der Zuverlässigkeit der Darstellung, 
in der Anpassung an die praktisch ausgeübte Technik und in der Aus- 
wertung des umfangreichen technischen Fundus, der in den Telefunken- 
Laboratorien zur Verfügung steht, ein echtes Telefunken-Fachbuch. 

Es wird alles darangesetzt, den Band noch vor Weihnachten fertigzu- 
stellen. Gelingt dies nicht, so dürfen unsere Weihnachtsbesteller doch 
mit bevorzugter Lieferung dieses richtungweisenden Werkes rechnen. 


Ein nützliches Weihnachtsgeschenk für junge Freunde, die 
in die Radiotechnik eindringen wollen, aber auch für 
jeden Techniker zur Auffrischung seines Wissens: 


Die elektrischen Grundlagen 
der Radiotechnik 


von Ing. Kurt Leucht. 272 Seiten mit 169 Bildern, 175 Merk- 
sätzen, 93 Aufgaben und 313 Fragen, dazu ein Lösungs- 
heft. In Plastikeinband 9.80 DM, kart. 7.50 DM. Das Buch 
liegt bereits in 8. Auflage (1966) vor. 


Dies ist das Grundlagen-Buch, das der an der Radio- und Fern- 
sehtechnik und an der Elektronik Interessierte als erstes stu- 
dieren sollte. Es vermittelt ihm die soliden Kenntnisse der 
elektrischen Grundlagen, auf denen jedes spätere Fachstudium, 
aber auch jede praktische Facharbeit aufbauen muß, 


VIELE WISSEN ALLES AUS FRANZIS-FACHBÜCHERN 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1811 


FRANZIS-VERLAG 8 MÜNCHEN 37 


In Team-Arbeit der Tettnanger Elektronik-Fachleute und 
mit Gewerbeoberlehrer Heinrich Bernhard als Autor ent- 
stand als völlig neues Buch, neu im Text und in allen 
Bildern, die 2. Auflage des Erfolgs-Buches 


Starke-Bernhard 


Leitfaden der Elektronik 


für gewerbliche Berufs-, Berufsfach- und Fachschulen und 
für den Selbstunterricht 


Teil 1 Allgemeine Grundlagen der Elektronik 


von Ingenieur Heinrich Bernhard, Gewerbeoberlehrer, 
unter Mitarbeit von Ingenieur Kurt Leucht, Studienrat, voll- 
kommen neu bearbeitet. 220 Seiten mit 174 Bildern und 
13 Tabellen, in Kartoneinband 19.80 DM. 


Als die erste Auflage dieses Werkes erschien, war auf dem 
Gebiet der Ausbildung von Elektronikern noch so gut wie 
nichts geschehen. Inzwischen ist das Berufsbild des Elektronik- 
Mechanikers als Fachrichtung des Berufs Elektro-Mechaniker 
im Bundesanzeiger bekanntgegeben worden, zahlreiche Be- 
triebe bilden bereits Elektronik-Mechaniker aus. 

An den berufsbildenden Schulen und in 
den Abendkursen liegen seit dem Er- 
scheinen der ersten Auflage dieses Bu- 
ches auf dem Gebiet der Elektronik hin- 
sichtlich der Ausbildung weitgehende 
Erfahrungen vor. So erwies es sich als 
erforderlich, die seinerzeit von Ingenieur 
Lothar Starke ausgearbeitete erste Auf- 
lage in einem Gemeinschaftswerk meh- 
rerer Fachleute völlig neu zu bearbeiten. 
Mit diesem Band liegt jetzt eine moderne einheitlich aufge- 
baute Fassung vor, die aus der Praxis für die Praxis gestaltet 
wurde. Eine verhältnismäßig große Zahl von Bildern erläutert 
die Wirkungsweise der erklärten Zusammenhänge. Jedes 
Kapitel ist nach der gleichen Methode aufgebaut mit Merk- 
sätzen und Beispielen. Fragen am Schluß eines jeden Ab- 
schnittes erlauben eine Selbstkritik und erleichtern das Unter- 
richten. Tabellen und Formeln ermöglichen die Anwendung 
des Leitfadens auch als Nachschlagewerk. 

So liegt nun für die Grundlagen der Elektronik ein Ausbil- 
dungs- und Selbstunterrichtswerk von hohem Rang vor, das 
geeignet ist, der elektronischen Ausbildung kräftige Impulse 
zu verleihen. 

Teil 2 dieses Werkes ist gleichfalls lieferbar; es behandelt die 
Bauelemente der Elektronik in der Praxis, hat 148 Seiten Um- 
fang mit 102 Bildern und 11 Tafeln und kostet 15.80 DM. 





Wer noch nicht mit ihnen arbeitet, sollte sich ihrer zeit- 
und nervensparenden Ratschläge unbedingt im neuen 
Jahr bedienen; mit ihnen macht man sich die Service- 
Arbeit leichter und erfolgssicherer. 


GÜNTHER FELLBAUM 
Fernseh-Service-Handbuch 


Ein Kompendium für die Berufs- und Nachwuchs-Förde- 
rung des Fachhandels und Handwerks. 3. Aufl. 564 Seiten, 
625 Bilder, 50 Tabellen. In Leinen 47 DM. 


DR. ADOLF RENARDY 
Radio-Service-Handbuch 


Leitfaden der Radio-Reparatur für Röhren- und Transi- 
storgeräte. 4. Aufl. 348 Seiten, 220 Bilder, 25 Tabellen. In 
Leinen 29.80 DM. 

Die 4. Auflage des Radio-Service-Handbuchs erscheint 
— leider — erst im Frühjahr 1967. 





FRANZIS-FACHBÜCHER 
ZU WEIHNACHTEN SIND 
BEGEHRTE GESCHENKE 


VIELE WISSEN 
ALLES AUS FRANZIS- 
FACHBÜCHERN 


HIER FOLGEN MIT- 
TEILUNGEN ÜBER WEITERE 
FRANZIS-BÜCHER, DIE SIE 
ZU WEIHNACHTEN 
ERFREUEN WOLLEN 


TONBANDTECHNIK 
OHNE BALLAST 


Von E. F. Warnke. 152 Seiten mit 107 Bildern 
und 4 Schaltungsplänen, in Plastik 19.80 DM. 


Dieses gediegene Buch ist das erste große 
Werk der Tonbandtechnik des Franzis-Ver- 
lages. Ein großer Teil ist den mechanischen 
und elektronischen Fragen gewidmet, den 
Tonköpfen und dem Zubehör, ohne aber die 
Gerätearten selbst zu vernachlässigen. Alle 
Abschnitte sind durch hervorragend über- 
sichtliche und verständliche Bilder dem be- 
währten Ohne-Ballast-Niveau angepaßt wor- 
den. „Tonbandtechnik ohne Ballast“ ist das 
Handbuch für den technisch interessierten 
Tonband-Amateur und für den praktisch tä- 
tigen Tonbandtechniker, dem es als über- 
sichtliche Einführung willkommen sein 
dürfte — ein Buch, das seinen Weg machen 
wird. 


DER TONBAND-AMATEUR 


Von Dr.-Ing. Hans Knobloch. Ratgeber für 
die Praxis mit dem Heimtongerät und für 
die Schmalfilmvertonung. 7. Auflage (66. 
bis 80. Tausend). 176 Seiten mit 88 Bildern. 
Preis 9.80 DM. Die neue Auflage ist durch 
ein Kapitel über Stereofonie bereichert wor- 
den. Auch sonst wurden zahlreiche neue 
Erfahrungen eingefügt, es kamen viele neue 
Bilder hinzu, kurz: dieses Handbuch für den 
Tonband-Amateur gibt bereitwillig jede ge- 
wünschte Auskunft. 


DIA-VERTONUNG 


Technik und Tongestaltung von Dipl.-Ing. 
Heinz Schmidt. 192 Seiten mit 99 Bildern 
und 7 Tabellen, Preis 12.80 DM. 

Dieses Hobby-Buch wendet sich an den 
ständig größer werdenden Kreis der Dia- und 
Tonbandamateure, aber auch an den Laien, 
der im Thema „Diavertonung“ vielleicht ein 
neues Hobby sucht. Dem Leser dieses Bu- 
ches, der „schon alles weiß“, soll es als Be- 
stätigung seines Wissens dienen; dem Neu- 
ling, mit diesem Gebiet noch wenig ver- 
traut, soll es mehr sein als nur ein unter- 
haltsames „Lesebuch“. Vielmehr lag bei der 
Konzeption der Gedanke zugrunde, eine 
möglichst erschöpfende Zusammenfassung 
aller technischen und gestalterischen Vor- 
aussetzungen sowie deren zweckmäßigste 
Anwendung für das vielseitige Gebiet der 
Dia-Vertonung, der Tonbildschau, zu brin- 
gen. Sein Sinn liegt in der ausführlichen 
Schilderung aller zur Zeit möglichen Wege, 
das Bild mit dem Ton zu koppeln, in der Ab- 
sicht, zu eigenschöpferischen Arbeiten zu 
führen. 


INGENIEUR IN USA 


Betrachtungen und Erlebnisse. Von Dipl.- 
Ing. Gerhard Hennig. 192 Seiten. In Glanz- 
folien-Einband 9.80 DM. 

Das Thema dieses Buches liegt eigentlich 
außerhalb unseres Verlagsprogramms. Wir 
brachten es trotzdem heraus, weil es für alle 
Angehörigen unserer modernen, sich weit- 
gehend nach den USA orientierenden Tech- 
niken: Radio. TV und Elektronik, von gerade- 
zu brennender Aktualität und von höchstem 
Interesse ist. 

Nicht nur der Ingenieur und Techniker, der 
in den USA sein Glück machen will, sollte 
dieses Buch lesen, weil er hier zahlreiche 
Ratschläge und präzise Angaben darüber 
findet, wie er nach Amerika kommt und was 
ihn dort — im Guten und im Schlechten — 
erwartet; für jeden Menschen, der im mo- 
dernen technischen Leben steht, ist es eine 
höchst anregende Lektüre. Ungeschminkt 
und wahrheitsgemäß schildert der Verfas- 
ser die Erlebnisse und Resultate seines 
6jährigen Aufenthalts als Ingenieur in USA. 
Vielen, die an ein Übersiedeln denken, wird 
es die eigene Entscheidung erleichtern; an- 
deren, die mit den USA zu tun haben, wird 
es das Verständnis ermöglichen. Dieses 
Buch sollte jeder lesen, es ist genau das 
Richtige für eine geruhsame Weihnachts- 
lektüre! 


SCHENKEN 
SIE LABORBÜCHER 


die braucht ein jeder! Telefunken-Labor- 
bücher (bisher drei Bände) sind nach Um- 
fang, Inhalt und Preis Fachbücher von be- 
sonderem Rang. In gut lesbarer Schrift 
und übersichtlicher Anordnung bieten sie 
eine große Fülle technischer Unterlagen, die 
jeder Techniker und Ingenieur der Hochfre- 
quenztechnik, Elektroakustik und Elektronik 
benötigt. Jeder Band in Plastikeinband 
9.80 DM. 


DIE BESTELLKARTE 
LIEGT BEI 


Sie brauchen sie nur auszufüllen und abzu- 
senden; die gewünschten Bücher erhalten 
Sie dann zuverlässig vor Weihnachten. 


NEUE CELLUBÄNDE DER 
RADIO-PRAKTIKER- 
BÜCHEREI 


Autoempfänger. Einbau, Antennen und Funkent- 
störung (Eckhard-Heinz Manzke). 192 Seiten, 
149 Bilder, 16 Tabellen. 2. Aufl. Cellu-Dreifach- 
band 89/90a. 


Kleines Stereo-Praktikum (Fritz Kühne und Karl 
Tetzner). 136 Seiten, 99 Bilder. 3 Aufl. Cellu- 
Doppelband 97/98. 


Elektronische Orgeln und ihr Selbstbau (Dr. 
Rainer H. Böhm). 132 Seiten, 53 Bilder. 3. Aufl. 
Cellu-Doppelband 101/102. 


Lautsprecher und Lautsprechergehäuse für HiFi 
(H. H. Klinger). 76 Seiten, 63 Bilder. 3. Aufl. 
Cellu-Band 105. 


Amateurfunk-Superhets, Planung und Selbstbau 
(G. E. Gerzelka). 64 Seiten, 13 Bilder, 8 Tabel- 
len. Cellu-Band 108. 


Transistor-Amateurfunkgeräte für das 2-m-Band, 
Schaltungstechnik und praktischer Aufbau (J. 
Reithofer). 120 Seiten, 108 Bilder. 2. Aufl. Cellu- 
Doppelband 109/110. 


Elektronische Experimente (Gustav Büscher). 
68 Seiten, 86 Bilder, 2 Tabellen. 2. Aufl. Cellu- 
Band 113. 


Halbleiter-Experimente (J. Kleemann). 64 Sei- 
ten, 52 Bilder. Cellu-Band 114. 


Elektronische Schaltungen mit Fotozellen (Wilh. 
Hennig). 160 Seiten, 112 Bilder, 6 Tabellen. 
Cellu-Doppelband 115/116. 


Einseitenbandtechnik für den Funkamateur 
(Friedhelm Hillebrand). 148 Seiten, 118 Bilder, 
12 Tabellen. Cellu-Doppelband 117/118. 


Gedruckte Schaltungen (Hans Sutaner). 128 Sei- 
ten, 49 Bilder, 2 Tab. Cellu-Doppelband 119/120. 


Technische Akustik (H. H. Klinger). 120 Seiten, 
75 Bilder, 17 Tab. Cellu-Doppelband 124/125. 


Betriebstechnik des Amateurfunks (Hans-Joa- 
chim Henske). 128 Seiten, 27 Bilder, 5 Tabellen. 
Cellu-Doppelband 126/127. 


Farbfernsehen (Dr.-Ing. Klaus Welland). 52 Sei- 
ten Großformat, 46 meist mehrfarbige Bilder. 
Cellu-Vierfachband 10.— DM. 


Preise dieser Cellu-Bände je Nummer 2.50 DM 


FRANZIS-VERLAG 
8 MÜNCHEN 37 
POSTFACH 


WENN ES SEHR EILT: 
TELEFON (0811) 551625 
FERNSCHREIBER 05-22301 
AUSLIEFERUNG: 
KARLSTRASSE 37 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1812 


Kapazitäten einfacher Leitergebilde Kp 11 Blatt 2 


Fall 9. Horizontal liegende Reuse 





a 
<! 
za 
hy 
a, wi) 
ge nenn ol 
N . “. 
I 1a | 5 m 1 | 2 n = Zahl der Drähte 
87 . m qg d = Drahtdurchmesser (cm) 
= -+- e 1 = Länge der Reuse (cm) 


D = Durchmesser der Reuse (cm) 
h’ = Entfernung vom 
Reusenende bis Erde (cm) 
Gar = Abstand von einem Stab bis 
zu einem beliebigen (r) ande- 
ren (cm) 


| ACEE LLC 


Bild 9. Horizontal liegende Reuse 


| 
| 
] = Reusenlänge (cm) | 
= Zahl der Drähte 2 
h = Abstand der Reusenmitte von der Erde (cm) | ar=D-sinr- TV 
d = Drahtdurchmesser (cm) T 
D = Durchmesser der Reuse (cm) | 
Qar = Abstand zwischen einem Draht und einem beliebigen (r) 


Q 
anderen (cm) 
; a 
a=D-sinr — 
n 7 


Sind die Drähte mit kleinem Abstand auf dem Umfang der Bild 10. 

Reuse angeordnet, kann man näherungsweise nach Fall 5 Senkrecht stehende Reuse 
rechnen, d. h. die Reusenoberfläche als Oberfläche eines 

Drahtes ansehen. In Gleichung 5 ist somit für d der Durch- 

messer der Reuse = D einzusetzen. Genau gilt: 





u 0,241: 1I-n 
C= a Ef tra) in (pF) 6) 
tler) 
lg — + lg — + 0,434 -nk 
87 8 l a = horizontale 
kı siehe Tabelle 1. Länge (cm) 
l = vertikale 
Fall 10. Senkrecht stehende Reuse, gegen Erde Länge (cm) 
u 0,241-1-n h = Höhe über 
nz er 1 (pF) (10) Erde (cm) 

d T messer (cm) 
ka siehe Tanale, 3. h =h-1= Ent- 
Fall 11. T-Antenne .. 

0,241 (L+ 
© L ) (pr): aan von Erde (cm) 
L 4h l 21 L+21l 
Be (wi-m)+ L+] (1 -M)+ Fr 
kı siehe Tabelle 1, k3 siehe Tabelle 3, kg siehe Bild 12. Bild 11. T-Antenne 


























I hr be 
Bild 12. kg = f En % L 


1813 


Kp 11 
Überschlägige Berechnung 


Die Kapazität der T-Antenne kann ermittelt werden aus der 
Summe: Kapazität des horizontalen Drahtstücks (berechnet 
nach Fall 5) + Kapazität des senkrechten Drahtstücks (berech- 
net nach Fall 6). 


Fall 12. L-Antenne 


L = horizontale 


Länge (cm) 
1 = vertikale 

Länge (cm) 
h = Höhe über 

Erde (cm) 


d = Durchmesser 
des Leiters (cm) 





h’ =h-I(cm) 
Bild 13. L-Antenne 
E 0,241 (L+]) ER 
7, "bi (12) 
L 4h 1 21 
0“ FT (12-4) # et (1 =) + 


kı siehe Tabelle 1, kg siehe Tabelle 3, kg siehe Bild 12. 


Berechnungsbeispiel zu Fall 11 und 12: 
Gegeben: L = 2500 cm, 1 = 500 cm, h = 1000 cm, d = 0,3 cm. 


Nach Fall 11 (T-Antenne): 
0,241 (2500 + 500) 











C= En ea 
= 2500 ( : 41000 -0283) + 500 
2500 + 500 0,3 2500 + 500 
. (ie > -0207) + u nn, 0.16 = 3,94; 
0,3 2500 + 500 
kı = =) 5 u zen 0,8; kı = 0,283; 
L L 2500 
8-:(#); I = 0207; 
=1(- ]: | Ss ans En. = 1; ky = 0,16 
EL? L 2500 1 500 . " 
Nach Fall 12 (L-Antenne): 
= 0,241 (2500 + 500) = 185 pF; 
3,91 
2500 4 - 1000 
N zu vom | ur vu 020) 
+ —ıı _ (is on -0207) + 0,16 = 3,91 
2500 + 500 0,3 


kı, ka, kg siehe oben nach Fall 11. 


Nachdruck verboten! 


Überschlägige Berechnung 


Nach Fall 5. Horizontaler Draht über Erde: 


0,241 - 2500 

C= a mm pF (nach Gl. 5); 

lg el +1/1- sn) 

0,3 ( 2000 ) 

0,3 
= 05300 = 157 pF (nach GI. 5,2 
— 7.1000 nn 
——— - 0,283 


0,3 


Nach Fall 6. Vertikaler Draht über Erde: 





0,241 : 500 
er Tr 7 = 36,4pF (nach Gl. 6,1); 
lg — 0,207 
0,241 : 500 u 
a = 31,5 pF (nach Gl. 6) 
lg —— 
0,3 


Damit ergibt für die L- und T-Antenne die überschlägliche 
Berechnung, die auf der Summierung der Kapazitäten des 
horizontalen und vertikalen Drahtstücks beruht: 


147 + 157 36,4 + 31,5 


= 186 pF 
2 « 2 p 


3 Kapazität eines Leiterpaares 


Fall 13. Zwei Kugeln (Kugelfunkenstrecke) 


0.0 


Bild 14. Zwei Kugeln nebenein- 
ander (Kugelfunkenstrecke) 


d = Kugeldurchmesser (cm) 
a = Mittelpunktabstand (cm) 


GC = 0,278 d (i + et) (pF) (13) 


gültig für: Der Abstand der Kugeln von einer leitenden Fläche 
(Erde) soll groß sein, so daß die Teilkapazitäten von jeder der 
beiden Kugeln zur Erde klein im Vergleich zur Kapazität der 
Kugeln gegeneinander sind. 


Fall 14. Zwei Kugeln ineinander, symmetrisch angeordnet 


Dı = Durchmesser der kleinen Kugel (cm) 
Da = Durchmeser der großen Kugel (cm) 
ö =Ds-D; = Luftraumdicke 

zwischen den beiden Kugeln (cm) 
F = Kugeloberfläche (cm?) 





Bild 15. Zwei konzentrische Kugeln 





__ 0,555 - Di Da A: 5 
u en (1) 
1 ‚11*F 
Fürö=D-D;j < (Dı +D)=D:C= 3 (pF) (14,1) 
Kp 11/2a 
11. 1966 


1814 


HEINZ KNAUERHASE 


Federführend für das Projekt war das 
Presse- und Informationsamt der Bundes- 
regierung in Zusammenarbeit mit der Ar- 
beitsgemeinschaft der öffentlich/rechtlichen 
Rundfunkanstalten (ARD) und insbeson- 
dere des Senders Freies Berlin. 

Zu Beginn des Fernsehens, also im Novem- 
ber 1963, gab es etwa 400 Fernsehenipfänger 
sehr unterschiedlicher Bauart, jetzt aber ist 
ihre Zahl auf mindestens 12 000 mit mehr 
als 100 000 Zuschauern gestiegen; diese Zahl 
verdeutlicht sowohl das große Interesse der 
Bevölkerung als auch den Erfolg des Pro- 
jektes. 


Sender und Studio 


Die Arbeiten standen unter Zeitdruck, 
denn sie begannen erst im Juli 1963, mußten 
aber aus internen Gründen im November 
des gleichen Jahres soweit abgeschlossen 
sein, daß die Einweihung der Anlage mög- 
lich war. In dieser kurzen Zeit konnte natür- 
lich kein Studiogebäude errichtet werden, 
sondern es galt zu improvisieren. Die 
sudanesische Regierung stellte ein kleines 
Hotel zur Verfügung (Bild 1), das entspre- 
chend umzubauen war. Hier entstanden ein 
kleines Studio mit etwa 50 qm Fläche für die 
Abwicklung des täglichen Programms und 
ein weiteres, etwa 100 qm groß, für größere 
Programmvorhaben. Der große Dachgarten 
findet in der klimatisch günstigen Zeit als 
großes Freiluftstudio Verwendung, wobei 
der Übertragungswagen als Regiezentrale 
dient. Die gesamte Technik, wie Bild- und 
Tonkontrolle, Filmgeber, Meßraum, Strom- 
versorgung usw., ist einschließlich des Sen- 
ders in dem gleichen Gebäude untergebracht, 
selbst die Programmredaktionen haben 
noch Platz gefunden. 

Die Klimatisierung machte fast unüber- 
windliche Schwierigkeiten. Die in tropischen 
Gebieten heute übliche zentrale Klimatisie- 
rung kam aus finanziellen und zeitlichen 
Gründen nicht in Frage; die technischen 
Räume bekamen vielmehr Klein-Klimage- 
räte, und der damit verbundene hohe Ge- 
räuschpegel mußte in Kauf genommen wer- 
den. Die Außentemperaturen steigen in Khar- 
toum von April bis November bis auf 50 °C! 

Die technische Ausstattung sieht eine ver- 
einfachte Sendeablaufregie (Bild 2) vor, über 
die in Verbindung mit dem kleinen Aktuali- 
tätenstudio und einem Filmgeberraum das 
tägliche Programm abgewickelt wird. Ein 
weiterer Bildkontrollraum gehört zu dem 
großen Studio, der ebenfalls in der Sende- 
ablaufregie aufgeschaltet ist. Dieser Kon- 
trollraum gilt als der Endpunkt aller Bild- 
und Tonquellen innerhalb und außerhalb 
des Hauses, d. h. hier enden auch die Über- 
tragungen mit dem Ü-Wagen aus dem Stadt- 
gebiet. Der Ausgang des Kontrollraumes 
geht direkt auf den Sender, dessen aus vier 
Achterfeldern bestehende Antenne das Stadt- 
gebiet und die Umgebung bis in etwa 30 km 
Entfernung versorgt (Bild 3). Der von Sie- 
mens gelieferte Sender hat eine Ausgangs- 
leistung von 600 W (Bild) und 150 W (Ton), 





Der Verfasser ist Mitarbeiter des Senders 


Freies Berlin. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1815 


Auslandsbericht 


Der Fernsehsender Khartoum 


im Sudan 


1961 versprach die Bundesregierung, zur Versorgung der drei Städte Khartoum, Khar- 
toum-Nord und Omdurman am Zusammenfluß des Blauen und des Weißen Nils im 
Rahmen der Technischen Hilfe einen Fernsehsender zu errichten. In diesem Gebiet 
wohnen etwa 500 000 Menschen. Im November 1963 konnte die Anlage der Regierung 
des Sudans übereignet werden. Der Verfasser dieses Berichtes hat zusammen mit 
anderen Spezialisten die Station aufgebaut und kehrte im Frühjahr dieses Jahres 


wieder nach Deutschland zurück. 


so daß sich eine effektiv abgestrahlte Lei- 
stung von rund 2kW (Bild) ergibt. Gear- 
beitet wird in Bereich III, Kanal 5. Die Sen- 
derbelüftung wurde wegen der hohen Außen- 
temperaturen überdimensioniert. 


Bild 1. Die erste Fern- 
sehstation im Sudan, 
untergebracht in einem 
kleinen Hotel. Auf dem 
Dach der Sendemast 
mit Plattform für die 
Richtfunk-Endstellen 


Den erwähnten Übertragungswagen vom 
Typ WKA lieferte die Fernseh GmbH; er ist 
mit drei Image-Orthikon-Kamerazügen ver- 
sehen. Seine klare und übersichtliche Bau- 
weise erleichterte die Arbeit sehr. Die Dop- 
pel-Klimaanlage funktionierte auch in der 
heißesten Zeit ausgezeichnet. Zwei Relais- 
strecken der französischen Firma CSF ver- 
vollständigten die mobile Einrichtung. 

In den Studios stehen je zwei Image- 
Orthikon-Kamerazüge alter Bauart (KOA), 
auch sie bewährten sich unter den ungün- 
stigen klimatischen Verhältnissen. Der Film- 
geberraum ist mit einer Multiplexeranlage 
der Fernseh GmbH bestückt, und die Ton- 





Bild 2. Blick in den Kontrollraum A, in dem die Sende- 
abiaufregie untergebracht ist 


ausrüstung stammt von Telefunken. Der 
Lichtanschlußwert der Studios beträgt 40 kW, 
verteilt auf Lichtwannen und Stufenlinsen- 
Scheinwerfer von 0,5kW bis 2kW. Auc 
gehören 


5-kW-Stufenlinsen-Scheinwerfer 





zur Lichtausrüstung. — Eine Übersicht der 
Geräteausrüstung der Station erlaubt die 
vereinfachte Zeichnung Bild 4. 


Die Organisation 


Das Fernsehen im Sudan ist eine Abtei- 
lung des Informations-Ministeriums, das 
auch alle Unkosten trägt. Zwar ist das Per- 
sonal in die Abteilungen Programm, Technik 
und Verwaltung gegliedert, aber beispiels- 
weise ist die Trennung von Programm und 
Technik nicht so scharf, wie man es in 
Deutschland gewohnt ist. Auch innerhalb 
der Abteilungen verwischen sich manchmal 
die Unterschiede, was durch die Forderung, 





Bild 3. Antennenmast mit vier 
Achterfeldern und den End- 
stellen der Richtfunkstrecken 


695 


Filmgeberraum Kontrollraum A 











Monitoren 


602 ITV60; 60 
5 


Sendeschalter 







Epi+ 
Diageber 


M25B0 75A 


Video-Vert. 






BAS -Wähler 









Monitoren 


Ev25] lEv25 
1 2 3 


Konfrollraum B 


mpulsgeber und-verteiler 






Bild-und 
Toi Bildmischer 
Kontroll 


Studio A 





Monitor 


Ausgang Hf 
EV25 


Transformatorraum 


Studio B 


Stromversorgung 


Ü-Gestell 


[0 © 0] Zentraler Erdpunkt 
= für Sendemast, Sender 


Sendemast mit 
Plattform für 
Zentistrecken 





















und Videoanlagen 






Wahlleitungen Bild+ Ton 


Meßraum 


Bild 4. Raumaufteilung und Gerätebestückung der Station. KVV75D: Kameraverstärker für Vidikonkamera; KVK 102: Kamerakopf Vidikon; M25BO75A: 
Bildsignal-Monitor; EOV75: dito (ältere Ausführung); PCT: Testbildgeber mit Gittergeber; 14-15 VT 75: Impulsgeber; 66 TG 75: Doppel-Impulsgeber; 
RBH 93-21 BM: Bildmischer; TV 602: Monitor; EV 25: Monitor; KOA: Kamerakopf (ältere Ausführung); KK: Kameraverstärker für Orthikon-Kamera 


mit wenig Personal auszukommen, noch 
unterstützt wird. Die Leitung des Senders 
insgesamt hat ein Senior-Controller, ihm 
zur Seite stehen ein Programmdirektor und 
ein Chefingenieur. Die Programmgestaltung 
liegt völlig in den Händen einheimischer 
Kräfte, dagegen haben deutsche Fernseh- 
fachleute noch immer die technische Be- 
treuung. 


70 ®/o Direktsendungen 


Täglich werden ungefähr vier Programm- 
stunden ausgestrahlt, gegliedert in natio- 
nale und internationale Nachrichten, Sport, 
Frauen- und Kinderfernsehen, Fernsehspiele 
und Politik. Zweimal täglich, im Rahmen 
des Abendprogramms, werden Werbespots 
eingeblendet. 


1964 wurde die erste Meinungsumfrage 
zum Programm durchgeführt. An der Spitze 
der Beliebtheit standen Sport, vor allem die 
hier abends abgehaltenen Fußballspiele, 
und Unterhaltung, besonders Musikshows. 


Nur 30°/, der Sendezeit wird von Film- 
sendungen bestritten, der Rest sind Direkt- 
sendungen; Aufzeichnungen auf Film oder 
Magnetband sind noch nicht möglich. Daher 
wird der Übertragungswagen entsprechend 
oft eingesetzt. — Das Fernsehen hat in Khar- 
toum rasch an politischer Bedeutung ge- 
wonnen, und oft gibt es Programmände- 
rungen, wenn wichtige politische Ereignisse 
den Vorrang haben. 


Fernsehempfänger aller Typen 


In den Fachgeschäften der Stadt stehen 
- Fernsehempfänger vieler Hersteller, u. a. 
Grundig, National, Philips und Telefunken. 
Alle Bildschirmgrößen sind vertreten, jedoch 
sind die Preise hoch — ein Empfänger kostet 
im Durchschnitt 100 Sudanesische Pfund 
oder etwa 1200 DM. Daher ist eine Art Ge- 
meinschaftsempfang an der Tagesordnung; 


696 


man hat ermittelt, daß pro Abend min- 
destens zehn Menschen vor jedem Bild- 
schirm sitzen und am Fernsehprogramm 
teilnehmen. 


Ein großes Problem bilden die Reparaturen 


von Fernsehempfängern, denn es herrscht‘ 


ein ausgesprochener Mangel an Fachleuten 
und geschultem Personal. Die erwähnten 
Weltfirmen haben jedoch eigene Reparatur- 
werkstätten eingerichtet, die auch über die 
bei uns bekannten Meß- und Prüfgeräte, wie 
Bildmustergeneratoren, Oszillografen, Röh- 
renvoltmeter usw., verfügen, wie überhaupt 
die Struktur der Werkstätten sich nicht 
wesentlich von der bei uns üblichen unter- 
scheidet. Die Ausbildung der Servicetech- 
niker erfolgt überwiegend im Ausland durch 
die Herstellerfirmen selbst. Die Kunden- 
dienstwagen der Großfirmen gehören heute 
schon zum alltäglichen Stadtbild. Ein wich- 
tiges Problem ist die Beschaffung von Er- 
satzteilen. Transportbestimmungen und die 
allgemeinen Importprobleme erschweren das 
Halten eines größeren Ersatzteillagers; das 
gilt vornehmlich für kleinere Werkstätten. 


> 


Die Einführung des Fernsehens im Sudan 
war letztlich nicht einfach gewesen; ständig 
stand man vor neuen und überraschenden 
Situationen, denen mitherkömmlichen, „euro- 
päischen“ Mitteln nicht beizukommen war. 
Ein kleines Beispiel sei erwähnt. Die aku- 
stische Verkleidung der Studios mußte am 
Ort selbst hergestellt werden. Das heißt 
aber nichts anderes, als daß wochenlang 
mehr als zwei Millionen Löcher in Handar- 
beit in Akustikplatten einzuschlagen waren! 


Und doch darf nach dreijährigem Betrieb 
der Station in Khartoum gesagt werden: 
Dem Projekt ist der Erfolg nicht versagt ge- 
blieben. Fernsehen ist aus dem öffentlichen 
Leben des Sudans nicht mehr hinwegzu- 
denken. 


100-MHz-Oszillograf 


Zusätzlih zum Universal-Oszillografen 
Oscillar //G 60 hat Siemens den Hochlei- 
stungs-Elektronenstrahloszillografen M 214 
herausgebracht, der eine Bandbreite von 
0 bis 100 MHz aufweist. Er besteht aus 
einem Grundgerät und mehreren Einschü- 
ben. Die Vorteile der Transistorbestückung 
kommen der Schaltungstechnik und den 
äußeren Abmessungen des Gerätes zugute. 
Dadurch beträgt die Leistungsaufnahme nur 
150 VA, und das Volumen konnte klein ge- 
halten werden. 

Das Grundgerät enthält eine neuartige 
Elektronenstrahlröhre, die bei einer Ge- 
samtbeschleunigungsspannung von 30kV 
noc eine lineare Aussteuerung von 8cm in 
Y-Richtung ermöglicht, ferner die Endstufen 
für die Vertikal- und Horizontal-Ablenkung 
sowie den steckbaren Stromversorgungsteil. 
Es steht wahlweise ein Stromversorgungs- 
einschub zum Betrieb an 220-V-Netzen von 
50 bis 400 Hz und ein solcher zum Betrieb 
an Gleichspannungen von 12 und 24V zur 
Verfügung. 

Mit dem Y-Zweikanaleinschub beträgt der 
Ablenkkoeffizient 20 mV/cm, die Bandbreite 
reiht von 0 bis 100 MHz (Anstiegszeit 
3,5 nsec). Außerdem ist noch ein breitban- 
diger Y-Differenzverstärkereinshub vor- 
handen. Die Ablenkung in Y-Richtung ge- 
schieht mit einem Einschub, in dem zwei 
vollständige Kippteile untergebracht sind, 
wobei alle bekannten Triggerarten sowie 
verzögerte Zeitablenkung möglich sind. Die 
Umschaltung der einzelnen Funktionen so- 
wie die Wahl der verschiedenen Trigger- 
möglichkeiten erreicht man über Druckta- 
sten, d. h. in der Bedienungstechnik wurde 
der mit dem Typ U/G 60 eingeschlagene Weg 
fortgesetzt. Darüber hinaus kann ein Meß- 
zusatzeinschub verwendet werden, der 
einen Gleichspannungsverstärker und einen 
Hoch-Tiefpaß enthält. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1816 


EDWIN OLOFF 


Mit der Entwicklung des hier vorgestellten 
Einblock-Steckchassis wurde bezweckt, einen 
wesentlichen Schritt zur Miniaturisierung zu 
gehen und den Service grundlegend zu ver- 
einfachen, die Fertigung durch Zusammen- 
fassung aller Chassistypen für die Bild- 
röhren zwischen 43-cm- und 65-cm-Diagonale 
zu rationalisieren und die Einführung des 
Farbfernsehens durch rechtzeitige Standardi- 
sierung vorzubereiten. Im folgenden werden 
einige Neuerungen des Chassis 1923 gegen- 
über der bekannten Ausführung 1823 be- 
schrieben. 


H£f-Teil und Zf-Verstärker 


Im Tuner wird als Vorstufentransistor 
ausschließlich der neue Transistor AF 239 
verwendet. In Verbindung mit der konven- 
tionellen, seit drei Jahren bewährten 4/2- 
Drehkondensatorabstimmung ergeben sich 
die in der Tabelle aufgeführten Werte für 
Verstärkung und Rauschen. Diese Daten 
wurden gemessen an.den Antennenbuchsen 
des Empfängers (240 2) bzw. am Zf-Aus- 
gang (60 2), einschließlich aller Verluste 
durch Übertrager und Kabel. 


Daten des Tuners mit AF 239 


Bereich Rauschen Verstärkung 
I 3...5 KTy 26...32 dB 
II 3..5 KTg 26...32 dB 
IV/V 4...7 KTg 30...36 dB 


Die günstigen Werte werden erreicht, weil 
bei dem vorliegenden Abstimmsystem keine 
zusätzlich dämpfenden elektrischen Bauteile 
benötigt werden. Ein weiterer Vorteil ergibt 
sih durch die extrem kurze Zuleitung 
(5 cm) vom Antennenanschluß zum Tuner 
auf Grund des hier gewählten mechanischen 
Aufbaus. 

Der Tastendruck konnte nahezu um den 
Faktor 2 gesenkt werden. Durch das Zusam- 
menwirken der neuen Sechsfach-Zentralab- 
stimmtaste mit einem Tuner, der nur einen 
Bereichumschalter hat, ergibt sich ein mitt- 
lerer Tastendruck von nur 1,8 kp. 

Das seit zwei Jahren bekannte zweiseitig 
gedruckte Vierfach-Bild-Zf-Filter mit durch- 
plattierten Löchern (siehe FUNKSCHAU 
1966, Heft 10, Seite 307, Bild 4) wurde zu- 
sätzlich durch eine Falle (L 1) ergänzt'). 
Diese Falle beseitigt beim Schwarzweiß- 
empfang von Farbsendungen das entste- 
hende Moir& von etwa 1,1 MHz. Diese Stö- 
rung entsteht als Interferrenz zwischen dem 
Farbhilfsträger von rund 4,4 MHz und dem 
Tonträger 5,5 MHz. Um den Bildkanal sper- 
ren zu können, wurde für die Tongleichrich- 
tung eine zweite Diode angeordnet und ein 
Einzelkreis-gekoppelter Ton-Zf-Verstärker 
nachgeschaltet. 

Als weitere vorteilhafte Auswirkung die- 
ser Ton-Zf-Schaltung ergibt sich eine größere 
Bandbreite des Videoverstärkers und damit 
eine bessere Auflösung und bessere Bild- 





Der Verfasser ist Mitarbeiter der Imperial- 
Rundfunk und Fernsehwerk GmbH, Osterode. 


1) Die Positionsnummern beziehen sich auf die 
Gesamtschaltung auf Seite 699. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1817 


Fernsehempfänger 


Einblockchassis mit zweiseitig 
heschichteter Leiterplatte 


Ein besonderes Merkmal des Fernsehchassis 1923 von Imperial ist die auf beiden 
Seiten beschichtete Leiterplatte. Da auch die Löcher zum Einstecken der Bauelemente 
durchplattiert sind, ergibt sich eine sehr hohe Sicherheit gegen fehlerhafte Lötstellen. 
Die kompakte Bauweise — alle Einzelteile auf einem Senkrechtchassis — spart Platz aus 
für die zusätzlichen Baugruppen beim künftigen Farbfernsehen. 


schärfe. Die Belastung des Anodenkreises, 
wie sie zwangsläufig bei einer einstufigen 
Ton-Zwischenfrequenz mit Auskopplung an 
der Anode der Video-Endröhre auftreten 
würde, entfällt. Den Videofrequenzgang 


zeigt Bild 1. 

Der Kontrasteinsteller wurde auf der 
Anodenseite der Videoröhre in den strom- 
losen Zweig einer Brückenschaltung gelegt. 


Bild 1. Der Videofrequenzgang des Fern- 
sehchassis 1923 





Damit ergeben sich die folgenden Vorteile: 

Die Synchronimpulse können vor der 
Kontrasteinstellung abgegriffen werden. 

Das Amplitudensieb arbeitet unabhängig 
vom gewählten Kontrast mit optimalen 
Eingangsspannungen. 

Der Kontrasteinsteller ist wenig belastet. 

Die Schwarzwertübertragung bleibt voll 
erhalten. 

Die mitlaufende Helligkeit kann beliebig 
gewählt werden. 

Selbst bei extremem Fernempfang bleibt 
die Einstellmöglichkeit des Kontrastes und 
damit auch die subjektive Reduzierung des 
Rauschens erhalten. 

Eine zusätzliche Frequenzgangkompensie- 
rung ist durch die Glieder Ri, C1 und C2 
möglich. Bild 2 zeigt die Linearität, gemes- 
sen zwischen Antennenbuchse (Kanal 12) 
und Katode der Bildröhre. Zur Linearitäts- 
messung wurde ein zeilenfrequenter Säge- 
zahn verwendet, dem eine 2-MHz-Schwin- 
gung überlagert war. 

Bei der Messung wird der Sägezahn durch 
ein Differenzierglied entfernt. 


Hochspannungsgleichrichtung 


Die Hochspannung wird mit Hilfe eines 
Selen-Gleichrichters erzeugt (Bild 3). Gute 
Erfahrungen mit dem 12-kV-Selengleichrih- 
ter lagen vom Gerät Chico bereits vor. Alle 
bei 18kV neu auftretenden Probleme wur- 
den in enger Zusammenarbeit mit dem Her- 
steller gelöst. Über prinzipielle Fragen 





Bild 2. Linearität des Frequenzgangs, gemessen 
zwischen Antennenbuchse und Bildröhrenkatode 


A 


A 


Bild 4. Bei zweiseitig beschichteten Platinen mit 
Durchplattierung (unten) kann das Zinn die 
Anschlußdrähte besser umfließen 


Links: Bild 3. Der Hochspannungs-Stabgleich- 
richter wird in Steckfassungen eingesetzt 


wurde bereits in der FUNKSCHAU 1966, 
Heft 13, Seite 409, berichtet. Deshalb sei 
hier nur auf zusätzliche Schaltungsmaßnah- 
men eingegangen, die durch den höheren 
effektiven Widerstand der Schaltungsanord- 
nung bei der Verwendung eines Selengleich- 
richters erforderlich sind. 

Das Bildformat wird bei Netzspannungs- 
und Strahlstromänderungen annähernd kon- 
stant gehalten. Während zur Bildbreitensta- 
bilisierung in Abhängigkeit von der Netz- 
spannung wie üblich eine Rückwärtsregelung 
mit VDR-Widerstand in der Zeilen-Endstufe 
benutzt wird, ist ferner eine zusätzliche 
Stabilisierung in Abhängigkeit vom Strahl- 
strom vorgesehen. 

Der negative Rückschlagimpuls von Punkt 
A des Zeilentransformators wird über das 
RC-Glied C 3/150 pF und R 2/18kQ differen- 
ziert, so daß man einen zweiseitigen Impuls 
erhält. Der zweite positive Ast des Impulses 
ändert seine Amplitude stark in Abhängig- 
keit vom Strahlstrom. Er wird über die 
Diode D 1 gleichgerichtet. Die erhaltene 
Schiebespannung von 3,25 V pro 100 „A wird 


697 





Bild 5. Das Chassis nimmt nur einen schmalen 
Raum neben der Bildröhre ein 


über die Widerstände R3, R4, R5 der Bild- 
höhenstabilisierung und außerdem über R6 
dem Gitterkreis der Zeilen-Endröhre PL 500 
zugeführt. Die Korrektur der Arbeitspunkte 
stabilisiert die Amplituden der Zeilen- und 
Bildablenkung. 


Leistungseinsparung 

Die Leistungsaufnahme des Gerätes bei 
einem normalen Bild konnte auf rund 105 W 
gesenkt werden. Gegenüber Standard-Fern- 
sehgeräten, die etwa 160 W aufnehmen, er- 
gibt sich eine bessere Wirtschaftlichkeit für 
den Kunden, zum anderen wird die Be- 
triebstemperatur der Bauteile reduziert. Die 
Leistungseinsparung ist das Ergebnis meh- 
rerer Maßnahmen. 

Erstens wird die Spannung für die zehn 
Transistorstufen nicht durch Herunterteilen 
der Betriebsspannung gewonnen, sondern 
durch Gleichrichtung von Zeilenimpulsen. 
Ferner wird der Heizstrom mit Hilfe eines 
Vorschalt-Kondensators von 5,1 nF eingestellt 
(vgl. FUNKSCHAU 1965, Heft 1, Seite 7). 





Bild 8. Der Fernbedienungsstecker wird direkt 
auf die zmweiseitig beschichtete Leiterplatte auf- 
gesteckt 


Schließlich wurde der Netzteil dieses Ge- 
rätes so dimensioniert, daß eine besonders 
hohe, gesiebte Betriebsspannung zur Ver- 
fügung steht. Durch die verwendete Sieb- 
drossel wird der Verlust an einem 
ohmschen Sieb-Widerstand vermieden. 
Außerdem ist infolge der höheren Betriebs- 
spannung der Anteil der Anoden-Restspan- 
nungen prozentual zur Gesamt-Betriebs- 
spannung kleiner, so daß der Wirkungsgrad 
aller Röhrenstufen gesteigert wird. Hierzu 
war es beispielsweise erforderlich, den 
Zeilentransformator der höheren Betriebs- 
spannung anzupassen. Die Arbeitspunkte 
aller Röhrenstufen werden in Richtung zu 
kleineren Katodenströmen verschoben. 


Betriebssicherheit 

Beim Entwurf des Gerätes wurde ange- 
strebt, die Betriebssicherheit durch mehrere 
Maßnahmen zu erhöhen. An erster Stelle 
ist hier die Einführung einer zweiseitig 
kaschierten gedruckten Schaltung mit durch- 
plattierten Löchern zu nennen. Aus Bild 4 
ist ersichtlich, wie durch Kapillarwirkung das 
Zinn in den Löchern hochlaufen kann und 


698 


Bild 6. Das Chassis in Schwenkstellung für 
einfache Prüfungen 


somit eine wesentlich sichere Lötung erreicht 
wird. Durch Versuche wurde ermittelt, daß 
die Zahl kalter Lötstellen um den Faktor 10 
zurückgeht. 

Alle Baugruppen wurden temperaturge- 
recht auf dem Chassis. verteilt, so ordnete 
man zum Beispiel die laut Fehlerstatistik 
besonders gefährdete Röhre PCL 85 im küh- 
len unteren Bereich des Chassis an. Über 
eine hochsteile Regelung wird dafür gesorgt, 
daß der Arbeitspunkt auch bei Netzüber- 
spannung konstant bleibt. — Die wärme- 
empfindlichen Sieb-Elektrolytkondensatoren 
und selbstverständlich der Tuner sind, wie 
bereits im Chassis 1823, an der kältesten 
Stelle angebracht. 

Die Hochspannungsgleichrichterröhre DY86 
einschließlich Sockel und Heizschleife stehen 
in unserer Fehlerstatistik ganz oben. Wie 
beim Gerät Chico wird auch hier der Hoch- 
spannungs-Selengleichrichter diese Fehler- 
möglichkeit ausschalten. 

Durch Wegfall der Kabelbäume vom 
Chassis zum Tuner, vom Chassis zur Be- 
dienungseinheit und vom Tuner zur Anten- 
nenplatte auf Grund des kompakten Ge- 
samtaufbaues sind Kabel- und Stecker- 
defekte ausgeschaltet. 


Service 


Im Einbloc-Steckchassis sind erstmalig 
Chassis, Tuner, Bedienungsteil und Anten- 
nenplatte kompakt zusammengefaßt. Der 
Ausbau dauert 90 Sekunden, einschließlich 
Rückwand abnehmen, Lautsprecher aus der 
Snap-in-Halterung nehmen und Bildröhren- 
ausbau nach Lösen der Flügelmuttern (Bild 5 
bis 7). 

Bei Imperial hält man es für unzumutbar, 
in den Werkstätten für jedes Fabrikat zuge- 
hörige Adapter bereitzuhalten. In diesem 
Fall ist das Einblock-Steckchassis im ausge- 
bauten Zustand voll betriebsfähig. 

Für einfache Reparaturen ist das Chassis 
in einer Schienenführung herausziehbar 
und nach beiden Seiten schwenkbar. Dazu 
ist nur eine unverlierbare Schraube zu lösen 
und eine Sperrklinke anzuheben. 

Die zweiseitig beschichtete Leiterplatte 
dient direkt als Kontaktelement für den 
Fernbedienungsstecker (Bild 8), so daß eine 
besondere Buchse entfällt. Die Gesamtschal- 
tung des Chassis zeigt Bild 9 auf der fol- 
genden Seite. 


Farbfernsehen 


Das hier beschriebene Einblock-Steck- 
chassis wird ohne mechanische Änderungen 
im kommenden Imperial-Farbfernsehgerät 
als Verstärkerchassis benutzt werden. Alle 
Verstärkerstufen des Schwarzweißempfän- 
gers sind für den Farbfernsehempfang aus- 
gelegt. Damit ist ein großer Teil des kom- 
menden Farbfernsehgerätes schon jetzt den 
Servicetechnikern bekannt. - 

Durch die Kompaktbauweise ist rechtzeitig 
für die hinzukommenden Farbfernsehbau- 
teile Platz im Gehäuse geschaffen worden. 





Bild 7. Nach Öffnen einer Sperrklinke kann das 
Chassis herausgenommen werden 


Allbereichkanalwähler 
mit Vorwahl 


Mit dem Typ 152 hat Telefunken-NSF 
einen Kanalwähler entwickelt, bei dem sich 
sechs Kanäle in den Bereichen I, III oder 
IV/V mit Tasten einstellen lassen (Bild). 
Das Vorwählen oder Belegen dieser Tasten 
geschieht mit Hilfe einer zusätzlichen sieben- 
ten, herausziehbaren Taste. Der gewünschte 
Bereich wird vorher einmalig eingestellt, 
indem man an der entsprechenden Stations- 
taste zieht und sie durch Verdrehen in eine 
von drei Positionen einrastet. Damit schal- 
ten bei Tastendruck zwei Schiebeschalter 
auf UHF oder VHF und wählen entweder 
Bereich I, II oder IV/V. 

Die Drehwinkeleinstellung des Abstimm- 
kondensators überträgt die gedrückte Taste 
ohne Zwischengetriebe direkt auf die Rotor- 
achse, was eine besondere Konstruktion des 
Drehkondensators erforderte. Die Rotor- 
und Statorplatien erhielten eine spezielle 
Form, die einen Verzicht auf Abgleich- 
trimmer ermöglichte. Der Hersteller garan- 
tiert für hohe Wiederkehrgenauigkeit ohne 
Nachstimmung. 

Der Kanalwähler arbeitet bei UHF-Betrieb 
als A/4-Tuner mit dem neuen, rauscharmen 
Vorstufentransistor AF 239, einem selbst- 
schwingenden Mischer (AF 139) und einem 
Zwischenfrequenzverstärker (AF 106). Pri- 
mär- und Sekundärkreis des UHF-Band- 
filters sowie der Oszillatorkreis werden 
abgestimmt. Das vierte Paket des Drehkon- 
densators ist nur bei VHF in der Vor- 
stufe wirksam. Der Mischer arbeitet dann 
nicht selbstschwingend, sondern setzt sich 
aus einem separat aufgebautem Oszillator 
(AF 139) und der eigentlichen Mischstufe 
(AF 106) zusammen. 

Die Allbereichkanalwähler mit Zentral- 
abstimmtaste werden auch für ausländische 
Normen hergestellt. Durch Verdrehen der 
einzelnen Tasten lassen sie sich auf ver- 
schiedene Fernsehnormen umschalten. 





N 


Allbereichwähler Typ 152 von Telefunken/NSF 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1818 


Imperial-Fernsehchassis 1923 


FUNKSCHAU-Schaltungssammlung 








8% 





L&6-65 MV 


Tprradury uoa g26T SISSDyUJ-yasulayg SOp Zungjpıpsjumsan "6 pa 


L zrioogL 








SAwgoz- 
Am + 


SSAQL- 


©4101 ASEe &+ 


+ 
ul 





8LAL 
M8L09 88 Ad 





l+ 














Au 

. we.) sa ız 90448 
AA 
ss, 
Ken 


005 1d 58 19d 26 Id 


88 Ad 208494 00273d 98 19d 










































Tro0L "bdsabay 


2+ Zi 9 
Bdh 
27 M/+t0E J0 


7694 002 1dd uleerasg 
240% [22] 219% ol 


—— zuge 


WERRIERIRSE TEN: ea 
44170 HA —AH 


\ Vulr VI ÜA0BE 


340.4 








LE 








1793 
1 Jul 







































































| 








UWE 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1819 


Spezialempfänger für KW-Höramateure 


In den letzten Jahren haben sich auf dem 
internationalen Markt Amateurfunk-Spezial- 
empfänger durchgesetzt, die nicht nur unge- 
wöhnlich trennscharf und empfindlich sind, 
sondern die sich noch zusätzlich durch eine 
Frequenzkonstanz und Eichgenauigkeit aus- 
zeichnen, die man bisher gar nicht kannte. 
Sie arbeiten als Doppelsuperhets mit 
einem quarzkontrollierten veränderlichen 
und einem Quarz-Festoszillator. Zusammen 
mit dem frequenzveränderlichen Oszillator, 
der auf einer sehr niedrigen Frequenz 
arbeitet, gewährleisten solche Geräte die 
erwähnte Eichkonstanz. Eine schaltungs- 
und prinzipbedingte Besonderheit ist aller- 
dings, daß jeder mit dem Wellenschalter 
gewählte Bereich nur 500 kHz breit ist. Das 
stört beim Amateurfunk jedoch überhaupt 
nicht, da die zugelassenen Bänder von 80 
bis 15m ohnehin schmaler sind und weil 
das breite 10-m-Band in mehrere Bereiche 
aufgeteilt ist. 

Solche Spezialempfänger wünschten sich 
schon lange die Rundfunk-KW-Hörer, die 
ihre weltweite Hörtätigkeit ja ebenfalls nur 
auf ganz bestimmten Bändern ausüben und 
die auf den bisher üblichen durchstimm- 
baren Empfängern nie mit Sicherheit die 
genaue Empfangsfrequenz einstellen oder 
ablesen konnten. Das erschwert natürlich 
das Bestimmen eines gerade empfangenen 
Senders. 

Jetzt hat die amerikanische Firma Drake!) 
ein solches Gerät auf den Markt gebracht 








Filter 
5645 kHz 


Rön 





















6AQE& 


(Bild 1). Es enthält zehn Röhren und drei 
Transistoren, seine Empfindlichkeit liegt bei 
2uV, und das Spezial-Quarzfilter sorgt für 
eine Trennschärfe von 5 kHz bei 6dB und 
16 kHz bei 60 dB. Sieben mitgelieferte Steck- 
quarze erlauben das Einstellen nachge- 
nannter Bereiche: 6...6,5 MHz, 9,5...10 MHz, 
11,5...12 MHz, 15...15,5 MHz, 17,5...18 MHz, 
21,5...22 MHz und 25,5...26 MHz. Mit drei 
weiteren Schalterstellungen kann man auf 
drei freie Quarzfassungen umschalten und 
dort Quarze nach eigener Wahl stecken, um 
drei weitere 500 kHz breite Bänder zwischen 
1,5 und 30 MHz zu erfassen. Die Ablese- 
genauigkeit der Skala ist besser als 1 kHz, 
und die Frequenzstabilität besser als 100 Hz 
bei 10 ®/o Netzspannungsschwankungen. 

Bild 2 zeigt die Blockschaltung. Von der 
Hf-Vorstufe gelangt das Signal über den 
Zwischenkreis zur ersten Mischstufe. Hier 
erfolgt die Mischung mit einem Oszillator- 
signal, das im Vormischer aus einer Kri- 
stallfrequenz und der Frequenz eines lang- 
sam schwingenden veränderlichen Oszillators 
(VFO) gewonnen wird. Der durchstimmbare 
VFO schwingt auf allen Bändern auf Fre- 
quenzen bei etwa 5 MHz, also auf einer 
verhältnismäßig langen Kurzwelle. Dadurch 
arbeitet er sehr frequenzstabil. Die Kri- 
stallfrequenz für den Vormischer ist natür- 
lich von Haus aus quarzstabil. Weil zwei 
Frequenzen entstehen fquarz + fvro und 
fauarz -— fvro, muß man die gewünschte 
im Mischkreisspulensatz herausfiltern und 
dem ersten Mischer selek- 
tiv zuführen. Dort entsteht 
dann die erste Zwischenfre- 
quenz von 5645 kHz, die die 
hohe Spiegelfrequenzsicher- 
heit des Gerätes vermittelt 
und die über das Kristall- 
filter zum zweiten Mischer 
gelangt. 


Links: Bild 1..Spezialempfänger 
für KW-Rundfunkhörer 
Drake SW-4 


Rö3 
12BE6 


Rök 
12 BA6 


















Z- 
Filter 
5645 kHz 


Zf- 
Filter 
455KHZ 












E S190KHz 
Rösb nd Rö7 
12AX7 12 AV6 













Zf- 
Filter 
455 kHz 


Regel- 
Ver- 
stärker 








Phasen- 
umkehr 







Misch- NF- Zf- 
kreis- Vorstufe Filter 
ANENISEIENERDER +-—-- 4 spulen ur 455KHz 
(Bereich SAQG 12AX7 12BA6 
Rög Röba Rös 
2N 3858 2N 3394 Bild 2. Die Blockschaltung 


700 





des Doppelsuperhets 





') Vertrieb: Ing. Hannes Bauer, Bamberg. 


Hier wird die zweite Kristalloszillator- 
frequenz von 5190 kHz eingemischt, die zu- 
sammen mit der ersten Zwischenfrequenz 
die zweite von 455 kHz bildet. Zur Verstär- 
kung dienen zwei Zf-Stufen, zwischen denen 
in einer Art Brückenschaltung das S-Meter 
liegt. Der letzte Zf-Kreis speist den AM- 
Demodulator und eine Regelspannungs-Ver- 
stärkerröhre. Auf den Demodulator folgt 
ein verhältnismäßig großzügig ausgelegter 
Nf-Teil mit Tonblende und Gegentakt-End- 
stufe. Der Lautsprecher muß außen ange- 
schlossen werden. 

Allem Anschein nach steht den KW-Rund- 
funkhörern hiermit ein Gerät zur Verfügung, 
das über ungewöhnlich gute Eigenschaften 
verfügt. 6ks 


Kassetten-Tonbandgerät 
mit erweitertem 
Frequenzbereich 


Vor kurzem wurde die Weiterentwicklung 
des Philips-Cassetten-Recorders an den 
Handel ausgeliefert. Das neue Gerät trägt 
die Typenbezeichnung 3302. Die handliche, 
kompakte Form des Recorders wurde bei- 
behalten; gegenüber dem Vormodell erhielt 
die Abdeckung des Kassettenfaches ein 
Sichtfenster zur Bandkontrolle, außerdem 
ist eine Anschlußbuchse für eine separat 
aufstellbare Lautsprecherbox jetzt serien- 
mäßig eingebaut. 





I 


Der neue Cassetten-Recorder 3302 von Philips 
ergibt zusammen mit einer Lautsprecherbox eine 
beachtliche Wiedergabequalität 


Als wesentlichste Verbesserung ist aber 
die Erweiterung des Frequenzbereiches an- 
zusehen. Mit einem neuen Aufnahme/Wie- 
dergabekopf und anderen Schaltungsver- 
besserungen wurde die obere Frequenz- 
grenze bei unveränderter Bandgeschwindig- 
keit von 4,75 cm/sec auf 10 kHz angehoben. 
Bei + 3dB ergibt sich jetzt ein Frequenz- 
bereich von 80...10 000 Hz, der auch musika- 
lische Aufnahmen von sehr guter Qualität 
möglich macht. Da mit dem eingebauten 
Lautsprecher die tiefen Frequenzen nicht 
voll wiedergegeben werden können, wurde 
für Musikwiedergabe der Anschluß einer 
Lautsprecherbox an das neue Modell 3302 
vorgesehen. Hierdurch kann fast immer auf 
die Wiedergabe über ein Rundfunkgerät 
verzichtet werden, denn Frequenzumfang 
und Ausgangsleistung des Bandgerätes so- 
wie der höhere Wirkungsgrad der Box er- 
geben eine ausgezeichnete Wiedergabe- 
qualität mit genügender Lautstärke. Die 
7-Liter-Lautsprecherbox hat die Bezeichnung 
NG 1215 (Bild). 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1820 


ULRICH PRESTIN 


5.3 Transistor-Zf-Verstärker 
für Fernsehempfänger 


In den Zwischenfrequenzstufen haben sich 
eigentlich noch keine typischen, transistor- 
bestückten „Standardschaltungen“ heraus- 
kristallisiert. Man findet Hersteller, die 
bereits seit drei Jahren einen im Prinzip 
gleichartigen Transistor-Zf-Verstärker in 
netzbetriebene Geräte einbauen. Andere 
bevorzugen nach wie vor die konventionelle 
Röhrenbestückung mit Schaltungen gleich 
oder ähnlich den von uns in den beiden 
vorangegangenen Kapiteln besprochenen. 
Schließlich trifft man ebenfalls bereits seit 
einigen Jahren Schaltungen, die in der ersten 
Stufe eine Röhre und in den beiden nac- 
folgenden je einen Transistor enthalten. 

Wir wollen trotzdem nicht auf das Kapitel 
Transistor-Zf-Verstärker verzichten, da die 
allgemeine Entwicklung ohne Zweifel in 
Richtung Transistorbestückung geht, ande- 
rerseits aber auch mit einiger Sicherheit 
überschaubar ist, daß die Grundscaltung 
solcher Zf-Verstärker sich in absehbarer 
Zeit kaum gegenüber den im Augenblick 
anzutreffenden ändern dürfte. 

Der im Prinzip in Bild 131 und in der 
Gesamtschaltung in Bild 132 dargestellte 
Zwischenfrequenzverstärker arbeitet mit 
drei Germanium-pnp-Transistoren AF 121. 


UHF-Tuner 
2xAF 139 


VHF- 
Kanalwähler 
JAF 109, 2xAF 106) 





AF 121 










Fernsehempfänger 


Standardschaltungen 
der Rundfunk- und Fernsehtechnik 
21. Teil 


In den beiden vorhergegangenen Teilen erläuterten wir den Bild-Zwischenfrequenzver- 
stärker mit Röhrenbestückung, und zwar den dreistufigen Zf-Verstärker mit versetzt 
abgestimmten Kreisen und die Ausführung mit Bandfilterkopplung. Hier folgen nun die 
Beschreibung eines transistorbestückten Zf-Verstärkers und die Einzelteiltabelle mit 
den Fehlermöglichkeiten bei Wertabweichungen. 


AF 121 


tung zu tun; sie sorgt für die gleichstrom- 
mäßige Verbindung des Mischstufenkollek- 
tors mit Masse, also für den Anschluß der 
Betriebsspannung der Mischstufe über- 
haupt. Ihr Induktivitätswert ist — relativ 
zu den Bandfilterspulen betrachtet — sehr 
hoch, so daß kein Nebenschluß für das 
Nutzsignal entsteht. 

In Zf-Verstärker-Transistorschaltungen be- 
nötigt man allgemein wegen der niedrigen 
Eingangswiderstände der einzelnen Tran- 
sistoren aus Anpassungsgründen wenige 
Windungen für die Kreis- und Koppelspu- 
len, außerdem weisen die Stufen, ingesamt 
gesehen, im Aufbau eine relativ kleine 
Schaltkapazität auf. Aus diesem Grunde 
findet man im Gegensatz zu Röhrenschal- 


. tungen häufig Parallelkapazitäten für die 


Kreise, wie z.B. den Kondensator C1 in 
dem mit der Spule L 2 gebildeten Sekundär- 
kreis des Eingangsbandfilters. 

Die Koppelspule L 3 ist symmetrisch auf- 
gebaut. Im oberen Brückenzweig erkennt 

















Ton-Zf- 
Verstärker 
AF 106, AF121 


Ratio- 
Detektor 
2xAA112 






verstärker 















AF 121 


verstärker 
BFY37,BFY41 


getastete 
Regelung 
2xAC 125 






Amplitudensieb 





Bild 131. Prinzipschaltbild des Fernsehemnfängers mit dem in.Kage Fıgetulnaukuvirar 


Die erste Zf-Stufe wird g 
beiden folgenden erhalt £e 
vorspannung. Die Bett ES ge 
15 V; bei einer Stromaus „SF 
15mA für den ungerege#? 4 
liegt die Gleichstrom-Verli@ 
nach etwas höher als 0,2 V sat 
dazu verbraucht ein röhrei ” 


Tv 
9.48 
Verstärker mit 2 X EF 183 SR odulator- 
kondensator 
Im Eingang der Schaltung ist, et gskondensator 


etwa 9 W, nämlich 46 mA bei 


Brückenfilter zu erkennen, mit c,,®° 
ders hohe Absenkungen der Durd. 

für die Frequenzen der Nachbarka,y” .s 
erreicht werden müssen. Die Spule L 9° A 
mit der im Kanalwähler angeory® 
Zwischenfrequenzspule ein Bandfilter® 
mit der ebenfalls im Tunerausgang lieg“n- 
den Kapazität fußpunkt-gekoppelt ist. Die 
InduktivitätL1hat nichts mit der Filterschal- 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1821 


96 Neutralisations- 
kondensator 


„gTeiskapazität 


1itterkondensator 


„s®;kondensator 


derungs- 


klein genug 


Wie für R1; evtl. außerdem 
Schwingneigung 


verlust 


Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durchlaßkurve nicht erzielbar 


Keine elektrischen Nachteile, 
solange Eigeninduktivität 
klein genug 


Hohe Frequenzen im Video- 
signal werden benachteiligt 


Zeitkonstante AVR zu groß 






Wie für R1; evtl. außerdem 
Schwingneigung 


Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durchlaßkurve nicht erzielbar 


Empfindlichkeitsverlust 


man die beiden Nachbarträgerfallen L 5/C 4 
und L6/C5. Im unteren Zweig liegt 
der Brückenwiderstand R 2, dessen Wider- 
standswert nach den ausführlichen Erläu- 
terungen im Kapitel 5.2 genau der Impe- 
danz der Nachbarträger-Fallenkreise ent- 
sprechen muß, um deren Verluste zu 
eliminieren und sehr starke Dämpfungen 
für die Fallenfrequenzen zu erzielen. Außer- 
dem ist im unteren Zweig der Fallenkreis 
L4/C3 für die Eigentonfrequenz angekop- 
pelt. Das Brückengleichgewicht wird durch 
den. Kreis L4/C 3 nicht gestört, weil man 
davon ausgehen kann, daß durch die beiden 
Nachbarträgerfallen (L5/C4 und L6/C5) 
auch für den oberen Brückenzweig eine 
Schaltkapazität entsteht. 


Die Mittenanzapfung der Spule L3 muß 
hochfrequenzmäßig mit Masse verbunden 
sein. Sofern eine galvanische Verbindung 
mit der Basis des ersten Zf-Transistors vor- 
handen sein soll (wie in der Schaltung 
Bild 132), muß daher ein induktionsarmer 
Kondensator gegen Masse geschaltet wer- 
den. Außerdem sorgt der Niedervolt-Elek- 
trolyt-Kondensator C19 für eine Verbin- 
dung gegen den positiven Betriebsspan- 
nungsanschluß, der bei Schaltungen mit 
pnp-Transistoren normalerweise als „kaltes“ 
Bezugspotential des gesamten Verstärkers 
dient. Der Kondensator C19 muß ausrei- 
chend groß dimensioniert sein, damit über 
die automatische Verstärkungsregelung 
(AVR) keine Regelschwingungen auftreten 
können. 


5.3.1 Neutralisation der Transistoren 


Wie bei einer Röhrentriode entsteht in 
einer transistorbestückten Hf- oder Zf-Ver- 
stärkerstufe in der Emitterschaltung eine 
Rücwirkung vom Kollektor auf die Basis 
der Stufe, die zum Schwingen führen kann. 


7 yonrlickag „US diesem Grunde muR ein Ar— 


Kein Streubereich angegeben, 
da Einhalten des Wertes 
unbedingte Voraussetzung 


Keine Streubereichangabe, 
da Kreiskapazität 


Zu geringe Spannungs- 
ausbeute des Demodulators 


Ungenügende Erdung 


der Basisspannung 


‚Keine elektrischen Nachteile 


Keine elektrischen Nachteile, 
solange Eigeninduktivität 
klein genug 


Ungenügende Masseverbin- 
dung des Videosignales 


Wie für C 20, jedoch für hohe 
Videofrequenzen 


Fehlt in einigen Schaltungen, 
dann R 20 und C 18 direkt 
mit Masse verbunden 

Fehlt in einigen Schaltungen, 
dann R 20 und C 18 direkt 
mit Masse verbunden 


703 


Spezialempfänger 


In den letzten Jahren haben sich auf dem 
internationalen Markt Amateurfunk-Spezial- 
empfänger durchgesetzt, die nicht nur unge- 
wöhnlich trennscharf und empfindlich sind, 
sondern die sich noch zusätzlich durch eine 
Frequenzkonstanz und Eichgenauigkeit aus- 
zeichnen, die man bisher gar nicht kannte. 
Sie arbeiten als Doppelsuperhets mit 
einem quarzkontrollierten veränderlichen 
und einem Quarz-Festoszillator. Zusammen 
mit dem frequenzveränderlichen Oszillator, 
der auf einer sehr niedrigen Frequenz 
arbeitet, gewährleisten solche Geräte die 
erwähnte Eichkonstanz. Eine schaltungs- 
und prinzipbedingte Besonderheit ist aller- 
dings, daß jeder mit dem Wellenschalter 
gewählte Bereich nur 500 kHz breit ist. Das 
stört beim Amateurfunk jedoch überhaupt 
nicht, da die zugelassenen Bänder von 80 
bis 15m ohnehin schmaler sind und weil 
das breite 10-m-Band in mehrere Bereiche 
aufgeteilt ist. 

Solche Spezialempfänger wünschten sich 
schon lange die Rundfunk-KW-Hörer, die 
ihre weltweite Hörtätigkeit ja ebenfalls nur 
auf ganz bestimmten Bändern ausüben und 
die auf den bisher üblichen durchstimm- 
baren Empfängern nie mit Sicherheit die 
genaue Empfangsfrequenz einstellen oder 
ablesen konnten. Das erschwert natürlich 
das Bestimmen eines gerade empfangenen 
Senders. 

Jetzt hat die amerikanische Firma Drake!) 
ein solches Gerät auf den Markt gebracht 





Röl Rö2 



















Zwischen- Zf- 
kreis- Filter 
spulen 5645 kHz 


Bereichswahl 











700 






Rö10 
6AQE 


für KW-Höramateure 


(Bild 1). Es enthält zehn Röhren und drei 
Transistoren, seine Empfindlichkeit liegt bei 
2uV, und das Spezial-Quarzfilter sorgt für 
eine Trennschärfe von 5 kHz bei 6dB und 
16 kHz bei 60 dB. Sieben mitgelieferte Steck- 
quarze erlauben das Einstellen nachge- 
nannter Bereiche: 6...6,5 MHz, 9,5...10 MHz, 
11,5...12 MHz, 15...15,5 MHz, 17,5...18 MHz, 
21,5...22 MHz und 25,5...26 MHz. Mit drei 
weiteren Schalterstellungen kann man auf 
drei freie Quarzfassungen umschalten und 
dort Quarze nach eigener Wahl stecken, um 
drei weitere 500 kHz breite Bänder zwischen 
1,5 und 30 MHz zu erfassen. Die Ablese- 
genauigkeit der Skala ist besser als 1 kHz, 
und die Frequenzstabilität besser als 100 Hz 
bei 10 ®/o Netzspannungsschwankungen. 

Bild 2 zeigt die Blockschaltung. Von der 
Hf-Vorstufe gelangt das Signal über den 
Zwischenkreis zur ersten Mischstufe. Hier 
erfolgt die Mischung mit einem Oszillator- 
signal, das im Vormischer aus einer Kri- 
stallfrequenz und der Frequenz eines lang- 
sam schwingenden veränderlichen Oszillators 
(VFO) gewonnen wird. Der durchstimmbare 
VFO schwingt auf allen Bändern auf Fre- 
quenzen bei etwa 5 MHz, also auf einer 
verhältnismäßig langen Kurzwelle. Dadurch 
arbeitet er sehr frequenzstabil. Die Kri- 
stallfrequenz für den Vormischer ist natür- 
lich von Haus aus quarzstabil. Weil zwei 
Frequenzen entstehen fquarz + fvro und 
fauarz -— fvro, muß man die gewünschte 
im Mischkreisspulensatz herausfiltern und 
dem ersten Mischer selek- 
tiv zuführen. Dort entsteht 
dann die erste Zwischenfre- 
quenz von 5645 kHz, die die 
hohe Spiegelfrequenzsicher- 
heit des Gerätes vermittelt 
und die über das Kristall- 
filter zum zweiten Mischer 
gelangt. 


Links: Bild 1. Spezialempfänger 
für KW-Rundfunkhörer 
Drake SW-4 


Rö3 Rök 
12BA6 






Filter 
455 kHz 


5190 kHz 
Ro? 











Bild 2. Die Blockschaltung 
des Doppelsuperhets. 


Hier wird die zweite Kristalloszillator- 
frequenz von 5190 kHz eingemischt, die zu- 
sammen mit der ersten Zwischenfrequenz 
die zweite von 455 kHz bildet. Zur Verstär- 
kung dienen zwei Zf-Stufen, zwischen denen 
in einer Art Brückenschaltung das S-Meter 
liegt. Der letzte Zf-Kreis speist den AM- 
Demodulator und eine Regelspannungs-Ver- 
stärkerröhre. Auf den Demodulator folgt 
ein verhältnismäßig großzügig ausgelegter 
NFf-Teil mit Tonblende und Gegentakt-End- 
stufe. Der Lautsprecher muß außen ange- 
schlossen werden. 

Allem Anschein nach steht den KW-Rund- 
funkhörern hiermit ein Gerät zur Verfügung, 
das über ungewöhnlich gute Eigenschaften 
verfügt. 6ks 


Kassetten-Tonbandgerät 
mit erweitertem 
Frequenzbereich 


Vor kurzem wurde die Weiterentwicklung 
des Philips-Cassetten-Recorders an den 
Handel ausgeliefert. Das neue Gerät trägt 
die Typenbezeichnung 3302. Die handliche, 
kompakte Form des Recorders wurde bei- 
behalten; gegenüber dem Vormodell erhielt 
die Abdeckung des Kassettenfaches ein 
Sichtfenster zur Bandkontrolle, außerdem 
ist eine Anschlußbuchse für eine separat 
aufstellbare Lautsprecherbox jetzt serien- 
mäßig eingebaut. 





Der neue Cassetten-Recorder 3302 von Philips 
ergibt zusammen mit einer Lautsprecherbox eine 
beachtliche Wiedergabequalität 


Als wesentlichste Verbesserung ist aber 
die Erweiterung des Frequenzbereiches an- 
zusehen. Mit einem neuen Aufnahme/Wie- 
dergabekopf und anderen Schaltungsver- 
besserungen wurde die obere Frequenz- 
grenze bei unveränderter Bandgeschwindig- 
keit von 4,75 cm/sec auf 10 kHz angehoben. 
Bei + 3dB ergibt sich jetzt ein Frequenz- 
bereich von 80...10 000 Hz, der auch musika- 
lische Aufnahmen von sehr guter Qualität 
möglich macht. Da mit dem eingebauten 
Lautsprecher die tiefen Frequenzen nicht 
voll wiedergegeben werden können, wurde 
für Musikwiedergabe der Anschluß einer 
Lautsprecherbox an das neue Modell 3302 
vorgesehen. Hierdurch kann fast immer auf 
die Wiedergabe über ein Rundfunkgerät 
verzichtet werden, denn Frequenzumfang 
und Ausgangsleistung des Bandgerätes so- 
wie der höhere Wirkungsgrad der Box er- 
geben eine ausgezeichnete Wiedergabe- 
qualität mit genügender Lautstärke. Die 
7-Liter-Lautsprecherbox hat die Bezeichnung 
NG 1215 (Bild). 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1820 


ULRICH PRESTIN 


5.3 Transistor-Zf-Verstärker 
für Fernsehempfänger 


In den Zwischenfrequenzstufen haben sich 
eigentlich noch keine typischen, transistor- 
bestückten „Standardschaltungen“ heraus- 
kristallisiert. Man findet Hersteller, die 
bereits seit drei Jahren einen im Prinzip 
gleichartigen Transistor-Zf-Verstärker in 
netzbetriebene Geräte einbauen. Andere 
bevorzugen nach wie vor die konventionelle 
Röhrenbestückung mit Schaltungen gleich 
oder ähnlich den von uns in den beiden 
vorangegangenen Kapiteln besprochenen. 
Schließlich trifft man ebenfalls bereits seit 
einigen Jahren Schaltungen, die in der ersten 
Stufe eine Röhre und in den beiden nac- 
folgenden je einen Transistor enthalten. 

Wir wollen trotzdem nicht auf das Kapitel 
Transistor-Zf-Verstärker verzichten, da die 
allgemeine Entwicklung ohne Zweifel in 
Richtung Transistorbestückung geht, ande- 
rerseits aber auch mit einiger Sicherheit 
überschaubar ist, daß die Grundschaltung 
solcher Zf-Verstärker sich in absehbarer 
Zeit kaum gegenüber den im Augenblick 
anzutreffenden ändern dürfte. 

Der im Prinzip in Bild 131 und in der 
Gesamtschaltung in Bild 132 dargestellte 
Zwischenfrequenzverstärker arbeitet mit 
drei Germanium-pnp-Transistoren AF 121. 


UHF-Tuner 
2xAF 139 


VHF - 
Kanalwähler 
IAF 109, 2xAF106 









AF 121 










Fernsehempfänger 


Standardschaltungen 
der Rundfunk- und Fernsehtechnik 
21. Teil 


In den beiden vorhergegangenen Teilen erläuterten wir den Bild-Zwischenfrequenzver- 
stärker mit Röhrenbestückung, und zwar den dreistufigen Zf-Verstärker mit versetzt 
abgestimmten Kreisen und die Ausführung mit Bandfilterkopplung. Hier folgen nun die 


AF 121 


Beschreibung eines transistorbestückten Zf-Verstärkers und die Einzelteiltabelle mit 
den Fehlermöglichkeiten bei Wertabweichungen. 


tung zu tun; sie sorgt für die gleichstrom- 
mäßige Verbindung des Mischstufenkollek- 
tors mit Masse, also für den Anschluß der 
Betriebsspannung der Mischstufe über- 
haupt. Ihr Induktivitätswert ist — relativ 
zu den Bandfilterspulen betrachtet — sehr 
hoc, so daß kein Nebenscluß für das 
Nutzsignal entsteht. 

In Zf-Verstärker-Transistorschaltungen be- 
nötigt man allgemein wegen der niedrigen 
Eingangswiderstände der einzelnen Tran- 
sistoren aus Anpassungsgründen wenige 
Windungen für die Kreis- und Koppelspu- 
len, außerdem weisen die Stufen, ingesamt 
gesehen, im Aufbau eine relativ kleine 
Schaltkapazität auf. Aus diesem Grunde 
findet man im Gegensatz zu Röhrenschal- 

. tungen häufig Parallelkapazitäten für die 
Kreise, wie z.B. den Kondensator C1 in 
dem mit der Spule L 2 gebildeten Sekundär- 
kreis des Eingangsbandfilters. 

Die Koppelspule L 3 ist symmetrisch auf- 
gebaut. Im oberen Brückenzweig erkennt 

























Ton-Zf- 
Verstärker 
AF 106, AF 121 


Nf-End- 
verstärker 


Ratio- 
Detektor 
2xAA112 













AF 121 


verstärker 
BFY37, BFY41 


getastete 
Regelung 
2xAC 125 







Amplitudensieb 





Bild 131. Prinzipschaltbild des Fernsehempfängers mit dem in. .Kag&'Jıgetunauktivitar 


Die erste Zf-Stufe wird geregelt (AVR), die 
beiden folgenden erhalten eine feste Basis- 
vorspannung. Die Betriebsspannung beträgt 
15 V; bei einer Stromaufnahme von etwa 
15 mA für den ungeregelten Betriebsfall 
liegt die Gleichstrom-Verlustleistung dem- 
nach etwas höher als 0,2W. Im Vergleich 
dazu verbraucht ein röhrenbestückter Zf- 
Verstärker mit 2 X EF183 und einer EF 80 
etwa 9 W, nämlich 46 mA bei 200 V. 

Im Eingang der Schaltung ist wieder das 
Brückenfilter zu erkennen, mit dem beson- 
ders hohe Absenkungen der Durclaßkurve 
für die Frequenzen der Nachbarkanalträger 
erreicht werden müssen. Die Spule L 2 bildet 
mit der im Kanalwähler angeordneten 
Zwischenfrequenzspule ein Bandfilter, das 
mit der ebenfalls im Tunerausgang liegen- 
den Kapazität fußpunkt-gekoppelt ist. Die 
Induktivität L1hat nichts mit der Filterschal- 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1821 


klein genug 


3- Wie für R1; evtl. außerdem 
Schwingneigung 


verlust 


t Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durchlaßkurve nicht erzielbar 






TG wu 


Wie für R1; evtl. außerdem 
Schwingneigung 


Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durchlaßkurve nicht erzielbar 


Empfindlichkeitsverlust 


man die beiden Nachbarträgerfallen L 5/C 4 
und L6/C5. Im unteren Zweig liegt 
der Brückenwiderstand R2, dessen Wider- 
standswert nach den ausführlichen Erläu- 
terungen im Kapitel 5.2 genau der Impe- 
danz der Nachbarträger-Fallenkreise ent- 
sprechen muß, um deren Verluste zu 
eliminieren und sehr starke Dämpfungen 
für die Fallenfrequenzen zu erzielen. Außer- 
dem ist im unteren Zweig der Fallenkreis 
L4/C3 für die Eigentonfrequenz angekop- 
pelt. Das Brückengleichgewicht wird durch 
den Kreis L4/C 3 nicht gestört, weil man 
davon ausgehen kann, daß durch die beiden 
Nachbarträgerfallen (L5/C4 und L6/C5) 
auch für den oberen Brückenzweig eine 
Schaltkapazität entsteht. 


Die Mittenanzapfung der Spule L3 muß 
hochfrequenzmäßig mit Masse verbunden 
sein. Sofern eine galvanische Verbindung 
mit der Basis des ersten Zf-Transistors vor- 
handen sein soll (wie in der Schaltung 
Bild 132), muß daher ein induktionsarmer 
Kondensator gegen Masse geschaltet wer- 
den. Außerdem sorgt der Niedervolt-Elek- 
trolyt-Kondensator C19 für eine Verbin- 
dung gegen den positiven Betriebsspan- 
nungsanschluß, der bei Schaltungen mit 
pnp-Transistoren normalerweise als „kaltes“ 
Bezugspotential des gesamten Verstärkers 
dient. Der Kondensator C19 muß ausrei- 
chend groß dimensioniert sein, damit über 
die automatische Verstärkungsregelung 
(AVR) keine Regelschwingungen auftreten 
können. 


5.3.1 Neutralisation der Transistoren 


Wie bei einer Röhrentriode entsteht in 
einer transistorbestückten Hf- oder Zf-Ver- 
stärkerstufe in der Emitterschaltung eine 
Rücwirkung vom Kollektor auf die Basis 
der Stufe, die zum Schwingen führen kann. 
Aus diesem Grunde muR ein an =" 


Kein Streubereich angegeben, 
da Einhalten des Wertes 
unbedingte Voraussetzung 


Keine Streubereichangabe, 
da Kreiskapazität 


nsator Keine elektrischen Nachteile, 
solange Eigeninduktivität 
klein genug 

r Hohe Frequenzen im Video- 

ator signal werden benachteiligt 

ensator Zeitkonstante AVR zu groß 

»nsator Keine elektrischen Nachteile 


Keine elektrischen Nachteile, 
solange Eigeninduktivität 
klein genug 


Zu geringe Spannungs- 
ausbeute des Demodulators 
Ungenügende Erdung 

der Basisspannung 


Ungenügende Masseverbin- 
dung des Videosignales 


Wie für C 20, jedoch für hohe 
Videofrequenzen 


Fehlt in einigen Schaltungen, 
dann R 20 und C 18 direkt 
mit Masse verbunden 

Fehlt in einigen Schaltungen, 
dann R 20 und C 18 direkt 
mit Masse verbunden 


703 


Neutralisationsglied 
N 
—I _— Kreiskondensator 


_Kreisinduktivität 










> Neufralisationsspule 


Kreisbedämpfungs - 
widerstand 


I | Emitterkondensator 
Emitterwiderstand 





+ 
Ug 

KH - 

Bild 133. Prinzip einer transistorbestückten Zf- 


Verstärkerstufe in Emitterschaltung und mit 
Darstellung der Neutralisation 


Basis - 
spannungsfeiler 


pelnden Signal gegenüber gegenphasiger 
Teil der Ausgangsspannung abgezweigt und 


auf die Basis gekoppelt werden. Bild 133 
zeigt das erweiterte Prinzip einer Zf-Stufe 
mit eingezeichnetem Neutralisationsglied und 
-spule, die in allen drei Stufen der Schal- 
tung Bild 132 vorhanden sind. Die volle 
Neutralisation muß man in Fernsehempfän- 
ger-Zwischenfrequenzverstärkern schon des- 
wegen durch eine genaue Dimensionierung 
erzwingen, weil ein kleiner Restfehler nicht 
nur Verstärkungsänderung bewirkt, sondern 
auch lineare Verzerrungen. Sowohl in Ver- 
stärkern mit versetzt abgestimmten Kreisen 
als auch in jenen mit Bandfiltertechnik ent- 
steht durch eine zu hohe oder zu geringe 
Verstärkung an einer Stelle der Durchlaß- 
kurve eine Beeinträchtigung der Gesamt- 
charakteristik. Dagegen kann z.B. in AM- 
oder FM-Rundfunkempfängern eine leichte 
Rückwirkung sogar erwünscht sein, weil sie 
die Trennschärfe und die Empfindlichkeit 
erhöht. 


Das in Fernsehempfängern unerwünschte 
Rückwirkungssignal erfährt im Transistor 
eine zusätzliche Phasendrehung. Aus die- 
sem Grunde genügt in der Transistor-Stufe 
nicht nur eine gegenphasige Wicklung, mit 
deren Windungszahl man den Betrag der 
neutralisierenden Spannung bestimmt. Man 
muß vielmehr außerdem mit Hilfe eines 
genau dimensionierten RC-Gliedes die Phase 
beeinflussen. Diese Aufgabe erfüllen die 
RC-Glieder R5/C 7, R12/C 11 und R 18/C 15 
in der Reihenfolge von der ersten bis zur 
letzten Stufe. 

In den übrigen Einzelheiten weist die 
Schaltung Bild 132 keine Besonderheiten 
auf. An Hand des Prinzips in Bild 133 kann 
man erkennen, daß sich die Grundschaltung 
der Transistorstufe wiederholt, die wir be- 
reits im Kapitel 3.2 (Transistorbestückter 
AM-FM-Zf-Verstärker) kennenlernten. 

(Fortsetzung folgt) 


Tabelle 18 zu 5.3 Transistor-Zf-Verstärker für Fernsehempfänger 
Widerstände und.Kondensatoren in Bild 132; Daten, Bedeutung und Fehlermöglichkeiten 





Belast- 
nn Normaler 
Teil Wert Be- Streu- Aufgabe Folge, wenn Wert zu groß 
triebs- bereich 
Spg. 
Rı1 82kR 0,25 W 3..50kQ Kreisbedämpfungs- Zf-Durchlaßkurve 
widerstand weicht vom Sollverlauf ab 
R2 2202 0,05 W Brückenwiderstand Ungenügende Dämpfung der 
Nachbarkanalträgerfrequenzen 
R3 586kK2 0125W Basisspannungs- Verschiebung des AVR-Regel- 
teiler ' bereiches; Gefahr der Über- 
steuerung des letzten Zf-Tran- 
sistors; Überlastungsgefahr 
für ersten Transistor 
R4 4kKk2 0135W Basisspannungs- Verschiebung des AVR-Regel- 
teiler bereiches; Gefahr der Über- 
steuerung und Kreuzmodula- 
tion im ersten Zf-Transistor 
R5 108% 0,125 W Neutralisations- Wie für R1; evtl. außerdem 
widerstand Schwingneigung 
R6 12k2 0125W Basisspannungs- Verschiebung des AVR-Regel- 
teiler bereiches; Gefahr der Über- 
steuerung des letzten Zf-Tran- 
sistors; Überlastungsgefahr 
für ersten Transistor 
R7 1ıka 0,125 W Emitterwiderstand Empfindlichkeitsverlust; 
N ; Verschiebung des AVR-Regel- 
I 1 num Kobb_  " _ Ko7 
TE a — _- 
6AQGE 12AX7 





Bereichswahl Endstufe 


Lautsprecher 











700 






Phasen- Be! ü 
umkehr zen” 
stärker 


Nf- 
Vorstufe 


















Bild 2. Die Blockschaltung 
des Doppelsuperhets. 


Folge, wenn Wert zu klein 


Zf-Durchlaßkurve 
weicht vom Sollverlauf ab 


Ungenügende Dämpfung der 
Nachbarkanalträgerfrequenzen 


Verschiebung des AVR-Regel- 
bereiches; Gefahr der Über- 
steuerung und Kreuzmodula- 
tion im ersten Zf-Transistor 


Verschiebung des AVR-Regel- 
bereiches; Gefahr der Über- 
steuerung des letzten Zf-Tran- 
sistors; Überlastungsgefahr 
für ersten Transistor 


Wie für R1; evtl. außerdem 
Schwingneigung 


Verschiebung des AVR-Regel- 
bereiches; Gefahr der Über- 
steuerung und Kreuzmodula- 
tion im ersten Zf-Transistor 


Kreuzmodulationsgefahr, 
Überlastung des Transistors 









ıBkurve 
a Sollverlauf ab 


Bkurve 
s- ıSollverlauf ab 


Meter annung zu hoch 
); Überlastungs- 
Transistor 





ınnung zu gering 
; Empfindlich- 


; außerdem evtl. 
‚ung 


‚kurve 
Sollverlauf ab 


lationsgefahr, 
g des Transistors 


ukurve 
a Sollverlauf ab 


') Vertrieb: Ing. Hannes Bauer, Bamberg. 


Bemerkungen 


Wert individuell von der 
Schaltung abhängig 

Wie für R1, daher keine 
Streubereichangabe; in 
einigen Schaltungen als 
Einstellwiderstand ausgeführt 
Kein Streubereich angegeben, 
da stark von R4und R&6 
sowie Regelspannungsgene- 
rator abhängig 


Wie für R3, jedoch von R3, 
R 6 und Regelspannungs- 
generator abhängig 


Kein Streubereich angegeben, 
da Einhalten des Wertes 
unbedingte Voraussetzung 
Wie für R3, jedoch von R3, 
R 4 und Regelspannungs- 
generator abhängig 


Stark von der sonstigen 
Schaltung abhängig, daher 
kein Streubereich angegeben 
Wert individuell von der 
Schaltung abhängig 

Wert individuell von der 
Schaltung abhängig 

Wert auch von R11 und R14 
abhängig, daher keine Streu- 
bereichangabe 

Wert auch von R 10 und R14 
abhängig, daher keine Streu- 
bereichangabe 

Kein Streubereich ‚angegeben, 
da Einhalten des Wertes 
unbedingte Voraussetzung 
Wert individuell von der 
Schaltung abhängig 

Wie für R 7; besonders 
abhängig von R 10 und R 11 


Wert individuell von der 
Schaltung abhängig 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1822 


Teil 


Cı10 


C 13 


Cı4 


C15 


C 16 


Cı17 


c21 


Wert 


4,7kQ 


820 2 


120 


4700 


2,7 kQ 


80 pF 


12 pF 


100 pF 


100 pF 


80 pF 


15 nF 


6pF 


7pF 


4,7nF 


4,7nF 


6pF 


7pF 


4,7 nF 


4,7nF 


14 pF 


7pF 


4,7nF 


4pF 


10 uF 


100 „F 


4,7nF 


Belast- 
bar- 
keit/ 


0,125 W 


0,125 W 


0,125 W 


Tabelle 18 zu 5.3 Transistor-Zf-Verstärker für Fernsehempfänger (Fortsetzung) 


Widerstände und Kondensatoren in Bild 132; Daten, Bedeutung und Fehlermöglichkeiten 


Normaler 


0,125 W 1,8...3 kQ 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


250 V 


30/35 V 


30/35 V 


250 V 


2.. 


.20 pF 


10...50 nF 


5.. 


50.. 


1.. 


...50 nF 


...50 nF 


„50 nF 


...50 nF 


.„.50 nF 


.100 uF 


.100 uF 


.10 nF 


Aufgabe 


Basisspannungs- 
teiler 


Basisspannungs- 
teiler 


Neutralisations- 
widerstand 


Emitterwiderstand 


Demodulator- 
Arbeitswiderstand 


Kreiskapazität 


Koppelkondensator 


Kreiskondensator 
Eigentonfalle 


Kreiskondensator 
Nachbarbildfalle 


Kreiskondensator 
Nachbartonfalle 


Hf-Kurzscluß- 
kondensator 


Neutralisations- 
kondensator 


Kreiskapazität 


Emitterkondensator 
Koppelkondensator 


Neutralisations- 
kondensator 


Kreiskapazität 


Emitterkondensator 


Koppelkondensator 


Neutralisations- 
kondensator 


Kreiskapazität 


Emitterkondensator 


Demodulator- 
Ladekondensator 


Erdungskondensator 


Erdungskondensator 


Überbrückungs- 
kondensator 


Folge, wenn Wert zu groß 


Basisvorspannung zu gering 
(zu positiv); Empfindlich- 
keitsverlust 
Basisvorspannung zu hoch 
(zu negativ); Überlastungs- 
gefahr für Transistor 


Wie für R1; außerdem evtl. 
Schwingneigung 


Empfindlichkeitsverlust 


Hohe Frequenzen im Video- 
signal werden benachteiligt 


Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durcllaßkurve nicht erzielbar 


Zu feste Ankopplung Eigen- 
tonfalle; zu hohe Eigenton- 
absenkung 


Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durchlaßkurve nicht erzielbar 


Mangelhafte Selektion, wenn 
nicht mit L 5 ausgleichbar 


Mangelhafte Selektion, wenn 
nicht mit L 6 ausgleichbar 


Keine elektrischen Nachteile, 
solange Eigeninduktivität 
klein genug 


Wie für R1; evtl. außerdem 
Schwingneigung 


Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durchlaßkurve nicht erzielbar 


Keine elektrischen Nachteile, 
solange Eigeninduktivität 
klein genug 

Keine elektrischen Nachteile, 
solange Eigeninduktivität 
klein genug 


Wie für R1; evtl. außerdem 
Schwingneigung 


Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durchlaßkurve nicht erzielbar 


Keine elektrischen Nachteile, 
solange Eigeninduktivität 
klein genug 

Keine elektrischen Nachteile, 
solange Eigeninduktivität 
klein genug 


Wie für R1; evtl. außerdem 
Schwingneigung 


Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durchlaßkurve nicht erzielbar 


Keine elektrischen Nachteile, 
solange Eigeninduktivität 
klein genug 


Hohe Frequenzen im Video- 
signal werden benachteiligt 


Zeitkonstante AVR zu groß 


‚Keine elektrishen Nachteile 


Keine elektrischen Nachteile, 
solange Eigeninduktivität 
klein genug 


Folge, wenn Wert zu klein 


Basisvorspannung zu hoch 
(zu negativ); Überlastungs- 
gefahr für Transistor 


Basisvorspannung zu gering 
(zu positiv); Empfindlich- 
keitsverlust 


Wie für R 1; außerdem evtl. 
Schwingneigung 


Kreuzmodulationsgefahr, 
Überlastung des Transistors 


Zu geringe Spannungs- 
ausbeute des Demodulators 


Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durchlaßkurve nicht erzielbar 


Zu lose Ankopplung Eigen- 
tonfalle; zu geringe Eigen- 
tonabsenkung 


Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durchlaßkurve nicht erzielbar 


Mangelhafte Selektion, wenn 
nicht mit L 5 ausgleichbar 


Mangelhafte Selektion, wenn 
nicht mit L 6 ausgleichbar 


Evtl. Regelschwingungen 
durch ungenügenden Kurz- 
schluß gegen Masse 


Wie für R1; evtl. außerdem 
Schwingneigung 


Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durchlaßkurve nicht erzielbar 


Empfindlichkeitsverlust 


Erst bei krasser Wertunter- 
schreitung Empfindlichkeits- 
verlust 


Wie für R1; evtl. außerdem 
Schwingneigung 


Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durchlaßkurve nicht erzielbar 


Empfindlichkeitsverlust 


Erst bei krasser Wertunter- 
schreitung Empfindlichkeits- 
verlust 


Wie für R1; evtl. außerdem 
Schwingneigung 


Gewünschter Verlauf der Zf- 
Durchlaßkurve nicht erzielbar 


Empfindlichkeitsverlust 


Zu geringe Spannungs- 
ausbeute des Demodulators 


Ungenügende Erdung 
der Basisspannung 


Ungenügende Masseverbin- 
dung des Videosignales 


Wie für C 20, jedoch für hohe 
Videofrequenzen 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1823 


Bemerkungen 


Wert auch von R17 und R 19 
abhängig, daher keine Streu- 
bereichangabe 


Wert auch von R 16 und R 19 
abhängig, daher keine Streu- 
bereichangabe 

Kein Streubereich angegeben, 
da Einhalten des Wertes 
unbedingte Voraussetzung 
Wert auch von R 16 und R 17 
abhängig, daher keine Streu- 
bereichangabe 

Dient oft gleichzeitig als 
Basisableiter der nachfol- 
genden Videoverstärkerstufe 


Keine Streubereichangabe, 
da Kreiskapazität 


Keine Streubereichangabe, 
da Kreiskapazität 


Keine Streubereichangabe, 
da Kreiskapazität 


Keine Streubereichangabe, 
da Kreiskapazität 


Keine Streubereichangabe, 
da Kreiskapazität 


Kein Streubereich angegeben, 
da Einhalten des Wertes 
unbedingte Voraussetzung 


Keine Streubereichangabe, 
da Kreiskapazität 


Kein Streubereich angegeben, 
da Einhalten des Wertes 
unbedingte Voraussetzung 


Keine Streubereichangabe, 
da Kreiskapazität 


Kein Streubereich angegeben, 
da Einhalten des Wertes 
unbedingte Voraussetzung 


Keine Streubereichangabe, 
da Kreiskapazität 


Fehlt in einigen Schaltungen, 
dann R 20 und C 18 direkt 
mit Masse verbunden 

Fehlt in einigen Schaltungen, 
dann R 20 und C 18 direkt 
mit Masse verbunden 


703 


funktechnische fachliteratur 


Gemeinschaftsantennen 


Von Ingenieur Wolfgang Gründler. 71 Seiten mit 30 Bildern im 
Text sowie acht Fotos auf vier Kunstdrucktafeln. Telekosmos- 
Servicebuch Antennen. Ppbd. 12.80 DM. Franckh’sche Verlags- 
handlung, Stuttgart. 


Dem Antennenwald auf unseren Dächern kann man nur mit der 
Gemeinschaftsantenne wirksam begegnen. Leider ist ihre Wir- 
kungsweise selbst in Fachkreisen mitunter zu wenig bekannt, und 
auf viele praktische Fragen, wie zweckmäßige Anbringung, Pflege 
und Ausrichtung sowie Berechnung, sucht der Praktiker befriedi- 
gende Antworten. Der Verfasser dieses Buches, Mitarbeiter einer 
bekannten Antennenfirma, verzichtet bewußt auf eine ausführliche 
Darstellung der physikalischen Grundlagen und beschreibt das, 
was der Techniker für den erfolgreichen Bau solcher Antennen 
wirklich braucht. Viele Beispiele erleichtern das Verständnis 
des Stoffes. Das Buch schließt mit einem Verzeichnis der wic- 
tigsten Fachausdrücke und einem Auszug aus den Richtlinien 
zur Planung, zum Aufbau, zur Übergabe, zur Wartung und zum 
Betrieb von Gemeinschaftsantennen-Anlagen; darin findet der 
Leser u. a. die wichtigsten juristischen und technischen Vor- 
schriften. H. Kriebel 


Prüf-, Meß- und Kontrollgeräte-Lexikon 1966 


158 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. Kart. 10 DM Schutz- 
gebühr. Verlag Ullstein GmbH, Berlin. 


Auf dem Gebiet der elektrischen und elektronischen Meßgeräte 
sowie der Prüf- und Kontrollanlagen für die Automation ist eine 
intensive technische Entwicklung festzustellen. Der Zweck des nun 
in der 5. Auflage vorliegenden Lexikons ist es, den Markt zu sich- 
ten und überschaubar zu machen. Wissenschaftler und Ingenieure 
soll es auf die neuesten Spezialentwicklungen und Arbeitshilfen 
hinweisen. Alle Geräte und Vorrichtungen werden kurz beschrie- 
ben und ihre Anwendungsgebiete erläutert. Besonders begrüßens- 
wert sind die drei alphabetischen Register: Inhaltsverzeichnis, 
Sachwortverzeichnis und Firmenverzeichnis. Das Lexikon ist gegen 
die obengenannte Schutzgebühr direkt vom Verlag Ullstein GmbH, 
Berlin 11, Abt. Fachzeitschriften, Postfach, zu beziehen. Kr 


Elektronische Experimente 


Von Gustav Bücher. 68 Seiten, 86 Bilder, 2 Tabellen. Band 113 
der Radio-Praktiker-Bücherei. Glanzfolien-Kart. 2.50 DM. Franzis- 
Verlag, München. 


Halbleiterschaltungen benötigen wenig Platz und nur geringe 
Spannungen und Ströme; dennoch lassen sich relativ große Wir- 
kungen mit ihnen erzielen. Das verführt zu elektronischen Experi- 
menten, doch fehlt vielen die rechte Anleitung. Der vorliegende 
Band gibt dem Neuling wie dem erfahrenen Praktiker viele An- 
regungen. . Nach einer kurzen Einführung mit den wichtigsten 
Grundlagen und einer Beschreibung der Formen von Halbleiter- 
Bauelementen und ihrer Wirkungsweise beginnt der Verfasser mit 
den praktischen Versuchen. Von den vielen Schaltungsbeispielen 
seien nur einige wenige hervorgehoben: Lichtschranken, Warn- 
und Meldeanlagen, Zeitschalter, Blinkschaltungen, Verstärker, 
Netzgeräte und viele andere. Wer Freude am Experimentieren hat, 
wird gerne zu diesem RPB-Band greifen. Kr 


Laserphysik 


Von H. P. Brändli, R. Dändliker, J. Hatz. 81 Seiten mit zahlreichen 
Bildern und Tafeln. Format DIN A 4. Blaue TR-Reihe Heft Nr. 71. 
Broschiert 10.80 DM. Verlag Hallwag, Bern und Stuttgart. 


Die drei Autoren — wissenschaftliche Mitarbeiter der Laserfor- 
schungsgruppe des Institutes für angewandte Physik der Univer- 
sität Bern — stellen den Stoff elementar mit nur wenig Mathematik, 
aber mit vielen Bildern, grafischen Darstellungen und instruktiven 
Beispielen dar. Grundlagen und Grundbegriffe der Laserphysik 
werden im ersten Kapitel beschrieben. In den Beiträgen „Festkör- 
perlaser“, „Gaslaser“ und „Injection-Laser“ behandeln die Autoren 
Funktionsweise, Eigenschaften, praktische Ausführungen und spe- 
zielle Anwendungen der drei Lasertypen. Dabei sind die neuesten 
wissenschaftlichen Erkenntnisse berücksichtigt. Dem Praktiker er- 
laubt der Band nach der Lektüre eine wirklichkeitsnahe Beurtei- 
lung der Probleme und Anwendungsmöglichkeiten. Aber auch 
Studenten, Ingenieure und Physiker finden in dieser Übersicht 
wertvolle Arbeitshilfen. Kr 


RCA linear integrated circuit fundamentals 


Firmendruckschrift IC-40 der Radio Corporation of America 
(RCA). 240 Seiten, zahlreiche Schaltbilder und Diagramme. Preis 
2 US-Dollar. Zu beziehen durch Alfred Neye, Quickborn. 


Diese zunächst sehr trocken erscheinende Firmenbroschüre gibt 
eine Vorahnung auf die künftigen Ausführungen von Rundfunk- 
und Fernsehempfängern. Sie beschäftigt sich nicht etwa mit dem 
wiederholt abgehandelten Thema der Integrierten Schaltungen für 
die industrielle Elektronik, sondern sie bringt bereits ausführliche 
Einzelheiten und Anwendungsbeispiele für serienmäßige Inte- 
grierte Schaltungen der RCA für Rundfunk- und Fernsehemp- 


704 


fänger. Handfeste Rechenbeispiele und Kurven machen zunächst 
mit den Eigenarten dieser Bauteile bekannt, also mit der Tempe- 
ratur- und Arbeitspunktstabilisierung. Dann werden Verstärkung, 
Frequenz- und Phasengangbeeinflussung durch äußere Gegenkopp- 
lungen behandelt. Den Hauptteil des Buches bilden über 100 Seiten 
Anwendungsvorschläge für Gleichspannungsverstärker, Nf-Ver- 
stärker, Video-, Zf- und Hf-Verstärker, ebenfalls wieder mit Fre- 
quenz- und Temperaturkurven. Auch zu Oszillatoren und Misch- 
stufen lassen sich die RCA-Schaltungen mit wenig Zusatzelementen 
erweitern. Dabei ist ein solcher kompletter Verstärkerbaustein 
jeweils nur in einem Gehäuse von den Abmessungen eines Tran- 
sistors untergebracht. Limann 


Strahlungskopplung von Wendelantennen — 
Impedanzuntersuchungen an dielektrischen Flächenantennen 


Forschungsberichte des Landes. Nordrhein-Westfalen, Heft 1666. 


Von Dipl.-Phys. Dieter Glesner (Teil I) und Dipl.-Phys. Günter 
Jötten (Teil II). Herausgegeben im Auftrage des Ministerpräsi- 
denten Dr. Franz Meyers vom Landesamt für Forschung, Düssel- 
dorf. 87 Seiten, 63 Abbildungen. 55.80 DM. Westdeutscher Verlag, 
Köln und Opladen 


Das Institut für angewandte Physik und Elektrotechnik der 
Universität des Saarlandes in Verbindung mit der Deutschen Ge- 
sellschaft für Ortung und Navigation e. V., Düsseldorf, veröffent- 
liht in Heft 1666 der Forschungsberihte des Landes Nord- 
rhein-Westfalen zwei Berichte über Strahlungskopplung von 
Wendelantennen und Impedanzuntersuchungen an dielektrischen 
Flächenantennen. Im ersten Teil wird eine Gruppe von ..zwei 
Wendelantennen untersucht. Man erfährt darin, wie man bei Ver- 
größerung der Richtschärfe die dabei auftretende Nebenzipfel- 
strahlung vermeidet. Der zweite Teil beschreibt die experimentelle 
Untersuchung der Eingangsimpedanzen dielektrischer Flächenan- 
tennen verschiedener Art. Besonderer Wert wurde dabei auf die 
Entwicklung von Antennen großer Bandbreite bei flacher Bauform 
gelegt. St 


Taxliste 


14. Ausgabe 1966/67. Bemertungsliste für gebrauchte Fernseh-, 
Rundfunk- und Tonbandgeräte. Bearbeitet von Heinrich Döpke, 
Karl Tetzner und Dipl.-Ing. Herward Wisbar. 76 Seiten. Kart. 
6.90 DM. Franzis-Verlag, München. 


Nunmehr seit 14 Jahren erscheint alljährlich die Taxliste für ge- 
brauchte Fernseh-, Rundfunk- und Tonbandgeräte als Kalkulations- 
hilfe für den Fachhandel, um ihm die Festsetzung eines gerechten 
Rücknahmepreises für Altgeräte zu erleichtern. Die neue „rote“ 
Ausgabe zeigt sich auch diesmal in der bewährten Form, d. h. die 
Geräte sind nach Firmenalphabet und Jahrgang geordnet. In dieser 
Taxliste sind enthalten die Fernsehempfänger der Jahrgänge 
1958/59 bis 1964/65, die Rundfunk-Heimempfänger der Jahrgänge 
1954/55 bis 1964/65, die Reise- und Taschenempfänger der Jahr- 
gänge 1958/59 bis 1964/65 und die Tonbandgeräte der Jahrgänge 
1958/59 bis 1964/65. Bei den neueren Geräten mußte die Spalte „Ehe- 
maliger Bruttopreis“ meist offenbleiben, denn es gab bei ihnen 
keine verbindlichen, gebundenen Preise mehr. Man ging bei der 
Ermittlung der Taxwerte von einem durchschnittlichen Marktpreis 
aus. Bei der heutigen verworrenen Preissituation dürfte die Tax- 
liste für den Fachhandel wichtiger denn je sein. Andererseits erhält 
auch der Kunde, der ein Altgerät in Zahlung geben will, einen ge- 
rechten Rücknahmepreis. H.K. 


Urheberrecht in der Musik 


Von Dr. jur. h. c. Erich Schulze, 3. neubearbeitete Auflage 1965 
mit einem Vorwort von Werner Egk, 474 Seiten, Verlag Walter 
de Gruyter & Co., Berlin. 


1951 hatte der Verfasser, Generaldirektor der vielgenannten 
Gema (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mecha- 
nische Vervielfältigungsrechte), dieses Buch in der ersten Auflage 
herausgebracht; die dritte Auflage erschien kurz nach Verabschie- 
dung des neuen Urheberrechtsgesetzes durch den Deutschen Bun- 
destag. Schulze stellte ein umfassendes Nachschlagewerk zusam- 
men. Man findet sozusagen alles, was mit dem komplizierten deut- 
schen und internationalen Urheberrecht zu tun hat — vom ABC der 
Praxis, beginnend mit A = abgebrochene Musikaufführung und 
endend mit Z = Zwangslizenz, bis hin zu Anhang 1 bis 37, die 
mehr als die Hälfte des Bandes füllen. 

Hier nun ist das gesamte Handwerkszeug der praktischen Ur- 
heberrechtsverwaltung zusammengetragen, wie etwa die Satzun- 
gen der Gema und die Geschäftsordnungen der Ausschüsse, der 
Geldverteilungsplan dieses Gremiums, die Gema-Berechtigungs- 
verträge, alle Rahmenverträge, die Fragebogen für gelegentliche 
und ständige Musikaufführungen usf. Wer sich mit den zur Zeit so 
aktuellen Fragen der Vergütung von Schallplattenaufführungen 
im Hörfunk befaßt — siehe Streit zwischen GVL und dem Rund- 
funk — kann sich in diesem Buch voll informieren. Besonders 
interessant sind die das Buch einleitenden Ausführungen vom 
Privilegienwesen und Mäzenatentum in der Kunst. 

(Weitere Fachliteratur siehe Seite 706) 


Unsere Rubriken Werkstattpraxis und Fernseh-Service erscheinen wie- 
der im nächsten Heft. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1824 


30. STUNDE 


Einstellungen und Regelungen 
(2. Fortsetzung) 


Für den jungen Funktechniker 


Ferdinand Jacobs 


LEHRGANG 
RADIOTECHNIK II 





Jetzt kurz vor Weihnachten dürfte den fleißigen Lesern und 
Teilnehmern unseres Lehrgang Radiotechnik die Aussicht auf eine 
Buchprämie besonders angenehm sein. Bitte beachten Sie die 
Prämienausschreibung auf der nächsten Seite. — Nachstehend 
setzen wir die den Einstellungen und Regelungen gewidmete 
30. Stunde fort. 


Bei Transistorgeräten sind nun auch die längst für überholt 
gehaltenen Milliamperemeter als Abstimmanzeiger wieder 
aufgetaucht, da man für eine Röhrenanzeige die Spannungen 
nicht zur Verfügung hat. Auch als Aussteuerungsanzeiger in 
transistorisierten Tonbandgeräten findet man sie, meist in 
Form von sich drehenden Walzen mit auffälligen Farbsignalen. 





80 Links: Bild 30.11. Beispiel 
der Kapazitäts-Kennlinie 
für eine Kapazitätsdiode 



























































l BEN EB | 
2 -20 7% 1 -8 WW 0 
ÜU— 


Eine weitere Art der Regelung ist die selbsttätige Scharf- 
abstimmung, die man vorzugsweise beim Oszillator der 
Superhets anwendet. Von dessen Abstimmung hängt ja die 
empfangene Frequenz ab. Seine Frequenz muß daher zu der 
des gewählten Senders genau richtig liegen, während kleine 
Abweichungen beim Vorkreis weniger schädlich sind. Die 
Automatik zieht hier die Oszillatorabstimmung immer auf die 
Mitte des gerade empfangenen Senderbandes und verhilft 
dem Laien so zu einer mühelosen Scharfabstimmung. Sie tritt 
aber auch dann in Tätigkeit, wenn die ursprünglich richtige 
Abstimmung sich im Laufe der Zeit ändert, z. B. durch Erwär- 
mung der Teile. Früher benutzte man zum Nachstimmen fast 
ausschließlich Röhren. Man kann sie als Induktivität oder als 
Kapazität schalten, die dann durch eine Regelspannung im 
gewünschten Sinne geändert wird. Transistoren könnte man 
natürlich in der gleichen Art schalten. Nachdem es aber die 
schon in der 11. Stunde‘) erwähnte Kapazitätsdiode gibt, hat 
diese alle anderen Möglichkeiten in den Hintergrund gedrängt. 

Die Kapazitätsdiode wird im Sperrbereich betrieben, braucht 
daher praktisch keinen Strom und ist fast temperaturunab- 
hängig. Sie ändert ihre Kapazität entsprechend der angelegten 
Sperrspannung, z. B. nach Bild 30.11. Sie hat bei der höchsten 
Sperrspannung die kleinste Kapazität und wird dem zu 
korrigierenden (= berichtigenden) Kreis parallelgeschaltet. 
Man versteht die Wirkungsweise leicht, wenn man eine 
Schaltung wie in Bild 30.12 betrachtet. Hier sind die Kapa- 
zitätsdioden für die Handabstimmung eines UKW-Empfän- 
gers eingesetzt. Über die Widerstände R, (sehr hochohmig, 
um die Kreise nicht zu bedämpfen) wird den beiden Kapa- 
zitätsdioden C. und C, eine veränderliche Spannung zuge- 
führt, mit deren Hilfe der Bereich bestrichen wird. Sie 
ersetzen so zwei Drehkondensatoren. Das gelingt vorläufig 
nur bei schmalen Bereichen, aber es sind schon Dioden mit 
einer ausnutzbaren Kapazitätsvariation von etwa 1:4,5 auf 
dem Markt, und in Japan soll schon 1:23 erreicht worden sein. 
Besonders interessant sind solche Einstellungen mittels einer 
veränderlichen Spannung auch für Fernbedienungen, z. B. für 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1825 


Rechts: Bild 30.12. Abstimmung 
eines mit Kapazitätsdioden aus- 
gerüsteten UKW-Tuners mittels 
einer veränderlichen Spannung 


auf dem Dach angebrachte Antennenverstärker. Aber auch 
UHF- und VHF-Tuner für Fernsehgeräte hat man auf diese 
Weise ganz wesentlich vereinfacht. 

Die automatische Scharfabstimmung findet sich bei Rund- 
funkgeräten ebenfalls vorzugsweise im UKW-Bereich. Man 
hat hier den Vorteil, daß der Demodulator (Diskriminator), 
wie in Bild 30.12 angedeutet und in der 33. Stunde näher 
erläutert wird, eine S-förmige Charakteristik besitzt und bei 
Frequenzabweichungen recht unterschiedliche Gleichspannun- 
gen liefern kann. Durch eine entsprechende Vorspannung U, 
wird, wie aus Bild 30.13 ersichtlich, die Spannung an der 
Kapazitätsdiode Ca so eingestellt, daß der Oszillator selbst- 
















10,7-MHz- 
Verstärker 


UKW-Tuner Diskrimi - 


Nf 


Oszillator - 
kreis 








tätig auf die richtige Frequenz nachgeführt wird, wenn 
Abweichungen auftreten. 

Alle Abstimmungen nach Art der Bilder 30.12 und 30.13 
sind elektronische Abstimmungen im Gegensatz zu den bisher 
üblichen mechanischen, z. B. mit Drehkondensatoren. Mit 
elektronischen Mitteln lassen sich auch Tastenabstimmungen 
von vorgewählten Stationen weitaus besser, insbesondere 
genauer verwirklichen als mit den bisherigen mechanischen 
Verfahren, indem durch jede Taste die jeweils erforderliche, 
vorher eingestellte Abstimmspannung zugeleitet wird. Die 
ersten derartigen Einrichtungen sind als UHF- und VHF- 
Fernsehtuner und vereinzelt auch zur Abstimmung im UKW- 
Rundfunkbereich bereits auf dem Markt. 


FM-Diskriminator 


Bild 30.13. Selbsttätige Scharf- 

abstimmung des Oszillators 

eines FM-Empfängers durch 

die vom Diskriminator gelie- 

ferte Steuerspannung Us 
über den Tiefpaß TP 








6) Siehe Lehrgang Radiotechnik Band I, RPB 22/23a. 


Prüfungsfragen zur 30. Stunde: 

30a: Was bedeutet AVR, und welchen Zwecken dient solche Ein- 
richtung? 

30b: Welchen Zwecken dient hauptsächlich die Gegenkopplung, 
und welche Arten von Gegenkopplung gibt es? 


30c: Wie gewinnt man die Regelspannung zur automatischen Ver- 
stärkungsregelung bei Röhrengeräten? 


30d: Welche Mittel dienen bei Transistorgeräten zur automatischen 
Verstärkungsregelung? 


30e: Auf welche Weise kann man eine automatische Scharfabstim- 
mung bei Empfängern erreichen? 


705 


Unsere LR-Weihnachts-Preisausschreiben 


In Verbindung mit dem Lehrgang Radiotechnik (LR) rufen wir 
heute zur Beteiligung an einem weiteren Preisausschreiben auf, 
für das sich die Lösungszeit über die Weihnachts- und Neujahrs- 
tage erstrecken soll, damit unsere jungen Freunde reichlich Zeit 
zur Verfügung haben und die Lösungen gründlich durchdenken 
können. Auc diesmal werden wieder drei LR-Stunden zusammen- 
genommen; es sind die Prüfungsfragen zur 28., 29. und 30. Stunde 
zu beantworten. Die Fragen zur 28. Stunde befanden sich in 
Heft 18, Seite 592, der FUNKSCHAU, die zur 29. Stunde in Heft 20, 
Seite 645, und die zur 30. Stunde sind umseitig am Fuß der rechten 
Spalte abgedruckt. 


Wir prämiieren wieder die zehn besten Lösungen aller drei 
Aufgabengruppen und setzen folgende Preise aus: 


1. Preis: ein Jahres-Abonnement unserer Zeitschrift ELEKTRONIK 
im Werte von 44 DM. 


2. Preis: ein Amateurfunk-Handbuch von Diefenbach 
im Werte von 24.80 DM. 


3. Preis: das Buch Leitfaden der Elektronik, Teil 1, 2. Auflage, 
im Werte von 19.80 DM. 


4. bis 10. Preis: je ein Buch Das ist Radio von D. C. Reijendam 
im Werte von je 16.80 DM. 

Bedingungen: Die Antworten auf die Prüfungsfragen zur 28., 29. 
und 30. Stunde bitten wir, recht kurz und treffend formuliert, auf 
drei getrennten Blättern DIN A 4 niederzuschreiben; jedes Blatt ist 
links oben mit der genauen Anschrift des Teilnehmers an dem 
Preisausschreiben zu versehen. 


Letzter Einsendetermin: 5. Januar 1967. 


Anschrift für die Einsendungen: Redaktion FUNKSCHAU, 
8 München 37, Postfach. 


Wir wünschen uns eine recht rege Beteiligung, und Ihnen recht 
viel Glück! 


Nachstehend bringen wir nunmehr die Antworten auf die Prü- 
fungsfragen der 25., 26. und 27. Stunde, damit die Teilnehmer am 
letzten Preisausschreiben einen Vergleich anstellen können. 


Antworten auf die Prüfungsfragen der 25. Stunde: 


25a: Die alten Röhren-Empfangsschaltungen ergaben neben der 
Demodulation eine Verstärkung. Sie hießen Audion und 
Richtverstärker (Anodengleichrichter). 

25b: AVR bedeutet automatische ' Verstärkungsregelung. Man 
braucht sie erstens, weil die Sender mit verschiedener Stärke 
ankommen, zweitens wegen der großen Empfangsstärke- 
schwankungen bei vielen Fernsendern. 

25c: Mehrere Hf-Verstärkerstufen neigen zur Selbsterregung. 
Außerdem ist es schwierig, in allen Bereichen einwandfreien 
Gleichlauf zu erzielen. 

25d: Die B-Verstärkung bringt wesentliche Einsparung an Betriebs- 
strom. Man erzielt sie dadurch, daß man den Ruhestrom sehr 
klein, nahe dem Kennlinienknick, einstellt und den Arbeits- 
punkt bei Eintaktschaltungen entsprechend der Stärke der 
Niederfrequenz aufmärtsgleiten läßt, bei Gegentaktschaltun- 
gen hingegen festhält. 

25e: Unter Reflexverstärkung versteht man die mehrfache Aus- 
nützung eines Verstärkerelements. Voraussetzung ist, daß 
die Signale in ihrer Frequenz so weit auseinander liegen, daß 
ihre einwandfreie Trennung am Ausgang der Stufe mög- 
lich ist. 


Antworten auf die Prüfungsfragen der 26. Stunde: 


26a: Der Super löste die Geradeausempfänger ab. 

26b: Während beim Geradeausempfänger schon drei Hf-Kreise 
Schwierigkeiten machten, kann man beim Super leicht fünf 
und mehr einbauen, außerdem kann man die Bandbreite ver- 
änderlich machen. 

26c: Die Hf-Verstärkung erfolgt hauptsächlich im Zf-Teil. Sie ist 
daher vom Kurz- bis zum Langmwellenbereich überall fast 
gleich gut. 

26d: Beim Super bildet nicht nur die gesuchte Empfangsfrequenz, 
sondern auch die ihr entsprechende Spiegelfrequenz mit der 
Oszillatorfrequenz die festgelegte Zwischenfrequenz. 

26e: Man wählt einen Kompromiß zwischen guter Verstärkungs- 
möglichkeit, ausreichender Spiegelfrequenzsicherheit und ge- 
nügender Breitbandigkeit. 


Antworten auf die Prüfungsfragen der 27. Stunde: 


27a: In fast allen Fällen wird eine Röhre oder ein Transistor durch 
einen Schwingkreis mit Rückkopplung zu Schwingungen 
erTegt. 


706 


27b: Der Oszillatorkreis wird so bemessen, daß seine Frequenz- 
kurve mit der des Empfangskreises möglichst genau parallel- 
läuft. u 

27c: Die Frequenzvariation ist in jedem Wellenbereich anders, so 
daß zwei verschiedene Drehkondensatoren nur für einen Be- 
reich richtig sein können. 

27d: Man schaltet jeweils passende Festkondensatoren oder Trim- 
mer zum Öszillator-Drehkondensator hinzu. 

27e: Den genauen Frequenzabstand erzielt man an drei Stellen 
und nimmt neben und zwischen ihnen geringe Abweichungen 
in Kauf. 


funktechnische fachliteratur 


Handbuch des Rundfunk- und Fernseh-Großhandels 1966/67 


Herausgegeben vom Verband Deutscher Rundfunk- und Fernseh- 
Fachgroßhändler (VDRG) e. V. 17. Jahrgang. 488 Seiten, 1317 Bil- 
der. Preis 9.50 DM. Verlag für Radio- Foto- Kinotechnik GmbH, 
Berlin 52. 


Man kann wohl ohne Übertreibung sagen, daß dieses Handbuch 
für den Fachhandel im Laufe der Jahre zu einem sehr nützlichen 
Nachschlagewerk geworden ist. Nicht jeder Einzelhändler kann bei 
dem reichhaltigen Geräteangebot auf detaillierte technische Kunden- 
fragen eine ausführliche Antwort geben. Der Katalog ist nach 
zehn Sachgebieten geordnet, die jeweils die Firmen alphabetisch 
enthalten, so daß ein gesuchter Gerätetyp leicht zu finden ist. 

Außer den Fernseh- und Rundfunkempfängern mit den verschie- 
densten Kombinationen sowie den Steuergeräten sind auch Auto- 
und Omnibusempfänger, Wechselrichter, Phono- und Tonband- 
geräte aufgeführt. Für den Bedarf der Werkstätten gibt das Hand- 
buch schließlich auc einen Überblick über Röhren und Halbleiter, 
Batterien, Phonozubehör, wie Systeme und Saphire, und Anten- 
nen. Erwähnt sei noch, daß Preise nur aufgeführt sind, soweit sie 
kartellrechtlich zugelassen sind. Das Handbuch wird nur an Ange- 
hörige der Radiowirtschaft geliefert. Co 


Die fachlichen Prüfungen im Radio- und Fernsehtechniker- 
Handwerk mit Auszügen aus den fachlichen Vorschriften 


Von Robert Kaufmann, Bundesfachgruppenleiter Radio- und 
Fernsehtechnik im Zentralverband des Deutschen Elektrohand- 
merks. 50 Seiten. Kartoniert 3DM. Dr. Alfred Hüthig Verlag, 
Heidelberg. 


Die fachlichen Anforderungen an den Radio- und Fernsehtech- 
niker werden immer umfangreicher. Nachdem die UHF-Technik 
und die „Transistorisierung“ vom Techniker Umlernen verlangten, 
steht nun die Farbfernsehtechnik vor der Tür. Nicht nur in den 
Fachzeitschriften, sondern vor allem in den für Ausbildungsfragen 
zuständigen Gremien der Fachverbände wird seit langem über eine 
Neuordnung der Ausbildung oder gar des Berufsbildes diskutiert. 

Das vorliegende Buch des Fachgruppenleiters Kaufmann ist noch 
nicht als bindend anzusehen, denn es enthält die Vorschläge, die 
in der Bundesfachgruppe erarbeitet und dem Bundeswirtschafts- 
ministerium zur Genehmigung vorgelegt wurden. Bis zur Geneh- 
migung durch diese Aufsichtsbehörde kann noch einige Zeit ver- 
gehen. Dennoch dürfte es für alle mit der Ausbildung Betrauten 
wichtig sein, diese Vorschläge zu lesen. Sie enthalten eine Aufglie- 
derung und Übersicht über die fachtheoretischen Prüfungsgebiete, 
und sie geben Anregungen und Beispiele für die Gesellen- und 
Meisterprüfungen mit Hinweisen zur Bewertung der Prüfungs- 
leistungen. Der Verfasser will mit dieser Schrift dazu beitragen, 
den Prüfungsausschüssen ihre nicht einfache Aufgabe zu erleich- 
tern. Co 


Übersicht wichtiger elektronischer Meßgeräte 


Zweite erweiterte Ausgabe des ersten europäischen Vergleich- 
kataloges. Zusammengestellt von Dipl.-Ing. Erich Terner. Heraus- 
geber A. S. Popom-Forschungsinstitut für Nachrichtentechnik, 
Prag. Zu beziehen durch Artia, Prag 1, Ve smechach, 30, CSSR, 
Preis 6.50 Dollar. 


In diesem, im Offsetverfahren hergestellten Tabellenwerk sind 
etwa 1200 elektronische Meß- und Prüfgeräte der 64 wichtigsten 
Hersteller in elf Staaten der Erde (Bundesrepublik, Dänemark, 
DDR, Frankreich, Großbritannien, die Niederlande, Polen, Tschecho- 
slowakei, UdSSR, Ungarn, USA) mit durchschnittlich 12 Haupt- 
kenngrößen pro Gerät berücksichtigt. Beigegeben ist eine fünf- 
sprachige Wörtertabelle wichtiger Ausdrücke der elektronischen 
Meßtechnik. Die Einleitungs- und Erläuterungstexte sind in deut- 
scher, englischer, französischer, tschechischer und russischer 
Sprache abgefaßt, die Kenngrößen (Spaltenüberschriften) dagegen 
nur in tschechischer und deutscher Sprache. 

Erich Terner hat dieses Werk, wie er uns anläßlich der Han- 
nover-Messe 1966 persönlich erläuterte, hauptsächlich für den Ge- 
brauch in Instituten und Laboratorien geschaffen, wo über den 
Ankauf eines Meßgerätes entschieden wird, ohne daß eine Ge- 
samtübersicht des Angebotes vorhanden ist. Er hatte dabei wohl 
vornehmlich die Verhältnisse im Osten im Auge; dort ist man 
über das Angebot nicht so gut orientiert wie im Westen. Leider 
sind viele der beigegebenen Abbildungen so schlecht, daß man sie 
besser weggelassen hätte. Tetzner 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1826 


Neues aus der Elektronik 


In dieser Rubrik bringen wir für unsere an 
dem großen Bereich der professionellen Elek- 
tronik interessierten Leser Kurzberichte über 
Arbeitsergebnisse, deren ausführliche Be- 
handlung in der Zeitschrift ELEKTRONIK zu 
finden ist. Die Aufsätze über die nachstehend 
erwähnten Themen sind in der November- 
Ausgabe Nr. 11 enthalten. 


Elektronischer Polwender für kleine Gileich- 
strom-Motoren 


Eine Halbleiter-Steuerschaltung gestattet, 
kleine Gleichstrommotoren häufig ein- und 
auszuschalten und in ihrer Drehrichtung um- 
zusteuern. Sie ist als Ersatz für den altver- 
trauten Polwender oder das Spezialrelais ge- 
dacht. Die Schaltung — in zwei Ausbaustufen 
für Ströme bis zu 0,3 und 1,5 A und 24 V Be- 
triebsspannung angegeben — kommt ohne 
Kühlflächen aus und läßt sich auf einer ge- 
druckten Karte unterbringen. 


Frequenzgesteuerter Multivibrator für Fern- 
meßzwecke 


Die Frequenz eines astabilen Multivibrators 
mit RC-Gliedern kann mit einer Gleichspan- 
nung oder mit einem Potentiometer gesteuert 
werden. Der Funktionsverlauf der Frequenz ist 
unter bestimmten Bedingungen linear. Diese 
Bedingungen werden in der Arbeit untersucht 
und Dimensionierungshinweise angegeben, 
Eine praktisch ausgeführte Schaltung dient zur 
Erläuterung. 


Zeitabhängige Meßfehler bei der Verarbeitung 
einer Meßgröße 


Meßfehler können bei der Verarbeitung des 
zeitlichen Verlaufs einer Meßgröße auftreten. 
Maßgebend hierfür ist der Frequenzgang, der 
Phasengang und das Einschwingverhalten der 
Meßkette, deren Zusammenhang in der Arbeit 
aufgezeigt wird. Als Kennwerte für die Meß- 
fehler werden die Anstiegszeit, das Über- 
schwingen und die Dachschräge definiert und 
für die Extremfälle des idealen Tiefpasses und 
des idealen Einschwingverhaltens mitgeteilt. 
Daraus ergeben sich Gesichtspunkte für den 
Aufbau einer Meßkette. Der Übertragungs- 
fehler für eine bestimmte Meßgröße läßt sich 
abschätzen. 


Ein Nadelimpulsgenerator-Einschub 


Beschrieben wird der Taktgeber eines Recht- 
eckgenerators, der zur Steuerung eines Im- 
pulsprogramms an vier verschiedenen Aus- 
gängen Nadelimpulse abgibt. Dabei wird eine 
interessante Multivibratorschaltung ausführlich 
behandelt, die sich durch großen Frequenz- 
umfang, linearen Zusammenhang zwischen 
Wiederholzeit und Charakteristik des Abstimm- 
organs, geringen Fehler und einfachen Auf- 
bau auszeichnet. Die Funktion einer Tunnel- 
diodenschaltung bezüglich der Flankenver- 
steilerung wird eingehend beleuchtet und die 
kombinierte Impulsformung beschrieben. 


Ein elektronischer Schalter für Analogrechner 


Ein einfacher elektronischer Schalter ist mit 
nur vier Transistoren aufgebaut. Der Schalter 
eignet sich für Analogrechner, die mit einer 
Referenz von 10 V und einer Genauigkeit von 
0,1%/0 arbeiten. 


Die regelmäßige Lektüre der ELEKTRONIK 
unterrichtet über alle wichtigen Probleme die- 
ses Fachgebietes und über die beachtens- 
werten technischen Neuerungen. Bezug der 
ELEKTRONIK durch die Post, den Buch- 
und Zeitschriftenhandel und unmittelbar vom 
Franzis-Verlag, 8 München 37, Postfach. Be- 
zugspreis vierteljährlich 10.80 DM, Einzelhefte 
3.80 DM. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1827 


In Zukunft auch 
impulsmodulierter 
Fernsprechverkehr? 


Die vierte halbelektronische 
Vermittlung 





Der Nachrichten- 


weitverkehr 


1] = 
Neue Fabrik in Offenburg wächst rapide ! 


Innerhalb der sechs Jahre zwischen 1958 
und 1964 erhöhte sich die Zahl der Fern- 
sprechhauptanschlüsse der Deutschen 
Bundespost um 1,5 auf 4 Millionen, und 
die Ferngespräche verdoppelten sich von 
0,8 auf 1,6 Milliarden. Zwar wird die Er- 
höhung nicht derart sprunghaft weiter- 
gehen, jedoch fehlen z.Z. noch immer 
300 000 Fernsprechhauptanschlüsse, die 
die Post, vornehmlich aus Kapitalmangel, 
nicht kurzfristig einrichten kann. Zu der 
schnellen Zunahme der für die Bundespost 
gewinnbringenden Ferngespräche tritt in 
der nächsten Zeit in immer stärkerem Maße 
die Datenfernübertragung, etwa zwischen 
Datenerzeugern und Rechenzentren. Es 
gibt Schätzungen, die eine derartige Aus- 
weitung dieses Dienstes erwarten, daß die 
Fernsprechnetze der Zukunft je zur Hälfte 
von der Datenübertragung und dem Fern- 
sprechen in Anspruch genommen werden. 
Was liegt näher, als ein einheitliches Sy- 
stem der Übertragung anzustreben, das 
auch die Sprache mit einem Impuls-Modu- 
lationsverfahren (etwa der Pulscodemodu- 
lation = PCM) in eine Impulsform bringt; 
Datenübertragung, Fernsprechen und Te- 
lex wären dann einheitlich. 

Diese Überlegungen klangen auf einer 
Vortragsveranstaltung von Telefunken in 
Backnang und Offenburg an, zu der Joost 
von Wrangel, Leiter des Telefunken-Fach- 
bereiches „Anlagen Weitverkehr und Ka- 
beltechnik“ eingeladen hatte. Man hörte, 
daß die Weitverkehrstechniker heute grund- 
sätzlich in Systemen denken. Trägerfre- 
quenztechnik, Richtfunk, Satellitenüber- 
tragung, Netzgestaltung und neue Ver- 
mittlungstechniken zusammen mit Elektro- 
nenrechnern bilden die künftige Form zur 
Bewältigung des exorbitant ansteigenden 
Informationsflusses der modernen Gesell- 
schaft, der mit den Stichworten Fernspre- 
chen, Telex und Datenübertragung noch 
längst nicht voll ausgeschöpft ist. Hörfunk- 
und Fernsehprogrammübermittlung ge- 
hören ebenso hinzu wie etwa künftige For- 
men des Fernseh-Fernsprechens, die Bild- 
übertragung und die Fernsteuerung, das 
Fernwirken und das Fernmessen. 


Man erfuhr, daß Telefunken als vierter Be- 
werber für die Konstruktion einer halb- 
elektronischen Vermittlung neben den Fir- 
men Siemens, Telefonbau & Normalzeit 
und SEL auftritt und demnächst in Stutt- 
gart-Bad Cannstatt ein Versuchsamt mit 
einigen hundert Anschlüssen einrichten 
wird. 

Natürlich wird die Bundespost keinesfalls 
vier unterschiedliche halbelektronische 
Vermittlungssysteme übernehmen, um im 
nächsten Jahrzehnt die mechanischen 
EMD-Wähler abzulösen oder diese zu er- 
gänzen. Vielmehr muß aus den vier zur 





Wahl stehenden, sich in Einzelheiten be- 
trächtlich unterscheidenden Techniken 
eine einheitliche Konzeption erarbeitet 
werden, die als „System 70“ das Bild der 
künftigen Vermittlungen bestimmt. Deren 
Kapazitäten müssen nach den heutigen 
Vorstellungen bis zum Jahre 1990 verdrei- 
facht werden. Die Telefunken-Konstruktion 
nennt sich EZM 3 (E = elektronisch, ZM = 
zentrale, weitgespannte Markierung); es 
bedient sich der seit einigen Jahren be- 
kannten Ordinatenhaftschalter (OHS) und 
neuer elektronischer Bausteine. An Ver- 
mittlungen dieser Art lassen sich sowohl 
die üblichen Handapparate mit Wähl- 
scheibe als auch die neuen Drucktasten- 
telefone anschließen. Die Taste beschleu- 
nigt den Wählvorgang außerordentlich, 
ebenso wie die halbelektronische Vermitt- 
lung zum schnellen Wählen beiträgt, in- 
dem die gewünschte Nummer einem Spei- 
cher zugeführt wird; von dort aus werden 
freie Leitungswege ermittelt und Besetz- 
meldungen schnell zurückgegeben. Ein 
weiterer Vorteil: Beim Umzug des Teil: 
nehmers innerhalb einer Großstadt ändert 
sich seine Rufnummer nicht mehr! 

Diese und zahlreiche andere Entwick- 
lungen — und die Fertigung entsprechen- 
der Geräte — sind in Backnang und Offen- 
burg konzentriert; der erwähnte Fachbe- 
reich entstand 1954 durch Übernahme der 
in Backnang beheimateten Kabel- und 
Draht-Interessen der AEG und ihre Ver- 
schmelzung mit der Richtfunktechnik von 
Telefunken. 1957 wurde die Vermittlungs- 
technik aufgenommen, und heute gehört 
zum Arbeitsgebiet auch die Entwicklung 
von höchstempfindlichen Empfängern für 
die Richtfunk- und Satelliten-Bodenstatio- 
nen. 


Backnang stieß inzwischen an die Kapazi- 
tätsgrenze;. weder räumlich noch arbeits- 
kräftemäßig war eine Erweiterung möglich, 
so daß im Offenburger Industriegelände 
„auf der grünen Wiese“ eine hochmoderne 
Fabrik von z. Z. 14 000 qm Fläche in einer 
Halle aus Fertigbetonteilen entstand. Hier 
bauen 900 Mitarbeiter 12-Kanal-Trägerfre- 
quenzgeräte, Richtfunkanlagen für 120 Ka- 
näle im 5-GHz-Bereich, Dezimeterbaugrup- 
pen für breitbandige 2-GHz-Geräte, Ordi- 
natenhaftschalter und Wählsterneinrichtun- 
gen für 60 und 120 Teilnehmer. Entwick- 
lung und Vertrieb hingegen liegen allein 
in Backnang. Bei den Vorträgen und im 
persönlichen Gespräch mit der Bereichs- 
leitung klang die Sorge an um die zu ge- 
ringe Finanzkraft der mit Eigenkapital 
kümmerlich ausgestatteten Deutschen 
Bundespost; immerhin liegt der Bundes- 
postanteil am Gesamtumsatz dieses Ge- 
schäftsbereiches der Telefunken AG bei 
50%! K.T. 








707 





Kurzwellen-Amateure sind beweglich und fin- 
dig; sie gewinnen ihrer Liebhaberei immer 
neue Seiten ab. Zum traditionellen da-di-da 
mit der Taste kam bald Funksprechen bis hin 
zum Einseitenbandverkehr, und einige be- 
sonders Aktive befassen sich mit Funktern- 
schreiben und bauen kleine Fernsehsender, 
gelegentlich sogar für Farbübertragungen ge- 
eignet. Der eine oder andere zapft die Wetter- 
satelliten an, worüber wir in Heft 20 einen 
besonders interessanten Bericht bringen konn- 
ten, und wieder andere benutzen den Mond 
als Reflektor für transatlantische UKW-Über- 
tragungen oder bauen Amateur-Satelliten. 


Das neueste — in den USA — ist Faksimile- 
Übertragung in den Amateur-Kurzwellenbän- 
dern mit Hilte von drüben billig erhältlichen, 
ausrangierten Faksimile-Geräten der US-Navy. 
Fax, wie diese Betriebsart abgekürzt genannt 
wird, hat Anhänger gefunden; sie übermitteln 
sich gegenseitig Schriftstücke, Wetterkarten 
und dergleichen mehr. Hierzulande wird es 
kein Fax geben. Das hat eine Anzahl gewich- 
tiger Gründe — etwa den, daß es bei uns keine 
Fax-Geräte aus Überschußbeständen gibt; 
tabrikneue Geräte sind für den Amateurgeld- 
beutel unerschwinglich. Und wenn es solche 
billigen Geräte gäbe, müßten die Amateure, 
der notwendigen Synchronisierung der mit- 
einander in Kontakt stehenden Stellen wegen, 
stets gleiche Fabrikate benutzen, denn offen- 
bar sind die Übertragungsdaten nicht genormt. 
Schließlich: Die Oberpostdirektionen werden 
wahrscheinlich für den Fax-Betrieb keine Li- 
zenzen ausgeben, oder man müßte sie auf dem 
Ausnahmeweg beantragen. In dem Gesetz 
über den Amateurfunk und in seinen z.Z. gül- 
tigen Ausführungsbestimmungen ist Faksimile- 
Übertragung nicht aufgeführt. 


Aus dem Ausland 


Schweiz: Die Fachöffentlichkeit wird immer 
noch von dem etwas seltsamen Projekt des 
Radiotechnikers Hochmann in Atem gehal- 
ten. Er will die Fernsehversorgung des Landes 
völlig umstellen, indem zahlreiche Kleinst- 
sender im Bereich 200 bis 2000 MHz errich- 
tet werden und bis zu zehn Programme 
(= 10 Strahler an einem Punkt) senden sollen. 
Der technisch offenbar wenig fundierte Vor- 
schlag geriet in ein politisches Fahrwasser, 
und gewisse Kreise setzten daraufhin der 
schweizerischen Postverwaltung mit der Be- 
hauptung zu, sie habe die Fernsehversorgung 
des Landes falsch angelegt (obwohl man sich 
in der Schweiz genau an den Stockholmer 
VHF/UHF-Plan von 1961 hält). Die Post hatte 
daraufhin Gutachten beim IRT Hamburg und 
bei der UER, Brüssel, eingeholt; sie wurden 
von Hochmann und seinen Unterstützern als 
parteiisch abgelehnt. Nunmehr hat die Post 
zugesagt, Obergutachten bei schweizerischen 
Hochschulen einzuholen. Da aber die Aus- 
breitungsverhältnisse der elektromagnetischen 


708 


Wellen in der Schweiz nicht anders als sonst 
in der Welt sind, dürften auch diese „Gut- 
achten über Gutachten“ schwerlich zu anderen 
Ergebnissen als die ersten Ausarbeitungen 
gelangen: Hochmanns Vorschläge gehen von 
falschen Voraussetzungen aus. 


UdSSR: In Rußland wurden im Vorjahr 145 
Millionen Schallplatten produziert, davon wa- 
ren noch immer 95 Millionen Schellackplatten 
mit 78 U/min! Alte Plattenspieler sind also 
noch in großen Mengen in Betrieb, u. a. des- 
wegen, weil die Industrie mit der Lieferung 
moderner Plattenspieler für Langspielplatten 
im Rückstand ist. 30-cm-Langspielplatten ko- 
sten etwa 1 Rubel, was dem offiziellen Um- 
rechnungskurs nach nur 4.30 DM sind, kauf- 
kraftmäßig liegt der Betrag viel höher. 


USA: Die großen amerikanischen Hersteller 
wie Admiral, Motorola, Philco, RCA, Sylvania 
und Zenith haben die Preise für Farbfernseh- 
geräte um 2 bis 3 Prozent erhöht und geben 
als Grund höhere Einkaufspreise für Roh- 
material, wie beispielsweise Kupfer, und 
höhere Löhne für gelernte Kräfte an. Die Fir- 
menleitungen wurden trotzdem nach Washing- 
ton gerufen, um dort die Erhöhung zu ver- 
treten. Die amerikanische Regierung ist näm- 
lich außerordentlich auf Preisstabilität be- 
dacht. 

In den ersten sieben Monaten des Jahres 
1966 wurden 2,11 Millionen Farbfernsehemp- 
fänger (+ 99,1 /’o gegenüber dem Vergleichs- 
Zeitraum 1965) um 3,94 Millionen Schwarz- 
weißempfänger (— 3 °/o) von den Fabriken aus- 
geliefert. Der Absatz an Rundfunkempfängern 
mit UKW-Teil stieg um 42°/o, andere Rund- 
funkgeräte brachten es auf + 10,3°/o, wäh- 
rend der Autosuperabsatz um 12,7 °/o zurück- 
ging — eine Folge des im ganzen unbefriedi- 
genden Verkaufs neuer Kraftwagen. 


Eine neue Magnetbandfabrik weihte BASF in 
Willstätt, nahe Kehl am Rhein, am 28. Ok- 
tober ein. In anderthalb Jahren entstand mit 
einem Kostenaufwand von bisher 70 Millionen 
DM eine moderne Produktionsstätte mit neu- 
konstruierten Fertigungsanlagen. Die Namens- 
änderung von Magnetophonband- in Magnet- 
bandfabrik weist auf die Ausweitung der Pro- 
duktion von Bändern für die Datenverarbei- 
tung, für Videoaufzeichnung und von Magnet- 
film hin. Besondere Investitionen verlangte 
die Qualitätskontrolle; 5 Millionen DM für 
Prüfeinrichtungen, und die Schaffung staub- 
freier Räume innerhalb des Werkes. — Will- 
stätt ist die fünfte Magnetbandfabrik der 
BASF-Gruppe neben Ludwigshafen, Gien, Ab- 
lon bei Paris und Waltham bei Boston (USA). 


57,9% der Kosten bei der Fertigung von 
Rundfunk- und Fernsehgeräten im Bundesge- 
biet entfielen im Jahr 1964 auf Material, 12,6 %o 
auf Löhne, 6,2°/o auf Gehälter und 2,1°/o auf 
Investitionen. Der Umsatz je Beschäftigten be- 
lief sich in dieser Sparte auf 36 207 DM (1958: 
27 345 DM). Das bedeutet eine Steigerung der 
Arbeitsproduktivität um 32,4°/o. Im gleichen 
Zeitraum stiegen jedoch die Löhne und Ge- 
hälter (ohne soziale Leistungen) um 38,1” /o. 
In den USA verlief die Entwicklung entgegen- 
gesetzt: In der dortigen Rundfunk- und Fern- 
sehgeräteindustrie erhöhte sich die Arbeits- 
produktivität von 1958 bis 1963 um 20,1°/o auf 
27 966 Dollar pro Beschäftigten, während die 
Löhne und Gehälter nur um 15,3°/o kletterten 
(Quellen: Kostenstrukturuntersuchung bzw. 
Census of Manufacturers, mitgeteilt vom 
ZVEI). 


Letzte Meldung 


Direktor Werner Meyer (Blaupunkt) wurde für 
weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden des 
Fachverbandes Rundfunk und Fernsehen im 
zvEı gewählt; sein Stellvertreter ist Hermann 
Mößner (Telefunken). Dem Beirat des Fach: 
verbandes gehören an: Dr. G. Böhme (Körting), 
Cay Baron Brockdorff (Graetz), Dipl.-Kaufm. 
H. Brunner-Schwer (Saba), Dipl.-Ing. K. Herten- 
stein (Philips), Dipl.-Ing. A. Kögl (Siemens), 
Dr. R. Köberle (Schaub Lorenz), M. Mende 
(Nordmende), P. Metz (Metz), Dr. P. Motte 
(Wega), B. Piper (Loewe Opta) und O. Siewek 
(Grundig). 





Elektronik-Tageslehrgänge veranstalten zwei- 
mal im Jahr seit dem Frühjahr 1965 die Hand- 
werkskammer Reutlingen und die Gewerbe- 
förderungsanstalt Sigmaringen. Sie stehen 
Elektromeistern und anderen Führungskräften 
in den Handwerksbetrieben offen. Pro Woche 
wird an zwei vollen Tagen Unterricht erteilt; 
jeder Lehrgang umfaßt drei Teile mit je 160 
Stunden und kostet 150 DM. 


Ein Bildübertragungsgerät zum Anschluß an 
Fernsprechapparate hat die Magnavox Cor- 
poration, New York, entwickelt. Das Beson- 
dere ist, daß die Helligkeit der Bildpunkte. der 
mit Lichtstrahl und Photozelle abgetasteten 
Vorlage in akustische Signale verwandelt und 
diese in die Sprechmuschel des Telefonhörers 
eingegeben werden. Auf der Empfängerseite 
wird der Telefonhörer an das Aufnahmegerät 
gehängt; die aus der Hörmuschel dringenden 
Tonfolgen steuern das Aufzeichnungsgerät. 
Eine Seite im Format 22 cm X 28 cm wird in 
sechs Minuten übertragen. 


Neue Mietverträge müssen die Aussteller in 
den Messehallen abschließen, die der Elek- 
tro-Messehaus Hannover GmbH gehören; die 
alten Vereinbarungen laufen 1967 aus. Die 
meisten Standinhaber besitzen allerdings 
Optionen zu den bisherigen Bedingungen 
noch für die Jahre 1968 und 1969. Die Gesell- 
schaft bietet jetzt neue Mietverträge für die 
Jahre 1970 bis 1974 an, einschließlich einer 
bedingten Option auf Vertragsverlängerung 
für die Messen in den Jahren 1975 und 1976. 
Das Angebot gilt nur bis zum 30. November 
1966. Über die Vergabe möglicherweise frei- 
werdender Stände entscheidet dann eine 
Kommission aus Vertretern der Gesellschaft 
und des ZVEI. An der Elektro-Messehaus 
Hannover GmbH ist auch die die Hannover- 
Messe betreibende Deutsche Messe- und 
Ausstellungs AG beteiligt. 


Der neue Fernmeldeturm auf der Wachwitzer 
Höhe bei Dresden wird demnächst im Rohbau 
fertig sein und einschließlich Antennenspitze 
252 m hoch werden (Fußpunkthöhe: 230 m 
über NN). Er wird einen Fernsehsender im Be- 
reich Ill und vier UKW-Sender tragen, dazu 
eine Anzahl von 4-GHz-Richtfunkgeräten. Nach 
Inbetriebnahme des Turmes im Jahre 1968 
dürfte die Versorgungsfläche für Fernsehen 
von heute 3900 qkm auf nahezu 10 000 qkm 
wachsen. Im Gegensatz zu den meisten der 
im Westen errichteten Fernmeldetürme ähn- 
licher Art trägt der Bau bei Dresden kein 
Höhenrestaurant, sondern nur eine achtge- 
schossige Betriebskanzel. 


Auch der neue Westberliner Fernsehturm, als 
dessen endgültiger Standort Frohnau im 
Norden der Stadt genannt wird, und der eine 
Höhe von 350 m erreichen soll (Fertigstellung: 
1970) wird kein Höhencafe erhalten. Er liegt 
so weit abseits der üblichen Verkehrswege, 
daß ein ausreichender Besuch nicht gesichert 
erscheint. Die Post will den Betonturm als 
reinen Nutzbau errichten und den Sender 
Freies Berlin als Mieter aufnehmen. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1828 


12 Volt! 


Warum baut 


Philips jetzt Autoradios 
speziell für 12 Volt? 


In Amerika und in fast allen europäischen 
Ländern werden heute ausschließlich Wagen 
mit 12-Volt-Elektrik hergestellt. Entschei- 
dende Vorteile: helleres Scheinwerferlicht — 
besserer Motorstart — Stromreserven für 
zusätzliche elektrische Anschlüsse. 


Auch in Deutschland gibt es bereits viele 
Personenwagen mit 12-Volt-Anlagen. Darum 
baut Philips jetzt zusätzlich zwei neue Geräte 
speziell für 12 Volt. 


L 


K 


D« Deore) 


m BELLE? 


Wo liegen die Vorteile der 12-Volt-Autoradios? 


Besserer Empfang auf allen Wellenbereichen 
Durch 12 Volt erreichen Rundfunk-Transi- 
storen die optimale Leistung. 


Originalgetreuer Klang 
Durch eisenlosen Breitband-NF-Verstärker. 


Leichter Einbau 

durch kleine Geräte-Abmessungen 

Philips 12-Volt-Geräte sind fast um die 
Hälfte kleiner und wesentlich leichter als die 
bisherigen Autoradios. 


o 


r-T°Y wa 17°) 


E- TeYe) 


Philips hat bereits weltweite Erfahrung: 

In Amerika werden seit langem Automobile 
serienmäßig mit 12-Volt-Philips-Autoradios 
ausgerüstet. 


Auch das bewährte 6/12-Volt-Autoradio- 
Programm wurde in Form und Technik 
weiterentwickelt und um eine leistungsstarke 
Neuheit ergänzt: Das Spitzengerät 
TOURISMO TI in Mikrotechnik. 


Die neuen Philips Autoradios gehören auch 
in Ihr Verkaufsprogramm! 


KHz 


129 900 700 Sso_ IST 


U 104 102 99 96 93 90 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1829 


Abbildungen in Originalgröße 





rEPS NNH 


Es lohnt 


“ 





BC 659 14-Rö.-Sendeempfänger, Frequ.-Ber.:'27 bis 
29 MHz, Sendeleistung 1,5 W, Reichweite ca. 30 km, 
kpl. m. Rö. und Schaltbild 69.50 


Autostromversorgung P 138, für obigen Sender, für 
12 oder 24 V, m. Rö, u. Zerhacker 31.50 


BC 603 A hochempfindl. KW-Empfänger, Frequ.- 
Ber.: 20-28 MHz, sehr gut geeignet zum Nach- 
schalten eines 2-m-Converters oder zur Über- 
wachung des 11-m-Bandes, kpl. m. Rö. u. Schalt- 
bild 79.50 


BC 604 A 25-W-Sender, Frequ.-Ber.: 20-28 MHz, 
quarzgesteuert, m. allen Rö. u. Schaltbild 69.50 


Telefunken-Sender 80 D 2 S, 25-W-UKW-Sender, 
mit Rö.: EL 152, Sende-Frequ.: F 0-87,5 MHz, kann 
m. wenig Aufwand durch Verdopplg. auf 144 MHz 
umgeb. werden. Alle Stufen sind auf separaten 
Bausteinen aufgebaut. Sendeart: F 3, beheizter 
Thermostat. Röhrensatz, bestehend aus: EAA 91, 
ECH 42, 3 X EF 80, ECL 113, EL 152. Kpl. m. Röh- 
ren, deutschsprachg. Handbuch u. 2 Quarzen 85.— 


Flug-Funkempfänger R 77/ARC 3, Frequ.-Ber.: 100 
bis 156 MHz, quarzstabil., kann mit max. 8 Empf.- 
Kanälen bestückt werden. Ideal für 2-m-Amateur- 
band. 17 Rö.: 6 X 6 AK 5, 9001, 9002, 12 SH 7, 3 X 
128G7, 2X 12SN7, 12SL7, 12A6 und 12H6. 
Aufbau sehr sauber und gut zugänglich, so daß 


Rö.: 1625 Oszillator, 


1625 Vervielfacher, 


Lorenz Funksprechgerät A 
Mit diesem Funksprechgerät läßt sich ein erstklassiges OV-Telefon aufbauen. Die erzielbaren Reichweiten liegen 
bei ungünstigem Gelände bei 4-5 km, bei günstigen Standpunkten (Bergkuppen) bei 50 km u. mehr. Die techn. 
Daten: Frequ.-Ber. 172,0-172,7MHz in 6 Kanälen; es wird eine genaue Umbauanweisung für 144 MHz mitge- 
liefert. Betriebsart: F 3, Frequ.-Hub: 15 kHz. Sendeausgangsleistung: > 0,4 W, Empf.-Empfindlichkeit: 1,5 uV 
bei 20 dB Rauschabstand, eingeb. Ruftongenerator für 1750 Hz, Röhrenbestückung: 2 X DF 906, 1. u. 2. HF-Vor- 
stufe, 2 X DF 906 Quarzoszillator und Vervielfacher für Empfänger, DF 906 1. Mischstufe, DF 904 1. ZF-Stufe 
DF 904 2. Mischstufe, DF 904 2. Quarzoszillator, 2 X DF 904 2. ZF-Stufe, DF 906 Begrenzer, DF 906 NF-Stufe, DF 904 
Krachsperre, DF 904 Ruftongenerator, DF 904 Quarzoszillator für Sender, 2 X DF 904 Modulator, 2 X DF 906 u. 2 X 
DF 907 Verdoppler und Treiberstufe, DL 907 Sendeendstufe. Das Gerät wird normalerweise mit einem Akku von 
1,5 V und 4V betrieben. Die 4,5 V werden mittels eines Zerhackers auf die Anodenspannung hochtransformiert. 
Das Gerät kann selbstverständlich mit einem Netzteil von 220 V betrieben werden. Sämtl. Geräte sind in gutem 
Zustand und werden kpl. mit Röhren (Röhrensatz kostet allein schon DM 115.-), Zerhackerpatrone, Sprech- 
garnitur, deutschspracig. Handbuch mit Unänderungsanweisung für 2 m mitgeliefert, ohne Quarze. 

zum Amateur-Nettopreis von 
Orig.-Akku aus neuester Fertigung 


Änderungen leicht vorgenommen werden können. 
Zum Empf, des 2-m-Bandes werden Quarze von 
8250-8385 kHz benötigt oder zur variablen Abstim- 
mung ein Trans.-Oszillator m. genanntem Frequ.- 
Ber., m. Röhren 135.— 


Flug-Funksender T 67/ARC 3, arbeitet ebenfalls im 
Frequ.-Ber.: 100-156 MHz, quarzstabil. Als Treiber 
und PA-Röhre findet je eine 832 A Verwendung 
und gibt damit 30 W HF ab, Benötigte Quarze für 
das 2-m-Amateurband: 8000-8116 kHz, eingeb. Mo- 
dulator für Anodenmodulation. Rö.: 2 X 832 A, 3 X 
6V6,2X6L6,6]J5, kpl. mit Röhren 125.— 
BC 1000 UKW-Transceiver, Frequ.-ber.: 40-48 MHz, 
durchstimmbar, 18 Miniatur-Rö., Empfänger Dop- 
pelsuper, 1. ZF: 4,3 MHz, 2. ZF: 2,5 MHz. Gerät in 
gutem Zustand mit allen Rö. und Quarzen sowie 
Batterieunterteil, Antenne und Schaltbild 95.— 
BC 1000 B, kpl. m. Rö. und Quarzen, ohne Batt.- 
Unterteil, Ant., m. leichten Gebr.-Schäden 69.— 
BC 1000 S, kpl., Gerät ohne Gehäuse, ungeprüft, 
m. Rö. und Quarzen 54.50 
BC 1000 OK, Gerät ohne Rö. und Quarze, jedoch 
mit 5fach-Drehko und sämtl. Bandfiltern, zum Aus- 
schlachten 19.50 
Passende Stabantenne zu BC 1080, Typ AN 131 

mit Verlängerungsspule 14.50 


79 MHz. Röhrenbestückung: 





sich bestimmt, alles genau durchzulesen! 


h 70-MHz-Flugempiänger R 1913 


Der Verwendungszweck dieses Gerätes war der Empfang von Bojensendern, die zur U-Boot-Bekämpfung abge- 
worfen wurden. Das Gerät eignet sich sehr gut zum Aufbau eines 2-m-Empfängers bzw. als Nachsetzer für einen 
Converter z. B. für das 2-m- oder 70-cm-Amateurband. Der R 1913 ist in vollkommen separaten, steckbaren Ein- 
heiten aufgebaut: 1. HF-Teil, Eing.-Frequ. ca. 
19 MHz. Röhren: 5 X EF 92, 1 X EAC 93. Demodulatorteil mit 2 X EF 91, 1 X EAA 91, 4. NF-Teil, Röhren: EF 91, 
1 X EF 92, EL 91, EAA 91. 5. Oszillatorteil, Röhren: 2 X EF 91. 
Für das Gerät ist kein Schaltbild vorhanden, da aber die Einheiten steckbar sind, kann der Stromverlauf ein- 
wandfrei verfolgt werden. Die Geräte sind neu und ungebraucht und für diesen Preis äußerst günstig. 


UKW-Sender BC 950 A 


für den Frequ.-Ber. 10-156 MHz. Dieses Gerät kann ohne Änderung für 2-m-Amateurfunk benutzt werden. 
832 A Gegentakt-Verdoppler, 
Gegentaktmodulator für Anodenmodulation. Die Sendeleistung beträgt ca. 30 W und kann mit wenigen Mitteln 
noch etwas erhöht werden. Der Gegentaktmodulator braucht zur Ansteuerung entweder ein Kohlemikrofon oder 
sollte ein Dyn.-Mikrofon verwendet werden, dann einen NF-Vorverstärker z. B. mit Röhre ECC 83. Das Gerät ist 
quarzgesteuert und benötigt für das 2-m-Amateurband Quarze mit der Frequ. von 8000-8116 kHz. Das Gerät hat 
ein eingebautes Koax.-Relais u. Anschlußbuchse für den Empfänger. Komplett mit allen Röhren, Schaltbild, in 
sehr gutem Zustand. . 


KW-Sender BC 457 


Dieser KW-Sender stellt wohl einen der bekanntesten Sur-Plus-Sender für den Amateur dar. Über das Gerät sind 
sehr viele Veröffentlichungen im DL-QTC und amerikanischen Zeitschriften gebracht worden. Zum Beispiel super- 
stabiler SSB-Steuersender u. a. Der uns jetzt zur Verfügung stehende Typ ist neu und ungebraucht. Kpl. m. Rö. 
und Eichquarz. Röhren: 1626, 1629, 2 X 1625 = 807, jedoch mit 12-V-Heizung. Die Sendeleistg. beträgt im Original 
in A140W, in A2 und A3 20 W. Es ist aber ohne weiteres möglich, die Sendeleistg. durch Erhöhen der Anoden- 
spannung auf ca. 100 W zu bringen. Frequs-Ber. 4,0-5,3 MHz. Komplett mit Schaltbild im oben angegebenen neu- 
wertigen Zustand 


3X EF91, 2. ZF-Teil, Frequ. ca. 


128.— 


632 A Gegentakt-PA-Stufe, VF 287 


145.— 


115.— 


98.50 
55.— 


WS 88 14-Röhren-Sendeempfänger, Frequ.-Ber.: 40 
bis 48 MHz, darin 4 Kanäle quarzgesteuert. Mit 
diesem Gerät kann auf den BC 1000 gearbeitet 
werden, außerdem kann das Gerät mit wenigen 
Mitteln auf das 10-m-Amateurband umgerüstet 
werden. Sendeleistung ca. 300 mW. Kpl. mit allen 
Röhren, Quarzen und Schaltbild. Zustand neu- 
wertig, überprüft 59.— 


Dazu passende Autostromversorgung, 12V 49.— 


BC 728 Drucktasien-Grenzwellenempfänger, Frequ.- 
Ber.: 2-6 MHz, auch für 80-m-Amateurband sehr 
gut geeignet. 7 Röhren, Stromversorgungsteil für 
6 V und 12 V DC sowie für 6,3 V AC. Kpl. m. Rö. 
und Zerhackern sowie Ersatzröhrensatz und -zer- 
hacker in Orig.-Verpackung, mit Schaltbild 79.50 


BC 653 KW-Sender, für 250 W CW, eingeb. Modu- 
lator, Frequ.-Ber.: 2-4,5 MHz, also 80-m-Band, 
Rö.: 1613 VFO, 1613 Modulator, 807 Treiber, 2 X 
814 Parallel-PA. Kpl. mit Schaltbild 225.— 


Orig.-Umformer für 12V 45.— 24 V 35.— 


BC 375 und BC 191 KW-Sender, Hochleistungssen- 
der für 1,5-12,5 MHz. Sendeleistg. 100 W, 5 Rö. 
Kpl. mit Schaltbild, ohne Einschübe 195.— 


desgl., BC 191 A, mit erhöhter Sendeleistung ca. 
200 W 75.— 








Mastbase MP 49 (Mastfuß) 
Dies ist die bekannteste Mastbase, wie sie 
an Jeeps und Panzern angebracht ist. Sie 
zeichnet sich durch eine sehr große Stabili- 
sierung aus und hat eine starke Feder, die 
das Knicken des Antennenstabes verhin- 
dert. Für den Amateur ist diese Mastbase 
zum Bau einer Grundplan-Antenne und 
zum Bau von Mobil-Antennen gut zu ge- 
brauchen. 
Zustand gebraucht 24.50 
Drehkondensator T ı aus Empfänger AR 77, 
Kapazitäten 3 X 120 pF, 3 X 180 pF, eingeb. Fein- 
trieb mit verspannten Zahnrädern 1:2 19.— 
Drehko dito T2, Kapazität 3 X 12 pF, 3 X 16 pF, 
3 X 45 pF, eingeb. Feintrieb 1:2 19.50 
Beide Drehkos eignen sich sehr gut zum Selbstbau 
von hochwertigen KW-Empf. u. sind orig.-verpackt. 
Hochleistung-Radiallüfter E 450, 110 V, 50/60 Hz, 
ufb zur Kühlung von 4 X 150 A, 8122 u. ä. 22.50 
Relais Typ 604 für Trans.-Spannungswandler, ein 
Arbeitskontakt, Schaltleistung 200 A bei 28 V 9.50 
Zeitrelais Typ 3032, vollgekapseltes Gehäuse, 2 
Ruhekontakte, Schaltleistung 10 A, Verzögerungs- 
zeit 160 sec., ideal zur Schaltung der PA, Maße: 
20 mm ®, 60 mm lang 12.— 


Siemens-Kammrelais R 2, 1 X aus, 902,6V 3.50 


NF-Bandpaßfilter MX 5, Tiefpaßfilter 400-1400 Hz, 
NF-Begrenzung, Eing. 12 k2, Ausg. 100 kQ 19.50 


HMT 110, dtsch.-Morsetaste m. Klappdeckel, neu, 
versilb. Kontakte, einstellb. Hub m. isolierter 
Metallsrundplatte, Gewicht 400 g 11.50 


ufb Doppelkopfhörer m. Gummimuscheln, 

2 X 2000 Q, fabrikneu, Übertragungsbereich 30 bis 
35 000 Hz m. Gummileitg. u. Büschelstecker. Best.- 
Nr. TWZ 165 D 11.— 


Mf 455 Mechan.-Filter, Bandpreite bei 3 dB 2,4 kHz, 
bei 60 dB 5,6 kHz, Frequ. zentral 455 kHz 79.— 
Keramik PA-Spule, ideal für „aktive“ u. „passive“ 
Antennenverstärker, ® der Spule 120 mm, Höhe 
200 mm, m. 2mm Silberdraht bewickelt, mehrere 
stetig veränderbare Abgriffe. Sonderpreis 19.50 
Collins-Modulationstrafo, vollgekapselt, 20 W, prim. 
6000 2, Gegentaktwicklung für 2 X 6V6 oder 
ähnl., sek. 6000 2, für PA-Rö. 807 19.50 
Modulationstrafo, allseitig gekapselt, 20 W, primär 
9000 2, Gegentaktwicklung, sek. 2800 Q 14.50 
Tiefpaßfilter für SSB-Amateure, Durchlaßfrequ. 
300-3500 Hz, Abfall bei 5000 Hz, 50dB, zur Be- 
schneidung der Frequ.-Gänge v. Modulatoren und 
NF-Verstärkern 24.50 
Vierfach-Drehko zum Aufbau von KW-Empfängern, 
3 Plattenpakete zu je 100 pF, Oszillatorpaket 70 pF, 
alle Teile stark versilbert 29.50 





Gekapselter Einphasen-Wechselstrommotor AEG 
Mo 19, 165-198 V, 50/60 Hz, 2360/3480 U/min. 14.50 
Spaltpol-Asynchronmotoren 
Mo 51 Typ EM 301-1 a DB, 110/220 V, 50 Hz, 12 W, 
2840 U/min. 7.90 


Mo 55 Typ EM 301—27 ca. DB, 220/6,5 V, 50 Hz, 12 W, 
2840 U/min. 7.25 
Mo 64 Typ EM 303—20 a DB, 110/220 V, 50 Hz, 44 W, 
2840 U/min. 15.— 
Pabst-Synchronmotor aus Telef./AEG-Tonbandge- 
räten, Typ HSM 2050-2, 220 V, 40 W, 3000 U/min., 
mit Luftkühlung, Welle oben, Ges.-Länge 110 mm, 
75® 27.50 
80-m-Mobilantenne CTR Topsider MA 80, m. gro- 
Ber Verlängerungsspule, Fußpunktwiderstand 52 &, 
Anschl. des Koaxkabels ohne Transformations- 
glied, Resonanzfrequ. 3,5 bis 3,8 MHz durch Ein- 
und Ausziehen des oberen Strahlerendes. Kpl. mit 
Federfuß und Kugelgelenk 94.— 
PE 4 Plattenspieler-Verstärker mit Rö. ECL 86, und 
Netzteil mit gehörrichtiger Lautstärke, Höhen- und 
Tiefenregelung 3 W, sehr guter Klang, kpl. mit 
Schaltbild 34.— 


Collins-Koax-Relais für 52 @, Relaisspannung 


26,5 VDC, fabrikneu, stark versilbert, Kontakte 


Gold, bestens für 2m 39,50 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1o0nn 


Hansen Röhren- 
voltmeter HRV 300 


Eine Preissensa- 
tion bei dieser 
Qualität.Moderne 
Form, übersicht- 
liche Bedienungs- 
elemente. Eing.- 
Widerst. 11M® in allen Bereichen. Meßbereice: 
Gleih- u. Wechselsp. 0-6-30-120-300—1200 V. Wi- 
derstandsmessung: 0,2 2--500M2Q, in 5 Bereichen 
Outputmessung. Maße: 220 X 120 X 110 mm, Netz- 
anschluß 220 V, mit ACDC-Tastkopf 139.75 


CTR-ROHRENVOLTMETER 
HRV 160 

0-1,5, 5, 15, 50, 150, 500, 

1500 V =u.» 

0,22 bis 1000 M2 

in 7 Bereichen 
Eingangswiderstand: 

11 MQ/V 

Rö.: 6 AL5, 12 AU7, 

mit 2 Meßleitungen, Gleich- 
spannungsprüfspitze 158.— 
Sonderzubehör: 
30-kV-Tastkopf 28.80 





Vielfach-Meßgerät VM 35 


Nachfolge-Typ v. UT 30. Jetzt 

mit Überlastungsschutz u. 50 kQ 

Innenwiderstand. 

Meßbereiche: 0-0,6-3-15-60— 

300-600—1200-3000 V 

Gleichspannung: 0-6-30-120— 

600-1200 V 

Wechselspannung: 0-0,03—6-60— 
u. . 600 mA, Widerstandsmessungen 

“ 12-100 M® 
Verstärkungsmessung: — 20 bis + 46 dB 





69.— 


HANSEN-UNITESTER HM 16 


Jetzt mit 100fachem Überlastungs- 
schutz u. 50 kQ Innenwiderstand. 
28 Meßbereiche 

20 000 2/V =, 002m 
Meßbereiche: 

Gleichspannung: 0-0,28—1,4-7— 
35—140-350—700 V 
Wechselspannung: 0-1,4-7-35— 
140-350—-700 V 

Hochspannung: 0-1,4—28 kV =, 3,5 Van 
Gleichstrom: 50 1A-7 mA-140 mA 

Widerstände: 0-5-500 kQ-50 MQ 

Kapazität: 0-0,03—0,6 uF, Dezibel: — 20 bis — 59 dB 
HF-Spannung: 14 Veff, 40 Vss 120.— 
Lederetui mit 2 Prüfschnüren, 1 HF-Tastkopf 28 kV, 
1 HF-Tastkopf 1,4 kV, 1 HF-Prüfspitze, 1 Steckprüf- 
spitze 14.50 


HANSEN-UNITESTER HM 20 


Jetzt mit 100fachem Über- 
lastungsschutz u. 50 kQ 
Innenwiderstand. 

Ein Meßinstrument mit hohem 
Innenwiderstand in moderner 
Ausführung. Innenwiderstand 
20 000 2/V =, 10 000 Q/V » 
Gleichspannung: 0—2,5-10-50— 
250-500-5000 V, Wechselsp.: 
0-10-50—-250-500—1000 V, 
Gleichstrom: 0-0,05-5-50-500 mA-10 A. 
Widerstandsmeßbereiche: 1 2-12 MQ 


Universal-Sender- 
Meßgerät FSI 14 X 

" Folgende Messungen kön- 
" nen durchgeführt werden. 
. 1. Sendeleistg.: 0-5-50 W, 
Modulationskontrolle: 
0-100 %s, Stehwellenan- 
zeige: 1:1-1:%, außer- 
dem ist ein TVJ-Filter eingebaut, der alle Frequen- 
zen oberhalb 55 MHz abschneidet. Beim Senden 
leuchtet ein Spruchband On the Air auf, m, eingeb. 
Monitor. 184.— 


Hansen-Feldstärke-Messer FSı 

Dient zur Überprüfung der Ausstrah- 
lung von Sendeantennen. Frequ.- 
Ber.: 1-250 MHz, 5teilige Teleskop- 
antenne, Meßwerk 100 uA. Maße: 
45 X 80 X 40 mm 28.— 











Hansen-Miniatur-Frequ.-Messer BV 2 
Frequ.-Ber.: 1,6-150 MHz in 4 Berei- 
chen. Antenne Steilig, Meßinstrument 100 uA. 
Maße: 55 X 80 X 40 mm, Zubehör: ein REN 

36.— 





HF-SIGNAL- 
GENERATOR RSG 28 
Frequenzbereich: 
120 kHz—260 MHz in 
6 Bändern 
Band A 120-320 kHz 
Band B 320-1000 kHz 
Band C 1-3,5 MHz 
BandD 3,2-11 MHz 
BandE 11-38 MHz 
Band F 36-130 MHz 
Grundwelle 





NF-Ausgang: 400 Hz 
Netzspannung: 220 V, 50 Hz 
Röhren: 12 BH 7, 6 AR5, Siliziumgleichrichter 
120-260 MHz Oberwelle 
Frequenzgenauigkeit: ca. 1 


130.— 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1831 








TE 22 — NF-Generator 


Frequenzbereich: 
Sinus: 20-200 000 Hz 
in 4 Bereichen 
Rechteck: 20-25 000 Hz 
in 4 Bereichen 
Ausgangsspannung 
Sinus: 7 Volt eff 
Rectec: 7 Volt 
Spitze-Spitze 
Ausgangsimpedanz: 
0-5000 Ohm 
Klirrfaktor: kleiner als 2 

NF-Frequenzgang: + 1,5 dB von 20-200 000 Hz 
Netzspannung: 220 V, 50Hz, 3 Röhren (6 BMB8, 
12 A] 7, 6X 5), Maße: 270 X 180 X 140 mm, Bar- 
preis einschl. Prüfschnüre und Bedienungsanlei- 
tung 153.— 

2 Er STAR SR 550 
Doppelsuper: 1. ZF: 
1600 kHz, 2.ZF: 55 
kHz, Bandpaßfilter 
mit 4 Bandbreiten: 
0,5—1,2—2,5—4 kHz. 


Produktdetektor für 
SSB, eingeb. Eich- 
markengenerator 
3,5 MHz; Frequ.-Bereich: 
Band Frequenz Band Frequenz 
160 m 1,8-2,0 MHz 15 m 21,0-21,5 MHz 
80 m 3,5—4,0 MHz 10 m 28,0-30,0 MHz 
40 m 7,0-7,5 MHz 6m 50,0-54,0 MHz 


20 m 14—14,7 MHz 


Rö.: 6BA 6 = HF-Vorverstärker, 6 AU6 = 1. Mi- 
scher, 12 AV 7 = variabl. Oszillator mit Kathoden- 
folger, 6 BE 6=2. Mischer und Oszillator, 6 BA 6= 
1. ZF-Stufe auf 55 kHz, 6 BA 6 = 2. ZF-Stufe auf 
55 kHz, 6 AL5 = AM-Demodulator AVC und ANL, 
6 EA 8 = Produktdetektor und BFO, 6 BM8 = 
2stufiger NF-Verstärker, 6 AU 6 = Eichgenerator 
3,5 MHz, OB 2 = Stabilisator 675.— 
ee EL-ES-Flugfunk- 

empfänger RAR 55. 
Flugfunküberwa- 

chungsempfänger 

im Frequ.-Ber.: 108 
| bis 136 MHz. Die- 
ses Gerät ist für 
Segel- und kleine 
Flughäfen zum Ein- 
satz als Überwachungsempfänger geeignet. Tech- 
nische Daten: Frequ.-Ber.: 108-136 MHz, Empfind- 
lichkeit 0,5 uV, Zwischenfrequenz 10,7 MHz, NF- 
Ausgangsleistung ca. 1 W, Antennenimpedanz 50 
bis 75 @&, Kopfhörerausgangsimpedanz 6-10 2, 
Röhren und Halbleiter: 6 CW 4 Nuvistor HF-Vor- 
stufe, 6 AU 6 HF-Vorstufe, 6 AK 8 Oszillator, 
6BA6 ZF-Verstärker, 6BA 6 ZF-Verstärker, 6 AL5 
Detektor und Krachtöter, 12 AX 7 Rauschsperre und 
1 NF-Verstärker, 6 AR5 NF-Endstufe, 2X5GH 
Silizium-Gleichrichter, Netzspannung 110-220 V. 
Maße: 28 X 12 X 18,5 cm 298.— 


EL-ES-Funkempfänger RAR 50. Frequ.-Ber.: 30 bis 
50 MHz; in diesem Frequ.-Ber. arbeiten kommer- 
zielle Funkstationen zum Beispiel Hafenfunk, Das 
Gerät hat eingeb. Rauschunterdrückung, Modula- 
tionsart FM. Die sonstigen technischen Daten ent- 
sprechen dem Flugfunkempfänger RAR 55 294.— 


FUNKSPRECHGERÄTE 
5-Watt-Funksprech- 
gerät X 23 a, das wohl 
beste Funkgerät f. d. 
11-m-Band, ist in 
Deutschland jedoch 
wegen der hohen 
Sendeleistg. nicht zu- 
gelassen. Es kann 
aber auf Grund der 24 Sende- u. Empf.-Kanäle, die 
alle quarzstabilisiert sind, als Monitor f. d. 11-m- 
Band genommen werden. Techn. Daten: 10 Rö,, 
6 Dioden, 2 Trans., Empf.-Doppelsuper, Sendelei- 
stung 5 W Input, Output 3,5-4 W, eingeb. Strom- 
versorg.-Teil f. 6 V und 220 V. Kpl. m. allen Quar- 
zen und Keramikmikrofon 698.— 


5-Trans.-Handfunksprechgerät WT 515. 
Durch 5 Transistoren sind Empfindlich- 
keit u. Sprechleistung und dadurch die 
Modulation verbessert. Modulations- 
art: Amplitudenmodulation A 3. Emp- 
fänger: Pendler mit 3stufigem NF-Ver- 
stärker u. Gegentakt-Endstufe. Reich- 


pe * 
weite 0,5—-1 km. 


1St. 623,.— Paar 120.— 
TC 99 Tokai-Sprechfunkgerät, 
= für 28,5 MHz Stück 139.— 


Sprechfunkgerät FU-GE 201 mit FTZ-Prüfnr. Über- 
brückt mühelos Entfernungen bis 5 km. Ideal zum 
Antennenbau, für Sport, Industrieunternehmen, 
Straßenbau. 10 Trans., Input: 100 mW, Gew. 420 g 
1 Stück 147.50 Paar 295.— 


Tokai-Handfunk-Sprechgerät TC130G. Das be- 
währte Funksprechgerät mit 120-mW-Ant.-Leistg,., 
Reichweite in bebautem Gebiet ca. 1,5 bis 4 km, 
12 Trans., Gewicht 900 g, Maße: 90 X 210 X 50 mm, 
folgendes Zubehör im Preis enthalten: Leder-Trag- 
tasche, Tragriemen, Ohrhörer und Batteriesatz 

p. Gerät 349.— 
Tokai-Handfunksprechgerät TC 500 G, mit 13 Tran- 
sist., Ant.-Leistg. 200 mW, Reichweite 2 bis 7 km 
in bebautem Gelände, 2 schaltb. Kanäle; Gewicht, 
Maße und Zubehör wie TC 130 G p. Gerät 548.— 


Geräte von der Bundespost überprüft und tragen 
FTZ-Nummer. 












CDR-Antennenrotoren für Amateurfunk und 

UKW-Stereo 
TR 10, bis 10 kg Antennenlast, Steuergerät 
mit Wipptaste u. Lampe für Richtungsan- 
zeiger 152.50 
AR 10, wie oben, jedoch mit Steuergerät 
zur Vorwahl der Antennenstellung 198.— 
TR ı1la, bis 30kg Antennengewicht, mit 
handbedientem Steuergerät 164.— 

= AR 22, der Rotor für den 2-m-Amateur 

Tragfähig bis 70 kg. Steuergerät zur Vor- 


wahl der Antennenstellung 195.— 
TR 44, bis 250 kg Tragfähigkeit 360.— 
HAM-M-Rotor, Tragfähigkeit bis 500 kg 600,.— 
N 
PR () 





NORIS-Lichtsprech- 
anlage 6611 


[4 
\ 





Die einzige drahtlose Anlage für 
die keine Postgenehmigung nötig 
ist. Kompletter Bausatz, vorgefertigt m. Baumappe 
für 2 Geräte 89.50 
Anlage bestehend aus 2 Geräten m. Ohrh. 120.— 


Fernseh-ZF-Platine 661, mit Video- und Tonteil, 
teiltransistorisiert, enthält 7 Trans. AC 126, AF 126, 
2G371, 2N 3708, AF 200, AF 201, AF 202, sowie 
div. Dioden. Benötigte Rö. EL 95, PCL 84, PCH 200, 
kpl. mit Widerständen u. Kondens. bestückt, vor- 
abgeglichen. Die Platinen weisen kleine Ätzfehler 
auf, die jedoch mit Sicherheit innerhalb kürzester 
Zeit beseitigt werden können. Mit Schaltbild 65.— 


Leiterplatine mit Zeilenendstufe und Zeilenver- 
gleichsstufe 661, kpl. bestückt, mit Zeilentrafo, 
Hochsp.-Fassung, Bildrö.-Fassung, für Rö.: DY 86, 
PCF 802, PY 88, PL 500 45.— 


Platine für Netzteil und Bildkippteil 661, für Rö.: 
PCL 85, enthält kpl. Stromversorgungsteil mit Syl.- 
Diode und Bildkippstufe 25.— 
Mit den oben angeführten Platinen kann ein kpl. 
Fernsehgerät aufgebaut werden. Hierzu benötigt 
man nur noch zusätzlich VHF- u. UHF-Tuner und 
Bildröhre. 

Band I, II, IV u. V, Abstimmeinheit Typ AFN2, 
dazupassend, transistor., m. Speichertasten 75.— 
FS-Gehäuse 9.50 


NORIS-Nachhallsystem HS 3 zur Nachrüstung von 
Mono- und Stereoverstärkern geeignet, m. 2 Hall- 
spiralen. Techn. Daten: Eing.-Imp. 5 bis 162. 
Eing.-Leistung 350 mA, Ausg.-Imp. 30 kQ, Verzöge- 
rungszeit 30 m/sec. Nachhalldauer 2,5 sec., m. Ein- 
bauanweisung 19.50 


NORIS-Nachhallsystem HS 5 wie vor, jedoch mit 
nur 1 Hallspirale 13.50 


NORIS-Trans.-Verstärker m. Lautspr. GTV 1. Der 
ideale Verstärker für Phonowiedergabe, Sprech- 
leistg. 3W, 4 Trans., 3-W-Lautspr., Frequ.-Ber.: 
60-10 000 Hz, Maße: 230 X 150 X 70 mm 39.— 


Telefonsprechkapseln, Kohle für Posttelefone 1.50 


FERNSEHCHASSIS 


Aus Beständen von in Kauf genommenen FS-Ge- 
rät., soweit vorhand, mit Rö., Bildrö., Gehäuse u. 
Lautspr. Sehr gut geeignet zum Ausschlachten od. 
Komplettieren. Für die im Gerät befindlichen Rö. 
kann keine Garantie übernommen werden. 


Einmaliger Preis 98.— 


Motor-Notstrom- u. Ladeaggregat, Motor Fichtel & 
Sachs, 2takt mit elektr. Anlasser, Bohrung 48 mm, 
Hub 54 mm, 2,25 PS, Hubraum 98 ccm. Generator 
Strüver Maschinen-Ges. Typ LC2, Gleichsp. bis 
18 V, Ladestrom 60 A, max. Dauerlast 1 kW, 3000 
U/min. Das ideale transportable Ladegerät hoher 
Leistung, bes. geeignet für Baustellen, Werkstät- 
ten u. a. Gewerbezweige oder für Notstrom-Be- 
leuchtung. Spez. geeignet zur Ladung v. 12-V-Auto- 
batt., gebrauct, guter Zustand 495.— 


SORTIMENTE für Werkstatt und Labor. Die Sorti- 
mente zeichnen sich durch erstklassige Qualität 
der Teile aus und sind besonders für den Werk- 
statt- und Laborbedarf zugeschnitten. 


SK 2/10, 100 keramische Kondensatoren 5.90, 
SK 2/25, 250 desgl. 13.25, SK 2/50, 500 desgl. 24.95, 
SK 4/10, 100 Styroflex-Kondensatoren 5.75, SK 4/25, 
250 desgl., 125-1000 V, viele Werte 12.95, SK 9/5, 
50 Tauchwickel-Kondensatoren 9.50, SK 9/10, 100 
desgl., 125-1000 V 16.95, SK 11/10, 100 Rollkon- 
dens., ERO-Minityp 6.50, SK 11/25, 250 Rollkon- 
dens., ERO-Minityp 14.75, SK 21/2, 25 NV-Elkos 
7.50, SK 21/5, 50 desgl. 12.50, SK 22/1, 10 Elkos, 
gute Werte 7.50, SW 13/10, 100 Widerstände, 
0,05-2 W 4.95, SW 13/25, 250 desgl. 11.50, 


SW 13/50, 500 desgl. 21.50, SP 28, 25 verschiedene 
Potentiometer 14.50 


Bei Inbetriebnahme von Sendern und Empfängern 
sind die Bestimmungen d. Bundespost zu beachten. 
Lieferung p. Nachn. nur ab Hirschau. Aufträge unt. 
25.—, Aufschlag 2.—, Ausland ab 50.- sonst Auf- 
schlag 5.—. Teilzahlung ab 100.—, hierzu Alters- und 
Berufsangabe. Katalog geg. Voreinsendung von1.-. 


US-Surplus keine Teilzahlung. 


Klaus Conrad 


8452 Hirschau/Bay. Abt. F 22 Ruf 0 96 22/2 24 
Filiale: Nürnberg, Lorenzerstraße 26, Ruf 221219 


JUSTUS SCHAFER N 
Ihr Antennen- und Röhrenspezialist 


Durch zukunfissichere Antennen für Schwarzweiß und 
Farbe sind auch Sie immer aktuell. 


HC-Antennen K 21-60 
HC-23 Gew. 10,5dB 24.50 
HC-43 Gew. 12,5dB 34.- 
HC-91 Gew. 15 

SEITEN Uur-Flächenantennen K 21-60 

FA 2/45 4-V-Strahler 10,5 dB Gew. gem. . DM 13.45 | 
FA 4/45 8-V-Strohler 12,5 dB Gew. gem. . DM 23.50 : 
Sondernahlaß 10%/s ab 5 Stück) 

ESITEIIE33 UHF-YAGI-Antennen K 21-60 
LA 13745 13 EI. 9 dB Gew.gem. .-... . DM 17.95 
LA 17745 17 El. 10,5 dB Gew. gem. . 

LA 25/45 25 El. 12 dB Gew. gem. 


EST .ynr-Ant. K 5-12 


4EL. (Verp.4St)...& 7.35 
6El. 7,5 dB Gew.gem. . 13.70 
10EI. 9,5 dB Gew.gem. . 19.75 10 EI. (Verp. 251.) K. 5-11 21.90 
13 El. 11 dB Gew. gem. 26.70 13 El.(Boyen) K.8-12 29.10 


SEITE Multipl. K 21-60 FF Antennen-Wahl- 
LAG 13/45 11 dB Gew. n. 27.50 # Schalter AWS 001 


LAG 19/45 12 dB Gew. n. 38. - erlaubt aus einer Anord. v. 5 versch. 
LAG 27/45 13,5 dB Gew. n. 47.— Ant. jeweils immer eine allein verlustl. 


auf die Ableitung zu schalten. 51.35 
VD > rem] 


UHF-Bereich K 21-60 
(240/60 Ohm) 

X 75-9548 14.— 

X 230 85-125 dB 24.75 


XC 43. D Gew. 10 -14 dB 34.50 
XC.9 D Gew. 11,5-175 dd 49. — 

Außerdem lieferbar in Konolgruppen: K 21-28, K 21-37, K 1-48 

[233 Antennen- 

Weichen Sem Antenn.-Filter 

AKFS61 0M oben .. . 9.25 KF240 oben . . . 

AKF763 unten . ... 6.50 TF240 unten 

AKF501 220 oben ... 8.— KF 60 oben 

AKF 703 unten ... . 5.75 TF 60 unten 

Kathrein VHF-Antennen Band 3 Kanal 5-12 

7 Element Proktika Type 4383 DM 14.10 

10 Element Praktika Type 4385 DM 18.60 

12 Element Super-Praktiko Type 4389 DM 26.50 

Kathrein UHF-Breitband-Ant. Kanal 21-60 

18 Element Praktika Type 4591 DM 20. 

25 Element Praktika Type 4592 DM 31.20 

Kathr. Mostweichen 240 Ohm 5524/5 DM 7.20 

Kathr. Nuvistor-Verst. Bd. Ill od. IV DM 50.60 


Schlagerpreise von Schäfer! 

6itterantennen 8-V-Strahler DM 17,50 
Mehr Yogi-Antennen fuba 16 EI. . DM 20.80 
Gewinn 


=B Nultipl. Antennen LAG 28/45 K 21-60 
in DM Benz netto DM 28.50 


Yagi-Antennen fuba DFA1 IM 18 K 21-60 DM 25.— 
und dB Yogi-Antennen fubo DFA1 IM 24 K 21-60 DM 29.50 
Hochfrequenzkabel, Markenfabrikat fuba und Stolle 
Bond 240 0 versilberr 0/0 14.30 Schlauch 240 82 versilbert %/o 24. — 
Bond 240 Q2 versilb.verst. %/o 16.50 Schoumstoff 240 22 versilb. %/o 28. — 
[stolle] Kouxkabel 60 Ohm versilbert mit Kunststoffmontel ®/e 50. — 


Kooxkobel 60 Ohm 6K 06 1 mm&J versilbert 9% 58.— 
Koaxkabel 60 Ohm GK 02 1,4mm & dämpf.-orm 9% 65.— 


NEU! 





VHF-Ant. K 5-12 


4 El. (Verp. 4 St.) K. 8-10 8.45 
6 Ei. (Verp. 2 St.) K. 8-11 14.50 





ALLEN 


Sonder- 
angebot 


K21-7 . 


Bitte beachten Sie: Preisgünstiges Montage-Zubehör 


Deutsche Markenröhren Siemens-Höchstrabatte ! 
sıeMens fFobrikneu, Originalverpackung. Einige Preisbeispiele: 
M DM DM 


DY 86 
EAA 91 
EAF 801 
EABC 80 
EBC 41 
EBC 91 
EC 86 
ECC 81 
ECC 83 
ECC 82 EF &6 

ECC 85 E18 5.51 5.51 


Auch alle onderen Röhren sofort lieferbar, co. 5000 Röhren logervorrätig. 
Valvo-Bildröhren, fobrikneu, 1 Jahr Garantie netto 
A 59-11 W 144 DM AW 43-80 93 DM AW 53-88 123 DM MW 43-96 96 DM 
A 59-12 W 144 DM AW 43-88 90 DM AW 59-90 126 DM MW 53-20 162 DM 
A 59-16 W 144 DM AW 53-80 129 DM AW 59-91 126 DM MW 53-80 138 DM 
Silizium-Fernsehgleichrichter BY 250 DM 1.95 


Embrica Systemerneuerte Bildröhren 1 JAHR GARANTIE 
Für die Werkstatt: Kontokt-Spray 60 DM 5.40 netto 


Kontakt-Spray 61 DM 4.50 netto 


Kontakt-Sproy 72 DM 6.75 netto 

Auto-Antennen für alle Autotypen vorrätig 
VW-Ant. KSA 6116 5 16.50 netto AFA 2516 25.30 netto 
Gemeinschafts-Antennen mit allem Zubehör wie 
Röhren- und Transistor-Verstärker, Umsetzer, Weichen, Steck- 
dosen und Anschlußschnüre der Firnen fuba, Kathrein 
und Hirschmann zum größten Teil sofort bzw. kurz- 
fristig auch zu Höchstrobotten, ab Lager lieferbar. Ich unter- 
holte ein ständiges Lager von ca. 3000 Antennen. 
Fordern Sie Sonderongeb. Nochn.-Versand ouch ins Ausland. 
Gewünschte Versondart und Bahnstation angeben. 
Geschäftszeit : Montag-Freitag : 7.30-17.30 Bis 31.12.1966 sonnabends : 8.00-12.30 


A JUSTUS SCHAFER 


Antennen- und Röhrenversand, 435 RECKLINGHAUSEN 
Oerweg 85/87, Postfach 1406, Telefon 2 26 22 


4.64 | ECH 8 
ECH 84 
£092 
ECL 80 
EL 82 
ECL 86 
EF 80 
EF 83 
EF 85 


EL 84 


IITPEITT 


= 

















Bestell- 
zeitraum: 
5.10. bis 


Vermissen Sie 
eine Lieferung 





FAT 

IhreBestellung istbei unsnicht 
untergegangen sondern 
wahrscheinlich nur ohne Ab- 
sendervermerk eingegangen. 


Absenderlose Bestellkarten, deren Absen- 
der wir nicht ermitteln konnten, liegen vor 
aus folgenden Orten: 


Aub Gießen Prüm 

Bad Homburg Gilserberg Rheinkamp 
Bad Wörishofen Hamburg Schweinfurt 
Bebra Hessisch-Oldendorf Straubing 
Berlin Kappelrodeck Töging 
Biessenhofen Kassel Urach 
Eggenfelden Miesbach Veitshöchheim 
Finnentrop Neunkirchen Waldshut 
Gelsenkirchen Ottweiler Wuppertal 


Für den Fall, daß Sie 
eine Lieferung vermissen: 
funken Sie SOS — 

und Ihre genaue Position. 
Die Lieferung kommt, 
prompt wie immer, mit 
dem nächsten Dampfer. 


Neue Postanschrift: 
8 München 3, Postfach 225 


/zeninger 





















































= LOWE-Transformatoren 
sorgfältige Verarbeitung, Schutz- 








lage (nah VDE), Lötösen-An- 
schlüsse. Garantie für jeden Trafo, 
Anodenwicklung | Heizwicklung 
Type Volt mA Ampere DM 
NTR1 | 1X250 30 15 11.20 
NTR 2 1X 250 50 0,6 11.40 
1,2 
NTR 3 1X250/300 85 3,0 14.80 
NTR 3a | 1X250 85 2,0 14.80 
1,0 
NTR 4 1X250/300 130 4,5 18,80 
NTR 4a | 1X250 130 2,5 18.80 
2,0 
NTR5 1X250/300 200 2,2 25.40 
4,0 
NTR 6 | 2X250/300 60 1,V. 16.80 
NTR 6a | 2X250 60 2,0 16.80 
0,7 
NTR7? 2X250/300 75 1,0 19.80 
x 3,2 
NTR 8 2X250/300 100 2,5 25.80 
5/2,5 
NTR 9 2X250/300 150 2,2 25.80 
4/3/2 
NTR 10 | 2X 250/300 200/ 6/6 34.20 
150 
NTR 11 | 2X 350/400/ 26.80 
500 0 
NTR 12 | 2X500 150 34.20 
NTR 13 | 2X800 300 58.20 
NTR 14 | 2X750/ 250/ 58.20 
2 J 200 ren 
NTR 15 | 1000/1500) 4/6,3 
2000 10 12,8 1/0,7/0,3| 29.20 
Spezialausführung für PPP-Verstärker: 
NTR 16 | 1X270 100 8,3 5,0 32.40 
1X270 100 
Netzdrossel: Gleich- Selbst- 
strom- ind. 

ö wider- ‘ DM 
ND 3.30 
N 4.10 | 
N 5.80 | 
N 5.80 | 
N 6.90 
N 8.90 
ND7 9.40 
ND8 9.90 


Heiztrafo für Kleingeräte: 
HT 1-6,3, prim.: 220 V, sek.: 6,3 V-2A DM 4.80 
HT 1-12,6, prim.: 220 V, sek.: 12,6 V-1 A DM 4.80 


Lade- und Heiztrafos: 
Sekundär 
Volt 































LH1 6/8/10/12 1 10.50 
LH 2 6/8/10 4 15.20 
LH 3 12/14/16/18 2,2 15.20 | 
LH 4 12/14/16/18 4,5 18.60 
LH5 20/24/30/40/50/60 | 2,5 34.20 
LH 6 7,5/9/15/18 5 29.40 
LH 7 7,5/9/15/18 8 33.50 
LH 8 8/10/12/15 10 34.20 
LH 9 6,3 0,7 5.30 
LH 10 4/6,3/12,6 2,5/1,6/0,8 | 7.50 
LH 11 4/6,3/12,6 4/3/1,5 11.60 





2,5/4/5/6,3/12,6 | 10/10/6/6/3 | 16.70 


Universal-Experimentier-Trafo LH 13: 

für Eisenbahnen, Beleuchtungsanlagen, Experi- 
mentier- und elektr. Baukästen sowie als Lade- 
trafo verwendbar. Die Anschlüsse sind auf Klem- 
men gelegt, Der Trafo ist mit folgenden Abgriffen 
versehen 4/6/8/10/12/14/16/18/20/24 V b, 4 A DM 23.40 


Unsere bekannten LADETRANSFORMATOREN 
prim. 220 V, sek. 0/7,5/14:20/24 V 

GT 1f.1,3 A DM 11.50 GT3f. 3,1 A DM 16.50 
GT 2f.2,5 A DM 14.50 GT4f. 4,0A DM 26.50 
GT5f.7 A DM 33.50 GT6f.10 A DM 49.50 


Die dazu passenden Ladegleichrichter 
(Graetz-Schaltung), B 25/20 V 


DM 11.20 
DM 11.90 
DM 17.10 
DM 19.40 
DM 27.90 
DM 34,90 


0,3 Amp. .. 
0,5 Amp. .. 
1,0 Amp. .. 
1,5 Amp. .. 
2,0 Amp. .. 
3,0 Amp. .. 
4,0 Amp. .. 


DM 
DM 
DM 
DM 


2.40 
3.10 
3.90 
5.10 
DM 5.70 
DM 7.90 
DM 10.20 


Zerhacker-Trafos, zum Aufbau v. transistorisierten 
Wechselrichtern, entsprechend d. SIEMENS-Schalt- 
vorschlägen. Jedem Trafo liegt ein Schaltbild bei. 


5,0 Amp. .. 
6,0 Amp. .. 
8,0 Amp. .. 
10 Amp. .. 
15 Amp. .. 
20 Amp. .. 





ür je Fre- 
Trans.| quenz 














F 80/30500 Hz 
F 80/30| 50 Hz 
D 103 | 50 Hz 
D 103 | 50 Hz 









50 Hz 


33 Braunschweig 
Ernst-Amme-Str. 11 
Telefon (05 31) 
52032/33/34 
Telex 09-52 547 


D 103 









FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


Für Werkstaii und Labor 


Noris 125 
Trans.-Converter 
In modernem Flachge- 
häuse, UHF/VHF-Um- 
schalter, Linearskala, 
setzt Band IV und V 
auf Band I um. 
2 Transistoren AF 139, Netzanschluß 220 V», mit 
Antennen-Umschaltung 
1St. 63.— 3St.a 61.— 10 St.a 59.— 
Timer UC 118 Noris-Trans.- 
m BE Converter, in moder- 
nem kleinen Flachge- 
häuse, UHF-VHF-Um- 
schalter, Linearskala 
setzt Band IV u. V auf 
Band I um. 2 Trans.: 
AF 139, Netzanschluß 
Vv 


220 
_ 3St.a 64.— 10 St. ä 59.50 


ET 21 Trans.-Tuner + ETC 22 
Converter-Tuner 2 X AF 139, 
mit Eing.-Baluntrafo, Ausg.- 
Symm.-Glied und Schaltung 


1 St. 35.— 3 St. a 34.— 





10 St. a 32.— 25 St. ä 29,50 


ETC 9 TELEFUNKEN-Schnelleinbau-Trans.-Conver- 
ter, einf. Rückwandmontage. Gerät vollkommen 
verdrahtet, es brauchen nur 2 Drähte angeschll. 
werden. Trans.: 2 X AF 139 

1 St. 49,50 38St.a45.— 10 St. ä 42,50 


TT 498 Telefunken-Converter-Tuner, mit Heiztrafo, 
dadurch kein Auftrennen der Heizleitung, Rö.: 
EC 88, EC 86, Winkelfeintrieb mit Bauanleitung 

1 St. 29,50 3 St. ä 27.50 10 St. ä 26,— 


TT 50 dito, Normal-Tuner mit Heiztrafo, 


Rö.: EC 86, EC 88 
1 St. 29.50 3 St. a 27.50 10 St. ä 26.— 


UAE 10 Telefunken-UHF-VHF-Abstimmeinheit, be- 
stehend aus: Trans.-Tuner, Kanalschalter, med. 
Speichereinheit für mehrere Fernsehprogramme, 
Anschluß durch Novalstecker, mit FTZ-Prüfnum- 
mer, auch zum Umbau nicht störstrahlsicherer 
Fernsehgeräte zu verwenden 

1 St. 69.50 3 St. a 64.50 10 St. ä 59.50 


UAE 28, wie oben, jedoch mit Rö.-UHF-Tuner 
1 St. 59.50 38t.äa 54.50 10 St. ä 49.50 


Kanalschalter f. Ersatzbestückung m. FTZ-Prüf-Nr. 
Philips AT 7634/10, Rö.: PCC 88, 

PCF 80 1 St. 26.50 

3 St.a 22,— 5 St. a 19,50 

Philips AT 7635/80, Rö.: PCC 88, 

PCF 80 1 St. 24,50 

3 St. a 20.— 5 St. a 19,— 


Philips AT 7637/86, wie vor, je- 
doch mit Memomatik 1 St. 28.— 
3 St. a 24,— 5 St.a 22,.— 


Philips AT 7660/86, Miniatur-Kanal- 
schalter, kontinuierlich durchstimm- 
bar, Rö.: PCF 801, PCC 189 1 St.29.50 
3 St. a 26.50 5 St. a 24,— 


Telefunken AT 008, Röhren: PCC 88, 
PCF 82, Bild-ZF 83,9 MHz, Ton-ZF 
33,4 MHz 1 St. 28.50 
3 St. a 26.— 5 St. a 23.50 


KANALSCHALTER AC1, zum Aus- 
schlachten 1St. 4.75 
3St.a 3.95 5St.a 3.25 
AC3 Telefunken, PCC 88 und PCF 82, betriebsbereit 
1ıSt. 15.95 38t.ä 14,95 5St.a 13,95 


TK 3 Trans.-VHF-Kanalschalter, mit 1 X AF 106, 
2 X AF 102, höchster Eing.-Empf., besser als Rö.- 
Kanalschalter mit FTZ-Nummer 34,50 


U41Ca, Ordnungsschrank mit 
2000 Bauteilen, z. B. 500 Wider- 
stände, 0,54 W; 250 keram. 
Kondensatoren; 15 Elkos; 20 
Potis; HF-Eisenkerne; div. Rö.- 
Fassungen sowie Schrauben, 
Muttern, Lötösen, Rohrnieten 
und weiteres Kleinmaterial, 
Schrankmaße: 36,5 X 4 X 
25 cm 89,50 


U 41 Cb wie U 41 Ca, jedoch 
2500 Bauteile, davon 1 Teil be- 
sonders für Fernseh-Reparaturen, z. B.: Einstell- 
regler, Selengleichrichter, Knöpfe u. a., spez. Röh- 
renfassungen, Heißleiter, Magnete 119.50 
U 41, obiger Schrank ohne Inhalt 49.75 


Für weitere Ordnungsschränke fordern Sie bitte 
meine Spezial-Liste U 14 an. 


RSK 1 sp Werco-Service-Kofier mit Spezialspiegel, 
abschließb. Holzkoffer mit 20 Fächern für 60 Röh- 
ren, Meßgerätefach, 2 Fächer für Werkzeuge, aus- 
gezeichnet für FS-Reparaturen außer Haus ge- 
eignet. Maße: 500 X 358 X 130 mm 38.75 


Obiger Koffer, mit Röhrenvoltmeter HRV 160 sowie 
30-W-Lötkolben 189.50 
Keramische Kondensatoren 
Scheibe-, Waffel- u. Würfelform, 500 V Betr.-Spg., 
1, 1,5, 2, 3, 3,5, 4, 5, 6, 8, 10, 12, 15, 16, 18, 20, 22, 
25, 30, 36, 39, 40, 50, 60, 80, 100, 120, 150, 180, 200, 
220, 250, 300, 350, 390, 400, 470, 500, 560, 680, 820, 
1000, 1200, 1500, 2200, 2700, 3300, 4200, 4700, 5600, 
6800, 8200, 10 000 pF 10St.ä —.16 100St.a —10 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1833 


Ein Schlager! Elektr, Handbohrmaschine BHM 13, 
im Metallgehäuse, 
Bohrleistung 13 mm 
in Stahl, 20 mm in 
Holz. Leistungsauf- 
nahme ca. 330 W, 
Drehzahl 430 U/min. 
| Präz. Dreibacken- 
Bohrfutter mit Zahnkranzspannung. Schalter im 
Handgriff u. Zusatzhalter f. große Drehkräfte 148.— 
SERVICE-OSZILLOGRAF 
EO 1/71 
Vertikal-(Y-)Steuerung: 
Frequ.-Ber.: 1,5 Hz...4 MHz 
Horizontalsteuerung 
durch Zeitablenkgenerator 
(über X-Verstärker) 
Ablenkfregu. 5 Hz...400 kHz 
Eingang 100 K, 20 pF 
Schirmdurchmesser eg 


Sonderzubehör: 

Meßkabel mit Teilerkopf 100 : 1 
Fototubus 7.50 
Lieferung nur komplett möglich 427. — 


SERVICE-IMPULS- 
OSZILLOGRAF 
„Sioskop“ EO 1/77 U 
Die Hauptmerkmale: 
Bandbreite: 0-5 MHz, 
—3dB, triggerb. m. ein- 
geb. Verzögerung von 
0,4 usec zur Erfassung 
der vorderen Impuls- 
flanke. 7,6 cm Planschirm. 
Vertikalablenkung über 
Gleichsp., Breitbandver- 
stärker genau definierte 
z Arme ı s/cm bis 
1 usec/cm. Horizontalablenkung 0 bis 1 MHz, Ab- 


21.50 


lenkkoeffizient 1 V/cm. Magnetisch stabilisiertes 
Netzteil, inklusive Zubehör 6 
Sonderzubehör: ein Fototubus 

Ein weiteres Meßkabel mit Tastteiler 1 : 10 
Lieferung nur komplett möglich 


SELEKTOGRAF SO 86 F 
i : D 


Die TV-Service- 
Werkstatt 
in einem Gerät 


Ein eingeb. Wob- 

belgenerator 5 bis 

310, 470-810 MHz, 

Hub 0,1-10 MHz, 

Markengenerator: 

5-230 MHz, in 12 

1857 Bereichen5,5MHz, 
quarzstabilisierter Tongenerator 400 Hz, 3 Vss, Os- 
zillografenteil mit 70 mm Schirm-®, Frequ.-Ber.: 
2,5 Hz-1 MHz. Ablenkung: 1 Hz-100 kHz 1150.— 


EROFOL-KONDENSATOREN, 400 V =/150 Vz 
1 ab 10 ab 50 ab 100 1 ab 10 ab 50 ab 100 

s.a St.& s. S.& Sta SA 
21 —. 0,022 uF —45 —38 —.s —z 
21 — 0,033 ıF —.50 —.48 25 
21 —. 0,047 uF —55 —44 28 
21 — 0,068 HF —.60 —.43 38 
22 — 0,1 uF 70 60 —.45 —.37 

015 uF —.80 -.70 —.65 -—.50 

0,33 uF 1.15 1 


0,022 uF 
0,033 uF 


0,015 uF 

1000 V =/308 Vr 

100 pF -—. ü ı 28 

1500 pF —. Y —.35 

2200 pF —. K x Y . . 8 40 

3300 PF —. R R 52 

4700 pF ! z ! r —.62 

6800 PF —. ‚ x h R 2 
Er? 


Kunststoffigesch. Papierkondensatoren (Tauchwik- 
kel) der Firmen Wima, Hydra, Eroid u. a. 


128/375 V = ı 10 10 ı 10 10 
5000 pF/10 nFi St. St.a St.ä St. St.aSt.a 
0,022-0,05-0,056 uF —.22 —.18 0,25-0,47 uF 35 —30 —.25 
0,1-0,22 uF 215-0 —. 1uF 10 —.35 
250/750 V = 

4700 pF/0,01-0,047 
0,05 uF 

0,18 uF 

seo/1508 V — 

330 pF 

750/250 V - 

500 pF 

0,1 uF 

1000/400 V = 
0,01-0,012 uF 
1008/3008 V - 
0,012 uF 


40 —.,35 
45 —40 
—60 —.,50 


0,25-0,39 HF 
30 —.25 0,47-0,5 uF 
35 —30 -. 1uF 
30 —.25 0,01-0,022 uF 35 —.30 
25 —.20 
35 —.30 


680 pF/0,01-0,015- 
0,022-0,025 „F 
1000/5008 V - 
1000-2200-4700 pF —.25 —.20 —.15 
1250 V =, 4700 pF —.40 —.35 —.30 
1500 V », 0.1 uF — 5 4 —35 


—30 —.25 
35 —.30 —.25 
0 25 —.20 


Styroflex-Kondensator., Fabrikate Siemens u. Saba 
125/375 V =, 7--8-16-18-20-22—24-27-30-37—45-50— 
51—68-150—200—220-300-500--580-820—1300—1500— 
2000-2200-2500-3000—7500 pF 

250/750 V =, 50-600-1000-1600 pF 

5080/1500 V =, 16-20-22-30-35-50-70-75—100-125— 
130—160-300—400-640—-1000—1500—-1600— 2200 pF 


Bei Abn. pro Wert 1St. —.15 108t. 
100 St. 





1.20 
9.— 


Orig.-Transistoren und Dioden: 
bei 1St. 10St.ä 
AC 121 IV/V = 


bei 1St. 10St.ä 
AF 126 2.70 2.25 
AF 127 2.10 
AF 139 5.40 
AF 200 3.90 
AF 201 3.50 
AF 202 4.65 
AF 239 
BC 121 
BC 122 
BC 123 
BF 110 
BA 103 
BA 104 
BA 105 
BA 128 
BA 121 . 2.— 
Silizium-Gleichrichter, 


AD 132 IH 

AD 133 DI 

AD 148 4.75 
AD 150 7.20 6.— 
AD 163 IV 15.60 13.— 
AF 106 3.95 2.95 
AF 109 9.75 8.10 
AF 118 3.75 3.15 
AF 124 3.40 2.85 | 250 V, 500 mA 

AF 125 3.15 2.65 1.90 1.75 


WPT 01, linear, 0,25 W, Gehäuse-® 19 mm, Achs- 
länge 32 mm, Achs-® 4mm, 1-5-10-500 kQ2, 1 MQ 
1 St. 10 St. 
WPT 02, log., 0,25 W, Maße wie WPT 01, 10-25— 
50—-100—250-500 kQ, 1 M2 1.35 11.— 
WPT 03, linear, 0,25 W, wie vor, mit Schalter, 
5-10—-25-50 kQ 
WPT 04, log., 0,25 W, mit Schalter, 1-5-10-100— 
500 kQ, 1-5 MQ2 1.75 15.— 
WPT 1a, linear, 0,2 W, Gehäuse-® 21,5 mm, Adhs- 
länge 82 mm, Achs-$ 6mm, ohne Schalter, 100— 
200-500 2, 1-5—-10-100-500 kQ, 1-5 MQ 
WPT 2a, log., 0,1 W 
Desgl., 1,3 MQ, mit Anzapfung 
WPT 3a, linear, 0,2W, mit 2pol. Schalter, 5-10—- 
25-50-100-250-500 kQ, 1 und 2MQ 
WPT 4a, log., 0,1 W, mit 2pol. Schalter, 5-10-25— 
50-100—-250-500 kQ, 1M2 1.70 4— 
Desgl., 1,3 MQ, mit Anzapfung 1.95 16.50 
WPT 9 Drahtpotis, staubdicht gekapselt, + 10 %, 
Acs-® 6mm, Achslänge 32 mm, Geh.-® 45 mm, 
50-100-270-500 2,1 kQ, 4,7k2,10kQ 3.95 32.— 


SCHALTTAFELMESSINSTRUMENTE 
mit Dreheisenwerk für Gleich- und 
Wechselspannung und Strom. Typ E, 
72 x 72 mm, Einbauflanschform 


bei 1St. 5St.ä bei 1St. 58St.ä 
21.85 19.85 | 0-ı5/30 A 20.50 18.95 
0-30/60 A 22.50 21.25 
e-a0/s06 A 22.50 21.25 
200-400/5 A24.50 23.25 
0-108/28 A 20.50 18.95 400/5 A 26.50 25.25 
Typ E, 96 X 96 mm 
e-ı0 A 23.80 21.60 0-25 V 27.20 24.70 
Desgl., mit Drehspulensystem nur für Gleichspan- 
nung u. Strom, Typ P, 72 X 72mm 
0-250 V_ 37.35 33.95 | e--1mA 
e-s00 V 38.85 35.30 | 0-10 mA 
06-108 „A 31.15 28.25 | 80-100 mA 
Typ P, 96 X 96 mm oı1A 
0-1 mA, 6-10 mA, 0-1 A 40.30 36.60 
0-250 V 43.70 39.70 


Netztransformatoren aus laufender Fertigung: 

H65, 250 V, 50mA, Heizw. 0,3 V, 2A 9.75; H 65/50, 
Spr.-Tr., 300 V, 50 mA, Heizw. 4/63 V, 1,5 A 9.75; 
HB85, 240V, 100mA, Heizw. 6,3V, 2A 14.75; H85U, 
2 X 240, 260, 280 V, 85mA, 4/6,3V, 0,9A 15.95; 
H 102 U, 2 X 250/280/310 V, 140 mA, 4/6,3 V, 0,9 A 


Schaltdrähte-Litzen F 


LD 28 Kupferschaltdraht, Durchmesser 0,5 mm, ver- 
zinnt, kunststoffisoliert, 9 Farben 
ıım —.30 100 m 2.25 
LD 30 desgl., Durchmesser 1 mm, in 5 Farben 
ıım 1— 100 m 7.95 
LD 134 Kupferlitze, 7 X 0,4 mm, verzinnt, gummi- 
isoliert, Kupferabschirmung, verzinnt 
Rolle 30m 4,50 10 Rollen ä 3.70 
LD 125 desgl., 10 X 0,15 mm 
Rolle 390m 3,50 10 Rollen ä 2.55 
LD 88 a Kupferschaltlitze LIY, Durchmesser 14 X 
0,1 mm, kunststoffisoliert 10m 1.05 100m 9.— 
LD 88 b Kupferschaltlitze LISUL, 1 X 75 qmm, ge- 
webelackisoliert ı10m 1.05 100 m 7.50 
LD 83 Hochflexible Schaltlitze, baumwollumspon- 
nen, schwarz/braun 10m —.85 100m 7.25 
LD 130 a Tonabnehmerschnur, 2 X 0,5 qmm, abge- 
schirmt, baumwollumsponnen, 1,70 m lang, mit 
Bananenstecker 10St. 4.35 100 St. 35.— 
Kopfhörerschnur Glanzgarn, 1,40 m lang . 
1ıSt. 1.10 10 St. 8.— 
LD 121 Spezial-Verl.-Kabel, 6polig, 2 X abgeschirmt, 
5 m lang, grau, für Fernbedienung 
1 St. 3.40 10 St. 28.— 
LD89b Stereo-Kabel LILU (c) YZ, 2 X 0,14 qmm, 
braun, Fernbedien. 10m 4.50 100m 39.— 
LD 73b Kupferschaltlitze LIY, 14 X 0,15 mm, in 
6 Farben m —.75 100 m 5.50 
WZ 4/36 Biberzange, zum Anfertigen von Offnun- 
gen und Durchbrücen untersciedlicher Form und 
Größe. Verchromte Ausführung in Plastiktasche 
mit plastiküberzogenen Hebelgriff 12.50 
Nr. 75/37a Gummi-Rep.-Matte, 43 X 30 cm 4.50 
Nr. 75/37b Gummi-Rep.-Matte, 53 X 36 cm 6.75 
Nr. 75/37 Gummi-Rep.-Matte, 54 X 33 cm 7.95 


Lieferung per Nachn. ab Hirschau. Aufträge unter 
25.—, Aufschlag 2.—, Ausland ab 50.— sonst Auf- 
schlag 5.—. Bitte Katalog anfordern. 


Werner Conrad 8452 Hirschau/Bay. 
Abt. F 22 - Ruf 0 96 22/2 22 - FS 06-3 805 


31.15 28.25 
31.15 28.25 
31.15 28.25 
30.10 27.35 








Neues von Ultron 


Allbandverstärker KV 1U für 2 beliebige 
UHF-Kanäle. VHF und UKW. 


Der neue Allbandverstärker KV 1 U ist ein 
komplettes Gerät. Der KV I1U erspart die Lager- 
haltung von Netzgeräten, Verstärkerstreifen, Ge- 
häusen, Stichleitungsdosen, Ein- und Ausgangs- 
weichen. DerKV1U istvollfarbtüchtig und 

stereogeeignet. 












Verstärkung: KVi DM 173.- (0.UKW) 
VHF (Breitband) 16 dB (6,5-fach KVIU DM 195.- 
UHF (je 1 Kanal) 16 dB (6,5-fach) 1 Jahr Garantie auf 


UKW (auch Stereo).18 dB (8 - fach) alle KV- Verstärker ab 
Verkaufsdatum! 


ULTRON ELEKTRONIK GMBH MUNCHEN 15 


UHF-Tuner mit Transistoren AF 239 
(Frequenzbereich 470-860 MHz; eingebauter 
Zahnradtrieb 3:1; Verstärkung ca. 24 dB, 
Rauschzahl ca. 6 kTo) 

Aus neuester Fertigung mit Schalt- und Anschlußschema 


Wahlweise sofort lieferbar: 


NORMAL-TUNER 

Mod. 5563 /EO 1 
Antenneneingang 240 Ohm 
ZF-Ausgang 60 Ohm 
Converter-TUNER 

Mod. 5562 /EO 1 
Antenneneingang 240 Ohm 
Ausgang 240 Ohm symm. mit 
eingebautem Symmetrierüber- 
trager, UHF-Bereich wird auf 
Band |, Kanal 3 oder 4 (auf 
Wunsch auch Kanal?) umgesetzt 
1 Stück DM 35,— 

3 Stück DM 34,— 

10 Stück DM 32,50 
Converter-TUNER Mod. T 501 
wie Mod. 5562/EO 1, jedoch 
anschlußfertig verdrahtet zum 
Schnelleinbau in jed. FS-Gerät 
1 Stück DM 44,— 

3 Stück DM 42,— 

10 Stück DM 40,50 


UHF-CONVERTER im Gehäuse 
mit AF 239, Netzteil und Linear- 
skala (Mod. 5580/K 3) 

1 Stück DM 61,— 
UHF-VERSTÄRKER Mod. 5571 
mit AF 239 (Verstärkung ca. 
26 dB) durchstimmbar für ge- 
samten UHF-Bereich 

(Band IV+V) 

1 Stück DM 64,— 

3 Stück DM 62,50 

Größere Stückzahl nach Anfrage Auf alle Teile 6 Monate Garantie! 


ALFRED MAASSEN - Elektronische Bauelemente 
46 Dortmund, Heiliger Weg 48, Tel. 524437 


Bitte fordern Sie auch unsere neue Röhrenpreisliste an! 


Auto-Antennen-Sonderangebot 


FUBA - AFA 3106 
Universal-Außenantenne, 
Antennenstab aus Kunst- 
stoff; lieferbar in den 
Farben: Grün und Grau 
Antennenlänge: 110 cm 
Einbautiefe: 24 mm 
Kabellänge: 125 cm 
verstellbar bis 30 ° 

für UKW geeignet 
(Brutto-Preis 23.—) 


Sonderpreis per St. 10.95 
10 St. 100.— 


FUBA - AFA 4010 
Universal-Seitenantenne, 
verchromtes, 3teiliges ab- 
nehmbares Teleskop 
Antennenlänge: 110 cm 
Kabellänge: 125 cm 
Teleskopsicherung 
Schwenkbereich bis 40 ° 
für UKW geeignet 
(Brutto-Preis 30.—) 


Sonderpreis per St. 13.50 
10 St. 120.— 


NEU — Auto-Antennen 
Erstes deutsches Markenfabrikat aus nichtrostendem EDELSTAHL, versenkbar 
und verschließbar; jeder Antenne liegt eine genaue Einbavanleitung für alle 
Fahrzeugtypen bei. 

VW-Spez. 110 cm 19.95 
VW-Spez. 180 cm 26.95 
Universal 110 cm 19.95 


FUBA - AFA 3306 
Universal-Außenantenne, 
Antennenstab aus Kunst- 
stoff; lieferbar in den 
Farben: Rot, Grün und Blau 
Antennenlänge: 150 cm 
Einbautiefe: 24 mm 
Kabellänge: 125 cm 
verstellbar bis 30 ° 

für UKW geeignet 
(Brutto-Preis 31.—) 


Sonderpreis per St. 12.50 
10 St. 115.— 


FUBA - AFA 4015 
Universal-Seitenantenne, 
verchromtes 4teiliges 
abnehmbares Teleskop, 
schwere Ausführung für 
Bus, LKW usw. 
Antennenlänge: 200 cm 
Kabellänge: 125 cm 
Teleskopsicherung 
Schwenkbereich bis 40 ° 
für UKW geeignet 
(Brutto-Preis 40.—) 
Sonderpreis per St. 15.95 
10 St. 140.— 


150 cm 23.95 
200 cm 28.80 


BALU-ELEKTRONIK, 2 Hamburg 22, Winterhuder Weg 72, Telefon 25 64 10 


Versand erfolgt per Nachnahme, das Angebot ist freibleibend. 


ORIGINALGROÖSSE 


GANZ NEU! 





ALLEINAGENT für ganz Europa 


sucht für nebenabgebildetes, industriemäßig her- 


gestelltes 


drahtloses FM-(UKW-)Mikrofon 
nur Wiederverkäufer, die gute Auslandsverbin- 
dungen haben oder Auslandskundschaft bedienen 
und an einer Vertretung oder Zusatzvertretung 


interessiert sind. 


EXPORTRABATT bis 60 % 


Claus Braun, Japan- u. Hongkong-Import 
6 Frankfurt/Main, Beethovenstraße 40, Germany 
Telefon 70 10.05, Cable: Braunimpex 


Anfragen von Endverbrauchern zwecklos. 
Diese Art von Mikrofonen sind in der Bundes- 
republik Deutschland von der Bundespost nicht 


zugelassen. 


Kältemittel zur 


sofortigen Feststellung von 


thermischen Fehlern an Silicium- 


Dioden, Transistoren, Widerständen etc. 


R. SCHÄFER & CO. » CHEM. FABRIK 
7130 Mühlacker »- Postfach 307 » Tel, 484 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1834 


CHINAGLIA 


Mod. LAVAREDO 40000 0/V» 1 Jahr Garantie 


Eigenschaften: 

robustes schlagfestes Plastikgehäuse 
Drehspulinstrument 17,5 nA/5 kQ 
Genauigkeitsklasse 1,5 a 
Empfindlichkeit 40 000 @/Vx& mit Tasche und 
Spiegelfluchtlichtskala 2farbig allen Prüfschn. 
52 effektive Meßbereiche 
Wechselstrommessung bis 3 A 
Widerstandsmeßbereich bis 200 MQ 
unabhängig vom Netz " 
e Batterien auswechselb., ohne das Gerät zu öffnen Ablesung ab 100 pF bis 1000 uF 


Preis: 
DM 158.50 kpl. 





Dezibel-Tafel auf Skala 


neu! 


Überlastungsschutz gegen Falschanwendung 
Kapazitätsmesser (5 Meßbereiche) 


e Drehschalter für Einstellung AV=/VA/Q/An/pF Abmessungen: 150 x 95 x 50 mm, ca. 620 g 
Meßbereiche: 
Volt = 250 mV 12V 3V 12V 30V 120V 300 V 1200 V (3000 V) (30 000 V) 
Volt u 12V 3V 12V 30V 120V 300 V 1200 V (3000 V) 
Ampere = 30 uA 300 uA 3mA 30 mA 03A 3A 
Ampere 30uA 3mA 30 mA 0,3A 3A 
Dezibel —20+10 —8+2 0+30 +12 +42 +20+50 +32 +62 
NF-Volt 1,2 V 3V 12 V 30 V 120 V 300 V 1200 V 
Q Skalenende 20 kQ 200 kQ2 2M2 20 MQ 200 MQ 
Skalenmitte 759 7502 75k2 75 kQ 750 ka 
pF 50 000 pF 500 000 pF 
ur (ballist. 
Methode) 10 uF 100 uF 1000 uF 


Auf Wunsch lieferbar: Tastkopf 3 kV (») 
Tastkopf 30 kV (=) 


J. AMATO 


8192 Gartenberg/Obb., Edelweißweg 28 — Telefon (0 81 71) 6 02 25 











innerhalb 3 Tagen liefert 


ACHTUNG! TLelecon- Sprechfunkgerät 


u für Fahrzeuge im 27-MHz-Band 
Ko 










zugleich auch als Traggerät verwendbar - mit FTZ-Nr. 
1 postgeprüft - zugelassen - FTZ-Serienprüf-Nr. K-563/65 
yanz neu [ @® Leichter Einbau - schnell herauszunehmen! 
® 14 Transistoren! @ 2 Kanäle! 
Preis DM 980.- (1 Kanal bequarzt!) mit Einbauzubehör 
Verkaufsangebote - Prospekte - Beratung - Kundendienst - Vertrieb durch 
Werksvertretungen: 
Hessen, Rheinland- Elektro-Versand KG, Telecon AG, W. Basemann 
Pfalz: 6 Frankfurt/Main 50, Am Eisernen Schlag 22 
Ruf 06 11/515101 oder 636 Friedberg/Hessen 
Hanauer Straße 51, Telefon 0 60 31/72 26 
Saar: Saar-Sprechfunkanlagen-GmbH, 66 Saarbrücken 1 
Gersweiler Str. 33-35, Tel. 06 81/4 64 56 
Bayern: Hummelt Handelsgesellschaft mbH, 8 München 23 
Belgradstraße 68, Tel. 33 95 75 
Nordrhein-Westfalen: Funk-Technik GmbH, 5 Köln, Rolandstr. 74, Tel. 31 63 91 
Baden-Württemberg: Horst Neugebauer KG, 763 Lahr i. Schwarzwald 
Hauptstraße 59, Tel. 0 78 21/26 80 















Berlin: Reinhold Lange, 1 Berlin 30, Schoenberger Ufer 87 
Tel. 03 11/13 14.07 
Niedersachsen, TELECON KG, Wenzl Hruby, 2 Hamburg 73, Parkstieg ?, 
Schleswig-Holstein: Tel. 6748 94 
Schweiz: Noviton AG, In Böden 22, Postf.,8056 Zürich, T. (051)571247 









Gedruckte Schaltungen 


Einzelstücke, Kleinserien oder machen Sie es selbst — 







mit Foto-positiv-beschichteten Platten, Transparentzeichnung auflegen, mit einfacher 


Bungard-Elektronik Lichtquelle belichten, entwickeln, in 20 Minuten fertig. (Gestochen scharf.) I Satz 
509 Leverkusen 1 i ; 
Stixchesstraße 48, Telefon 7 27 59 3 Platten 125 mm x 175 mm mit Entwickler DM 19.10 


In 11/2 Min. werden 
auf dem Rekordlocher 
einwandfreie Löcher 
gestanzt. 
Leichte Handhabung 
— nur mit 
gewöhnlichem 
Schraubenschlüssel. 





REKORDLOCHER 
























Hochwertiges 
Spezialwerkzeug 
zum Ausstanzen 

von Löchern für alle 
Materialien bis 
1,5mm Stärke 

geeignet. Sämtliche 

Größen v. 10-65 mm 
(jemm steigend) 

lieferbar. 
DM 11.— bis DM 58.30 


) 


Eine ausführlihe Beschreibung erfolgte in FUNKSCHAU 1963, Heft Nr. 14, Seite 399 





W. NIEDERMEIER 


8 MÜNCHEN 19 
GUNTHERSTRASSE 19 







TELEFON 5167029 





Relais 





Jettler 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1835 


en 







Por 








MUNCHEN5 
HOLZSTRASSE 28-30 





FELAPHON CARAMANT emt# - wiesbaden 


Auf Anfrage ausführliche technische 
Offerte. Lieferung auch durch den Fernseh-Kompakt-Kamera 
autorisierten Fachhandel. 

Mit Funktionsgarantiel Universell im Einsatz — an jedem FS- 


Eigener Service! Heimgerät sofort einsatzbereit. — Auch 
für industrielle Verwendung geeignet. 


Maße: 30x16x 14cm. Gewicht: n6kg 
Anschl.-Werte: 110, 127, 220 V-50 Hz/50 VA 
Vidicon-Empfindlichkeit: 10 Lux 
Alle 16-mm-Schmalfilm-Objekt. verwendb. 


de Die Kamera ist auch in kompletter Zu- 
sammensetzung als Bausatz lieferbar. 
Sonderausführungen auf Anfrage. 


Fertigpreis: DM 950.— 
Komplett mit Vidicon und Objektiv. 


Bausatzpreis: DM 875.— mit Handbuch. 
Teilzahlung möglich 


2-Spur-Tonbandkoffer für Batteriebetrieb u. Netz- ! 
anschluß über Zusatzgerät. . 
9,5 cm/sec, 80 - 10 000 Hz, Spieldauer 44 Minuten mit m 

ietzt als 62 Wiesbaden, Adolfsallee 27/29, Postf. 1145, Tel. 0 61 21/30 50 40, Telex 04-186 508 


Verkaufs-Roboter 
Minicall 


. 





® Für die USA werden gesucht :@® 

VH F-UHF-Tuner Angeb. für ständige Lieferungen von Ersatzteilen u. 

ee a ae Mr Beuelemnenia Re 

an Motoren für Tonband- u onogeräten, Mikrofo- 

Re pa ratu ren nen, Zusatzgeräten, Verstärkern re ‚ der Radio- u. 

2 ig s Fernsehbranche, 7-mm-Achsen f. PE, Rex, DL u. DU/N. 
kurzfristig und preiswert 


. ® 
Elektro-Barthel de) Furo Fieetronies, Inc. 
55 Trier, Saarstraße 20, Tel. 7 60 44/45 


4329 N. Western Ave., Chicago, Ill. 60618 USA 


zusammen m. dem „denkenden“ Netzgerät NW 44, 
stoppt automatisch nach jeder Werbedurchsage 
wiederholt Ihre Ankündigungen nach einer ein- 
stellbaren Pause zwischen 2 und 10 Minuten, 
löscht bei jeder Neuaufnahme den alten Text bis 


zum Ende, auch bei unterschiedlicher Länge. 
Bringt Ihre akustische Werbung über Ihre Laut- 


sprecheranlage - od.direkt aus dem Warenstapel Fernseh-Antennen 


U k Transistor-Schnell- für Schwarzweiß 


" einbaukonverter und Ente 
und der kugelgelagerten (Pat. pend.) Endlos- 


Tonbandkassette 100 000fach bewährtes deutsches Markenfabrikat. Für jedes Fernsehgerät direkt ab Fabrik 


zur Erweiterung auf das 2. und 3. Programm bestens geeignet. 2. und 3. Programm 


@® Garantiert lötfreier Anschluß Corner X 
11 Elemente 
@ Einbau auch durch geschickte Laien und Bastler möglich 15 Elemente 


(ausführliche Einbauanleitung wird mitgeliefert) 14 Eieenıe 


@ Einbauzeit ca. 10 Minuten @ 6 Monate Garantie 26 Elemente 
Gitterant. 11 dB 
1 Stück DM 44.50, 5 Stück a DM 43.50. Großabnehmer Sonderangeb. anf. Gitterant. 14 dB 


Sonderposten an Röhrenkonvertern (PC 86, PC 88), vollständig verkabelt, 1. Programm 


2 e 6 Elemente 
Stückpreis DM 23.50 7 Elemente 


Miniloop 


Fachgeschäft für UHF-Bedarf und Antennen » Eee 


DIETER GEISSLER - 43 ESSEN - WEISSENBURGSTR. 17 


2 Elemente 
3 Elemente 
4 Elemente 


Auto-Antennen 
verschließbar 


Millivoltmeter es Wagen 
Typ Voltmeter 50A Amin 


Ant "0 Einb 
t. ö 
DM 219.- Ge. 00 
Zubehör 

10 Bereiche von 0,01 bis 300 Ver vnemsortkabel 
entspricht —40 dB bis +50 dB Dachpfannen ab 
Frequenzgang 10 Hz—50 Hz + 1 dB Kommbänder 

i i eckrohre 2m 
Eingangswiderstand Dachrinnenöbert, 
1MQ@/12pF/1kHz astiso'alor 

R B Mastbef.-Schell 

Genauigkeit 5 % S.E. Manerssidier "> 


Deutsche Fertigung! bei sinusförmiger Spannung. KONNI-VERSAND 
8771 Kredenbach 


: Kreis Marktheidenfeld 
SELL& STEMMLER inober: Alwin sell Telefon 0999 / 275 


Fabrikation elektrischer Meßgeräte - 1 Berlin 41 - Ermanstr. 5 - Tel. 722403 


Für Werbespots von 4x 30 sec bis 8x 20 sec Länge 
kompl. DM 435.— 


FELAP cmeu 


Tonbandgerätewerk 


85 Nürnberg-Reichelsdorf 
Furtenbachstr. 26, Tel. (0911) 664081, Telex 06-22 008 


sss=nense 
8883331 128 


Vertrieb ING. ALF. KURZEDER 
8 München 22, Kanalstraße 37, Telefon 22 50 57 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


4onn 


Sonderposten 


US-Army-KW-Empfänger 

BC-342, Frequenzbereich 1,5 bis re —— f 
18 MHz in 6 Bereichen, Crystal ec Pic „g5 
Phasing; komplett mit Röhren : ; x m ee 
und eingeb. Netzteil, Ersatz- Pe LO. 
Röhrensatz, Zustand sehr gut, E% = 
Stückpreis DM 3%. — 





Kurbel-Teleskop-Antennenmaste, 9 m, 8 m, deutsches 
Fabrikat, sehr guter Zustand, Preis auf Anfrage 


US-Army-Infrarot-Sprechgeräte 
moderne Bauart (transistorisiert), 
eingebaute Zielfernrohre, kom- 
plett mit Zubehör und Ersatztei- 
len, große Reichweite, Preis und 
Unterlagen auf Anfrage! 
Verkauf nur an Behörden, Insti- 
tute und Industrie! 





Siemens-Präzisions-Feintrieb- 

7fach-Skala, mit direktem Antrieb 
1:1 u. umschaltbar mit Übersetzung 
1 :200, Haarstrichablesung, ange- 
bauter 3fach Drehko 40/620 pF, 
neuwertig. Preis p. Stück DM 39.60 


Prüfsender Fab. Rohde & Schwarz Typ SMF 100 kHz— 
10 MHz, 0,1 — 100 mV — 2 V, Spannungsteiler 10—' 
bis 10—6. Zustand sehr gut, geprüft, Preis auf Anfr. 


US-Army-Handmikrofon T-17 
P-) (Kohle-Impedanz ca. 60 Ohm) mit 
Schalttaste, Kabel, Stecker PL-68, 
guter Zustand, ungeprüft, p. Stück 
DM 14.60 


Vorschalttrafo 750 VA mit getrennten Wicklungen 
100 V — 110 V — 220 V neuwertig DM 80.— 


US-Army-Doppelkopfhörer mit angebau- 
tem Mikrofon, große Spezial-Ohrmu- 
scheln, Hörerimpedanz ca. 60 Ohm, 
Mikrofon-Kohle 100 Ohm, ungebraucht, 
4 geprüft DM 38.40 


Sonderposten fabrikneuves Mate- 
rial US-Kunststoff (Polyäthylen), 
Folien, Planen. Abschnitte 10x 
3,6 m = 36 qm, transparent, viel- 
seitig verwendbar zum Abdecken 
von Geräten, Maschinen, Autos, 
Bauten, Gartenanlagen usw., Preis per Stück DM 16.85 
Abschnitte 8x 4,5 = 36 qm, schwarz, undurchsichtig, 
besonders festes Material. Preis per Stück DM 23.80 





FEMEG, Fernmeldetechnik, 8 München 2, Augustenstr.16 
Postscheckkonto München 595 00 - Tel. 59 35 35 





ıE-1:7:7/- 7 Ze 
TONBANDGERÄTE 
HIFI-STEREO-ANLAGEN 


sowie deren umfangreiches Zubehörprogramm 


Wir liefern nur originalverpackte, fabrikneue deutsche- und aus- 
ländische Markenerzeugnisse an gewerbliche Wiederverkäufer zu 
günstigsten Nettopreisen. 

Der Versand erfolgt frachtfrei und wertversichert durch Bahn- 
express. Es lohnt sich, sofort ausführliche Gratis-Verkaufsunter- 
lagen und Netto-Preislisten anzufordern. 


E. KASSUBEK K.G. 
Deutschlands älteste Tonbandgeräte-F: 


56 aa 
Postfach 1803, Tel. 02121/33353 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1n27 


TELEFUNKEN/AEG Tambourette (Operette) 2650 





Hi-Fi-Stereo-Tuner u. -Verstärker, 25 Trans., ein- 
gebauter Decoder, Wellenbereihe: UKW, MW, 
KW, LW. Frequ.-Ber. d. Verstärkers 40-80 000 Hz. 
Modernes nordisches Gehäuse in N.N. Maße: 
47 X 25,5 X 16,5 cm 399.— 


Hi-Fi-Lautsprecher-Kompakt-Boxen HM 60, 2 eingeb. 
Lautsprecher. Nennbelastbarkeit 15 W, bei Musik- 
wiedergabe bis 25 W, Frequ.-Ber. 40-18 000 Hz. 
Imp. 40 ® per Stück 129.— 


Die Lautsprecher sind auch einzeln lieferbar. 

Graetz-Contact. Das vielseitige, leistungsstarke 
Rundfunkgerät U-K-M u. Haustelefon mit sepa- 
ratem Lautsprecher, akustischer Babysitter. Viel- 
seitig verwendbar für Büro, Arzt- oder Geschäfts- 
mann. Kpl. m. Kontaktschnur 248.— 


Tonfunk-Multiband-KW-Kof- 
fersuper, MW, 3 X KW, Fre- 
quenzber. 0,515 bis 22 MHz, 
in 4 Bereichen, ZF 458 kHz, 
1-W-Endstufe, Betr.-Spanng. 
9V + Skala in MC geeict. 
— Trans. 2X 0OC71, 2X 0C74, 





— ur 3 X AF 116, Maße: 29,3 X 
19,5 X 10 cm, Gew. 4,7 kg 169.— 
Tonfunk-Transistorkoffersuper, U-M-L, Maße: 
28 X 19 X 8,5cm 119.— 
Metz-Autoradio 158, U-K-M—L 149.— 


6-Trans.-Super mit Uhr und Wecker (MW), 7,4 X 
15,8 X 3,5 cm, mit Lederetui u. Ohrhörer 69.50 
MT1A, Batt.-Trans.-Kleinsttonbandgerät 79.50 
Geh.-Mikrofon 14.50 Ohrhörer 2.90 Batt.-Satz 1.95 
Telefonadapter 4.50 Ersatzband 3.90 
MT 2A, Batt.-Trans.-Kleintonbandgerät 49.50 
Mikrofon 9.50 Ohrhörer 2.90 
Batt.-Satz 1.95 Telefonadapter 4.50 
MT 4, Batt.-4-Trans.-Tonbandgerät 49.50 
Mikrofon 11.50 Ohrhörer 2.90 
Batt.-Satz 1.95 Telefonadapter 4.50 
MT 5, Batt.-5-Trans,-Tonbandgerät 59.50 
Mikrofon 11.50 Ohrhörer 2.90 
Batt.-Satz 4.90 Telefonadapter 4.50 


Philips-Tonbandkoffer RK 12 198.— 
Philips-Tonbandkoffer RK 25 298.— 
Telefunken/AEG-Magnetofon Stereo 449.— 


Zuzüglich Urhebergebühr 


Grundig-Dyn.-Mikrofon GDM 311. Syst. Tauch- 
spule, Frequ.-Ber.: 150-12 000 Hz, Kugelcharakteri- 
stik, Imp. 200 2/75 kQ 23.50 


LOEWE-OPTA-Hi-Fi-Stereo-Export-Einbauchassis, 

20 Krs., 8 Rö.: ECC 85, ECH 81, EF 85, EABC 80, 
EBC 91, EM 84, EL84, EL84, B250C125, UKW 
88-108 MHz, MW 510-1630 kHz, KW 1 13-44m = 
3,8—22,5 MHz, KW 2 49-120 m = 2,2-7 MHz, 13 
Drucktasten, Maße: 560 X 190 X 210 mm. 2 Laut- 
sprecher-Chassis 239.— 


UKW/Stereo-Decoder-Trans. 64.50 


NORIS-Rdfk.-Einbau-Chassis, 15 Krs., 7 Röhren: 
ECC 85, ECH 81, EF 89, EM 84, EABC 89, EL 84, 
EZ 80, U-K-M-L-TA/TB, 6 Drucktasten, getrennte 
AM/FM-Abstimmung, Maße: 430 X 190 X 195 mm, 
Lautsprecher 139. — 


Loewe Opta Apollo 52868, 16 Kreise, 7 Drucktasten, 
U-K-M-L, ECC 85, ECH 81, EBF 89, ECL 86, EM 84, 
2X AA 113, B250C100. Maße: ca. 500 X 200 X 
200 mm, 2 Lautspr.-Chassis 179.— 


MHS-Trans,-Radio-Experimentierbaukasten REB 2. 
Durch über 30 Versuche auf dem Gebiet der Funk- 
technik werden die Grundbegriffe der HF-Sende- 
und Empfangstechnik gelehrt. Die Bauelemente 
werden durch einfaches Stecken aneinandergereiht. 
Das mitgelieferte Lehrbuch erklärt jeden Versuch 


bis ins Detail kpl. 39.50 
Elektro-Geräte 

AEG-Fön, vernickelt, 550 W 19.50 

Maybaum-Dampfbügelautomat 29.50 

2-Scheiben-Automatic-Toaster 35.50 

Remington 25 Trockenrasierer 49.50 


Philips-Heizlüfter HK 4206, 700/1300/2000 W 49.50 
AEG-Heizdecke, m. 3-Stufenschalter, 150 W 49.50 
Calor-Trockenhaube, 3-Stufenschalter, Stativ 59.50 


AEG-Vampyrette-de-Luxe, 2 Saugstufen 89.50 
AEG-Thermofix, Heißwassergerät 99.50 
Grundig EN 3, elektronisches Notizbuch 139. — 
Haustelefonanlage, best. aus 2 Apparaten 23.50 
Telefonverstärker in Pultform, volltrans. 39.50 


Prismenfernglas, 8 X 30, Blaubelag, Mitteltrieb 
49.50 


Lieferungs- und Zahlungsbedingungen siehe In- 
serat in diesem Heft. 


KLAUS CONRAD 


8452 Hirschau/Bay. Abt. F 22 Ruf 0 96 22/2 24 
Filiale Nürnberg: Lorenzerstr. 26 Ruf 221219 


bietet an: 


Breitband-Oszillograph 


Modell 460 


12,5-cm-Bildröhre mit 
Flutlichtrasterscheibe und 
kontinuierlicher Hellig- 
keitsregelung, Strahlver- 
schiebung horizontal und 
vertikal, Rücklaufaus- 
tastung, Helligkeitsmodu- 
lationsanschluß, Eich- 
spannung, 50 Hz und 
Sägezahnausgang. 
Technische Daten : 
Vertikal: Gleichspan- 
nungs-Gegentaktverstär- 
ker 0-5 MHz (verwendbar 
bis 10 MHz) 10 mV/cm, 

- 4fach frequenzkomp. 
Spannungsteiler 1000: 1, 3 MOhm/35 pF. Horizontal: Gegen- 
taktendstufe, 1 Hz bis 400 kHz, 250 mV/cm, 5 MOhm/35 pf. 
Kipp: 10 Hz-100 kHz, 4 Bereiche, eigene FS-, V- und H-Stellung. 
Syadı.: intern autom., +, —, Netz phasengeregalt, exiern. 


Betriebsfertig: DM 649. -, Bausatz: DM 499. — 


Universal Wobbelsender 
und Marker Modell 369 


Die neueste EICO-Entwicklung mit modernstem Aussehen und 
hervorragenden technischen Daten. Der eingebaute Mischver- 
stärker ermöglicht, daß die eingespeisten Marken die Durch- 
laßkurve nicht mehr verformen können und auf jedem Punkt 
gleichmäßig sichtbar sind. 





Technische Daten : 

Wobbelsender: Magnstisch-elektronishe Wobbelung, auto- 
matische Amplituden-Begrenzung, Rücklaufaustastung. 
Bereiche (Grundfrequenzen): 3,5 —9 MHz, 7,5 —19 MHz, 

16 —40 Miiz, 32 — 85 MHz, 75— 216 MHz 

Hub: 20 MHz variabel, Phasenregler 

Markengeber : 4 Bereiche 2- 225 MHz Feinregler 
Quarzoszillator: Mitgelieferter Quarz oder andere Quarze kön- 
nen außen angesteckt werden. 


Betriebsfortig: DM 649. -, Bausatz: DM 499. — 


Vielzweck-Oszillograph 
Modell 427 


Universal-Oszillograph 
mit Istufigem Gegentakt- 
Gleichspannungs-Ver- 
stärker großer Empfind- 
lichkeit. Kompensierter 
Astufiger Abschwächer, 
12,5 cm Kathodenstrahl- 
röhre, direkte Anschluß- 
möglichkeit der Vertikal- 
platten, Rüclaufaus- 
tastung und Synchronisa- 
tionswählschalter, Rect- 
ackvergleichsspannung. 
Lochblechgehäuse grau 
mit Frontrahmen. 
Technische Daten : 
Vertikal: 3,5 mV/eff cm, 
0-500 kHz 

(-6 dB bei I MHz). Horizontal: 180 mV/effcm, 2 Hz-450 kHz. 
Kipp: 10 Hz-100 kHz, Fernseh-, Vertikal- und Horizontalstel- 
lung, Phasenregler. Strahlverschiebung horizontal und vertikal, 
Helligkeitsmodulationsanschluß. 


Betriebsfertig: DM 565.—, Bausatz : DM 445.— 





TEHAKA 39 Augsburg, Zeugplatz 9 
Telefon 2 93 44, Telex 05-3 509 


Fordern Sie neuen 
EICO-Prüf- und Meßgeräte-Katalog an 





















75-mm-ÖSZILLOSKOP 
(PRIMA-SCOPE) 


Das Prima-scope ist ein kompaktes, für univer- 
selle Verwendung konstruiertes Instrument. 
Seine gedrängte, handliche Ausführung wird all 
denen gefallen, die höchste Leistung mit klei- 
nem Raumbedarf vereint haben wollen. 

Technische Daten. Vertikal: Ablenkkoeffizient 
500 mV (Scheitel-Scheitel)/cm, 3 Hz...3 MHz (— 3 
dB); Eingangsimpedanz 2M2 || 2 pF. Horizontal: 
2,5 V (Scheitel-Scheitel)/cm, 3 Hz...400 kHz; Ein- 
gangsimpedanz 1,2M2 || 35 pF.; Zeitablenkung 
10 Hz...100 kHz in vier Stufen mit Feineinstellung. 
Größe: 180 mmx 100 mmx350 mm. Gewicht:5 kg 


LBO-5SA 


130-mm-OSZILLOSKOP 
(SYNCHRONSCOPE) 





Dies ist eine kompakte und vereinfachte Version 
der komplizierteren Oszilloskope; sie wurde 
speziell für die Entwicklung und Prüfung elek- 
tronischer Schaltungen entwickelt. 
Eigenschaften: Niederer Ablenkkoeffizient von 
10 mV (Scheitel-Scheitel/ em ®@ 2mm Signal- 
Amplitude ergeben sichere Synchronisierung ® 
Netzfrequenz-Ablenkung eingebaut ® Stabili- 
sierte Netzteile sorgen für höchste Zuverlässig- 
keit. 

Technische Daten: Vertikal: Wechselspannung 
10 mV...50 mV (Scheitel-Scheitel)/cm, 2 Hz...5 MHz 
(— 3 dB); Gleichspannung 0,1...50 V/cm, 0...5 MHz 
(— 3 dB); Eingangsimpedanz 1 M@ || 50 pF, über 
Tastkopf 10MQ@ || 20 pF; Anstiegszeit 0,08 us. 
Horizontal: Zeitablenkung 1 us...3s/cm oder 
Netzfrequenz; Betriebsarten: geiriggert, auto- 
matisch oder netzgebunden; Dehnung fünffach. 
Größe: 215 mmx 320 mmx 445 mm. Gewicht: 15 kg. 


EXPORT-AGENT 


DAI-ICHISHOJI CO., LTD. 


C.P.O. No. 1514 Tokyo, Japan 








Bewährte Fabrikate mit Siemens - Transistoren AF 139 


EM NT/R Normaltuner, KT/R Konvertertuner mit 
Feintrieb, frequenzstabil, Leistungsgewinn 18 dB 


1 Stück EN 3 stück & EZ 0 stö« & 


EM EK/R Einbaukonverter für Schnellmontage, mit 
Kanalanzeige-Feinstellknopf und allem Zubehör 


1 Stück EN 3 stück & Ei st: 


EI Super 2, neuestes Konverter-Modell, 
techn. ausgereift, elegantes Gehäuse, bel. Skala 


1 Stück EEE 3 stock oa EN Ts: 


Optimaler Empfang aller Fernseh- und UKW-Stereo- 
Sendungen durch ferngesteuerte Antennen 
Antennenrotoren (Alliance, USA) 
EM Vollautomat U 98 Einführungspreis 1168. | 


EI Halbautomat T 12 Einführungspreis 


Nachnahmeversand mit Rückgaberecht 
Großabnehmer verlangen Sonderangebot 


GERMAR WEISS 6 Frankfurt/M. 


Mainzer Landstraße 148 Telefon 233844 
Telegramme ROEHRENWEISS Telex-Nr. 04-13620 


Das sind Schlager! 


2 Elemente 8 dB 

4 Elemente 11 dB 
8 Elemente 13,5 dB 
VHF-Antennen, K 5-12 

4 Elemente 

10 Elemente 

UHF-Antennen, K 21-60 

11 Elemente 

18 Elemente 

Mastbandweichen 
240 Q DM 4.90 60 2 DM 5.50 
Empfängerbandweichen 
2402 DM 3.15 60 2 DM 4.20 
Ab 20 Stück je Type bzw. 50 Stück sort. 5% Mengen- 
rabatt. Unter 10 Stück je Type oder 25 Stück sort. 
10 % Aufschlag. Nachnahmeversand ohne jeglichen 
Abzug, 2 Stück Verpackung frei. 


RAEL-NORD, Großhandelshaus, Inh. Horst Wyluda 


285 Bremerhaven-L., An der Franzosenbrücke 7 
Telefon (0471) 44486 








PLASTIC 
SORTIMENTKÄSTEN 


Modell Bi2 Modell C 12 


Die idealen Werkstattgeräte 


Bedeutende Zeitersparnis 
während der Kleinteile-Montage 


Verlangen Sie bitte Prospekt 19 


MÜLLER +WILISCH 


Plasticwerk, 8133 Feldafing bei München 





- = Aus unserem 


LV, Geräteprogramm 


Bequeme Teilzahlungsmöglichkeit: 10% Anzah- 
lung, Rest in 10 Monatsraten oder 25 °/a Anzahlung, 
Rest in 3 Monatsraten ohne TZ-Zuschlag. 





Ideal zum Einbau in Bücherwände und Schränke. 
Sonderangebot! 





GRUNDIG-Stereo-Rundfunkempfangsteil HF 35 L 
Einbauchassis mit HF- u. NF-Stufe, asymmetrischer 
Frontplatte, mit Decoder 6, empfangsbereit für 
UKW-Stereo, 11/7 Kreise, UKW, MW, LW, KW, 
NF-Leistung: 2 X 8 Watt Gegentakt, Frequenzbe- 
reich: 40-18 000 Hz, Impedanz: 5 Ohm, Baß-, Dis- 
kant- u. Lautstärkeregler, Balance; 220 V, 70 W. 
Skalen: hellgrau/anthrazit. Maße: Skala 125 X 552 
mm, Chassis: 552 X 150 X 190 mm ...... DM 295.— 
Anzahlung DM 30.—, 10-Monatsraten ä& DM 29.— 
Dazu passender Decoder 6 DM 74.— 
ISOPHON-Hi-Fi-Lautsprecher-Bausatz, 35 Watt, 


Tieftonsystem mit Spezial-Hochtonsystem und 
L/C-Gliedern. x 


Pr 
Au 


Technische Daten: Nennbe- 
lastbarkeit 20 Watt, Spit- 
zenbelastbarkeit 35 Watt, 
Frequenzbereich 40-16 000 
Hz, Resonanzfrequenz des 
Baßsystems 28 ‘Hz (11 000 
Gauß/75 000 Maxwell). 

Maße: Tieftöner 245 mm ®, 
Hochtöner 180 X 130 mm für 
Gehäusevolumen max. 45 1. Preis des komiplett ge- 
schalteten Bausatzes mit Bauanleitung für das Ge- 





hause. suseesanereneneeera en DM 98.— 
Anzahlung DM 10.— 10 Monatsraten ä DM 9.50 
Die neue 


ISOPHON-Kleinst-Kompakt-Box KSB 12/8 

für Anpassungen von 4-16 Ohm, echt furniertes 

Nußbaumgehäuse 

Technische Daten: 

"FE Abmessungen: 250 X 170 X 200 mm 

' Nennbelastbarkeit: 12 Watt 
Spitzenbelastbarkeit: 20 Watt 
Betriebsleistung: 2,6 Watt 
Frequenzbereich: 60-20 000 Hz 
Nennscheinwiderstand bei 200 Hz: 

| " 8Ohm 

| i DM 98.— 


I 
— 










— Anzahlung DM 10.— 
10 Monatsraten ä DM 9.50 
PHILIPS-Tonbandgerät RK 25 
Erfolgreiches 4-Spur-Gerät mit eingeb. Mischpult, 
div, Trickmöglichkeiten, Stereo-Wiedergabe über 
Zusatzverstärker mögl., volltransistorisiert. 
Techn. Daten: 4,75/9,5 cm 
—- = Geschw., Spulen bis 18 cm, 
en P Spieldauer bis 16 Stunden, 
nn . Frequ. 60-15 000 Hz, dir. 
Eingänge, Drucktastensteue- 
rung, 10 Transistoren, End- 
stufe 2 Watt, 220 V/40 W, 
—— — ° 390 X 285 X 135 mm 
DM 289.— 
Anzahlung DM 29.—, 10 Monatsraten ä DM 28.50 
Es gibt kein preiswerteres und zuverlässigeres 
Wechslerchassis: 
PHILIPS-Plattenwechsler-Chassis 
Stereo-Ausführung mit Tonkopf AS 3306, spielt 
u. wechselt automatisch bis 
N zu 10 Platten aller ® u. 
N et Geschwindigkeiten, Mono 
u. Stereo, einfache Bedie- 
nung, Start/Stop-Taste, 
Aufsatz pneumatic, Maße: 
350 X 305 mm, unter Werk- 
boden 60 mm, über 120 mm 
ug - DM 73.— 
Anzahlung DM 14.—, 10 Monatsraten ä DM 7.— 
In verbesserter und bestechend eleganter Ausfüh- 
rung wieder lieferbar: 
PHILIPS-Plattenwechsler-Tischgerät WT 50 
Stereoausführung, spielt u. 
wechselt autom. Schallplat- 
ten aller ® und Geschwin- 
digkeiten, Mono u. Stereo, 
A „  Universal-Bedienungs- 
knopf, Plattenabtastung, 
Plattenhalter f. Einzelspiel 
abnehmbar, Kunststoffgeh. 


schwarz/grau, Metallzier- 
streifen, Maße 335 X 290 X 
195.MM „er... DM 99.50 


Anzahlung DM 10.—, 10 Monatsraten ä DM 9.70 


Ein neuer, preiswerter KW-Empfänger für den 
jungen KW-Amateur: 


HA 400 

zum Empfang ausländischer 
Sendestationen und KW- 
Amateurstationen, Abstim- 
mung und Übersetzung 6:1, 
separate Feineinstellung, 
BFO-Kontrolle, Kopfhörer- 
“ buchse, Endstufe, Lautspre- 
cher. 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 





Technische Daten: Frequ.-Bereiche: 

550-1600 kHz (10 uV Empfindlichkeit) 

3,5-7,5 MHz (20 uV Empfindlichkeit) 

7-15 MHz (20 uV Empfindlichkeit) 

13-30 MHz (80 uV Empfindlichkeit) 

20 dB + 10°, ZF 455 kHz, Ausgangsleistung 1,5 
Watt, 4 Röhren (6 BE 6/6 BA 6/6 AV 6/6 AR 5) 220 V, 
ca. 20 W, Maße: 320 X 165 X 180 mm ... DM 198.— 
Anzahlung DM 20.—, 10 Monatsraten ä DM 19.— 


Unsere neuen 
MERC-Wechselsprechanlagen 

Formschöne Ausführung, 
FEN einfache Bedienung. Für 
Läden, Werkstätten, 
Hausgebrauch usw. 
Sämtl. Anlagen werden 
mit Install.-Material, 9-V- 
Batterie und deutscher 
Anleitung geliefert. 
Technische Daten: 
3 Transistoren, 200 mW Leistung, 9 V Betriebs- 
spannung, Lautstärkeregler komb, mit Ein- u. 
Ausschalter, Stationsschalter, Ruf/Sprechtaste. 
Maße: 105 X 77 x 45 mm bzw. 120 X 92 X 45 mm. 
Wechselsprechverbindung von Haupt- zu Neben- 
stellen und zurück. 


Wechselsprechanlage m. 2 Sprechstellen DM 45.—- 
Wechselsprechanlage m. 3 Sprechstellen DM 65.— 
Wechselsprechanlage m. 4 Sprechstellen DM 89.—- 
Türsprechanlage ...: 2. unse nen DM 45.— 
Telefonlautsprecher ........r2essseeeenn en DM 45.— 


Selbstverständlih können MERC-Anlagen auch 
auf Teilzahlung bezogen werden! 


Unsere bewährten 
SCHWAIGER-UHF-Tuner 
jetzt mit AF 239 
Frequ.-Ber.: 470-860 MHz, 
ZF-Bild 48,25 MHz, ZF- 
Ton 53,75 MHz, Verstär- 
kung Vn = 24dB, Be- 
triebsspannung 10-14 V, 
Stromaufnahme 4-7 mA, 
Transistoren 2 X AF 239, 
Maße: 100 X 100 X 40 mm, Achse 6mm ®, Unter- 
setzung 1:2 
Mod. 5563/EO 1: 
betriebsfertiger UHF-Normal-Tuner mit Schalt- 
und Anschlußbild ........zecsesneeenecree DM 43.— 
Mod. 5562/EO 1: 
betriebsfertiger UHF-Converter-Tuner, einf. Ein- 
bau, da ZF-Ankopplung entfällt, Anschluß erfolgt 
über VHF-Antenneneingang, mit Schalt- u. An- 
SchlUBBild. . u.nesien anime arme DM 43.— 
Mod. 5562/EO 3: 
betriebsfertig und anschlußfertig verdrahtet, zum 
Schnelleinbau, d. h. versehen mit Anschlußdräh- 
ten (Masse/Anode), 240 Ohm, Kabel mit Stecker, 
Vorwiderstand, Zenerdiode, Antennenplatte m, 4 
Buchsen und Berührungsschutzkond., Rändel- 
schrauben usw., mit Schalt- und Anschlußbild 
DM 52.— 





Für viele Arbeiten unentbehrlich! 

(Das ist wirklich nicht übertrieben.) 
BERNSTEIN-Spannfix 
Präzisions-Kleinschraubstock auf einem Kugelge- 
lenk. Drehbar nach allen Richtungen u. fest ein- 
stellbar, an Werkbank oder Tischplatte leicht an- 
zubringen. 

Werkstücke, Platinen usw, können in jede zweck- 
mäßige Arbeitslage gebracht werden. 

Spanndruck 150 kg, Backenbreite 40 mm, Spann- 
weite 5HMmM :.u. nennen nenne DM 69.— 
(Auf Wunsch Teilzahlung: 25 /o Anzahlung, Rest 
in 3 Monatsraten.) 


Ein Schlager aus unserem Heimwerkerprogramm! 
ROCKWELL-Bohrmaschine HBM 1 
Universalmotor 220 V, 290 W, 
Leerlaufdrehzahl 2000 U/min, 
Bohrleistung in Stahl 8 mm, 
nn Überlastungsschutz, funk- und 
Br fernsehentstört, schutzisoliert. 
Preis kompl., mit Zahnkranz- 
bohrfutter und Zusatzhandgriff 
DM 69.— 
. (Auf Wunsch Teilzahlung: 250 
Anzahlung, Rest in 3 Monats- 
raten, kein Aufschlag.) 


Und jetzt auch: 

ROCKWELL-Bohrmaschine HBM 3 

3 Geschwindigkeiten, eingeb. Schlagmechanismus. 
Vom Bohren in härtestem Beton bis zum Sägen 
von zähen Bohlen bis zu einer Dicke von 40 mm 
schafft sie spielend. 

Technische Daten: 

Universalmotor 220 V, Leistungsaufnahme 380 W, 
Leerlaufdrehzahlen 800/1700/3600 U/min, Bohrlei- 
stung in Stahl 10 mm ®, eingebauter Überlastungs- 
schutz, funk- und fernsehentstört, schutzisoliert, 
kompl. mit Zahnkranzbohrfutter und Zusatzhand- 
RR. winner DM 214.— 
Anzahlung DM 21.—, 10 Monatsraten ä DM 21.— 


HAMEG-Universal-Oszillo- 
graph HM 107 

Mit Y-Verstärker 2 Hz - 5 MHz 
(- 6 dB), maximale Empfindlich- 
keit 20 mV,;, 

Meßeingang in V,,/cm geeicht 
Kippfrequenzen: 8 Hz...500 kHz 
Röhren: ECC85, ECC85, PCC 88, 
EF 184, EC 92, EZ 80, EZ 80 und 
DG 7-32 
Bausatz, 


komplett montiert, 








mit Beschreibung ohne Röhren ......... DM 238.— 
Gerät betriebsfertig # 
Teilerkopf U = 10:1. ee 
Demodulatorkopf ........:::ssasesoeen0s 
10 %/o Anzahlung, Rest in 10 Monatsraten. 





Wir führen außerdem HAMEG-Breitband-Os- 
zillograph HM 108 DM 500.— 
und die HAMEG-Trigger-Oszillographen 

HM 112/212 DM 780.—/880.— 
zu den gleichen Bedingungen. Fordern Sie 
Datenblätter an! 


ICE-Universal-Meßgerät 
Modell 680 E 


20 000 2/V—, 4000 @/V », Spiegel- 
skala, Klasse 1,5, Überlastungs- 
schutz, Kapazitätsmessung 

Maße: 126 X 85 X 33 mm 


49 Meßbereiche 
v= 00mV-2-10-50 —- 
200 — 500 — 1000 — (25 000) V 
V» 2 -— 10 — 50 — 250 — 
1000 — 2500 — (25 000) Vv 
A= 50uA -50ynA—-5mA- 
50 mA — 500 mA — 5 A 
An» 250 uA — 2,5 mA — 
25 mA —- 250 mA -2,5 A 


Q 10 000 — 100 0002 — 1M2 — 10 MQ — 100 MQ 


dB -—10...+ 62 dB in 5 Bereichen dB 
pF 50 nF — 0,5 uF — 15 uF — 150 ur 
VNF 2 — 10 — 50 — 250 — 1000 — 2500 V Vv 
Hz 50 — 500 — 5000 Hz 
Q2 Blindwiderstand 1 kQ-10 MQ 2 
Preis, kpl., m. Tasche, Prüfschnüre, Anleitung, 
Batterie. 
Möd. BBO'E „u... nee nenne DM 124.— 
BV-Tastk;;; 25:KV esse DM 36.— 
’ CHINAGLIA-Vielfachmeßgeräte 
660/660 SJ 


Empfindlichkeit 20000 @/V =, 

150 X 95 X 50 mm 

Klasse 1,5, Spiegelskala, Über- 

lastungsschutz, Kapazitätsmes- 

sung, 1 Jahr Garantie, Maße 

45 Meßbereiche: 

V= 30mV-5-10-50 —- 
250 — 500 — 1000 — (25 000) V 

V» 5 —- 10 — 250 — 500 — 








1000 — (25 000) v 
A= 50 uF — 0,5 — 5 — 50 — 500 mA — 2,5 A 
Am 0,5 — 5 — 50 — 500 mA — 2,5 A 
Q 10 000 — 100 000 @© — 1MQ — 10 M2 — 100 MQ 
dB -10, -4, +10, +24, +30, + 36/+ 16, 
+22, + 36, + 50, + 56, + 62 dB 
pF 25 000-250 000 pF — 2 — 20 — 200 uF 
VNF 5 — 10 — 250 — 500 — 1000 v 


Modell 660 S] verfügt außerdem über 

e Niederohmbereich — Direktablesung von 0,12 - 
5 ©, Mitte Skala 

® eingebauten trans. Signalverfolger 
(1 kHz — 50 MHz) 

Preise, kpl., m. Tasche, Prüfschnüre u. Anleitung 






Mod: 660 . sur Re na genen DM 123.50 
M0d..86018] -uuuu. nn nenne DM 133.50 
Batteriesätz ana sense nennen DM 5.70 
HV- TauieapE, DB:KV nee DM 36.— 


CHINAGLIA-Transistorprüfgerät 
Mod. 630, zur Prüfung von NPN- 
und PNP-Vorstufen- und Leistungs- 
transistoren bis 30 Watt (Collector- 
Basisstrom bei offenem Emitter 
Icgo), Stromverstärkungsfaktor ß 
(Direktablesung). 
Halbleiterdioden-Prüfg., einfachste 
Handhabung, weite dreifarbige 
Skala, Drehspulmagnet-Intermand 
(1 mA), robustes Bakelitgehäuse. 
Maße: 150 X 95 X 45 mm, Betriebs- 
AREEER 3 V, kpl. mit Anleitung und Meßschnüre 
- DM 89.— 
Anfang Dezember wieder lieferbar. 
Grid-Dip-Meter 
Frequ.-Ber.: 360 kHz-220 MHz in 8 Be- 
reichen. Schwarze Skala, weiße Zahlen. 
Netzanschluß: 220 V », 10 Watt 
Anzahlung DM 10.— DM 99.50 
10 Monatsraten A DM 9.70 






















Jetzt mit erweitertem Bereich und tran- 
sistorisiert: 
LAFAYETTE-Grid-Dip-Meter TE-15 
Anzeige durch 500-uA-Meßnetzwerk, 
Bereichswahl mit Steckspulen in 6 Be- 
reichen durchgehend von 440 kHz bis 
220 MHz, Ablesung auf geeichter Skala, 
mit Ohrhörer, 3 Transistoren, 1 Diode, 


Betriebsspg.: 9V, Maße: 160 X 80 X 
40 mm, Gewicht: 550 g, mit Batt., Ohr- 
hörer und Anleitung ....... DM 119.50 


Anzahlung DM 12.— 

10 Monatsraten ä DM 11.50 
LAFAYETTE- 
Röhrenprüfgerät 
TC 2, tragbar, zum 
Prüfen der gebräuch- 
lichsten Röhrentypen, 
m. Röhrenprüftabelle 
zur Heizfaden-, Kurz- 
schluß- u. Emissions- 
messung. Röhıenty- 
pen i. intern. Bezeich- 
nung, Gerät 220 V», 
70 mm, mit Vergleichstabellen 
DM 89.50 


Maße: 250 X 210 X 
(deutsche-intern. Röhrenbezeichnung) ... 











Das Geschenk für junge Bastler 
und Anfänger, aber auch als Zweit- 
gerät für unterwegs nützlich! 
Vielfachmeßgerät KEW 7 


Das Meßgerät für die Westen- 
tasche, sehr robuste Ausführung, 
jetzt mit Spiegelskala! 8 Meßbe- 
reiche, 1000 @/V =. 
Gleichspannung: 0/15/250/1000 V 
Wechselspannung: 0/15/250/1000 V 
Gleichstrom: 0-150 mA 
Widerstand: 0—100 kQ2 

Batterie: 1,5 V 


Maße: 57 X 93 x 30 mm. Preis kpl. m. Meßschnüre 
und. Bätterle: 2... use. near DM 19.80 


Unsere besonders preiswerten Vielfach- 
instrumente! 


Bequeme Teilzahlungsmöglichkeit: 
25 °/s Anzahlung, Rest in 3 Monatsraten. 


Modell T 81 


1000 2/V 8, 13 Meßbereiche 
Gleichspannung: 
0-10/50/250/500/1000 V 
Wechselspannung: 
0-10/50/250/500/1000 V 
Gleichstrom: 0-1/250 mA 
Widerstand: 0-100 k® 
—— Maße: 100 X 90 X 35 mm 
Preis einschließlich Batterie, Meßschnüre und 
deutscher Anleitung 


Modell H 62 


20.000 @/V’S, 17 Meßbereiche 
Gleichspannung: 
0—-10/50/250/1000 V 
Wechselspannung: 
0—10/50/250/1000 V 
Tonfrequenzspannung: 
0—-10/50/250/1000 V 
Gleichstrom: 

0-50 uA/0-250 mA 
Widerstand: 0-60 kQ/0-6 MQ 
Pegel dB: — 20 bis + 22 dB 
Maße: 115 X 85 X 25 mm 
Preis einschließlich Batterie, Meßschnüre und 
deutscher Anleitung DM 37.50 


Jetzt mit Überlastungs- 
schutz: 
Modell CT 500 Ü 


20 000 2/V —, 10 000 @/V m 
20 Meßbereiche 
Gleichspannung: 
0-2,5/10/50/250/500/5000 V 
Wechselspannung: 
0-10/50/250/500/1000 V 
Gleichstrom: 

0-50 u A/5/50/500 mA 
Widerstand: 

0-12/120 kQ/1,2/12 MO 

Pegel dB: — 20 bis + 62 dB 
Maße: 140 X 90 X 40 mm 
Preis einschließlich Batterie, 
Meßschnüre und deutscher Anleitung DM 49.50 


Jetzt mit Überlastungs- 
schutz: 
Modell CT 300 ü 


30 000 @/V =, 15 000 @/V m 
21 Meßbereiche 
Gleichspannung: 
0-0,6/3/15/60/300/600/1200 
3000 V 

Wechselspannung: 
0-6/30/120/600/1200 V 
Gleichstrom: 

0-30 uA/60/600 mA 
Widerstand: 

0-10 k2/1/10/100 MQ 

Pegel dB: — 20 bis + 63 dB 
Maße: 150 X 100 X 45 mm 
Preis einschließlich Batterie, 
Meßschnüre und deutscher Anleitung DM 59.50 


Modell CT 330 U 
mit Überlastungsschutz, 


20 000 2/V =, 10 000 @/V m 
24 Meßbereiche 
Gleichspannung: 
0-0,6/6/30/120/600/1200/3000/ 
6000 V 

Wechselspannung: 
0--6/30/120/600/1200 V 
Gleichstrom: 

0-60 uA/6/60/600 mA 
Widerstand: 

0-6/600 kQ/6/60 MO 
Kapazität: 

50 pF-10 000 pF/ 

1000 pF—0,2 uF 

Pegel dB: — 20 bis + 63 dB, Maße: 150 X 100 X 
48 mm. Preis einschließlich Batterie, Meß- 
schnüre und deutscher Anleitung .... DM 62.—- 


33 Braunschweig 


— Ernst-Amme-Str.11 
1 Telefon (05 31) 
5 20 32/33/34 


Telex 09-52 547 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1839 


Frequenzmesser 


F-Meter 25 A 
DM 249.- 


Direktanzeigender Frequenzmesser 


Frequenzbereich 10 Hz—100 kHz 
Eingangswiderstand 200 kQ 
Eingangsspannung 2 V—300 Ver. 
Genauigkeit 5 % S.E. 


SELL& STEMMLER snhseber: Alwin Sei! 


Fabrikation elektrischer Meßgeräte - 1 Berlin 41 - Ermanstr. 5 - Tel. 722403 


MONOZELLE UM 1A — Metallmantel 

Mindestabnahme 120 Stück DM —.25 p. 
bei Abnahme von 480 Stück DM —.24 p. 
bei Abnahme von 720 Stück DM —.23 p. 


BABYZELLE UM 2A — Metallmantel 

Mindestabnahme 120 Stück DM —.20 p. 
bei Abnahme von 480 Stück DM —.19 p: 
bei Abnahme von 720 Stück DM —.18 p. 


MIGNONZELLE UM 3A — Vinylmantel 
Mindestabnahme 120 Stück DM —.14 p. 
bei Abnahme von 480 Stück DM —.12 p. 

bei Abnahme von 960 Stück DM —.11 p. 
verzollt und versteuert 


ab Hamburg per Nach- 9-V-Transistor-Batterie 006 P — Metallmantel 
nahme. Mindestabnahme 100 Stück DM —.50 p. 
bei Abnahme von 500 Stück DM —.48 p. 
bei Abnahme von 1000 Stück DM —.45 p. 


. . A burg 63, Postfach 330 
JÜRGEN HOÖKE Aineckrugchaussee 578, Telefon 04 11,0 58 21 


Trocken- 
batterien 


frische Ware — 
4 Monate Lagergarantie 


Alle Preise verstehen sich 
per Stück für Lieferung 


- Mannheim 155.— 
Hildesheim H:— Bremen 120.— 
Hamburg 155.— Stuttgart 165.— 
Heidelberg 180.— Essen 185.— 
Frankfurt K 235.— Köln K automatic 370.— 


6 Monate Werksgarantie. Zubehör und Antennen für zahlreiche Fahrzeug- 
typen preiswert ab Lager lieferbar. 


Beispiel: Einbausatz VW 1200/1300 mit Lautsprecher 24.60; Hirschmann- oder 


Bosch-Versenkantenne 18.—; Einbausatz Opel Rekord 67 m. Lautsprecher 24.—; 
Versenkantenne 21.— 


BLAUPUNKT- 
AUTO-RADIO 


DIVA, Kofferempfänger mit UKW, LW, MW. 
5 Drucktasten. 2W Ausgangsleistung bei Auto- 
betrieb, 1 W Sparschaltung bei Kofferbetrieb. 
Auto- und Netzanschluß DM 148.— 


DERBY 660 automatic, 4 Wellenbereiche, UKW- 
Scharfabstimmung, 3W Ausgangsleistung : bei 
Autobetrieb, 2W Sparschaltung bei Koffer- 
betrieb. Batteriekontrolle DM 208.— 


RIVIERA Omnimat 95800, Holzgehäuse mittel- 

grau, 4 Wellenbereiche, 3 UKW-Stationstasten, 

4W Ausgangsleistung bei Autobetrieb, 11 Tran- 
sistoren, 11 Dioden, 8 + 1 AM-, 13 FM-Kreise 

DM 242.— 

ab 5 Stück je DM 233.— 

Autohalterung für obige Geräte DM 31.— 


Prospekte und weitere Angebote auf Anfrage. Nachnahmeversand an Händler 
und Fachverbraucher ab Aachen. 


Wolfgang Kroll, Radiogroßhandlung, 51 Aachen, Am Lavenstein 8, Tel. 3.67 26 



















ICDR-ANTENNEN-ROTORE | 


l Neue Modelle aus USA | 


für erstklassigen Stereo- und Fernsehempfang. Aus- 
richtung der Antenne durch ein beim 
Empfänger stehendes Steuergerät mit 
Sichtanzeige: 


FERNSEH- 
ANTENNEN 


Beste Markenware 


VHF, Kanal 2,3, . EM 
2 Elemente 
3 Elemente 
4 Elemente 
VHF, Kanal 5-12 
4 Elemente 
6 Elemente 
10 Elemente 
14 Elemente 


AR-10 Richtungsvorwahl u. automat. 
Nachlauf DM 173. 


TR2C Richtungswahl durch Hand- 
taste DM 191.— 


AR22R Richtungsvorwahl und auto- 
matischer Nachlauf DM 216.— 


TR 44 für Spezialantennen und 
kommerzielle Dienste DM 385.— 


Volle Werksgarantie. 

- — Rabatte für Wiederverkäufer — 
Gitterantenne 
11 dB 


Sofort ab Lager BERLIN lieferbar. | 
14 dB 


Weichen | R. SCH Ü NEMANN rFunk- und Meßgeräte 


240-Ohm-Antenne 6.90 
240-Ohm-Gerät 4.60 1 BERLIN 47, Neuhofer Straße 24, Telefon 6 01 84 79 


60-Ohm-Antenne 7.90 | HM mm mus mm mu m mn mem mn mm DH 
60-Ohm-Gerät 4.95 
Bandkabel —.16 
Schaumstoffkabel —.27 
Kooxialkabel —.52 


Alles Zubehör preisw. 
Versand verpackungs- 
freie Nachnahme. 


BERGMANN . 
437 Marl-Hüls liefert 


Hülsstr. 3a MAX FUSS GmbH - 1 BERLIN 28 


Postfach 71 
WE Berliner Straße 11 — Telefon 03811/407316 


Tokcri 
destabnahme TC912G = 20 Stück, 


TC 130 od. TC 500 G = 10 Stück. Verlangen Sie unser interessantes Angebot! 
Tokai, Lugano 3, Box 176, Schweiz, Tel. (0 06 60 91) 8 85 43, Telex (00 45) 59 314 


UHF, Kanal 21-60 
6 Elemente 

12 Elemente 

16 Elemente 

22 Elemente 

26 Elemente 





TRANSFORMATOREN 


bis 25 kVA 
Spannungskonstanthalter - Spannungsregler 


für Wiederverkäufer und Groß- 
händler nun direkt ab Fabrik — 


nur kartonweise — sofort. Min- 


Röhren-Halbleiter-Bauteile 


WILH. KG 


4967 BÜCKEBURG - Positf. 1206A - Tel.057 22/4663 


Lieferung nur an Firmen der Radio-Elektro-Branche! 
Andere Anfragen zwecklos. 












ETEONA 


INALLERWELT 


PROSPEKTE ANFORDERN! 


ETONAPRODUKTION 
ASCHAFFENBURG - POSTFACH 794 -TEL.22805 


RÖHREN so billig wie nie und 6 Monate Garantie! 


DK 96 2.35| ECC 81 2.40| ECL 82 3.15| EL 41 2.95) PCC 88 4.35 | PL 82 2.80 
DY80 2.45I1ECC 82 2.10| EF80 1.95| EL 84 2.10| PCF 80 3.10| PL 83 2.80 
DY86 2.70/ECC83 2.15| EF85 2.15|EL95 2.55 | PCF 82 2.85| PL 84 2.70 
EAA 91 1.55} ECC 85 2.50| EF 86 2.80|EY 86 2.60| PCL 82 3.30) PY 81 2.35 
EABC80 2.35| ECH 81 2.40| EF 89 2.20) PABCB80 2.70 | PCL 84 3.45| PY 83 2.35 
EBC 91 1.65| ECH 84 3.30| EF 183 3.— |PC86 4.35 | PL 36 4.55| PY 88 3.45 
EC 92 2.10|ECL 80 3.— | EF184 3.—- |PC 92 2.20 | PL 81 3.1516 AC7 1.80 
Nachnahmeversand verpackungsfrei noch am Tage der Bestellung. Bestellun- 
gen mittels Postschecküberweisung Hamburg 291 623 portofrei. 

Fordern Sie bitte vollständige Preisliste an! 


Jürgen Lenzner, 24 Lübeck, Wahmstr. 64, T. 7 73 36 









Handbibliothek der Führungskräfte: Bestimmt ziehen auch Sie bei der Lösung Ihrer wirtschaftlichen und technischen Tages- 

















probleme eine Handbibliothek zu Rate! Sind Sie aber sicher, daß die Auswahl der Werke keine wesentlichen Lücken auf- 








weist? Up to date ist? Ballast vermeidet? Schreiben Sie uns: Wir überlassen Ihnen unsere Gliederungssystematik und 








beraten Sie dann auf Grund Ihrer Angaben unverbindlich und neutral bei der Einrichtung oder Ergänzung einer individuel- 









len Handbibliothek. — Verlag für Technik und Wirtschaft GmbH, Abt. Fachbuchvertrieb, 6200 Wiesbaden, Postfach 1409. 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
ann 


BERNSTEIN-Service-Set „Electronica” 


Werkzeugfabrik Steinrücke KG 
563 Remscheid-Lennep 
Telefon 62032 





WS38 SENDE-EMPFÄNGER 


Frequ.-Ber.: 7,3-9 MHz, Empf. u. Sender durchgehend und 
im Gleichlauf durchstimmbar, Röhren ATP 4 Sendeend- 
stufe, ARP12 HF-Verstärker, ARP12 Mischer und Oszil- 
lator, ARP12 2. ZF-Verstärker. Modulationsart: A3 Sende- 
leistung ca. 2,5 W, Sende-Empfang-Umscaltung durch 
eingebautes Relais mit dazugehöriger Autostromversorgung 
für 12 V. Die zusätzliche NF-Endstufe enthält, komplett mit 
Versand u. Lie- allen Röhren, Zerhacker und Verbindungskabel. In sehr 
ferbedingungen SZutem Zustand m. Schaltbild u. Bedienungsanleitg. 64.— 


siehe Inserat in Klaus Conrad 8452 Hirschaw/Bay., Ruf 0 96 22/2 24 
diesem Heft. Filiale Nürnberg, Lorenzerstr. 26, Ruf 22 12 19 


’. = 
Cr. 


' 3 / 


FR 100 B Empfänger: 80-10 m Band, 2 mech 
1 Kristall-Filter, 1. Osz. quarzgesteuert. 
117/220 V, eingeb. Netzteil nur DM 995.— 


W SSB/CW, 100 W AM, Transcei' 
117/220 V, eingeb. Netzteil nur DM 1400 


FL1000 Endstufe 1 Kilowatt für FL 100/200 B, 117/ 
220 V, eingeb. Netzteil nur DM 800. 
n R - “ 


Amateurfunk- 
die Brücke zur Welt! 


Sommerkamp Electronic GmbH 


4 Düsseldorf, Adersstraße 43, Telefon 02 11/2 37 37 
Telex 08-587 446 








FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1841 


Halten Sie Schritt mit dem Fortschritt 





ein ganz neuer Fernlehrkursus für Sie 
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Euratele 
macht Sie daheim zum erfahrenen Spezialisten 
— auf besondere Weise: Schon mit der ersten 
Lektion kommt Material zum Experimentieren. 
Im Laufe des Kursus erhalten Sie mit den Lek- 
tionen ohne zusätzliche Berechnung ca. 1000 
Einzelteile. Aus ihnen bauen Sie Prüf- und MeB- 
geräte und schließlich einen Großsuper. Er 
gehört Ihnen. So wird das Lernen zum Hobby 
und das Hobby zur nützlichen Praxis. 

Dabei können Sie die Lektionen so abrufen, 
wie es Ihre Zeit erlaubt. Sie können den Kursus 
auch unterbrechen oder ganz abbrechen. Be- 
rechnet werden immer nur die Lektionen, die 
Sie selbst bestellen. Lesen Sie mehr — auch 
über den Euratele-Kursus „Transistor-Technik“ \ 
— in der kostenlosen Informationsbroschüre. % 
Schreiben Sie noch heute. Spezialisten für 
Radio-Stereo-Technik werden hoch bezahlt. 


0% EURATELE uu.:s 





Radio - Fernlehrinstitut GmbH’ 
re ı E 5Köln, Luxemburger Str. 12 


WW. 


Radioröhren 
Spezialröhren 


Dioden, Transistoren 
und andere Bauelemente 
ab Lager preisgünstig lieferbar 























ISLELSLe 


Lieferung 
nur an Wiederverkäufer 


N 
eur] 
/ W.WITT 


Radio- und Elektrogroßhandel 
85NURNBERG 
Endterstraße 7, Telefon 4459.07 





FSG-Bildröhren 


systemerneuert e aus eigener Fabrikation e mit 1 Jahr Garantie 


Lieferung sofort ab Lager. Altkolben werden angekauft. 
Bezirksvertretungen (Alleinverkauf) sind noch frei. 


Fernseh-Servicegesellschaft mbH - 66 Saarbrücken 
Dudweiler Landstraße 149, Telefon 22584 und 255 30 


Mail-Order - $.B. Katalog Versand 


Wir liefern Importware folgender Firmen: 
SANYO 
SONY 


A0k 


AIWA 


Fordern Sie unverbindlich Katalog an. 
Karlheinz Badstein, Import und Spezialversand, 
6 Frankfurt/Main, Hohenstauffenstr. 9, Tel. 0611/231663 


Transistor-Radio 
Tonbandgeräte 


Fernsehgeräte 
volltransistorisiert 


Haushaltsgeräte 
Transistorgeräte 


Transistor-Radio 
Tonbandgeräte 


Auto-Ring-Antennen 


Wechsel 
sprechanlagen 


Das Heninger-Sortiment 
kommt jedem entgegen: 
900 Fernseh-Ersatzteile, 
alle von namhaften 
Herstellern. 

Qualität im Original 

— greifbar ohne 
Lieferfristen, zum 
Industriepreis und 

zu den günstigen 
Heninger-Konditionen. 


Lieferung nur an 
Fernsehwerkstätten 
(Privat-Besteller 
bleiben unbeliefert) 


Ersatzteile durch 


zeninger 














Zuschnitte aus 

















kupferkaschiertem Hartpapier 
zu sehr günstigen Preisen 




















35 u Cu-Auflage, Plattenstärke 1,5 mm 














winkelig geschnitten, sauber entgratet. 









































Weltbekanntes, deutsches Markenfa- 














brikat. Ständig lagermäßig: 























250 x 250 mm 160 x 100 mm 











340 x 160 mm 150 x 100 mm 














200 x 180 mm 200 x 68 mm 





























250 x 90 mm 125 x 125 mm 











Andere Abmessungen auf Anfrage. 














CHEMIKALIENSATZ zur Herstellung 
































gedruckter Schaltungen nach neu ent- 

















wickeltem Verfahren. 













































































Fordern Sie unser Angebot an: 
HG. u. P. Schukat, Verkaufsorganisation 
4019 MonheimiRheinl., Krischer Str. 27 
Telefon (02173) — 2166 — 





















































Eine Neuheit für Werkstätten und Labors sind unsere 


Mittels angebrachter konischer Gleit- 
bahnen sind sie beliebig zusammen- 
setzbar (Baukastenform). Erweiterung 
nach Bedarf möglich. Jede Kassette 


ist dreifach unterteilbar. Beschriftungs- 
möglichkeit unter der Griffmuschel. 


Lieferbar in den Farben: 
elfenbein, gelb, hellgrau, dunkelgrau, 
grün, blau, rot und transparent 


T121xB 62x H 39 mm, Preis je Stück 
T 121 x B 123 x H 54 mm, Preis je Stück 
L170 x B 250 x H 80 mm, Preis je Stück 


Bitte Prospekte 
und Muster 
anfordern! 


DM 1.95 
DM 4.30 
DM 8.60 


Type Minor 
Type Major 
Type Maximus 


Generalvertretung für die Bundesrepublik: 


Erwin Scheicher & Co. OHG 
8013 Gronsdorf, Post Haar, Brünnsteinstraße 12, Telefon 08 11 /466035 





Restposten preisgünstiger UHF-Antennen 
FUBA 1 LM 16, 21—60, 16 Elemente, netto DM 19.— 
FUBA 1 LM 18, 21—60, 18 Elemente, netto DM 22.60 
FUBA 1 LM 27, 21—60, 27 Elemente, netto DM 32.40 
Bei Abnahme von 5 Stück 10% Nachlaß 

Bei Abnahme von 10 Stück 15 % Nachlaß 

Bei Abnahme von 20 Stück 20 % Nachlaß 

Versand Nachnahme ab Lager Augsburg, Verpackung 
frei, Lieferung nur an den Fachhandel. 


TEHAKA, 89 Augsburg 1, Postfach 211 


Für den Selbstbau von Hi-Fi-Verstärkern: 
Transistor-Leistungsendstufe AB/AT1O 
Technische Daten: Als Bausatz komplett mit 
5 Silizium-Transistoren Kühlkörpern und gedr. 

2 Silizium-Dioden Platine DM 62.80 

eisenl. Gegentaktendstufe Passender 20-W- 

15 Hz...100 kHz + 3 dB Lautsprecher DM 69.— 
Verstärkung 48 dB 10-W-Lautsprecher 
Klirrfaktor max. 0,7 % DM 24.50 (2 Stück erf.) 

bei N = 10 W Netztransformatoren dazu 
Abmess. ca.120x75x60mm für 1 Stufe DM 19.60 
Preis: Betriebsf. DM 98.— f.2Stuf. (Stereo) DM 24.80 
DOR-Elektronik 7903 Laichingen Postfach 66 


Fernsehantennen 
direkt vom Hersteller 


10-V-Elemente 
2. und 3. Programm/farbig, Gitter 
verzinkt oder kunststoffüberzogen 


KARL NELSKAMP 
4351 Polsum, Hochstraße 7 
Telefon Marl 02365 / 5262 


UHF 110 
25.- DM 


Verstärkeranlagen bis 2000 watt 


Lautsprecher, Röhren- und Trans.-Verstärker, 


Mikrofone und Zubehör. 

17-W-Trans.-Verstärker DM 290.—. Es lohnt sich, 
Unterlagen über das preiswerte Fabrikat GELOSO 
anzufordern. 





MR " Transformato ren 
für Ihren Bedarf, geschachtelte oder Bandkern- 
Ausführung, Serien- und Einzelfertigung, mit dem 
Sicherheitszeichen des Schweizer. Elektrotechn. 
Vereins, werden preisgünstig und rasch geliefert. 











WERHAN Elektroakustik, 7631 Heiligenzell/Lahr 
autom. Anrufbeantworter 


Tel. 0 78 21/31 71, 









TONBANDER 


MARKENBÄNDER AUS POLYESTER 


Langspiel 366m 7.60 DM 

Alle Ausführungen, in internat. Norm. 
Preisliste U 15 kostenlos! Auch bespielte 
Tonbänder auf Anfrage. 


POLYSIRON Tonbandvertriebs-GmbH 
8501 Fischbach b. Nbg., Postfach 6, Telefon 4833 68 


Flach-Gleichrichter 


Klein-Gleichrichter 


lietert 


H. Kunz KG 
Gleichrichterbau 
1000 Berlin 12 
Giesebrechtstr. 10 
Telefon 322169 


Kein Druckfehler! 


ee ab 

M 27.95, Wieder- 
Ri usw. fordern 
über unser Gesamt- 
programm unverbind- 
lich Bildprospekte an. 


Import-Großhandel 
Walther 
8959 Schwangau, Post- 


Habermann 


7891 Unterlauchringen 








QUARZIXxI 


Broschüre über Quarze. Technische Grundlagen, 
Anwendung und wirklich erprobte Röhren- und 
Transistorschaltungen für alle Quarzfrequenzen. 
DIN A 6, 44 Seiten, Kunstdruck. 
Preis DM 4.80 plus Nachnahme-Porto. 
Für Quarze aller Art Prospekte frei. 


Wuttke-Quarze, 6 Frankfurt/M. 10 
Hainerweg 271, Telefon 61 5268, Telex 4-13 917 





Gedruckte Schaltungen 


für alle Anwendungsgebiete. 
stellung nach Zeichnung in allen Stückzahlen und 
Ausführungen. Bitte fordern Sie unverbindliches 
Angebot bei 


Kurzfristige Her- 


Hermann Würtz Fotomech. Werkstätte 
Fabrikation von gedr. Schaltungen 
6342 Haiger 


fach 11, Tel.08362/82 80 Postfach 65, Telefon (0 27 73) 46 73 





Tragbares 5-Watt-Funksprechgerät WT-5000 S 


Neue, verstärkte Ausführung. Konkurrenz- 
los in Leistung und Qualität. Volltransisto- 
risiert, 16 Transistoren, 5 Sprechkanäle im 
27—28-MHz-Band, eingebauter Tonruf. Uni- 
verselle Stromversorgung: 1,5-V-Monozel- 
len, aufladbare NC-Batterien, Kfz-Batterie 
oder Netzteil. Anschlußmöglichkeit für 
Außenantenne. Bitte Angebot anfordern! 


Import-Export - 69 Heidelberg - Postf. 1054 - Tel. 276.09 


GRUNDIG-Hi-Fi-Lautsprecher-Box 35 M 


10/15 Watt, 40—16000 Hz, 5Q, 1 Tiefton-, 1 Mittel- 
Hochtonlautsprecher, fabrikverpackt, hellgrau mit 
Nußbaum-Seitenteilen, Abmessungen 58 x 23x 23 cm, 
per Nachnahme unfrei, solange Vorrat, nur DM 69.50 


. ein weiteres 


SONDER- 
ANGEBOT 


} Radio Taubmann, 85 Nürnberg, Vordere Sterngasse 11, Telefon 09 11/22 41 87 
HANS J. KAISER - 


OXYD-EX Kontakt-Aerosole 
und Spray-Medien sind 
langlebig und pannenfrei. 


| EF80 2.65 | EY86 3.10 

 EF86 2.85 | PC86 4.95 
EABCBO 2.35 | EFB9 2.50 | PCBB 4.95 
ECC85 2.70  EL34 6.90 | PCC88 4.95 
ECH8I 2.50 | ELAl 2.95  PCCI89 4.95 | 
ECH84 3.50 | ELB4 2.60 | PCF80 3.50 


PCF82 3.50 
PCF&6 5.30 
PCL8I 3.55 
PCL82 3.90 


PL 36 4.90 
PL 81 4.20 
PL500 5.95 
PY 81 2.90 
PCL85 4.95 | PY 83 2.70 
PCL86 4.95 | PY 88 3.85 


Verlangen Sie kostenlosen Röhren-Geräteprospekt ! 


Antennen Schwarzweiß u.Farbe 
Kanal 21-60 240/60 Ohm 


XS 11 11 Elemente 14.— 
XS 23 23 Elemente 24.75 
XS 43 43 Elemente 34.40 
XS 91 91 Elemente 48.90 
Außerd. lieferb. in Kanalgruppen: 
K21-28, K21-37, K 21-48 

N Hochfrequenzkabel, Markenfabrikat 

Band 240 0 versilbert °/, 13.90 | Schlauch 240 Q versilb. %/, 34.30 

Band 240.02 versilb. verst. %/, 24.70 | Schaumstoff © versilb. %/,48.90 





Fernsehgeräte Philips 
Bellini 499. — 
Leonardo 539.— 
Michelangelo 599.50 
Tonbandgeräte 
Philips RK 155 

Philips RK 25 265.— 
Philips RK 57 519.— 


199.50 





Telefunken 216 T 488.— 
Telefunken 236 T 539.— 





Waschautomaten 
Philips Ha 2960 879.— 
AEG-Nova L 1398.— 


Heinze & Bolek, 863 Coburg, Rosenauerstraße 37 A, Fach 507, Telefon 09561/4149, Nachn.-Versand 


Die große OXYD-EX = 
enthält viele gute Werkstatt-Tips und ist 


Informationsschrift 


ein wertvoller Nachschlage-Katalog für 
jeden Betrieb. 
Die Abgabe erfolgt porto- u. kostenfrei. 


Deutsch-Skandinavische OXYD-EX - 2133 Ottersberg 2 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


FEDER 


ges. gesch. 
Warenzeichen 


UHF-Antennen 


für Band IV od.V 


Anschlußmöglichkeit 
für 240 und 60 0 


7 Elemente DM 8.80 
12 Elemente DM 14.80 
14 Elemente DM 17.60 
16 Elemente DM 22.40 
22 Elemente DM 28.— 
Kanal 21-37, 38-60 


UHF-Breitband- 
Antennen 
für Band IV u.V 


Anschlußmöglichkeit 
für 240 und 609 


8 Elemente 
12 Elemente 
16 Elemente 
20 Elemente 
Kanal 21-60 


VHF-Antennen 
für Band Ill 


Elemente 
Elemente 

10 Elemente 

13 Elemente 

14 Elemente 

17 Elemente R 
Kanal 5-]] (genauen 
Kanal angeben) 


Qualitäts- 
Antennen 


für Schwarzweiß- 
u. Farbfernsehen 


VHF-Antennen 
für Band I 


2 Elemente DM 233.— 

3 Elemente DM 29. — 

4 Elemente DM 35.— 
Kanal 2, 3, 4 
(Kanal angeben) 


UKW-Antennen 


Faltdipol DM 6— 
5 St. in einer Packung 
2 Elemente DM 14.— 
2 St. in einer Packung 
3 Elemente DM 20.— 
4 Elemente DM 26.— 
7 Elemente DM 40.— 


Antennen- 
kabel 


50 m Bandkabel 240 @ 
DM 9 — 

50 m Schlauchkabel 
2400 DM 16.— 

50 m Koaxialkabel 
Rn DM 32.— 


Antennen- 
weichen 


2400 A.-Mont. DM 9.60 
2400 1.-Mont. DM 9.— 
602 auß. u. i. DM 9.75 


Vers. per Nachnahme 


Verkaufsbüro für Rali-Antennen 
3562 Wallau/Lahn, Postf. 33, Tel. Biedenkopf 8275 


DEKO-Vorführständer, 


zerlegbar, 


enorm preiswert direkt ab Fabrik, 
Material: Stahlrohr verchromt, leicht 
fahrbar, Breite ca. 80 cm, Tiefe ca. 
50 cm, Höhe ca. 147 cm DM 86.— 
und DM 1.20 Verpackung 

auch in 2 Etagen lieferbar DM 68.— 


HALBLEITER 


u 


NO 
oa 


N 


G 
a 


G 


Dieses Zeichen bürgt für 


TEE IE 


RSD-Röhren haben Weltruf! 





PN 


Große Lebensdauer — niedrige Preise! 
6 Monate Garantie! 


Ein umfangreiches Programm und konkurrenzlose Preise 
finden Sie in unserer Liste F 66-2 


GERMAR WEISS _ 6 Frankfurt/M. 
Mainzer Landstraße 148 Telefon 233844 
Telegramme ale] Z 2121 1 SER3 Telex-Nr. 04-13620 












Gratis — unverbindlich 


übersenden wir Ihnen auf An- 
forderung unsere umfangreiche 
Preisliste für: 


Fernseh-, Rundfunk-, Phono- Tonband-, Stereo- 
und Elektrogeräte, Autoradios, Antennen und 
Zubehör, Foto-Optik, Batterien (auch Japanware) 


Keine Nebenkosten 


denn wir liefern fracht- und ver- 
packungsfrei — versichert per 
Expreß und Post. 

Jeder Preisliste liegt ein Gut- 
schein bei. 


gelöst 





Das 


Lötspitzenproblem 


/4 


Für 90 Pfennig 
20/50000 Stellen 
im Nonstop 


Nacharbeiten 
ohne Fachkraft 


brennt nicht fest 
Muster gratis zu 


PICO 30 TS 


und DM 1.20 Verpackung 


Werner Grommes jr., Draht- und 
Metallwarenfabrik, 3251 Klein-Berkel 
Hameln, Postf. 265, Tel. 05151/3173 






JURGEN HOKE — Großhandel, 2 Hamburg 63 
Alsterkrugchaussee 578 u. 592, Ruf 599163 u. 505821 


Berufserfolg 
durch Hobby! 


Der Amateurfunk ist eines der schönsten Hobbys, die es 
gibt; Funkamateure haben außerdem glänzende Berufs- 
aussichten. Lizenzreife Ausbildung durch anerkanntes Fern- 
studium. Fordern Sie Freiprospekt A5 an. 


INSTITUT FÜR FERNUNTERRICHT.- BREMEN 17 


DRILLFILE 


Konische Schäl-Aufreibebohrer 


LÖTRING 
NL 


I BERLIN 12 
Abt. 1/17 


für Autoantennen-, Diodenbuchsen-, 
Chassis-Bohrungen usw. 
Größe 0 bis 14mm ®, netto DM 25.— 
Größe | bis20 mm ®, netto DM 36.— 
Größe II bis 30,5 mm ®, netto DM 59. — 
Größe Ill bis 40 mm ®, netto DM 150.— 
1 Satz = Größe 0-I+ Il, netto DM 115.— 


TELEX 01-81 700 . Telefon 3478 07 





Systemerneuerte Bildröhren FUNKE-Röhrenmeßgeräte 


CDR-Antennen-Rotoren 
mit Sichtanzeige 
für Fernseh-, UKW- und Spezial- 


antennen 


1 Jahr Garantie 
25 Typen: MW, AW, 90°, 110° 
Vorteile für Werkstätten und Fachhändler 
Ab 5 Stück Mengenrabatt 
Ohne Altkolben 5 DM Mehrpreis, 
Präzisionsklasse „Labor“ 4 DM Mehrpreis. 


auf dem neuesten Stand der Technik 
mit der narrensiche- 
ren Bedienung auch 
durch Laienhände u. 
denmillionenfachbe- 
währten Prüfkarten 
(Lochkarten). Modell 
W 20 auch zur Mes- 
sung von Germa- 
niumdioden, Stabili- 
satoren,Relaisröhren, 
(Kaltkatodenröhren) 
usw. Bitte Prospekte 
anfordern. 


Modell AR-10 DM 173.60 


Modell AR-22 
neues Modell 


Modeil TR-44 DM 385.— 
Modell HAM-M DM 655.— 


Händler erhalten Rabatte! 


DM 216.— Alte unverkratzte Bildröhren werden angekauft. 
Zubehör-Sonderangebotskatalog (200 Seiten) mit 


vielen technischen Daten kostenlos 


BILDROHRENTECHNIK - ELEKTRONIK 
Oberingenieur 


Ing. Hannes Bauer 
ELEKTRONISCHE GERÄTE 
86 Bamberg, Postfach 2387 
Telefon 09 51/2 55 65 und 255 66 


MAX FUNKE K.G. Adenau/Eifel 


N ALLE LOCH UWEIEEIGIE 


465 Gelsenkirchen, Ebertstr. 1-3, Ruf 21507/21588 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1843 


Direkt 


vom 
LEALCHET 


1. Programm 
48. 8.— 8 EI. 14.40 
6 EI. 13.20 10 EI. 18.40 
10 El. Langbau 
spez. f. Außenmontage 31.— 


2. und 3. Programm 
13 El. 16.80 21 EI. 25.20 
17 EI. 19.60 VLIIRERR 
Corner DE16 26.— 
Gitterantennen 14 dB 
verzinkt18.50, Kunstst. 26.80 


Tischantenne 
1., 2. u. 3. Programm 10. — 


UKW-Stereo-Antennen 
Dipol 7.60 5 El. 21.20 
2. 12.— 8 El. 33.60 
4 El. 19.20 


Auto-Versenk-Antennen 
abschließbar 

110 cm für VW 17.50 
110 cm f. sämtl. Fabrik. 18.50 
140 cm f. sämtl. Fabrik. 19.50 


Filter und Weichen 
Einpfänger 2402 4. - 
Empfänger 600 4.60 


LUNT 


Transistorverstärker 
UHF 9-12 dB Gew. 59.- 
VHF 14 dB Gew. 49. - 
Kabel u. Zubeh. üuß. günstig 


WALTER-Antennen 


435 Recklinghausen 6 
Schulstr. 34, Ruf (02361)23014 


Das kleinste Zangen-Am- 
peremeter mit Voltmeter 
Umschaltb. Modelle ! 


Prospekt FS 12 

gratis | 
Elektro-Vers. K6 W. Basemann 
636 Friedberg, Abt. B15 





Silizium-Gleichrichter 
Brückenschaltung mit 
Kühlkörper, bzw. isol. 
1,2 A/35 VA /30 V= 3.40 
1,2 A/70 VA /60 V= 4.50 
1,2 A/140 VA /125 V= 6.20 
1,2 A/280 V-/250 V= 8.80 
6 A/35 VA /30 V= 

6 A/70 V-/60 V= 
25 A/35 V-/30 V= 
25 A/70 VA/60 V= 37. 
Ringkern-Regeltrafo 
stabilem Gehäuse 0 bis 
260V, Regelbereich, 2,5A 
DM 76.—, Stufentrafo 
220 V pr. 0—20V, sek. 
3 A 10 Stufen DM 16.50 
Netzgerät für Trans.- 
Radios 9 V Typ LAMINA 
DM 12.— 


ELEKTRONIK-VERSAND 
Ing. E. Fietze, 53 Bonn 
Viktoriastraße 24 


45 Stahlschränke aus 


Kupferoxydul-Meßgleic- 
richter und -Modulatoren in 
TEKADE-Ausführung 


EISLINGEN/FILS 


BASF-Tonbänder 


165 52, (10, 11, 13, 15, 18cm) 
garantiert nur Imal bespielt, 
tiefgelöscht, mit Vorspannbond, 
DM 1.40,1.95, 2.75, 3.85, 4.90. 
Lieferung ab 10 St. per Nachn. 


Fa. W. Stumpp 
Elektro-Akustik, Bonn 
Beethovenstraße 22 
Telefon 51216 und 3 60 41 


tiefgezogenem Eisenblech, 


] mm, zweifach grundiert, hammerschlaglackiert mit 
2 Tragegriffen Semenki), Lüftungsschlitze im unteren 


Teil hinten un 


an beiden Seiten sowie im Boden 


und im Oberteil mit 24 Schukosteckdosen aus 


rüstet, 


mit BKS-Schloß verschließbar. 
Tür 55x74 cm, Tiefe 30 cm, 


Außenmaße 
Industrie-Neupreis- 


DM 235.—, für DM 80.— je Stück ab Lager Düsseldorf, 


nur geschlossen zu verkaufen. 


HG. u. P. Schukat 


4019 Men eRland, ‚Krischer Straße 27 


Telefon (0 21 73) — 21 


Reparaturen 
in 3 Tagen 


gut und billig 





SENDEN /)Jller 





UHF-Tuner 


repariert schnell 
und preiswert 
Gottfried Stein 

Radio- u. FS-Meister 
UHF-Reparaturen 


55 TRIER 
Am Birnbaum 7 


FROHE WEIHNACHTEN! 


Stereoplattenspieler mit 2 Lautsprecher-Boxen 


Plattenspieler, Batterie/Netz 
Converter, UHF/VHF, Transistor 
Fußballradio, auch für Auto, mit Ständer 


Schreibtischgarnitur mit eingebautem Radio 


10-Transistor-Radio, UKW/MW/AFC 
Tischradio, MW/KW/LW 
Aufladegerät, komplett mit Akku 


Kristallmikrophon 


Drahtloses Mikrophon, vielseitig verwendbar 


Export-Tommie, UKW-Sender 


Babyzellen UM 2 


Funksprechgeräte, alle Größen und Typen auf Lager 
F.F.F. VERSAND 1000 BERLIN W15 POSTFACH 313 


STABI 500 B DM 489.— 


Ausgang: 

pos. Gleichspannung 
pos. Gleichstrom 
neg. Gleichspannung 
neg. Gleichstrom 
kontinuierlich 
einstellbar 
Wechselspannung 


Wechselstrom 


Netzgerät 


1 Funktelefon, gl Siemens, UKW, 156—174 MHz + 68--87,5 MHz, Be- 


triebsspannung 6— 


12 W, neuwertig, mit Anleitungsbuch 


1 Mischverstärker, 


1 Mischverstärker, USA, 


komplett 


Werco, 30 W, 3 Eingänge, komplett .... 
100 W Ausgangsleistung, 


2, mit 8 Quarzstäben, Betriebsfrequenzen, Sendeleistung 


netto DM 560.— 
netto DM 235.— 

An Basen 
netto DM 360.— 


Wieder lieferbar! NF-Verstärker, 2W, für Platte und Tonband, Netz 20V, 


Ausgang 4 2, komplett m. R 


NSF-Tuner, mit PC 86 und PC 88, 


Hochspannungsfassun 


Weitere interessante 


für DY 86, it Kabel 
ngebote (Liste gegen Rückporto). 


Saaehe netto DM 14.98 


netto DM 4.— 
2.90 


Georg Walch, Elektronik-Vers., 6502 Mainz-Kostheim 2, PSch.-Kto. 1369 98 Ffm. 


TONBANDER 
Langspiel 360 m 
DM 8.95, Doppel- 
Dreifach, kostenloses 
Probeband und 
Preisliste anfordern. 


ZARS 


1 Berlin 11 
Postfach 54 


Auto-Telefon 
zu kaufen gesucht 
(gebraucht) 
Preisangeb. erbeten un 


Autronic 
Handels-6mbH &Co.K6 
28 Bremen, Isarstr. 77 





FERNSCHREIBER 


Miete oder Kauf bzw. 
Kauf-Miete.Ankauf-Ver- 
kauf. Lochstreifenzusatz- 
gerät. Inzahlungnahme. 
Unverbindl. Beratung. 

Volle Postgarantie. 


Wolfgang Preisser 
2 Hamburg 39, Ram- 


batz-Weg 7 
Sa.-Nr. 04 11/27 76 80 


FS 02-14 215 


Transformatoren 


einzeln und in 
Serien fertigt für 
Sie 
Transformatorenbau 
Adolf Kroha 

7311 Weiler/Fils 
Bergstraße 147 . 


Ideal alsBatterielader! 


Trafo mit Gleichrichter 

Prim.: 220 V, sek.: 6 
v.12V, 4A. Gebraucht, 
jedoch tadellos 38 DM. 


Dipl.-Ing. H. Wallfass 
405 Mönchengladbach 
Lichthof 5 


Kein Druckfehler! 


Sprechfunkgerät ab 

a DM 27.95, Wieder- 
verkäufer usw. fordern 
über unser Gesamt- 
prog gramm unverbind- 
ch Bildprospekte an. 


Import-Großhandel 
Walther 


8959 Schwangau, Post- 
fach 11, Tel.083 62/8280 


Schallplattenbar 


3 Abspielmöglichkeit., 
mit oder ohne Lauf- 
werke, und 3 Hocker 
tadellos erhalten, gün- 
stig zu verkaufen. Des- 
leichen Magnetophon 
Wiv. AEO, 38 Um- 
drehungen. 
Angebote erbeten unt. 
Nr. 5601 H 


Gleichrichter- 
Elemente 


auch f.30 V Sperrspg. 
und Trafos lieiert 
H. Kunz KG 
Gleichrichterbau 
1000 Berlin 12 
Giesebrechtstraßel0 
Telefon 32 21 69 


Gebrauchte 
Fernsehgeräte 
zu kaufen gesucht! 


Angebote an: 
Universal Television 
675 Kaiserslautern 


Barbarossastr. 1 
(Tel. 06 31/72 10) 


Elektr. Einbauuhrwerke 
Einbaufertig, gekapselt, 
Zentralmutter, störfrei. 
Synchronwerk 220 V Zen- 
tral-Sek. 100% ganggenau 
DM 16.50. Batt.-Werk 1,5 


Karl Herrmann 
8034 Germering, Postf. 32 


Siemens Multizet A- 
V-Q m. Tasche, neu = 
100.—; Telefu. Allw.- 
Empf. E103 = 250.—; 
BC 191 = 100.—; BC 659 
= 45.—; Spez.-Röhren 
auf Anfrage. 
ROSENKRANZ 

61 Darmstadt 

Im Güterbahnhof 


Suche ab 1967 
Service-Aufträge für 


Elektronische 
Geräte 


Autoradio 
Transistorradio 


Südwestdeutsch. Raum, 
Angeb. unt. Nr. 5638 Y 


Gelegenheit! 

Nordmende Osz. U0 963 805.- 
Nordm. Bildm. FB& 955 598.- 
Philips Wobbler GM 2889 1200.- 
Philips Markengeber 290.- 
Grundig Röhrenvoltm. 159 420.- 
Nordfunkoszillograf13cm 300.- 
Farvimeter 

Diverse Meßkabel . 


zus. für 2000.- zu wh, 7 FB- 


P.Nunkesser, 405 Mönchenglad- 
badı, Lichthof 5, Tel. 21281 


Sprechfunkgeräte 
GENERAL TG 103 A 


11 Transistoren, mit 
FTZ-Nr. K-388/62, pro 
Paar netto DM 275.— 
Sofortiger Nachnahme- 
versand 

Hans J. Kaiser 

69 Heidelberg 

Postf. 1054, Tel. 2 76 09 


Alle 


Einzelteile 
und Bausätze für 
elektronische Orgeln 
Bitte Liste F 64 
anfordern! 


DR. BOHM 
495 Minden, Postf. 209/30 





Mehr verdienen 


elektronisch 


stabilisiert 
STABI 500 DM 429.— 


0—400 V 
0—100 mA/0—500 V 


2x6,3V Hzwg., getr. 2x6, 3V Hzwg. 
EN &V m/Mihelanzpfl) 
2x3 Amp. x3 Amp. 


SELL& STEMMLER nheber: Alwin Seil 


Fabrikation elektrischer Meßgeräte - 


1 Berlin 41 - Ermanstr. 5 - Tel. 722403 


können auch Sie. Voraussetzung dafür sind berufliches Können und beruf- 


liche Leistung. Das Rüstzeug dazu vermitteln Ihnen — ohne hohe Kosten — 
die bekannten und tausendfach bewährten Fernlehrgänge von Ing. Heinz 
Richter auf den Gebieten 


Elektronik — Radio-, Fernseh-, Tonband- und Transistortechnik 
Technisches Rechnen und Mathematik 

Frequenzmodulation und Ultrakurzwellen 
Radio-Elektronik-Transistor-Praktikum 

Die Kurse geben Ihnen ein solides Wissen; sie sind praxisnah und lebendig. 


Aufgabenkorrektur, Betreuung und Abschlußzeugnis sind selbstverständlich 
im Preis inbegriffen. 


Fordern Sie bitte ausführlichen Prospekt an, der Ihnen kostenlos und unver- 
bindlich zugeht. 

Fernunterricht für Radiotechnik - INGENIEUR HEINZ RICHTER 
Abt. 1, 8031 Güntering/Post Hechendorf 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


Suchen zum baldmöglichsten Eintritt 


Rundfunk-Fernsehtechniker-Meister 
welcher die Fähigkeit besitzt, moderne FS- und RF-Werkstatt zu 


Führende Rundfunk-, Fernseh- und Elektro-Großhandlung 
sucht für ihre Filiale im norddeutschen Raum einen 


leiten! Angenehme Dauerstellung, Wohnung wird beschafft. Ihr 
Einkommen wird weit über dem Durchschnitt liegen, wenn Sie 
Arbeit und Beruf lieben! Sollten Sie erst Anfang oder Mitte näch- 
sten Jahres frei werden, so schreiben Sie uns trotzdem, denn wir 


Eye langfristig! 


ie Betriebsleitung eines größeren Filialbetriebes im Raume 
Oftenbach/Main erwartet Sie als Mitarbeiter! 
Bewerbungen unter Nr. 5623 G an den Franzis-Verlag, München. 


Fernseh- 
meister 


absolut selbständig, als Werkstattleiter für 
eine Belegschaft von 10—15 Mann in Schwaben 
gesucht. Gutes Betriebsklima, gutes Einkom- 
men und Mithilfe bei Wohnungsbeschaffung 


zugesichert. Bewerbung unter Nr.5600G an 
den Franzis-Verlag, 8 München 37, Postfach. 


Gesucht! 


Rundfunk-Fernsehtechniker bei bester 
Bezahlung. Wohnung kann beschafft 
werden. Eintritt sofort oder später, mod. 
Arbeitsplätze. 


RADIO STUCKY, 722 Schwenningen/N 
Neckarstraße 21, Telefon 44 44 


Strebsamer Rundfunk- 
und Fernseh-Techniker 
mit Werkstatt-Umsatz- 
provision gesucht. Ge- 
halt nach Vereinba- 
rung, 4-Zimmer-Nev- 
bauwohnung mit Zen- 
tralheizung steht so- 
fort zur Verfügung. 
Bewerb. u. Nr. 5629 N 


FILIALLEITER 


Wir denken dabei an eine dynamische Persönlichkeit, 
die eine ähnliche Position bereits mit Erfolg bekleidete, 


oder eine langjährige Tätigkeit im Außendienst nach- 
weisen kann. Unser Filialleiter hat Mitarbeiter im Innen- 
und Außendienst zu führen und ist für den Verkauf und 
die gesamte Abwicklung verantwortlich. Sollten Sie diese 
Voraussetzungen erfüllen können, bieten wir ein weit- 


gehend 


selbständiges 


Arbeitsgebiet (Lebensstellung). 


Wohnungsfrage wird von uns gelöst. 


Angebote mit den üblichen Unterlagen und Gehaltsan- 
sprüchen erbeten unter Nr. 5605 N 


Junger 
Radio- und 
Fernsehtechniker 


mit guten Fachkennt- 
nissen, im Kreis Mayen 
gesucht. 


Bewerbungen 
erbeten unt. Nr. 5622 F 





Suche zum baldigen Eintritt versierten 


Rundfunk- und Fernsehtechniker-Meister 


zur Leitung meiner modern einger. Werkstatt. 
Biete: angenehme Dauerstellung u.Spitzengehalt. 
Möbliertes Zimmer oder 3-Zimmerwohnung mit 
Heizung kann sofort bezogen werden. 


Radio Hellwig 


Kaufe: 
Spezialröhren 
Rundfunkröhren 
Transistoren 
jede Menge 
gegen Barzahlung 


RIMPEX OHG 
Hamburg, Gr. Flottbek 
Grottenstraße 24 


Gut eingeführtes 
Fernseh-Rundfunk-Fachgeschäft 


mit großem, festem Kundenstamm in 
Nürnberg zu verkaufen. Warenbestand 
und Einrichtung wären zu übernehmen. 
Angebote unter Nr. 5599 F a. d. Verlag. 


Gutgehende 
Antennenfabrik 


zu verkaufen 


Namens und auftrags einer Mandantin bieten wir per sofort eine 
Antennenfabrik mittlerer Größe mit ständig steigenden Umsätzen und 
Gewinnen zum Verkauf bzw. zur Verpachtung an. Der Betrieb befindet 
sich in Norddeutschland. 


Es handelt sich um ein Wachstumsobjekt mit besten Zukunftsprognosen 
hinsichtlich des Produktionsprogrammes — besonders geeignet als 
„zweites Bein”. 


Bei Interesse fordern Sie bitte unsere Voraufgabe an. 


HORST F.G. ANGERMANN 


& Industrie- und Handelsmakler 
2 Hamburg 11, Mattentwiete 5, Tel. 36 76 91-93, Telex 02-13 303 u. 02-15 272 




























HACO-VERSAND bietet mehr: 


Schaumstoffltg. vers. DM 38.—% 





a Bi Koaxkabel 60 Ohm, blank DM 50.—% 
UHF-Flächenant. K 21— 60 Koaxkabel 60 Ohm, vers. DM 58.—%, 
FA 2/45 10,5 dB DM 13.45 Koaxkabel 1,4, blank DM 2.—% 
FA 4/45 12,5 dB DM 24.50 Saermare 1,4, vers. DM 65.—% 
=] _ In teckrohre 2 m feuerverz. DM 6.50 
EEIS MULTIPLEX Kanal 21-60 Steckrohre 1,50m feuerverz. DM 5.— 
LAG 27/45 15 dB DM 47.— \ 
LAG 19/45 12 dB DM 38 — HIRSCHMANN-Zimmerantennen 
LAG 13/45 10,5. dB DM 27. ZIFA100a 1. Programm DM 15.— 
LAG LA 13/45 Kanal 21—60 DM 17.95 ZIFA 40a 2. +3.Progr. DM 14.50 
LAG LA 17/45 Kanal 21—60 DM 22.90 ZIFA Ma1.2.+3.Pr. DM 21.— 
LAG LA 25/45 Kanal 21—60 DM 33.35 ZIFA 35 1.,2.+3.Pr. DM 233.— 


[stolle| VHF-Antennen (1. Programm) 
4El.K5—12 7.35 6EI.K5—12 13.70 
10 El. K 5—12 19.75 13 El. K5—12 26.70 
Alle STOLLE-Antennen sind mit An- 
schluß 60 oder 240 Ohm. 

[= _Antennenfilter 
Mastfilter oben 240 Ohm DM 7.65 
Mastfilter oben 60 Ohm DM 8.10 
Gerätefilter unten 240 Ohm DM 4.72 


HACO-VERSAND hat ständig 
ein gut sortiertes Lager in: 
Siemens-Röhren, Siemens-Bildröhren 
Beyschiag-Widerständen 
Wima-Kondensatoren 
EROID-Kondensatoren 

Autoantennen der Firmen: Hirschmann, 
fuba und Bosch. 
Gemeinschaftsantennen der Firmen 


Gerätefilter unten 60 Ohm DM 5.85 Wisi und fuba. 

EEE Kabel Fordern Sie bitte bei Bedarf Sonderliste. 
Bandkabel versilbert DM 13.50% 

Bandkabel vers., verst. DM 16,50%, HACO-VERSAND 
Schlauchkabel versilbert DM 24.—% 468 Wanne-Eickel - Schulstraße 21 


FUNKSCHAU 1966, Heft 2 
1845 











563 Remscheid, Blumenstraße 6, Telefon 4 30 53 










WIDERSTANDE a Bua Meister 6 
0,1-2W adhsial meist mit Farb- nn , Techniker 8 
de gängig sortiert ' ” 
1000 9.21.50 250051.45.-. | | ren, Dioden usw.,nur = Fr 
2 ı Masch » KFZ zu . 
1 kg Kondensatoren fabrikneue Ware, in an Millenste 


Einzelstücken oder 
größeren Partien zu 
kaufen gesucht. 


Styroflex, Keramik, Rollelektro- 
Iyt, gut sortiert 29.50 
$+H AF 139 u. 239 

1St. 10St.a 25$t.a 1005t.a 
4.50 3.95 3.85 3.65 
6.50 5.95 5.60 4.95 


TEKA 845 Amberg Georgenstr. 3 


Aufstieg für Facharbeiter 
TECHNIKUM 
516 Düren - Rheinland 


Aufbaustudium, Prosp. anf., 
Anmeldg. jetzt, Beg.: Nov. 
April, Juli 


Hans Kaminzky 
8 München-Solln 
Spindlerstraße 17 





- TECHNIKER INGENIEUR 


Die SGD führte Berufstätige zu staatl. geprüften Ingenieure (ext.) und ande- 
ren zukunftsreichen Berufen durch Fern- u. Kombi-Unterricht* nach der bewähr- 
ten Lehrmethode Kamprath (Lehrtätigkeit seit 1908). Es bietet sich Ihnen ein 
vollgültiger Studienweg neben Ihrer Berufsarbeit. Über 500 Mitarbeiter, 
Dozenten, Pädagogen und Autoren stehen im Dienste Ihrer Ausbildung. 
# Fordern Sie diesen kostenlosen Studienkatalog. Hier die Liste des Lehrprogramms: 


Techniker od. Ingenieur * Prüfungsvorbereitung ” Kaufmännische Berufe 


OD Maschinenbau *  T) Kfz.-Technik D) Handw.-Meister [) Kfz.-Mechaniker N) Betriebswirt ] Einkaufsleiter 
N) Feinwerktechnik T) Heizung/Lüftung * T) Metall/Kiz. D)] Radio-Fernsehmech Tj Management T] Einkaufssachbearb 
(] Elektrotechnik * D) Gas/Wass.-Technik [] Elektro/Bau D Starkstromelektrik. [} Programmierer D) Verkaufsleiter 






Ü) Nachrichtentechnik [) Chemotechnik * ] Gas/Wasser D Elektronik-Mech. T) Tabellierer T} Verkaufssachbearb 
0 Elektronik * D Vorrichtungsbau [] Heizung/Lüftung [} Werkzeugmacher ] Bilanzbuchhalter [) Personalleiter 
D) Hoch- u. Tiefbau* [] Fertigungstechnik [] Industriemeister [] Masch.-Schlosser [} Buchhalter (] Werbeleiter/Texter 


D) Stahlbau 
[D) Regeltechnik 


D) Galvanotechnik 
D Verfahrenstechnik 


D Kostenrechner U) Werbefachmann 
300 Lehrfö cher N Sekretärin ] Verlagskaufmann 
D) Korrespondent [] Werbekaufmann 
{] Wirtsch.-Ingenieur I Abitur (ext.) f] Fotografie 


D Industriekaufm. OD) Techn. Kaufmann 
D Hochbaustatiker 1] Mittl. Reife (ext.) [] Grafiker U Großhandelskaufm. [] Maschinenschreib. 





D) Bauzeichner 
N Polier 





N Techn. Zeichner U) Techn.Betriebsw. uf N) Innenarchitekt OD Außenhandelskim. [) Handelsvertreter 
) Konstrukteur D) Refamann D) Englisch/Franz. D Schriftsteller N) Einzelhandelskfim. Stenogr. — 
Q) Arb.-Vorbereiter [) Architekt D Mathematik N) Steuerbevollm. D Fremdenverkehr U) Bürokim. [2 


61 Darmstadt 
Postfach 4141 
Abt. S 10 


Studiengemeinschaft 


SCD 


Tagesunterricht im Institut oder Fernunterricht mit Seminarabschluß 
wahlweise mit oder ohne Vorbereitung auf die staatliche Prüfung 


Fachrichtungen: 


P NV 
VILSERRPT. ABER: 
as AUSRO oo‘ PN ae 


* (Praktikum an Datenverarbeitungsmaschinen wird ermöglicht) 
Verlangen Sie das ausführliche Lehrprogramm* durch die Post vom 
ITL-Lehrinstitut Abt. FS/47 8999 Weiler im Allgäu 


* Gewünschte Fachrichtung angeben! ®@ (08387) 470 


— « Ausschneiden und einsenden - auch Postkarte genügt = == 


Blaupunkt ist mit fast 9000 Beschäftigten 
einer der größten und bedeutendsten Auto- 
radio-, Rundfunk- und Fernsehgeräteherstel- 
ler Deutschlands. Viele Millionen Autoradios 
zeugen von der hervorragenden Qualität 
unserer Erzeugnisse. 


Für den weiteren Ausbau unserer Kunden- 
dienstorganisation und Laboratorien suchen 
wir tüchtige Rundfunk- und Fernsehtechniker. 


Für den weiteren Ausbau unserer rasch anwachsenden Abteilung zur 
Fertigung elektronischer Steuerungen 
suchen wir für sofort oder später 


1 Elektro- oder Rundfunkmechaniker 


dessen Aufgabengebiet die Endkontrolle und auch Instandsetzung um- 
fassen soll. 

Neben 5-Tage-Woche und den Sozial-Leistungen eines modernen Uhter- 
nehmens bieten wir eine den gestellten Anforderungen entsprechende 
gute Bezahlung. 

Wir sind ein führender Industriebetrieb für photographische Laborato- 
riumsgeräte im schön gelegenen Schwarzwald-Kurort Freudenstadt, in 
dem Sie sich gewiß wohlfühlen werden. 

Falls Sie diese interessante und verantwortungsvolle Aufgabe über- 
nehmen wollen, rufen Sie uns bitte zur Vereinbarung eines Vorstellungs- 
termines an, oder richten Sie Ihre Bewerbung (Kurzbewerbung genügt) an 


MAFI Fiedler & Zimmermann 
Fabrik photographischer Laborgeräte 


7290 Freudenstadt/Schwarzwald, Postfach 660, Telefon 07441/2772 


Kunden- Sein Aufgabengebiet umfaßt den Service 
dienst- .rserer Erzeugnisse sowie die Beratung von 
. Kunden in technischen Fragen. Offene Stellen 
r a 
technike haben wir in unseren Verkaufsbüros: 


Kundendiensttechniker gesucht (Raum Nordrhein) 


Aufgabe: 


Augsburg Köln Betreuung unserer elektronischen Präzisionsge- 
Berlin Essen räte im Innen- und Außendienst. 

Bielefeld Mannheim Voraussetzung: 

Frankfurt Nürnberg Gute Grundkenntnisse der Elektronik und selb- 


ständiges Arbeiten. 

Geboten: 

Gute Bezahlung, Firmenwagen und ein gutes Be- 
triebsklima. 


Werkstatt- für unser Verkaufsbüro Berlin. Er soll auf- 
leiter grund seiner Erfahrungen und Kenntnisse 
vielseitig einsetzbar sein und nicht nur dafür 

Sorge tragen, daß die Werkstattaufträge 

bestmöglich erledigt werden, sondern er soll beten an 


auch durch fachmännische Beratung unserer M.M.HERM 6 Frankfurt NO 14 - Brüder-Grimm-Straße 28 


Kunden die verkäuferischen Bemühungen 


des Verkaufspersonals unterstützen. Dar- 
über hinaus soll er unsere Erzeugnisse auf 
dem Markt beobachten und den technischen 
Nachwuchs schulen. 
sucht für den 
m 
Radio/Fernseh- 
1 
Ä | Kundendienst 
umfassende theoretische Kenntnisse auf den 
Gebieten der Rundfunk- und (oder) Fernseh- - 
a ernsehtechniker 


ewerbungen erbitten wir mit handgeschrie- = g8 = .. w 
._._..——.n.._ (möglichst mit Führerschein) 


benem Lebenslauf und Zeugnisabschriften 
an unsere Personalabteilung in Hildesheim. 


Angebote mit Unterlagen, die das Berufsbild erkennen lassen, er- 





Labor- Sie werden je nach ihrer Befähigung zur Un- 
techniker terstützung der Entwicklungs-Ingenieure 
oder auch für selbständige Entwicklungs- 

arbeiten eingesetzt. 


Voraussetzungen sind Reparaturpraxis und 


Bei guter Bezahlung, fortschritt- 
lich geregelter Arbeitszeit und 


BLAUPUNKT-WERKE GMBH beachtlichen Sozialleistungen. 


Personalabteilung 
3200 Hildesheim 


Robert-Bosch-Straße 200 Postfach Bewerbungen erbitten wır unter 


Beifügung der üblichen Unter- 
lagen an 


Personalleitung 


6 Frankfurt/Main - Zeil 42, Postf.3208 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 





2) BLAUPUNKT 
Mitglied des BOSCH Firmenverbandes 


sid eine 


Wir sind ein Unternehmen der Rund- 
funktechnik und Büromaschinen-Elek- 
tronik mit insgesamt 1400 Mitarbeitern. 
Unser RUNDFUNK-WERK befindet sich 
in Landau/Pfalz, einer Kreisstadt mit 
30.000 Einwohnern. 


Konstrukteure 


mit guten Fachkenntnissen und Erfah- 
rungen, die an interessanten neuen 
Projekten der Rundfunk-Entwicklung 
mitarbeiten wollen, finden ausbau- 
fähige Positionen. 

Bitte, bewerben Sie sich mit allen Un- 
terlagen, die uns eine Beurteilung Ihrer 





RADARLEIT- 


sucht 


für den weiteren Ausbau junge, vorwärtsstre- 
bende Menschen der Technik, die bei unseren 
vielseitigen und interessanten Aufgaben im 
Service an Radar- und Rechenanlagen mit- 
wirken möchten. 


Wir erwarten von Ihnen — fachliche Qualifi- 
kation vorausgesetzt — Verantwortungsfreu- 
digkeit und Pflichtbewußtsein. 


Wir bieten Ihnen als 


Radio- und Fernsehtechniker 
und Elektromechaniker 


mit elektronischen Kenntnissen 


eine abwechslungsreiche Dauerstellung mit weit- 
gehend selbständiger Tätigkeit und erheblichen Ent- 
wicklungsmöglichkeiten. Ihrer Servicetätigkeit geht 
eine gründliche spezielle Einarbeitung voraus. Diese 
umfassende Schulung vermittelt Ihnen das Rüstzeug, 
um die an Sie gestellten Anforderungen zu erfüllen. 


Eignung ermöglichen und nennen Sie Der Haupteinsatzort ist Kiel. 


uns Ihre Gehalts- und Wohnungs- 
wünsche. 


Bitte, setzen Sie sich schriftlich oder telefonisch mit 
uns in Verbindung. 


RADARLEIT GMBH 


2 Hamburg 1 — Mönckebergstraße 7 — (Philips-Haus) 
Telefon 33 92 21, Apparat 924 


PHILIPS 


AKKORD RADIO GmbH 
6742 Herxheim/Pfalz 








Für die Wartung und Reparatur unserer Meßgeräte — vornehmlich im 
Außendienst — suchen wir: 


| N G E N 1 E U R der Fachrichtung Nachrichtentechnik 


für unser Technisches Büro HAMBURG. 
Entsprechend der Vielseitigkeit unseres Meßgeräteprogramms sind sehr 
gute Allgemeinkenntnisse der Fachrichtung elektronische Meßtechnik 


erforderlich. Gute Englischkenntnisse und Führerschein Klasse 3 Vor- 
aussetzung. Firmenwagen. 


Für die Wartung und Reparatur von Digitaldruckern und Kompensations- 
schreibern suchen wir für unseren Zentralservice in FRANKFURT 


ELEKTRONIKER 
ELEKTRO-FEINMECHANIKER 


Wir haben die 40-Stunden-Woche, bieten Ihnen neben guter Bezahlung 
Umsatzbeteiligung und Altersversorgung. 


HEWLETT ihB, PACKARD 





2 Hamburg, Beim Strohhaus 286, Tel. 24 0551/2 
6 Frankfurt/Main 50, Kurhessenstr. 95, Tel. 52 00 36 


FUNKSCHAU 1966, Heft 2 [22 
1847 


Meersburg 


Wir suchen 
für unsere großangelegte Spezialabteilung 


RADIO/FERNSEHEN 


VERKÄUFER Wir suchen für di 


sowie Fertigung elektronischer Geräte: 


TECHNIKER 1 Fabrikationsleiter 


für Werkstatt und Kundendienst. 1 Fertigungsmeister 

für sofort oder später. Das Aufgabengebiet umfaßt die 

Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbungsunter- Bestückung von Leiterplatten, den Aufbau mechanischer 

lagen oder kommen Sie zu einem persön- Baugruppen sowie die damit verbundenen Eich- und Prüf- 
arbeiten. Erfahrung in der Großserienfertigung sowie in 

der Löttechnik sind erwünscht. 

Es handelt sich jeweils um eine entwicklungsfähige Posi- 

tion, die viel Initiative erfordert, da der Fertigungszweig 

neu ist. 





lichen Gespräch in unsere Personalabteilung. 


Wir bieten Ihnen nicht nur einen angeneh- 
men Arbeitsplatz, sondern auch die vielen 


sozialen Leistungen unseres Warenhaus- Wir sind ein elektrotechnisch-feinmechanischer Industrie- 
großunternehmens. betrieb im schönen Meersburg am Bodensee mit rund 
1400 Beschäftigten. Im Bereich elektrischer Schaltgeräte 
für Haushaltsmaschinen sind wir die bedeutendste Spe- 
zialfirma auf dem Kontinent. 
Selbstverständlich bieten wir Ihnen die sozialen Leistungen 


eines modernen Unternehmens und vermitteln Ihnen den 
. H i notwendigen Wohnraum. Die Bezahlung entspricht den 


gestellten Anforderungen. 
Wenn Sie eine interessante und VergeENekngenG ai 
& gabe übernehmen wollen, dann bewerben Sie sich bitte 
Be (kurzgefaßt mit handgeschriebenem Lebenslauf) bei unse- 
rer Personalabteilung. 


W. Holzer & CoKG 
SERNEE u. Fabrik elektr. Schaltgeräte 
Postfach 3086 7758 Meersburg (Bodensee) 
Telefon (07532) 771 





Für unser Fernseh- und Rundfunkfachgeschäft in zentral 
gelegener mittlerer Kreisstadt suchen wir sofort oder 
später einen 


Fernseh- und Rundfunktechniker 


für eine ausbaufähige und leitende Stellung. 


5 in“ Geboten wird: Übertarifliche Bezahlung, Wohnung kann gestellt werden, 
Wir suchen für interessante Untersuchungen selbständiges Arbeiten und gutes Betriebsklima sind in 


an Antennen unserem Hause selbstverständlich. 
Bewerbungsunterlagen erb. u. Nr. 5619 C a.d. Funkschau. 


ENTWICKLUNGS-INGENIEUR Für den Einsatz in unserer Verstärker- und Tuner-Fertigung 


bieten wir einem intelligenten Rundfunk-Mechaniker oder Tech- 
niker eine interessante und ausbaufähige Stellung. 








j . Der Einsatz umfaßt die Gebiete: 
Der Bewerber sollte Kenntnisse in der Ent- 


wicklung und Konstruktion von Antennen für 

Rundfunk- und Fernsehempfang, Antennen- Messung 

filtern undNiederfrequenzverstärkern besitzen. T 

Unser Betrieb liegt in landschaftlich schöner Prüfung 

Lage in der Nähe eines aufstrebenden Kur- 

ortes am Rande des Harzes. Bei Wohnungs- Reparatur 

beschaffung sind wir behilflich. Senden Sie uns noch heute Ihre Bewerbung mit einem kurzen 
ö Tätigkeitsbericht zu. 

dipola 


Fabrik für elektromechanische Erzeugnisse 
Wolfgang Ernst 3353 Bad Gondssshem neun KLE ‚| N + 4 UMM EL 


Postfach 220 7 Stuttgart 1, Postfach 402, Telefon 253246 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


1949 


stellen 
sofort 
ein: 


BAVARIA 
ATELIER 
GESELLSCHAFT 
MBH 


8 München- 
Geiselgasteig 
Bavaria-Film-Pl.7 
Telefon 476 91 


Für interessante Aufgaben auf dem 
Gebiet der NF-Technik und der Elek- 
tro-Akustik einen 


Meßtechniker / 
Prüffeldtechniker 


Elektromechaniker 


Vorführer 
für den Studio-Betrieb 


Wir bieten ein angenehmes Be- 
triebsklima und leistungsgerechte 
Bezahlung. 5-Tage-Woche und Zu- 
schuß zum Mittagessen in der Be- 
triebskantine sowie betriebliche 
Altersversorgung. 


Bitte schreiben Sie uns oder kommen 
Sie zu einer persönlichen Vorstellung 
von Montag bis Freitag (9 bis 16 Uhr) 
in unsere 


PERSONALABTEILUNG 


PHILIPS 
industrie elektronik 


Wir erweitern unseren Service und suchen für 


unser Technisches Büro in Frankfurt einen 


Rundfunk- und 
Fernsehtechniker 


der Lust hat, sich in das zukunftweisende Ge- 
biet der elektronischen Meßtechnik einzuar- 
beiten und dann selbständig im Innen- und 
Außendienst tätig zu sein. 


Bewerber, die an einer Mitarbeit bei uns 
interessiert sind, bitten wir um Einsendung 
ihrer ausführlichen Bewerbungsunterlagen. 


PHILIPS INDUSTRIE ELEKTRONIK GMBH 
PERSONALABTEILUNG 

2 HAMBURG 63 (FUHLSBUTTEL) 
RONTGENSTRASSE 22 

TELEFON: 04 11/50 10 31, APP. 476 


FUNKSCHAU 1966, Heft 22 


SABA 


Schwarzwälder 
Präzision 


sucht: 


Normeningenieur 


der im Fernseh-, Rundfunk- und Tonbandsektor bereits in 
gleicher Position gearbeitet hat oder durch eine mehr- 
jährige Praxis die notwendigen Kenntnisse zu dieser ver- 
antwortungsvollen Tätigkeit auf elektrischem und mechani- 
schem Gebiet aufweist. Voraussetzung sind Sinn für sorg- 
fältige und selbständige Arbeiten, Organisationstalent und 
gutes Einfühlungsvermögen. Beherrschung der DIN-, 
Grund- und Zeichnungsnormen, Passungssysteme, Werk- 
stoffkunde, mechanische Technologie, selbständige Ent- 
wurfsgestaltung, Normenprüfung von Zeichnungen, Mit- 
arbeit in DNA-Fachgremien. 


Entwicklungsingenieur 


für das Rundfunk-Labor, möglichst mit praktischen Erfah- 
rungen auf dem Gebiet oder mit mindestens guten theoreti- 
schen Kenntnissen. 


Diplom - Ingenieure 
oder qualifizierte Ingenieure 


für die Entwicklung und Vorentwicklung von Schwarzweiß- 
und Farbfernsehgeräten auf dem Gebiet der HF- und 
Videotechnik. 


Material-Disponenten 


für Rundfunk-, Fernseh- und Tonbandgeräte und elektro- 
nische Rechner mit Branchenerfahrung (Ingenieure, Tech- 
niker, technische Kaufleute). 


Selbständigen Arbeitsplaner 
und REFA-Mann 


für große Fließband-Gerätemontage-Abteilung. 


Wir legen Wert auf Mitarbeiter, die mit Freude an an- 

spruchsvolle Arbeiten herangehen und sie zu meistern 

wissen. Auch Sinn für gute Zusammenarbeit setzen wir 
voraus. 


Reichen Sie bitte Bewerbungen mit handgeschriebenem 

Lebenslauf, Lichtbild und Zeugnisabschriften — unter Be- 

kanntgabe der Gehaltswünsche sowie des frühesten Ein- 
trittstermines ein, 


SABA 
Schwarzwälder Apparate-Bau-Anstalt 
AUGUST SCHWER SOHNE GMBH 


Personalverwaltung 2 
773 Villingen / Schwarzwald » Postfach 69 





Bedeutendes Handels- und Versand- 
unternehmen für Elektronik- und 
Industriebedarf sucht per sofort 


Katalog-Sachbearbeiter 


Wir stellen uns einen Mitarbeiter vor, 
der über fundierte Kenntnisse und lang- 
jährige Erfahrung in der Elektronik und 
auf dem Bauteile-Sektor verfügt und in 
der Lage ist, unser gesamtes Vertriebs- 
programm katalogmäßig zu bearbeiten. 


Abteilungsleiter für Röhren- 
und Halbleiter-Erzeugnisse 


Wir suchen einen Fachmann, der diese 
Abteilung selbständig führen kann und 
über Kenntnisse der modernsten Halb- 
leitertechnik verfügt. 


Wir bieten: 

Arbeitsplatz in reizvoller bayer. Gegend, 
moderne, komfortable Wohnung, groß- 
zügige Gehaltsregelung. Umzugskosten 
werden übernommen. Bewerbungen mit 
den üblichen Unterlagen, welche streng 
vertraulich behandelt werden, unter Nr. 
5640 A erbeten. 


Radio- und Fernsehfachgeschäft sucht zum 
1. Dezember oder später 


tüchtigen Fernseh- u. Radiotechniker 


bei bester Bezahlung. Modern eingerichtete 
Werkstatt, geregelte Arbeitszeit. Bitte richten Sie 
Ihre Bewerbung an 


Radio-Fernsehfachgeschäft Kurt Stängle 


7141 Benningen am Neckar, Kreis Ludwigsburg 
Gartenstraße 1, Telefon 0 71 44/79 56 


Suche für sofort zwei selbständige 
Radio- und Fernsehtechniker 


im Raum Stuttgart. Außen/Innendienst. Beste Be- 
zahlung. Gutes Betriebsklima. Führerschein Kl. 3 
Bedingung. Wohnung kann gestellt werden. Zu- 
schriften unter Nr. 5602 K 





Oberschwäbische Rundfunk-Fernseh-Großhan- 
delsfirma sucht zum baldigen Eintritt 


Rundfunk-Fernseh-Techniker 


für Reparaturen, Kundendienst und Verkauf. Es 
werden gute Bedingungen und Hilfe bei Woh- 
nungsbeschaffung geboten. Schriftliche Angebote 
erbeten unter Nr. 5620 D an den Franzis-Verlag. 





Chance für einen Bergfreund 


In einer lebhaften Kurstadt am Fuß der bayerischen Alpen bietet sich 
in modernst ausgestatteten Werkstätten einem zuverlässig., jüngeren 


FS-Techniker sowie einem jüngeren Radiotechniker 


mit Führerschein Klasse 3 ein idealer, entwicklungsfähiger Arbeils- 
platz — und ein Wochenende für die Berge. 

Wenn Sie ein Bergfreund sind, der nicht nur in der Natur, sondern 
auch im Beruf schöne Aufstiegsmöglichkeiten zu schätzen weiß und 
gute selbständige Arbeit leistet, schreiben Sie bitte mit den üblichen 
Unterlagen, Gehaltswunsch und Angabe des frühesten Eintrittster- 
mines unter Nr. 5603 L. Bei der Zimmersuche sind wir behilflich. 





Theoretische Fachkenntnisse in 
Radio- und Fernsehtechnik 
Automation - Industr. Elektronik 
durch einen Christiani-Fernlehrgang mit 
Aufgabenkprrektur undAbschlußzeugnis. 
N Verlangen Sie Probelehrbrief mit Rück- 
gaberecht. (Bitte gewünschten Lehrgang 
Radiotechnik oder Automation angeben.) 
Technisches Lehrinstitut Dr.-Ing. Christiani 
775 Konstanz Postfach 1152 





Anzeigen für die FUNKSCHAU sind ausschließlich 
an den FRANZIS-Verlag GmbH, 8 München 37, Post- 
fach, einzusenden. Die Kosten der Anzeige werden 
nach Erhalt der Vorlage angefordert. Den Text einer 
Anzeige erbitten wir in Maschinenscrift oder Druc- 
schrift. Der Preis einer Druckzeile, die etwa 22 Buch- 
staben bzw. Zeichen einschl. Zwischenräumen enthält, 
beträgt DM 2.50. Für Zifferanzeigen ist eine zusätzliche 
Gebühr von DM 2.— zu bezahlen. 


Zifferanzeigen: Wenn nicht anders angegeben, lautet 


die Anschrift für 


Zifferbriefe: 


FRANZIS-VERLAG 


GMEH, 8 München 37, Postfach. 





STELLENGESUCHE 
UND -ANGEBOTE 


Elektriker, 25]J., led., 
Führerschein vorh., läng. 
Zeit als Fernseh-Service- 
Techniker tätig, sucht zum 
1.1. 67 neuen Wirkungs- 
kreis. Zuschr. u. Nr. 5625 J 


Ing. für HF-Meßtechnik 
und Elektronik mit 25jäh- 
riger Praxis, sucht Tätig- 
keit als freier Mitarbeiter 
(Entwick.ung, Redaktion, 
Unterricht). Angebote er- 
beten unter Nr, 5615 Y 


Wir suchen f. 1967 einen 
Radio- u. Fernsehtechnik. 
mit langjähr. Praxis, der 
an selbständig. Arbeiten 
gewöhnt ist u. Wert aut 
Dauerstellung legt. Gutes 
Gehalt u. Wohnung mit 
Bad steh. zur Verfügung. 
Bewerbung u. Nr. 5613 W 


Suche ledig., selbständig. 
Radio- u. Fernsehtechni- 
ker f. sof., spät. 15. 12. 66. 
Schriftliche Bewerbg. an 
St. Blasier, St. Blasien/ 
Schwarzwald, Telefon 5 21 





Jung. Rdf.-FS-Mechanik. 
sucht z. 2. 1. 67 im Raum 
Düsseldorf/Essen neuen 
Wirkungskreis (Elektro- 
nik o. ä. bevorzugt). An- 
gebote unter Nr. 5632 S 


2 Funksprechgeräte WS 38 
mit Sprechgarnitur, separ. 
Netzteil 220 V u. 1 Auto- 
stromversorgung 6 V, be- 
triebsbereit, f. DM 150.—, 
abzugeben. Weilekes, 465 
Gelsenk.-Horst, Schloß- 
straße 25 


Fiat 500 mit überholtem 
Motor (1500 km gel.), ge- 
gen HF-Oszillograf oder 
and. FS-Werkstatt-MeB- 
geräte abzugeben (TÜV, 
Juni 66). Angebote unter 
Nr. 5634 U 


Tonbandlaufwerk mit 3 
Motor. (Versuchsmuster) 
verkauft für DM 280.— 
Tel. 0 21 01/20 11 62 


Nordmende-Meßgeräte, 
VHF-Wobbler UW 958, 
550 DM. UHF-Wobbl, 967, 
650 DM, Ger. gut erhalt. 
u. betriebskl. Ang. Sand- 
gathe, Essen, Gelsenkir- 
chener Straße 32 


Universal Mende Trigger- 
Oszillograf, Typ UTO366, 
® 10cm, 10 MHz, neuw., 
mit Tastkopf, Neupreis 
1650 DM, f. 1400 DM zu 
verkauf. Zinkl, 8858 Neu- 
burg/D., Hechenstr. 142 


Patent Nr. 1216 988, hoch- 
belastbarer Gleichstrom- 
wandler m, Transistoren 
zu verkaufen, Angebote 
unter Nr. 5636 W 


Telefunken M 24, günstig 
abzugeben. Moeller, 8221 
Lauter, Tel. 08 61/59 01 


HiFi - Stereo - Verstärker, 
60 W, neu DM 8620.-; 
UKW-Stereo-Tuner, neu 
DM 340.-; Plattenspieler 
Lenco L 52 mit Zarge, 
ohne System, neu DM 
120.-, einzeln abzugeben. 
Zuschr. unt. Nr. 5637 X 


Verkaufe DX 11, DM 280.— 
für DM 170.—, neuw., od. 
tausche gegen Md 421/2, 
neuw.F. Auer, 4559 Gehrde 


Autoradio Becker Mexiko, 
neu DM 550.— f. DM 120.—, 
UKW, MW, Suchauto- 
matik. H.-]J. Brämigk, 2351 
Einfeld, Christiansweg 1 














Aufstrebendes Radio- und Fernsehgeschäft in rhein- 
hessischer Kleinstadt sucht zum 2. 1. 1967 


Radio- und Fernsehtechniker -Meister 


für seine neueingerichtete Werkstatt. Spitzengehalt, 
Gewinnbeteilig. u. 3-Zimmer-Wohnung wird zuges. 


ze 


Fernsehtechniker 


mit Transistorenerfahrung für sofort ge- 
sucht. Wohnung, bzw. möbliertes Zimmer, 
kann gestellt werden. 


Radio-Wenzel, 8762 Amorbach/Odenwald 


Telefon 09373 /549 


6523 Pfeddersheim/Rhh. 


STGOEBELE] Ernst-Ludwig-Straße 29 
Fernspr. 062 47/211 





R & S - Begrenzungsver- 
stärker Typ ABR (U 23), 
zu verkaufen f. DM 450.—. 
K. Duscek, 33 Braun- 
schweig, Magdeburgstr. 7 


R&S - UHF - Meßsender 
SCR 1-1,9 GHz, 1uV bis 
3 V, 50 °/% unter Neupr. zZ. 
verkaufen. Angeb. unt. 
Nr. 5617 A 





Verkaufe Heathkit Gr54e, 
200 kHz-30 MHz in 5 Ber., 
Quarzfilt., Bandsprz. Am, 
USB, LSB, AVC, ANL, S- 
Metr., ca. DM 300.-. H. 
Hundegger, 6 Frankf./M., 
Hugo-Sinzheimer-Str. 2 


Prüfsender Heathkit SG 8 
geg. Gebot zu verkaufen. 
Zuschr. unt. Nr. 5614 X 





Verkaufe 1 Heathkit 10- 
12E Oszillographen (be- 
triebsb., neuw.), m. Zu- 
beh., f. 490 DM. Angeb. 
unt. Nr. 5612 V 


Spez.-Lautspr. Vigo PM 
270/30, 10 W Nennl.; 8 St. 
zu je 30 DM, Tel. 89 72 83. 
Zuschr. unt. Nr. 5609 S 





Neuwert. KW-Super Trio 
JR 200, 4 Bänd., 550 kHz 
bis 31 MHz, 7 Röhren für 
DM 270.— zu verkaufen. 
Angeb. unt. Nr. 5607 Q 


Neuer Kurbelmast Magi- 
rus-Deutz, Ausführg. A, 
Typ KM, 9 m Ig., Durch- 
messer 85,5 mm. Metzl, 
Wiesbaden, Wielandstr. 2 


FUNKSCHAU-Jahrgänge 
1947 bis 1959 gegen Ge- 
bot zu verkaufen. Angeb. 
unter 5627 L 








10 Funkschau - Sammel- 
mappen ä DM 3.50. Döll, 
468 Wanne-Eickel, Hanni- 
balstr. 7 





1 Röhren-Servicekoffer, 
Wert 1042 DM, f. 450 DM. 
1 Röhren-Reserve-Ser- 
vicekoffer, Wert 988 DM, 
für 400 DM. 1 Nordmende 
SW 370, neu, für 500 DM, 
zu verkaufen. Zuschriften 
unter Nr. 5624 H 


RIM-Hi-Fi-UKW-Tuner m. 
3fach-Drehko „Görler“, 
DM 100.—. Revox G-36 
Tonb., Fisher-Verstärker, 
2 engl. Wharfedale-Kelly- 
Tweeter-Boxen, 2 Sinus- 
Breitbandlautspr. Thorens 
TD-135 mit Shure M-44-7, 
billig. K. B. Tan, 2 Ham- 
burg 61, Glißmannweg 9, 
Tel. 55 73 41 


Rundfunk- 
und Fernsehtechniker, 


28 J., Führersch. Kl. 3. 
Perf. spanische Sprach- 
kenntn., gew. selbst. z. 
arbeit., sucht ab sofort 
neuen Wirkungskr. im 
Raume Südd. Wohnung 
Voraussetz. Angeb. m. 
Gehaltsangab. werden 
erbeten u. Nr. 5606 P 


Grundig-Fernauge, neuw., 
kompl. m. Stativ u, Op- 
tik, für DM 980.—, zu ver- 
kaufen (Neupr. DM 2200!). 
Angeb. unt. Nr. 5641 B 


Suche einen BRAUN T 1000 
zu kaufen. Preisangebote 
an Ingenieur Hilger, 8225 
Traunreut, Postfach 36 


Suche gebrauchte Hand- 
spulenwickelmasc., kpl., 
Typ HW1, Firma K. H. 
Ramm od. ähnliche. An- 
geb. unt. Nr. 5618 B 


Suche Regeltrenntrafos 
u. FS-Meßgeräte. Zuschr. 
unter Nr. 5610 T 


Ant.-Testger. (m. Trans.), 
FS-Meßgeräte: Wobbler, 
Osz. u. sonstiges, Angeb. 
unt. Nr. 5642 C 


Kleinere Stereoanlage, 
Bank., Telef. „Kamerad*. 
Zust., Preis u. Nr. 5631 R 


Gebraucht. Wobbelsender 
zu kaufen gesucht. Bog- 
ner, 7911 Burlafingen, 
Schubertstr. 500 


VERSCHIEDENES 


Schweiz. Fachmann über- 
nimmt Auslieferung und 
Service elektron., mech. 
Geräte. Zentrale Lage. 
PW. Ang. u. Nr. 5616 Z 


Elektromechaniker über- 
nehmen im Raume Nord- 
deutschland in Heimarb., 
Montage- sowie Schalt- 
arbeiten elektr. Art. An- 
gebote unter Nr. 5611 U 


Radio- u. Fernsehtechnik. 
übernimmt Bestückung v. 
Leiterplatten oder ähn- 
liche Arbeiten. Angebote 
unter Nr. 5608 R 


Im Raum Köln übernehme 
ich Bestückung v. Leiter- 
platten u. Verdrahtungen 
elektronischer Geräte. 

















Zuschr. unt. Nr. 5626 K 









Fernseh- 
techniker 


23 J., abgeschl. kfm. 
Ausbildg., z. Z. 2. Sem. 
Abd-Ing.-Schule, sucht 
neu. Wirkungskreis i. 
Raum Hamburg. Ang. 
unter Nr. 5639 Z erbet. 


HF-Techniker, 22 Jahre, 
ledig, Fernlehrgang, 
Facharbeiterbrief, län- 
gere Funkerfahrung, 
sucht neuen Wirkungs- 
kreis, evtl. Elektronik, 
auch Außendienst, 
PKW vorhanden. 


Beding. mit Gehalts- 
angabe unt. Nr. 5635 V 


Radio- und Fernsehtechnikermeister 
(Bundesfachlehranstalt Oldenburg [Oldenburg]) 


27 Jahre, verheiratet, Führerschein, ungekündigt, 
sucht zum Frühjahr 1967 neuen Wirkungskreis. 


Wohnung erwünscht. 


Zuschriften erbeten unter Nr. 5630 P a. d. Verlag. 


Wir suchen für selbständige, interessante Ent- 
wicklungstätigkeit auf dem Gebiet der kernphysi- 
kalischen Elektronik einen 


Fachschul-Ingenieur 


der Fachrichtung Elektronik oder HF-Technik. Die 
Bezahlung erfolgt nach BAT. 


Il. Physikalisch. Institut der Universität Göttingen 
34 Göttingen, Bunsenstraße 7—9 





12 Besuche im Jahr... 


mache ich bei den führenden Fachgeschäften des 
Rhein-Ruhr- und Rhein-Main-Gebietes sowie 6 
bei den großen Händlern in Hessen, Nieder- 
sachsen, Hamburg und Rheinland-Pfalz. 

Dazu suche ich noch einige attraktive Artikel 
zum Verkauf auf Provisionsbasis. Angebote unter 
Nr. 5604 M 





FUNKSCHAU 1966, Heft 22 
1850 


1851 


Das sind vier neue Kataloge .... 


über unser Vertriebsprogramm an Bauelementen für die Elektronik 
und Nachrichtentechnik. 


Übersichtlich geordnet finden Sie in diesen Katalogen ein Stichwort- 
register für alle Produkte, Beschreibungen und Anforderungsunterlagen 
für Hauszeitschriften, Datensammlungen und Spezialkataloge der 
einzelnen Produktsparten — alles gut orientierende und wichtige 
Arbeitsunterlagen. 


Sie können schon in wenigen Tagen auf ® 
Ihrem Schreibtisch liegen. 


Schreiben Sie uns! es 
® HALBLEITER 
TRANSISTOREN 
DIODEN 
GLEICHRICHTER 
FJ STEUERBARE 
GLEICHRICHTER 


AN, NWS STEIN 
„VW ENATECHNIK 














Der Katalog „Bücher der Elektronik und der 
Nachrichtentechnik“ enthält 256 Titel an 
Datensammlungen und Büchern aus dem Gebiet 
der Elektronik und Nachrichtentechnik — 
vorwiegend über elektronische Bauelemente. 

Sie können sich hier leicht und übersichtlich über 
den neuesten Stand der internationalen Literatur 
informieren — und sie von uns beziehen. 

Über 50 Titel haben wir stets vorrätig! 





ALFRED NEYE 
ENATECHNIK 


Fordern Sie diese Kataloge kostenlos an: 








Nr. 600: Stichwortregister unseres Vertriebsprogrammes an Bauelementen 
der Elektronik und Nachrichtentechnik. 


Nr. 700: Halbleiter für Industrie-Elektronik, Unterhaltungs-Elektronik und 
Nachrichtentechnik. 


Nr. 800: Kurzdaten und Literatur der Elektronenröhren. 
Nr. 900: Bücher der Elektronik und Nachrichtentechnik. 


Ze Bauelemente für die Elektronik 


Schreiben Sie uns: 2085 Quickborn-Hamburg, Schillerstraße 14. Unsere Ingenieure erreichen Sie über Fernschreiber oder Telefon: 
Quickborn 0 41 06/40 22, Berlin 369 88 94, Stuttgart 07 11/7938 69, München 08 11/52 79 28. 


FAN ni Si mE Nm 4 
ENATECHMNIK 


N\E/vV\E 





ENATECHNIM 





VA LVO BAUELEMENTE FÜR DIE GESAMTE ELEKTRONIK 





BE a RR zen 











27,5 W -Leistungs- 
Ecc 808/.En 
pentode 4 ur 
in Allglastechnik J 
mit hoher Steilheit, 
niedrigem Steuer- 
und Speise- ' 
spannungsbedarf =} 
v4 























Schaltungsvorschlag für einen 35 Watt-Gegentakt-AB-Verstärker mit Leistungspentoden EL 503 





A 1066/742 


ul) VALVO GMBH HAMBURG L2 °Z49 III PRILSUTBT 
straug £r89 
Teyreg °M 
sole 


1852